Home / Forum / Mein Baby / Schlafsituation verbessern... ideen? erfahrungen?

Schlafsituation verbessern... ideen? erfahrungen?

27. Dezember 2015 um 7:53

Hallo zusammen

Ich habe folgendes Problem: mein Sohn 9.5 Monate isch kein guter Schläfer... bisher schlief er bei uns im Zimmer (Gitterbett direkt am Bett oder bei mir im Bett). Aus gesundheitlichen (und auch noch anderen Gründen) würde ich ihn gern ausquartieren. Wir haben eine nicht so grosse Wohnung und unsere Kinder müssen sich ein Zimmer teilen.

Meine Sorge nun ist, dass die Grosse wegen dem Kleinen nicht schlafen kann. Sie ist 4.5 und muss (wenn nicht gerade wie jetzt Ferien sind) am Tag fit sein, da sie in den Kindergarten geht (wir wohnen in der Schweiz, der Kindergarten hier funktioniert anders als in D... schlafen kann sie da nicht, sie haben meist "volles Programm"). Sie freut sich sehr auf den Einzug des Bruders.

Nun sind wir gerade bei Verwandten im Urlaub und haben hier einen Testlauf gestartet. Resultat: beim zweiten Mal meckern lag die Grosse mit zugehaltenen Ohren im Bett und war dann wach. Das kanns ja nicht sein.

Haben sich eure grossen an das Weinen der Kleinen gewöhnt? Oder habt ihr sie erst ausquartiert, als sie durchgeschlafen haben? Ansonsten gibts bei uns nur noch Ess- und Wohnzimmer... aber das möchte ich auch noch nutzen können, wenn die Kinder im Bett sind...

Hat irgendwer eine kreative Lösung auf unser Problem? Oder sollen wirs jetzt mal einige Nächte durchziehen, auch wenn die Grosse wach wird?

Danke für eure Ratschläge!

Mehr lesen

27. Dezember 2015 um 18:57

Ich würde es versuchen
Zu Hause klappt es vielleicht besser.
Sollte es allerdings nicht klappen, würde ich jedem Kind sein eigenes Zimmer geben und selbst im Wohnzimmer schlafen.

Viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2015 um 19:12

Danke für deine antwort...
...ich habe sehr gehofft, eine solche zu bekommen. Dann stehen wir die drei Tage nun mal durch. Meine Tochter WILL es nämlich unbedingt nochmals versuchen heute Nacht... oookeee.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2015 um 19:14
In Antwort auf bette_11952591

Ich würde es versuchen
Zu Hause klappt es vielleicht besser.
Sollte es allerdings nicht klappen, würde ich jedem Kind sein eigenes Zimmer geben und selbst im Wohnzimmer schlafen.

Viel Erfolg

Das ist vom grundriss her nicht
wirklich möglich. Und ins Wohnzimmer ziehen will ich eigentlich auch nicht. Worst Case bleibt er bei uns im Zimmer, auch wenns für mich nicht schlau ist. Dann versuchen wirs in einigen Wochen nochmals...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2015 um 20:09
In Antwort auf shisha_12084166

Danke für deine antwort...
...ich habe sehr gehofft, eine solche zu bekommen. Dann stehen wir die drei Tage nun mal durch. Meine Tochter WILL es nämlich unbedingt nochmals versuchen heute Nacht... oookeee.

Oh dann schreib bitte mal
wie es läuft. Das interessiert mich nämlich auch sehr.

Eben weil meine Tochter (18 Monate) ein Schlecht- Schläfer ist, total unruhig und dann wie am Spieß brüllt, schläft sie noch bei uns im Schlafzimmer.

Eigentlich sollte sie sich ein Zimmer mit ihrem Bruder (3 Jahre) teilen und am besten schon vorvorvorgestern. Wir sind es mittlerweile sooooo leid, wissen uns aber keinen Rat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2016 um 16:17

@76erflocke
Da du um einen Bericht, wie's läuft gebeten hast, hier mal der momentane Stand:

Wir habens nun durchgezogen und sie teilen sich ein Zimmer. Es läuft eigentlich sehr gut. Zu Beginn waren wir ja im Urlaub und ich habe da nach der ersten Nacht (in der die Grosse aufgewacht ist und dann nicht mehr einschlafen konnte) mit den Kindern mit im Zimmer geschlafen. So konnten sich die Kinder an die neue Situation gewöhnen und ich war aber doch immer da, bevor der Sohnemann zu laut werden konnte. So hat das sehr gut geklappt. Zuhause macht das aber natürlich keinen Sinn. Ich war daher froh, die erste Angewöhnung extern zu machen (ich will zuhause solche Dinge "erst gar nicht anfangen").

Nun habe wir aber auch daheim umgestellt und bisher klappts gut. Meine Tochter ist nur einmal kurz aufgewacht (ca. 10min nach meinem Sohn, hatte wohl einfach nicht mehr ganz so tief geschlafen) und schlief dann aber ca 5min später weiter. Und einmal waren wir morgens alle sehr früh wach, weil der Kleine uns alle geweckt hat... wahrscheinlich hätte die Grosse da sonst noch länger geschlafen.

Ich habe nun meinen Sohn auch schon mal aus dem Zimmer genommen und mit ihm auf dem Sofa weiter geschlafen. Da war es irgendwas zwische fünf und halb sechs und ich hatte echt noch keine Lust auf allgemeines Aufstehen Der Plan wäre aber, das nicht zu oft zu machen.

Mehr geschlafen als früher haben wir aber nicht, ich glaube aber auch, dass sich mein Sohn zur Zeit noch etwas mit dem Zahnen plagt. Ich schau natürlich, dass ich immer rasch bei ihm bin und ich habe alle Nächte übernommen, da er ein rechtes Mamakind ist (normalerweise teilen mein Mann und ich uns die Nächte). Nun war ich aber über Nacht weg und es hat auch mit meinem Mann geklappt...

Umgestellt haben wir letzten Montag. Ich habe letzthin gelesen, das jede Umstellung von solchen "Gewohnheiten" zwischen 7 und 14 Tagen braucht...

Ich ziehe bisher eine positive Bilanz... Versuchts doch auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2016 um 19:32

Wir sind tatsächlich auf der suche...
ist aber recht schwierig hier und unsere Wohnung hat auch sehr viel Gutes. Ein Umzug ist zwar eine gute Idee aber zu "langfristig". Wir wollten/konnten nicht so lange warten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2016 um 20:17
In Antwort auf shisha_12084166

@76erflocke
Da du um einen Bericht, wie's läuft gebeten hast, hier mal der momentane Stand:

Wir habens nun durchgezogen und sie teilen sich ein Zimmer. Es läuft eigentlich sehr gut. Zu Beginn waren wir ja im Urlaub und ich habe da nach der ersten Nacht (in der die Grosse aufgewacht ist und dann nicht mehr einschlafen konnte) mit den Kindern mit im Zimmer geschlafen. So konnten sich die Kinder an die neue Situation gewöhnen und ich war aber doch immer da, bevor der Sohnemann zu laut werden konnte. So hat das sehr gut geklappt. Zuhause macht das aber natürlich keinen Sinn. Ich war daher froh, die erste Angewöhnung extern zu machen (ich will zuhause solche Dinge "erst gar nicht anfangen").

Nun habe wir aber auch daheim umgestellt und bisher klappts gut. Meine Tochter ist nur einmal kurz aufgewacht (ca. 10min nach meinem Sohn, hatte wohl einfach nicht mehr ganz so tief geschlafen) und schlief dann aber ca 5min später weiter. Und einmal waren wir morgens alle sehr früh wach, weil der Kleine uns alle geweckt hat... wahrscheinlich hätte die Grosse da sonst noch länger geschlafen.

Ich habe nun meinen Sohn auch schon mal aus dem Zimmer genommen und mit ihm auf dem Sofa weiter geschlafen. Da war es irgendwas zwische fünf und halb sechs und ich hatte echt noch keine Lust auf allgemeines Aufstehen Der Plan wäre aber, das nicht zu oft zu machen.

Mehr geschlafen als früher haben wir aber nicht, ich glaube aber auch, dass sich mein Sohn zur Zeit noch etwas mit dem Zahnen plagt. Ich schau natürlich, dass ich immer rasch bei ihm bin und ich habe alle Nächte übernommen, da er ein rechtes Mamakind ist (normalerweise teilen mein Mann und ich uns die Nächte). Nun war ich aber über Nacht weg und es hat auch mit meinem Mann geklappt...

Umgestellt haben wir letzten Montag. Ich habe letzthin gelesen, das jede Umstellung von solchen "Gewohnheiten" zwischen 7 und 14 Tagen braucht...

Ich ziehe bisher eine positive Bilanz... Versuchts doch auch!

Oh vielen lieben Dank
mit einer Rückmeldung von dir hab ich gar nicht gerechnet. Ich freue mich aber sehr darüber! Mich freut aber auch, dass das "Zusammenwohnen" eurer beiden Kinder weitestgehend so gut klappt. Ja, das macht Mut!

Wir haben jetzt immerhin Schritt 1 und 2 geschafft. Unsere "Kleine" (mittlerweile ja auch schon 19 Monate) schläft ohne Theater und allein in ihrem Gitterbett (das noch bei uns im Schlafzimmer steht) ein und fordert nachts nicht mehr, zu uns ins Bett zu kommen. Schritt 3 wird jetzt poco a poco das Abstillen sein. Sie bekommt abends (gegen 21 Uhr ca) noch eine Mahlzeit und morgens gegen 5 oder 6 eine. Ich befürchte, sie würde ihren Bruder sonst wecken.

Da ich meinem Mann nächste Woche zu seinem Geburtstag Konzertkarten für ein OpenAir im Juni schenke, macht das Abstillen gleich doppelt Sinn.
Wir schaffen das! Tschaka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Alternative zum altbekannten Sparbuch - Sparen fürs Kind
Von: delta_12689213
neu
10. Januar 2016 um 17:51
Diskussionen dieses Nutzers
Radtour
Von: shisha_12084166
neu
8. März 2017 um 8:37
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen