Home / Forum / Mein Baby / Schläft nur an der Brust ein

Schläft nur an der Brust ein

16. August 2006 um 20:24

Hallo,

ich brauche eure Hilfe!!!
mein Kleiner ist jetzt 5 Monate alt und ich bin noch voll am Stillen(will jetzt aber langsam mit dem Abstillen anfangen).Das Problem ist, dass ich ihn nur an der Brust zum Schlafen kriege.Er schläft tagsüber nur auf dem Stillkissen, wenn ich ihn dann in den Laufstall legen will ist er gleich wieder wach(aber ich kann mich doch nicht den ganzen Tag nur mit dem Stillkissen hinsetzen).
Er findet alleine nicht in den Schlaf auch nicht mit Kuscheltier und Schnuller nimmt er gar nicht.

Abends das selbe.Ich habe jetzt angefangen abends abzupumpen und ihm die Milch mit der Flasche zu geben, damit ich abends auch mal wegkann und mein Mann ihn ins Bett bringen kann(das geht im Moment nämlich gar nicht).Der Kleine nimmt zwar die Flasche, aber wenn sie leer ist und ich ihn hinlegen will schreit er wie am Spieß und beruhigt sich auch nicht mehr(ich hab schon mal probiert ihn schreien zu lassen,aber er schreit dann bis er keine Luft mehr bekommt)
Langsam bin ich total unglücklich mit der Situation und ziemlich genervt(wenn er nämlich nicht schläft tagsüber ist er ein richtiges Schreikind).

Bitte,bitte helft mir.Ich bin schon soweit mein nächstes Kind nicht mehr zu Stillen

Mehr lesen

29. August 2006 um 12:08

So sind wohl 2006-er kinder
meine tochter(4,5mo) kann auch nicht ohne ihre "titti" einschlafen. ist wohl dieser jahrgang. da müssen wir uns noch etwas in geduld üben. solltest du schon eine lösung gefunden haben,dann veröffentliche diese doch bitte!!!
viel spaß dann noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2006 um 14:22

Mir gehts auch so...
Hi,

ich habe auch das selbe Problem. Ich stille ihn (6 Monate) nun schon in unserem Elternbett und lasse ihn da schlafen. Weggehen tue ich nur in Restaurants und Kneipen um die Ecke. Ich nehme das Auto mit und wenn er aufwacht komme ich zum stillen und fahre gleich wieder zurück zu meinen Freunden.

Ich weiss ein super stress...

Aber ansonsten hilft nur immer wieder mal versuchen ihn ohne Brust hinlegen und den Finger zum nuckeln geben.

Leider weiß ich auch nicht mehr.

Wäre aber auch gespannt auf ein paar Tips.

Lieber Gruß an alle gestreßten Mütter denen es auch so geht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2006 um 15:12

Rat beim Kinderarzt
Hallo an Alle!

Ich habe das Problem etwas in den Griff bekommen.Ich habe mit meinem Kinderarzt gesprochen und der hat gesagt das ich meinen Kleinen(wenn ichs übers Herz bringe)mal schreien lassen soll.Wenn er satt ist und auch die Windel nicht voll ist, könnte man die Kleinen in dem Alter ruhig mal schreien lassen.Aber dann auch nicht weich werden-da muß man selber und der Kleine durch.
Ich habs ausprobiert.
Ich habe ihm abends die Milch mit der Flasche gegeben,damit ich sicher sein konnte dass er genug getrunken hat.Und dann hab ich ihn(noch wach)ins Bettchen gelegt,gute Nacht gesagt, ihm noch ein Küsschen gegeben und bin dann aus dem Zimmer gegangen.
Er hat das erste Mal eine halbe Stunde gebrüllt und beim zweiten Mal war die Sache nach 10 Min.erledigt.Heute Mittag das selbe Spiel,er hat mich angeguckt kurz gebrüllt und sich dann rumgedreht und geschlafen.
Also wenn das weiter so gut fuktioniert bin ich echt happy.
Wenn ihr probiert müßt ihr natürlich sicher sein das der/die Kleine keine anderen Beschwerden haben.-Ich habs auch vorher durch den Kinderarzt abklären lassen.
Ich wünsch allen die das selbe Problem haben viel Glück!!!!!
Und vielen Dank für Eure Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2006 um 10:10
In Antwort auf yassin_12039571

Rat beim Kinderarzt
Hallo an Alle!

Ich habe das Problem etwas in den Griff bekommen.Ich habe mit meinem Kinderarzt gesprochen und der hat gesagt das ich meinen Kleinen(wenn ichs übers Herz bringe)mal schreien lassen soll.Wenn er satt ist und auch die Windel nicht voll ist, könnte man die Kleinen in dem Alter ruhig mal schreien lassen.Aber dann auch nicht weich werden-da muß man selber und der Kleine durch.
Ich habs ausprobiert.
Ich habe ihm abends die Milch mit der Flasche gegeben,damit ich sicher sein konnte dass er genug getrunken hat.Und dann hab ich ihn(noch wach)ins Bettchen gelegt,gute Nacht gesagt, ihm noch ein Küsschen gegeben und bin dann aus dem Zimmer gegangen.
Er hat das erste Mal eine halbe Stunde gebrüllt und beim zweiten Mal war die Sache nach 10 Min.erledigt.Heute Mittag das selbe Spiel,er hat mich angeguckt kurz gebrüllt und sich dann rumgedreht und geschlafen.
Also wenn das weiter so gut fuktioniert bin ich echt happy.
Wenn ihr probiert müßt ihr natürlich sicher sein das der/die Kleine keine anderen Beschwerden haben.-Ich habs auch vorher durch den Kinderarzt abklären lassen.
Ich wünsch allen die das selbe Problem haben viel Glück!!!!!
Und vielen Dank für Eure Antworten.

Naja
ich habe gehört dass das eine total veraltete Methode ist und den Kinder sogar schadet auch in dem Alter. Die Kinder verlieren ein Stück vom Urvertrauen. Ausserdem ist nach mehreren Studien rausgefunden worden, das wenn ein Baby mit 6 Monaten brüllt noch ein Bedürfniss hat!
Laut den Studien kann man die Methode frühestens mit 1 Jahr durchführen...
Babys die am nächsten Tag nicht mehr so lange oder gar nicht mehr schreien haben aufgegeben, nach Hilfe zu rufen.
Ich fand das so grausam als ich das gelesen habe, das ich mich nicht traue so zu handeln.
Ich gehe jetzt auch immer raus. Ich löse ihn von der Brust wenn er nur noch nuckelt und gehe dann raus. Brüllt er gehe ich wieder rein und nehme ihn hoch. er schläft auf dem Arm ein und ich lege ihn hin so ging es ein oaar mal, mit unterstützung von meinem Mann und die Tage drauf schrie er immer weniger.
Auf jeden Fall immer ein nuckel ersatz geben Schnuller, Kuscheltier, halbes Spucktuch...
also viel glück weiterhin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2006 um 23:02

Jaja, auch bei uns ist das so
Ich schreibe nur, damit alle anderen "Gleichgesinnten" sehen, dass es anscheinend wirklich soviel Babies gibt, die ohne Burst nicht einschlafen wollen. Ich habe selbst keine Lösung.

Ich stille unseren Sohn (fast 10 Monate) in unserem Ehebett, bis er einschläft. WEnn er wieder wach wird, wird der "Vorgang wiederholt". Habe nämlich auch gelesen, dass es den Kleinen schadet, wenn man sie brüllen lässt (siehe "Schlafen und wachen" von einem Dr. Sears).

Sofern Lösungsansätze da sind, laßt es uns bitte wissen!

Liebe Grüße und viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2006 um 14:05

Unsere lösung -achtung lang-
oh ich kenne das nur zu gut!!! Mein kleiner prinz (4monate) hat teilweise so sehr gebrüllt das er ganz blau geworden ist...nichts hat geholfen er wollte einfach nie allein in seinem bettchen schlafen. als ich nicht mehr weiter wusste hab ich unseren kinderarzt gefragt und der hat mich beraten:
also: nach dem "abendbrot" (wenn möglich immer selbe zeit wegen dem schlafrythmus) das baby nochmals wickeln damit es wach wird und dann ins bett legen. das kind soll wach sein damit es ganz bewusst wahrnehmen kann was jetzt passieren wird. sobald das kind allein im bett liegt, fängt natürlich das große geplärre an. man wartet 2min und geht wieder ins zimmer und tröstet !aber das kind darf nicht hoch genommen werden! es muß sich allein durch die anwesenheit von dir beruhigen lassen. dann gehst du wieder aus dem zimmer -> kind fängt wieder an zu schreien. du wartest diesmal 3min und gehst wieder trösten...und wieder raus...5min warten , wieder rein und trösten...usw
der zeitabstand soll dann immer größer werden.
der arzt sagte das nils (4 monate) schon alt genug wäre um zu verstehen das er nicht allein ist (darum geht man immer wieder ins zimmer und zeigt sich) und das er dadurch das vertrauen zu uns nicht verliert. wir haben es eine woche lang durchgezogen (war am anfang nicht sehr schön) und siehe da, der kleine prinz schläft nun jeden abend ganz brav ein (fast jeden )

alles gute, eni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2007 um 11:45

Hallo!

Ich wollte euch mal meine jetzige Situation schreiben.

Ich habe im November ganz mit dem Stillen aufgehört und muß sagen,dass alles viel einfacher und angenehmer geworden ist.Nicht falsch verstehen, ich finde immer noch das Stillen für die Kleinen das Beste ist, aber ich glaube in diesem Fall war es besser für uns beide.
Mein Kleiner hat jetzt seinen festen Rythmus und schläft seine 2-4 Stunden am Tag ohne zirkus zu machen.Er schnapp sich sein Kuscheltier dreh sich rum und schläft.

Und da ich viel zufriedener bin überträgt sich das auch auf den Kleinen.
Bin richtig glücklich.
Wünsch euch ein frohes neues Jahr.

LG Almera

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2007 um 8:33
In Antwort auf jerrie_12917047

So sind wohl 2006-er kinder
meine tochter(4,5mo) kann auch nicht ohne ihre "titti" einschlafen. ist wohl dieser jahrgang. da müssen wir uns noch etwas in geduld üben. solltest du schon eine lösung gefunden haben,dann veröffentliche diese doch bitte!!!
viel spaß dann noch

....
seit meine Kleine da ist, hab ich weder entspannt schlafen können, noch auch nur einmal Zeit für mich selbst gehabt, um mal in die Sauna zu gehen oder ähnliches. Von Anfang an musste ich zufüttern, allerdings ist die Brust trotzdem als Zeitvertreib gefragt. Fühle mich wie ein Nuckel auf 2 Beinen. Hilfe vom Vater fordere ich vergeblich ein. Er "traut" sich nicht mal, mit der Kleinen am Wochenende mal spazieren zu gehen, weil sie es seiner Meinung nach nicht akzeptiert, von ihm geschoben zu werden. Ich werd noch wahnsinnig! Ich will nicht nur abstillen, sondern auch endlich mal ein paar Stunden in einer bequemen Position schlafen. Denn die halbe Nacht liegt es an meiner Brust, und ehrlich gesagt-schön finde ich das schon eine Weile nicht mehr. Werde wahrscheinlich ein paar Tage zu Verwandten fahren (leider alle weit weg) um endlich mal für ein paar Stündchen das Monster nicht hören und sehen zu müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 0:39

Er hat Hunger!
Du brauchst noch nicht abstillen. Fang an mit Fester Nahrung. z.B. und am besten Möhrenbrei. Steht alles auf den Gläschen. Erst Brei füttern dann Stillen. Entweder mittags oder abends. Entscheide dich vorher für eine Variante.Das ist jetzt erst mal wichtig.
Übrigens ist er kein Schreikind. Das ist nämlich von Anfang an bis zum 3. Monat und die Kinder schreien auch auf dem Arm. Außerdem brauchen die Kleinen feste Zeiten. Allerdings war mein Sohn abends bis zehn auf. Das hat sich erst später gelegt. Frische Luft macht auch müde. Also jeden Tag eine halbe Stunde spazieren gehen.
Dein Kind macht dir ein großes Kompliment. Es fühlt sich sehr wohl an deinem Körper.
Was ist mit dem Bäuerchen? Und er nimmt deine Brust als Nuckel. Lass das bloß nicht zu, oder hattest du noch keine Warzenentzündungen? Dann warte mal erst noch die Zähne ab. Denk ein bisschen über dich und die Situation nach. Dann entdeckst du von selbst, was alles schief läuft. Und mit 5 Monaten muss ein Kind noch nicht auf die Mutter verzichten. Allerdings Nippelnuckeln geht gar nicht. Gesundheitlich, Physisch und psychisch. Sorry, aber da müsstest du deine Mutterrolle noch mal überdenken. Ihr seid beide füreinander wichtig aber auch eigenständige für immer miteinander verbundene Menschen.

Viel Glück. Jana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club