Home / Forum / Mein Baby / Schlafterror!!

Schlafterror!!

22. Dezember 2017 um 8:28

Ich geh am Stock....dieses Baby (fast 8 Monate)....uuuarg!! Seit ca. 3 Wochen geht das jetzt schon so, dass seine nächtlichen "Schlafgewohnheiten" mitlerweile mehr als nur für die Katz sind. Er wird seit er 4 Monate alt ist immer gegen 19 Uhr hingelegt, schlief immer bis ca. 1 Uhr, dann bekam er ne Milch, schlief dann bis 5 Uhr, nochmal Milch und schlummerte dann nochmals bis ca. 7 Uhr. Das ging echt lange so "gut" aber jetzt........ich kann echt nicht mehr und wir sind fix und alle. Wir legen ihn gegen 19 Uhr / 19.30 Uhr hin, nachdem er seinen Milchbrei bekam, dann schläft er mit Schreiunterbrechungen bis ca. 23 Uhr und wird dann alle 1h (!!!!!) wach und heult jedes Mal. Er verweigert die Milch, doch ich biete ihm dann immer Wasser an, welches er auch trinkt (manchmal kommt er pro Nacht auf fast 400ml Wasser). Aber dieses ewige wach werden.....ich hole ihn dann schon immer zu uns mit ins Bett aber auch da kommt er einfach nicht zur Ruhe und findet keinen Schlaf. Erst dachten wir an die Zähne, aber wir sehen und fühlen einfach noch nichts. Schub??? Eigentlich sagt man, dass es den 26 und 36 Wochen Schub gibt. Aber alles fing ab der 31. Woche an. Das passt ja irgendwie gar nicht, wa?! Klar entwickelt sich jedes Baby ganz individuell und nach seinem eigenen Fahrplan aber ein Leitfaden sind diese Angaben jedenfalls überhaupt nicht.
Er bekommt Abends immer seine gewohnte Abendroutine und sobald er wach wird und ich in sein Zimmer gehe, schalte ich gedimmtes Licht ein, rede nicht mit ihm, versuche ihn aber zu beruhigen. Es bringt aber alles nix und er heult und heult und heult. Meine Nerven.....dieser Schlafmangel.....es ist echt mega anstrengend und ich bin mit meinem Latein mehr als nur am Ende. Überlege mir schon das Buch "schlafen statt schreien" zu kaufen. Habt ihr vielleicht eine Idee was er haben könnte? Und was man machen könnte? Verschlafene Grüße

Mehr lesen

22. Dezember 2017 um 9:16

Oh oh  hört sich übel an... willst du es mal mit pucken versuchen? Sollte noch einigermaßen funktionieren in dem Alter...so fühlt er sich vielleicht geborgener. Hat er viele Reize momentan denen er tagsüber ausgesetzt ist? Schub kann auch möglich sein. Bauchschmerzen? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2017 um 9:18
In Antwort auf annis_12168918

Oh oh  hört sich übel an... willst du es mal mit pucken versuchen? Sollte noch einigermaßen funktionieren in dem Alter...so fühlt er sich vielleicht geborgener. Hat er viele Reize momentan denen er tagsüber ausgesetzt ist? Schub kann auch möglich sein. Bauchschmerzen? 

Ich fühle mit dir übrigens... unser Junior hat bis er zweieinhalb war nicht durchgeschlafen und wir hatten Phasen in denen er mich auch alle drei Stunden bis stündlich geweckt hatte. Da wirste irgendwann innerlich zum Tier...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2017 um 10:35
In Antwort auf omellala

Ich geh am Stock....dieses Baby (fast 8 Monate)....uuuarg!! Seit ca. 3 Wochen geht das jetzt schon so, dass seine nächtlichen "Schlafgewohnheiten" mitlerweile mehr als nur für die Katz sind. Er wird seit er 4 Monate alt ist immer gegen 19 Uhr hingelegt, schlief immer bis ca. 1 Uhr, dann bekam er ne Milch, schlief dann bis 5 Uhr, nochmal Milch und schlummerte dann nochmals bis ca. 7 Uhr. Das ging echt lange so "gut" aber jetzt........ich kann echt nicht mehr und wir sind fix und alle. Wir legen ihn gegen 19 Uhr / 19.30 Uhr hin, nachdem er seinen Milchbrei bekam, dann schläft er mit Schreiunterbrechungen bis ca. 23 Uhr und wird dann alle 1h (!!!!!) wach und heult jedes Mal. Er verweigert die Milch, doch ich biete ihm dann immer Wasser an, welches er auch trinkt (manchmal kommt er pro Nacht auf fast 400ml Wasser). Aber dieses ewige wach werden.....ich hole ihn dann schon immer zu uns mit ins Bett aber auch da kommt er einfach nicht zur Ruhe und findet keinen Schlaf. Erst dachten wir an die Zähne, aber wir sehen und fühlen einfach noch nichts. Schub??? Eigentlich sagt man, dass es den 26 und 36 Wochen Schub gibt. Aber alles fing ab der 31. Woche an. Das passt ja irgendwie gar nicht, wa?! Klar entwickelt sich jedes Baby ganz individuell und nach seinem eigenen Fahrplan aber ein Leitfaden sind diese Angaben jedenfalls überhaupt nicht.
Er bekommt Abends immer seine gewohnte Abendroutine und sobald er wach wird und ich in sein Zimmer gehe, schalte ich gedimmtes Licht ein, rede nicht mit ihm, versuche ihn aber zu beruhigen. Es bringt aber alles nix und er heult und heult und heult. Meine Nerven.....dieser Schlafmangel.....es ist echt mega anstrengend und ich bin mit meinem Latein mehr als nur am Ende. Überlege mir schon das Buch "schlafen statt schreien" zu kaufen. Habt ihr vielleicht eine Idee was er haben könnte? Und was man machen könnte? Verschlafene Grüße  

Das klingt sehr anstrengend, aber leider auch normal. Unsere Tochter war vom ersten Tag eine „schlechte“ Schläferin, besser wurde es erst so mit 20 Monaten. Ich konnte nicht genau rauslesen ob du ihn stillst (darauf zielt das Buch „schlafen statt schreien“ vor allem ab. Es ist aber ein gutes Buch mit vielen nützlichen Informationen rund um den Babyschlaf. Mir hat es geholfen die Nächte besser zu akzeptieren.)? Er verweigert nachts also die Milch und trinkt stattdessen 400 ml Wasser? Kann es sein dass er so viel Wasser trinkt einfach um zu saugen/nuckeln? Nimmt er stattdessen einen Schnuller? Nachdem ich meine Tochter mit 17 Monaten abgestillt hatte, hatte sie auch eine kurze Phase in der sie nachts unglaublich viel Wasser getrunken hat -  bis ich merkte dass es nur ums saugen geht, nicht um Durst. Habt ihr kein Beistellbett? Der Schlüssel liegt darin, sich möglichst alles einfacher zu machen. Unser Kind war nachts bis zu zehnmal wach, für mich wäre es Horror gewesen dann jedesmal aufzustehen. Und der hilfreichste Tipp ist es wohl, den Zustand zu akzeptieren. Mir fiel das auch lange schwer, aber der Babyschlaf lässt sich kaum beeinflussen. Es wird nur irgendwann besser. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2017 um 12:52

Acht Monate scheint tatsächlich so ein Alter zu sein... Ich kenne einige Babys, meine zwei eingeschlossen, die genau in diesem Alter extrem schlecht geschlafen haben. Mit Terror beim einschlafen und häufigem aufwachen. Meist war es nach drei Wochen vorbei. Aber bis dahin ist es echt Horror, ich fühle da echt mit dir. Schlafmangel ist einfach die pure Folter. Hilfreiche Tipps habe ich leider auch keine. Der Spruch ;irgendwann schläft jedes Kind; ist zwar natürlich wahr, aber dadurch wird es ja leider nicht weniger ätzend

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2017 um 12:59
In Antwort auf omellala

Ich geh am Stock....dieses Baby (fast 8 Monate)....uuuarg!! Seit ca. 3 Wochen geht das jetzt schon so, dass seine nächtlichen "Schlafgewohnheiten" mitlerweile mehr als nur für die Katz sind. Er wird seit er 4 Monate alt ist immer gegen 19 Uhr hingelegt, schlief immer bis ca. 1 Uhr, dann bekam er ne Milch, schlief dann bis 5 Uhr, nochmal Milch und schlummerte dann nochmals bis ca. 7 Uhr. Das ging echt lange so "gut" aber jetzt........ich kann echt nicht mehr und wir sind fix und alle. Wir legen ihn gegen 19 Uhr / 19.30 Uhr hin, nachdem er seinen Milchbrei bekam, dann schläft er mit Schreiunterbrechungen bis ca. 23 Uhr und wird dann alle 1h (!!!!!) wach und heult jedes Mal. Er verweigert die Milch, doch ich biete ihm dann immer Wasser an, welches er auch trinkt (manchmal kommt er pro Nacht auf fast 400ml Wasser). Aber dieses ewige wach werden.....ich hole ihn dann schon immer zu uns mit ins Bett aber auch da kommt er einfach nicht zur Ruhe und findet keinen Schlaf. Erst dachten wir an die Zähne, aber wir sehen und fühlen einfach noch nichts. Schub??? Eigentlich sagt man, dass es den 26 und 36 Wochen Schub gibt. Aber alles fing ab der 31. Woche an. Das passt ja irgendwie gar nicht, wa?! Klar entwickelt sich jedes Baby ganz individuell und nach seinem eigenen Fahrplan aber ein Leitfaden sind diese Angaben jedenfalls überhaupt nicht.
Er bekommt Abends immer seine gewohnte Abendroutine und sobald er wach wird und ich in sein Zimmer gehe, schalte ich gedimmtes Licht ein, rede nicht mit ihm, versuche ihn aber zu beruhigen. Es bringt aber alles nix und er heult und heult und heult. Meine Nerven.....dieser Schlafmangel.....es ist echt mega anstrengend und ich bin mit meinem Latein mehr als nur am Ende. Überlege mir schon das Buch "schlafen statt schreien" zu kaufen. Habt ihr vielleicht eine Idee was er haben könnte? Und was man machen könnte? Verschlafene Grüße  

der hat auf jeden fall zahnschmerzen... hast du einen weisheitszahn? dann weißt du unter umständen was er durchmacht...
man kann ja dankbar sein wenn er davor so brav durchgeschlafen hat, es gibt babys die schreien von der wiege bis zur barre...
was helfen kann dein Kind nachts zu beruhigen: Auf jeden fall zu euch ins bett holen und seine wiege in euer zimmre stellen wenns geht - er ist ja erst 8 monate...noch nichtmal im ansatz ein kleinkind... eher ein baby dass die welt nicht versteht weil es so kopf und kieferschmerzen hat...
Besonders hilft körperkontakt - hautkontakt um ein baby zu beruhigen... also beim schlafen einfach eng kuscheln, hilft schon viel!
Strafen für sein verhalten darf es nicht geben! auch keine direkten belohnungen!
es ist besonders wichtig dass man als eltern da ruhig bleibt... das mag besonders schwer sein wenn man zu wenig schlaf hat... aber da kann man sich auch was einfallen lassen was hilft! Zum beispiel in schichten schlafen....
an dem kind sollte man diese frustration allerdings nie auslassen... du bist jetzt sauer auf den kleinen... dabei tut er ja nichts böses, er verdient es nicht wenn er schmerzen hat dass jemand auf ihn wütend ist!
wenn die ganze sachen nach dem zähnen nicht besser wird, oder keine zähne kommen - ab zum arzt, möglicherweise schreit er deshalb so, weil es irgendein problem in seinem kiefer gibt... gekühlte sachen können ihm auch helfen
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2017 um 10:16

Ich würde es einmalig mit Schmerzmitteln abends versuchen, um auszuschließen, dass es nicht doch arge Zahnungsschmerzen sind. Oft ist es nämlich der Einschuss in den Kiefer, der schmerzt, nicht das (sichtbare) durchbrechen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2017 um 8:21

1000 Dank für eure tollen Tipps!!! Ich werde es mal mit nem Zäpfchen versuchen und beobachten. Wir haben sonst nämlich schon alles Mögliche ausprobiert....jedoch ohne Erfolg. Gerade heute Nacht war es wieder besonders arg. Das fing gleich zur ins Bett geh Zeit an und endete alle 1 Stunde in lautem Geschrein. Mein armes Bebilein. Ich hoffe ihr hattet alle schöne Festtage und hoffentlich entspanntere Kinder. Alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2017 um 14:20

Ich weis das sind keine Tipps.

Schau mal , dein „Kind“ lernt gerade soooo viel Neues. Sitzen, krabbeln, übt sich schon am aufstehen. Manche beginnen zu fremdeln.
alles neue Eindrücke die ihn sehr beschäftigen. Gerade abends/ nachts, wenn sie Zeit haben das alles zu verdauen.

dann werden wohl die ersten Zähne auf dem anmarsch sein. Und auch wenn du sie nicht siehst und fühlst kommen Sie schubweise immer höher. Das macht dem Kind tagsüber nicht viel aus, weil es abgelenkt ist . Aber auch dafür hat es nachts eben viel Zeit es zu spüren. Manche leiden wie Hunde. Manche gar nicht. 

Und bei allem was du nachts versuchst gilt die Devise. Einmal ist kein mal. Damit sich etwas ändert musst du es recht lange immer wieder versuchen.

Ein Zäpfchen mal 2 Stunden vor dem schlafen gehen würde ich auch versuchen. Und den Schnuller, falls er wirklich nur saugen will.
Das der Brei zu schwer im Magen liegt kann auch sein. Fencheltee hilft bei Bauchweh oder Kümmel-fenchel-Anis.

Ansonsten wird hier niemand das patentrezept haben. Da hilft wirklich nur durchhalten und versuchen mittags mit zu schlafen, wenn es da besser klappt.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen