Home / Forum / Mein Baby / Schlagende Eltern

Schlagende Eltern

9. August 2018 um 22:10

Hallo zusammen.
Bis jetzt sah ich das immer nur im Tv als Test: Eltern, die ihrem Kind eine Ohrfeige in der Öffentlichkeit geben.

Nun hab ich es in 3 Tagen 2 mal selbst erlebt.
Ich war beide male so baff, das ich nichts sagen konnte 
Für die Kinder schien das irgendwie nirmal zu sei, denn sie weinten nicht richtig sondern unterdrückten dies.

Was passiert mit einem Kind, dass ab und zu eine Ohrfeige bekommt? ( Ich rede nicht von täglicher Misshandlung)
Welche Schäden bleiben davon?
Und findet ihr es ok?

Mein Sohn bringt mich auch oft zur weißglut, sodass ich ihn gerne eine geben würde.
Mache das aber nicht und fühle mich schon schlecht wegen dem Gedanken.

Mehr lesen

9. August 2018 um 22:42
In Antwort auf cherokeerose2

Hallo zusammen.
Bis jetzt sah ich das immer nur im Tv als Test: Eltern, die ihrem Kind eine Ohrfeige in der Öffentlichkeit geben.

Nun hab ich es in 3 Tagen 2 mal selbst erlebt.
Ich war beide male so baff, das ich nichts sagen konnte 
Für die Kinder schien das irgendwie nirmal zu sei, denn sie weinten nicht richtig sondern unterdrückten dies.

Was passiert mit einem Kind, dass ab und zu eine Ohrfeige bekommt? ( Ich rede nicht von täglicher Misshandlung)
Welche Schäden bleiben davon?
Und findet ihr es ok?

Mein Sohn bringt mich auch oft zur weißglut, sodass ich ihn gerne eine geben würde.
Mache das aber nicht und fühle mich schon schlecht wegen dem Gedanken.

Die Folgen sind die gleichen..
Vor allen Dingen ein mangeldes Selbstbewusstsein durch die Demütigung und die Assoziation das Gewalt DIE Lösung ist.
Das Kinder anstrengend sind und einen manchmal zur Weißglut treiben, ja. Schlagen ist trotzdem niemals eine Lösung. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 7:41

Und genau solche Verharmlosungen führen dazu, dass ein Klaps doch "nur mal ein Klaps" ist. 
Egal ob mal oder öfter, es zeigt, dass die Eltern ein Problem in sich tragen zuhauen zu wollen/können. Es ist zu leicht zu sagen "passiert nur maaal", und diese Verniedlichungen "Hand ausgerutscht". Ne, die ist nicht ausgerutscht, da hat jemand einfach die falsche Strategie in solchen Stressituationen und sollte für sich klären WARUM er das Bedürfnis hat zuzuhauen statt anders zu reagieren. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 7:43

Hingehen und Hilfe anbieten, fragen ob man helfen kann, weil die Situation gerade nicht gut läuft. 
Nicht maßregelnd, aggressiv oder vorwurfsvoll, denn je nach dem wie es zu Hause läuft, badet es möglicherweise das Kind aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 8:27
In Antwort auf cherokeerose2

Hallo zusammen.
Bis jetzt sah ich das immer nur im Tv als Test: Eltern, die ihrem Kind eine Ohrfeige in der Öffentlichkeit geben.

Nun hab ich es in 3 Tagen 2 mal selbst erlebt.
Ich war beide male so baff, das ich nichts sagen konnte 
Für die Kinder schien das irgendwie nirmal zu sei, denn sie weinten nicht richtig sondern unterdrückten dies.

Was passiert mit einem Kind, dass ab und zu eine Ohrfeige bekommt? ( Ich rede nicht von täglicher Misshandlung)
Welche Schäden bleiben davon?
Und findet ihr es ok?

Mein Sohn bringt mich auch oft zur weißglut, sodass ich ihn gerne eine geben würde.
Mache das aber nicht und fühle mich schon schlecht wegen dem Gedanken.

https://www.muetterberatung.de/details/2190/_Neues_Studienergebnis_Der_Klaps_auf_den_Po_schadet_Kindern_doch_–_er_macht_sie_dumm.html

nur ein Studienbeispiel, weil gerade wenig Zeit..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 9:19

Da fehlt aber auch einiges an Hintergrundinformationen. Vielleicht waren in besagter Gruppe mehr Eltern mit niedriger Intelligenz, sprich Schlagen ist bei diesen vielleicht eher die Methode der Wahl, da sie intellektuell nicht in der Lage sind, andere Konfliktlösungen hervorzubringen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 10:02
In Antwort auf waldmeisterin1

Da fehlt aber auch einiges an Hintergrundinformationen. Vielleicht waren in besagter Gruppe mehr Eltern mit niedriger Intelligenz, sprich Schlagen ist bei diesen vielleicht eher die Methode der Wahl, da sie intellektuell nicht in der Lage sind, andere Konfliktlösungen hervorzubringen?

Wen das Thema tatsächlich interessiert und der Beweise, auch gegen den Klaps, akzeptiert, kann sich ja dementsprechend selbst dazu informieren, wenn noch mehr Hintergründe gebraucht werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 10:04
In Antwort auf laluux3

Wen das Thema tatsächlich interessiert und der Beweise, auch gegen den Klaps, akzeptiert, kann sich ja dementsprechend selbst dazu informieren, wenn noch mehr Hintergründe gebraucht werden!

Das sollte nur eine Bespielstudie sein, es gibt aber noch viel mehr, aber die alle hier rein zu posten würde dauern. 
Aber eins haben sie gemeinsam, den Konsens, dass auch der Klaps schon schaden kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 10:07

Ich gebe ehrlich zu, mir ist das bei meinem Junior ein einziges Mal passiert. Ich stand an der Spüle und er hat mich von hinten in den Oberschenkel/Po gebissen... ich bin so erschrocken, rumgewirbelt und hab ihm, zwar eine ziemlich zarte, aber eben doch eine Ohrfeige gegeben.... was haben wir beide danach geheult! Vor allem, weil wir beide dermaßen erschrocken sind, nicht mal wegen des Schmerzes... und ich mach mir immer noch Vorwürfe deswegen, weil ich es grundsätzlich und überhaupt falsch finde!!! Klar, manchmal ist die Situation nervig und man könnte austicken, aber man muss sich als Erwachsener soweit unter Kontrolle haben, dass man sich dann da raus nimmt und kurz durchatmet.
Ich kenne das selbst von meiner Kindheit und ja, man fühlt sich irgendwann einfach nur noch kacke und es nagt sehr am Selbstbewusstsein! Ich musste mit meinem Mann in den letzten Jahren viel an mir arbeiten und tue es heute immer noch. Und das fängt schon bei kleinen Dingeb an, zB dass man nicht alles auf sich persönlich bezieht und sich denkt: Bei so einer wie dir, muss ein anderer dir doch wehtun etc. Schlagen und misshandeln ist nie nie nie in Ordnung! Auch kein Klapps und schon gar keine Ohrfeige...
Ich glaube, mein Junior weiß das schon nicht mehr, aber nur deswegen, weil so etwas sonst noch nie vorkam und ich es auch nie wieder soweit kommen lassen möchte. Ich hingegen weiß es noch sehr gut und möchte mich nie wieder als solche Versagerin fühlen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 10:34
In Antwort auf laluux3

Und genau solche Verharmlosungen führen dazu, dass ein Klaps doch "nur mal ein Klaps" ist. 
Egal ob mal oder öfter, es zeigt, dass die Eltern ein Problem in sich tragen zuhauen zu wollen/können. Es ist zu leicht zu sagen "passiert nur maaal", und diese Verniedlichungen "Hand ausgerutscht". Ne, die ist nicht ausgerutscht, da hat jemand einfach die falsche Strategie in solchen Stressituationen und sollte für sich klären WARUM er das Bedürfnis hat zuzuhauen statt anders zu reagieren. 
 

Manche sind ja auch der Meinung, dass wenn alles reden und erklären nichts hilft der Klaps der letzte Weg ist.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 10:36

Die Mütter haben beide meinen Blick gemerkt, da ich sie direkt und intensiv angesehen habe.
Die eine ging direkt mit dem Kind weg und die andere ignorierte es und machte ihr Ding.

Man kann ja nur diejenigen ansprechen aber ändern wird das wohl nichts!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 10:52
In Antwort auf laluux3

Das sollte nur eine Bespielstudie sein, es gibt aber noch viel mehr, aber die alle hier rein zu posten würde dauern. 
Aber eins haben sie gemeinsam, den Konsens, dass auch der Klaps schon schaden kann. 

Ich glaube dennoch, dass es extrem schwierig ist, hier die Kausalitäten oder Zusammenhänge richtig aufzudröseln, da si viele komplexe Sachverhalte mit rein spielen. Vielleicht gibt es ähnliche Korrelationen bei Untersuchungen Einzelkind- vs Mehrkindfamilien, dem Familieneinkommen, oder Stadt / Landgefälle. Ich möchte mir nicht anmassen, bei Kindern mit schlechten Schulnoten dies einzig und allein auf den einmaligen Klaps im Alter von 2 Jahren zurückzuführen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 11:19
In Antwort auf cherokeerose2

Hallo zusammen.
Bis jetzt sah ich das immer nur im Tv als Test: Eltern, die ihrem Kind eine Ohrfeige in der Öffentlichkeit geben.

Nun hab ich es in 3 Tagen 2 mal selbst erlebt.
Ich war beide male so baff, das ich nichts sagen konnte 
Für die Kinder schien das irgendwie nirmal zu sei, denn sie weinten nicht richtig sondern unterdrückten dies.

Was passiert mit einem Kind, dass ab und zu eine Ohrfeige bekommt? ( Ich rede nicht von täglicher Misshandlung)
Welche Schäden bleiben davon?
Und findet ihr es ok?

Mein Sohn bringt mich auch oft zur weißglut, sodass ich ihn gerne eine geben würde.
Mache das aber nicht und fühle mich schon schlecht wegen dem Gedanken.

Ich wurde auch viel geschlagen.... 

Für kleine Dinge...  wie Becher ausversehen verschütten....  Hausaufgaben nicht können... 
Oder Zimmer nicht aufräumen. 

Ich war lange sehr verschüchtert.
Ich habe eine rechenschwäche. 

Wenn ich sauer werde neige ich auch zur Gewalt. 
Deswegen verlasse ich in so einer Situation besser den Raum....  Beruhige mich... 

Aber manchmal ist das nicht möglich... 
Ich habe früher schon mit Sachen geworfen... 
Und habe auch schonmal geschubbst...

Um so älter ich werde,  um so besser kann ich darauf reagieren.

Ich finde das nicht ok.
Versuche es ohne Gewalt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 11:54
In Antwort auf cherokeerose2

Die Mütter haben beide meinen Blick gemerkt, da ich sie direkt und intensiv angesehen habe.
Die eine ging direkt mit dem Kind weg und die andere ignorierte es und machte ihr Ding.

Man kann ja nur diejenigen ansprechen aber ändern wird das wohl nichts!?

Das Kind wird aber daraus ziehen, dass das was Mama macht nicht richtig ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 11:59
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich glaube dennoch, dass es extrem schwierig ist, hier die Kausalitäten oder Zusammenhänge richtig aufzudröseln, da si viele komplexe Sachverhalte mit rein spielen. Vielleicht gibt es ähnliche Korrelationen bei Untersuchungen Einzelkind- vs Mehrkindfamilien, dem Familieneinkommen, oder Stadt / Landgefälle. Ich möchte mir nicht anmassen, bei Kindern mit schlechten Schulnoten dies einzig und allein auf den einmaligen Klaps im Alter von 2 Jahren zurückzuführen.

Mir ist das egal welche Familienkonstellation es ist, für mich gilt, dass Schlagen, Klapsen, kann man nennen wie man will, niemals eine Lösung ist und die Eltern keine Entschuldigung genießen, weil sie meinetwegen sozialschwach sind. 
Ich denke schon, dass bei Menschen sie Klapsen eben eine Hemmschwelle schon durchbrochen ist und das Signal ans Kind das falsche ist, egal ob es öfter passiert oder ab und zu. 
Ich kann aber verstehen was du im Grunde meinst, für mich spielt es nur keine Rolle. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 12:01
In Antwort auf nadu2punkto

Ich wurde auch viel geschlagen.... 

Für kleine Dinge...  wie Becher ausversehen verschütten....  Hausaufgaben nicht können... 
Oder Zimmer nicht aufräumen. 

Ich war lange sehr verschüchtert.
Ich habe eine rechenschwäche. 

Wenn ich sauer werde neige ich auch zur Gewalt. 
Deswegen verlasse ich in so einer Situation besser den Raum....  Beruhige mich... 

Aber manchmal ist das nicht möglich... 
Ich habe früher schon mit Sachen geworfen... 
Und habe auch schonmal geschubbst...

Um so älter ich werde,  um so besser kann ich darauf reagieren.

Ich finde das nicht ok.
Versuche es ohne Gewalt. 

Deine Erfahrung tut mir sehr leid, mir ging es so wie dir. 
Ja, es hinterlässt Spuren..der Eine ist aufbrausend, der Andere eingeschüchtert, der Dritte aggressiv. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 12:20

Ich wurde als Kind viel geschlagen, auch wegen banalen sachen.. vorallem weil meine Eltenr jung und überfordert waren. Sowohl psychische als auch körperliche Gewalt.. und das von klein auf.
Sorry aber für mich ist selber ein Klapps auf die Finger oder Po zu viel. Meine Oma meinte sie darf aus spass meiner tochter ins gesicht batschen weil sie iwas gemacht hat und halt als methofe dass sie es nichz mehr macht. ratet mal wer nie wieder dort hingehen wird.
Wenn man sich dazu entscheidet ein Kind auf diese Welt zusetzten, sollte man erahnen auf was man sich einlässt und vorallem wissen was körperliche und seelische Gewalt einem Kind antun.
Ich wäre hingegangen und hätte ihr vermutlich selbst ein geklebt und sie in aller öffentlichkeit gefragt wie es sich anfühlt. Mir schnuppe was danach passiert wäre. Schließlich hat sie such auch daneben benommen und hat haöt dann auch eine kassiert. Solche menschen die so etwas machen, haben es nicht anders verdient als selbst mal einzustecken. Denen würde ich gleichmal das kindergeld entziehen, schließlich spüren sie das ja gleich als erstes.
Achja, durch das verhalten meiner eltern neige ich selbst zu gewalt (merkt man das?) Und habe meine wut öfters nicht unter kontrolle und platze. Habe keine respekt vor meinen eltern und auch nicht wirklich vor authoritären personen. Man sollte sich 100 mal überlegen ob man bereit ist, seinem kind sowas anzutun. Ich habe bis jetzt auf mein Kind geschrien oder sie grob angefast. wenn sie mich zur weissglut treibt, lege ich sie ins bett oder iwo wo sie sicher ist und gehe frische luft holen auf dem balkon. Bis 10 zählen und man ist wieder bei klarem verstand und weiss wieder "es ist jünger als ich, versteht die welt nicht, schwächer und kann sich nicht ausdrücken".

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 12:21
In Antwort auf laluux3

Mir ist das egal welche Familienkonstellation es ist, für mich gilt, dass Schlagen, Klapsen, kann man nennen wie man will, niemals eine Lösung ist und die Eltern keine Entschuldigung genießen, weil sie meinetwegen sozialschwach sind. 
Ich denke schon, dass bei Menschen sie Klapsen eben eine Hemmschwelle schon durchbrochen ist und das Signal ans Kind das falsche ist, egal ob es öfter passiert oder ab und zu. 
Ich kann aber verstehen was du im Grunde meinst, für mich spielt es nur keine Rolle. 

Absolut deiner Meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 12:30

Go fem frisst meine Antwort und zeigt Error....  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 12:33
In Antwort auf laluux3

Wen das Thema tatsächlich interessiert und der Beweise, auch gegen den Klaps, akzeptiert, kann sich ja dementsprechend selbst dazu informieren, wenn noch mehr Hintergründe gebraucht werden!

Hi Laluux, 

ich versuche nochmal zu antworten

Ich habe alles

Aber man lernt mit der Zeit damit zu leben. 

Aber manche sehen das Raum verlassen auch als Schwäche. 
Bei hitzigen Diskusionen z.B. 

Aber dann seh ich lieber schwach aus,  als total auszuticken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 12:57
In Antwort auf nadu2punkto

Hi Laluux, 

ich versuche nochmal zu antworten

Ich habe alles

Aber man lernt mit der Zeit damit zu leben. 

Aber manche sehen das Raum verlassen auch als Schwäche. 
Bei hitzigen Diskusionen z.B. 

Aber dann seh ich lieber schwach aus,  als total auszuticken

Was ja eigentlich nicht stimmt, weil man ja dadurch zeigt, dass man eben nicht irrational erlernte Muster weitergibt, sondern darüber reflektiert hat und eine andere, bessere Strategie anwendet.
Kenn ich aber auch und ja, manchmal muss man einfach bis 10 zählen und dann gehts weiter. Ich sag meinem Bub dann auch, dass Mama kurz eine Auszeit braucht. Dann wird danach geknuddelt und es geht weiter. Dann kann ich immer noch erklären, warum ich das nicht möchte oder was wir anders oder besser machen können. Und ja, ich glaube, er versteht alles, was ich sage. Kinder sind viel klüger, als manche denken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 13:01
In Antwort auf nadu2punkto

Ich wurde auch viel geschlagen.... 

Für kleine Dinge...  wie Becher ausversehen verschütten....  Hausaufgaben nicht können... 
Oder Zimmer nicht aufräumen. 

Ich war lange sehr verschüchtert.
Ich habe eine rechenschwäche. 

Wenn ich sauer werde neige ich auch zur Gewalt. 
Deswegen verlasse ich in so einer Situation besser den Raum....  Beruhige mich... 

Aber manchmal ist das nicht möglich... 
Ich habe früher schon mit Sachen geworfen... 
Und habe auch schonmal geschubbst...

Um so älter ich werde,  um so besser kann ich darauf reagieren.

Ich finde das nicht ok.
Versuche es ohne Gewalt. 

Fas tut mir leid für dich 

Hast du aus Angst dann gemacht was deine Eltern wollten?

So sah das bei den Kindern aus: nicht geweint und einfach gemacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 13:03
In Antwort auf laluux3

Das Kind wird aber daraus ziehen, dass das was Mama macht nicht richtig ist!

Nur es hat ja keine andere Wahl und muss es ertragen bis man weiß dass man sich hilfe holen kann oder eben zu Hause auszieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 13:25

Ich bin noch in einer Zeit aufgewachsen, da war es normal, wenn du dich falsch verhalten hast, dann gabs was auf den Hintern. Ja, das hat man dann auch gespürt und man hat dann gewusst, da hab ich mich falsch verhalten.

Schäden davon getragen? Nein, ich würde nicht sagen, dass ich deshalb irgendwelche Schäden davon getragen habe.

Aber bei meinen Kindern (13 und 8) ist mir bisher noch nie die "Hand ausgerutscht". Ja, ich kenne das Gefühl, wenn die Kinder einen bis zur Weisglut bringen können, aber da gibt es andere Mittel. Ins Zimmer schicken, bis sich beide Seiten beruhigt haben, Luxus eingrenzen (kein Reiten, ...).

Aber zum Glück halten sich die Momente in Grenzen. Wenn man mit den Kindern normal redet und ihnen erklärt warum und weshalb, dann können Kinder ganz schön vernünftig sein. Ja, manchmal sogar soweit, dass sie einem den Spiegel vorhalten.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 14:04

Ich finde man sieht und merkt den Kindern, besonders im Umgang mit ihren Eltern, ziemlich schnell an, wenn schlagen als Erziehungsmethode angewendet wird. Sie haben schlichtweg Angst, bewegen sich ganz anders als andere Kinder, erstarren förmlich, wenn das schlagende Elternteil einen bestimmten Ton anschlägt oder in ganz schlimmen Fällen sogar schon, wenn das Elternteil den Raum betritt. Und natürlich geben sie so wenig Laute von sich, wie möglich. Die haben ja schnell raus, dass es das nur schlimmer macht.

Als Eltern hat man automatisch eine Machtposition inne, derer man sich bewusst sein muss, um diese Macht nicht willkürlich einzusetzen. Dazu gehört selbstverständlich dann auch körperliche Gewalt, die eben in keiner Weise in die Erziehung gehört.

Was passiert mit den Kindern? Ich denke, dass das sehr unterschiedlich ist. Manche nehmen das sicher mit, kennen keine anderen Strategien und können auch selber keine entwickeln. Manche machen es sich sehr bewusst, was da Schlimmes passiert ist und sie versuchen mit allen Mitteln das bei eigenen Kindern zu umgehen. Und noch viele anderen Möglichkeiten mehr. Ich bin mir aber sicher, dass jeder auf die ein oder andere Art damit zu kämpfen hat. Manche kommen raus, manche tragen es immer mit sich. Manche entwickeln vielleicht ihre ganz eigene Stärke dadurch und andere fühlen sich ihr Leben lang wertlos. Man könnte so viel dazu schreiben...

Wie reagiert man, wenn man sowas sieht? Ich finde die Idee zwar nett, Hilfe anzubieten, halte sie aber in den meisten Fällen für ebenso "sinnfrei", wie das betreffende Elternteil anzupöbeln. Ein Kind das immer wieder angegangen wird, muss in dem Fall natürlich geschützt werden, das ist klar. Man stellt sich also dazwischen, ruft die Polizei. Ich habe keine gute Idee, aber ich würde wohl gar nicht die Mutter/den Vater ansprechen, sondern das Kind. Kann ich dir helfen? Es ist für Kinder wichtig zu sehen, dass da Menschen sind, die ihnen helfen und das Gefühl zu haben gesehen zu werden. Je nach Reaktion muss man dann halt gucken. Ich würde mich auch nicht scheuen, schlicht und einfach direkt die Polizei zu rufen. Das würde ich auch, wenn ein Erwachsener geschlagen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 14:46
In Antwort auf cherokeerose2

Fas tut mir leid für dich 

Hast du aus Angst dann gemacht was deine Eltern wollten?

So sah das bei den Kindern aus: nicht geweint und einfach gemacht

Ja ich war ein sehr verschüchtertes Kind und habe versucht allen Befehlen nachzugehen... 
Wenn das nicht ausreichend war gabs Schläge...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 17:34

Ich rege mich nicht auf, sondern wollte mich allgemein darüber Unterhalten, was das mit einem Kind anrichtet und was man tun kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 18:24
In Antwort auf olaf94

Ich bin noch in einer Zeit aufgewachsen, da war es normal, wenn du dich falsch verhalten hast, dann gabs was auf den Hintern. Ja, das hat man dann auch gespürt und man hat dann gewusst, da hab ich mich falsch verhalten.

Schäden davon getragen? Nein, ich würde nicht sagen, dass ich deshalb irgendwelche Schäden davon getragen habe.

Aber bei meinen Kindern (13 und 8) ist mir bisher noch nie die "Hand ausgerutscht". Ja, ich kenne das Gefühl, wenn die Kinder einen bis zur Weisglut bringen können, aber da gibt es andere Mittel. Ins Zimmer schicken, bis sich beide Seiten beruhigt haben, Luxus eingrenzen (kein Reiten, ...).

Aber zum Glück halten sich die Momente in Grenzen. Wenn man mit den Kindern normal redet und ihnen erklärt warum und weshalb, dann können Kinder ganz schön vernünftig sein. Ja, manchmal sogar soweit, dass sie einem den Spiegel vorhalten.

 

Der Schaden ist der, dass du kindliches Verhalten als "falsches Verhalten" bezeichnest und der Klaps eine angebliche Begründung hatte, damals...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 18:27
In Antwort auf alphabetiker

Ich finde man sieht und merkt den Kindern, besonders im Umgang mit ihren Eltern, ziemlich schnell an, wenn schlagen als Erziehungsmethode angewendet wird. Sie haben schlichtweg Angst, bewegen sich ganz anders als andere Kinder, erstarren förmlich, wenn das schlagende Elternteil einen bestimmten Ton anschlägt oder in ganz schlimmen Fällen sogar schon, wenn das Elternteil den Raum betritt. Und natürlich geben sie so wenig Laute von sich, wie möglich. Die haben ja schnell raus, dass es das nur schlimmer macht.

Als Eltern hat man automatisch eine Machtposition inne, derer man sich bewusst sein muss, um diese Macht nicht willkürlich einzusetzen. Dazu gehört selbstverständlich dann auch körperliche Gewalt, die eben in keiner Weise in die Erziehung gehört.

Was passiert mit den Kindern? Ich denke, dass das sehr unterschiedlich ist. Manche nehmen das sicher mit, kennen keine anderen Strategien und können auch selber keine entwickeln. Manche machen es sich sehr bewusst, was da Schlimmes passiert ist und sie versuchen mit allen Mitteln das bei eigenen Kindern zu umgehen. Und noch viele anderen Möglichkeiten mehr. Ich bin mir aber sicher, dass jeder auf die ein oder andere Art damit zu kämpfen hat. Manche kommen raus, manche tragen es immer mit sich. Manche entwickeln vielleicht ihre ganz eigene Stärke dadurch und andere fühlen sich ihr Leben lang wertlos. Man könnte so viel dazu schreiben...

Wie reagiert man, wenn man sowas sieht? Ich finde die Idee zwar nett, Hilfe anzubieten, halte sie aber in den meisten Fällen für ebenso "sinnfrei", wie das betreffende Elternteil anzupöbeln. Ein Kind das immer wieder angegangen wird, muss in dem Fall natürlich geschützt werden, das ist klar. Man stellt sich also dazwischen, ruft die Polizei. Ich habe keine gute Idee, aber ich würde wohl gar nicht die Mutter/den Vater ansprechen, sondern das Kind. Kann ich dir helfen? Es ist für Kinder wichtig zu sehen, dass da Menschen sind, die ihnen helfen und das Gefühl zu haben gesehen zu werden. Je nach Reaktion muss man dann halt gucken. Ich würde mich auch nicht scheuen, schlicht und einfach direkt die Polizei zu rufen. Das würde ich auch, wenn ein Erwachsener geschlagen würde.

Das ist natürlich die beste Reaktion, Polizei rufen, schließlich wurde man Zeuge von Misshandlung. 
Manchen ist das "zu krass", "zu übertrieben", dann wenigstens "Hilfe anbieten". 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 18:29

Warum ist denn überhaupt das Bedürfnis da zuzuschlagen? Das hat ja eine Ursache. Und nein, die Ursache ist nicht das Kind. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 19:49
In Antwort auf waldmeisterin1

Da fehlt aber auch einiges an Hintergrundinformationen. Vielleicht waren in besagter Gruppe mehr Eltern mit niedriger Intelligenz, sprich Schlagen ist bei diesen vielleicht eher die Methode der Wahl, da sie intellektuell nicht in der Lage sind, andere Konfliktlösungen hervorzubringen?

Na ich denke nicht, dass Schlagen/Nichtschlagen eine Frage der Intelligenz ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 20:09

Seit ich Kinder habe, nehme ich es natürlich viel mehr wahr, wie in der Öffentlichkeit mit ihnen umgegangen wird.

Mein Mann und ich haben uns auf eine gewaltfreie Erziehung geeinigt. Für mich zählt da aber auch einfach dazu, dass ich meine Position als "Erwachsene" nicht ausnutze, mir die Kinder nicht ausgeliefert sind.

Ich kenne auch Eltern, die schlagen ihre Kinder zwar nicht (zumindest glaube ich das), aber es gibt immer und sofort Verbote. Für alles, was der Mutter nicht passt. Da ist man als Kind doch irgendwann auch völlig eingeschüchtert.

Zum Thema Klapsen etc.: Fällt mir leider oft im Urlaub in Frankreich auf. Einmal hat eine Mutter im Flughafenrestaurant ihren Sohn so zusammengestaucht und geschriehen, dass sich mein damals 1,5 jähriger unter dem Tisch versteckt hat. Klapsen in der Öffentlichkeit scheint auch keinen zu stören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 20:26
In Antwort auf lori1223

Seit ich Kinder habe, nehme ich es natürlich viel mehr wahr, wie in der Öffentlichkeit mit ihnen umgegangen wird.

Mein Mann und ich haben uns auf eine gewaltfreie Erziehung geeinigt. Für mich zählt da aber auch einfach dazu, dass ich meine Position als "Erwachsene" nicht ausnutze, mir die Kinder nicht ausgeliefert sind.

Ich kenne auch Eltern, die schlagen ihre Kinder zwar nicht (zumindest glaube ich das), aber es gibt immer und sofort Verbote. Für alles, was der Mutter nicht passt. Da ist man als Kind doch irgendwann auch völlig eingeschüchtert.

Zum Thema Klapsen etc.: Fällt mir leider oft im Urlaub in Frankreich auf. Einmal hat eine Mutter im Flughafenrestaurant ihren Sohn so zusammengestaucht und geschriehen, dass sich mein damals 1,5 jähriger unter dem Tisch versteckt hat. Klapsen in der Öffentlichkeit scheint auch keinen zu stören.

Es gibt zwei Varianten von Misshandlung, die körperliche und seelische.. Schade, dass Menschen häufig ihr Fleisch und Blut nicht respektieren und so schätzen wie sich selbst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 20:26

Das habe ich auch nicht unumstößlich behauptet. Wenn aber eine Statistik zitiert wird, frage ich mich als erstes, ob alle anderen Variablen herausgerechnet wurden. In besagtem Link war halt nur der IQ der Kinder erwähnt. Da kommt mir unwillkürlich die Frage: Hatten die schlagenden Eltern vielleicht von Haus aus einen niedrigeren IQ, diesen weitervererbt und das schlägt dann bei der Studie zu Buche? In welchem Milieu wurde denn untersucht? Arbeiterklasse? Andere Kulturen wo Schläge noch verbreiteter sind? Wie alt waren die Kinder? Vielleicht waren die Kinder mit dem niedrigen IQ aber auch bevorzugt aus Elternhäusern, wo aus anderen Gründen viel Stress herrschte und wenig Zuwendung, was den niedrigen IQ erklärt, und das Schlagen war nur ein zufälliger Nebeneffekt den man jetzt kausal für den IQ-Abfall verantwortlich macht. Viel eher glaube ich nämlich, dass da mehrere Faktoren zusammenkommen, sich das monokausale Schlagen aber gut "verkauft". Und wieviel IQ -Punkte würde ein einmaliger Klaps ausmachen im Vergleich zu systematischem Misshandeln? Wie gesagt, traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 20:36

Ich wurde als Kind auch geschlagen oder nennen wir es eher misshandelt! Ja sowas hinterlässt Spuren, ich bin kein Mensch der demnach ebenfalls anderen Gewalt antut, auch meine Kinder haben vor mir keinen Schlag zu fürchten, doch ich bin ein sehr unsicherer Mensch geworden, war sehr labil, Selbstbewusstsein war keines virhanden, ich konnte mir eigene "Fehler" die belanglos waren, nicht verzeihen, nahm mir selbst alles übel, hatte große Versagensängste, konnte keine Konflikte austragrn und demnach für keine eigene Meinung einstehen uvm., diese ganzen leidlichen Eigenschaften hatte sich nein Expartner zu nutzen gemacht.... Dank meines jetzigen Partners, meine Kinder, viel Liebe, Zuspruch und Therapie, bin ich heute ein komplett anderer Mensch!!! Durch die Kinder, um sie zu schützen, ihnen Sicherheit und Geborgenheit bieten zu können, musste ich lernen much zu behaupten und durchzusetzen, wie soll man Interessen seiner kinder vertreten und durchsetzen wenn mans bei den eigenen hinbekommt.... Mein Partner sagte mir oft, wie toll ich bin und was ich für großartige Arbeit leiste usw......... Also alles kann sein, nuchts muss eintreten, spätestens wenn man erwachsen ist kann man selbst alles in die Hand nehmen und entscheidet was man für ein leben leben michte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 21:16

Ich bin froh, dass hier keine behauptet dass es niemanden schadet bzw es ls gut empfindet.
endlich ein Thema bei dem wir uns alle einig sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 22:15
In Antwort auf filu0810

Ich wurde als Kind auch geschlagen oder nennen wir es eher misshandelt! Ja sowas hinterlässt Spuren, ich bin kein Mensch der demnach ebenfalls anderen Gewalt antut, auch meine Kinder haben vor mir keinen Schlag zu fürchten, doch ich bin ein sehr unsicherer Mensch geworden, war sehr labil, Selbstbewusstsein war keines virhanden, ich konnte mir eigene "Fehler" die belanglos waren, nicht verzeihen, nahm mir selbst alles übel, hatte große Versagensängste, konnte keine Konflikte austragrn und demnach für keine eigene Meinung einstehen uvm., diese ganzen leidlichen Eigenschaften hatte sich nein Expartner zu nutzen gemacht.... Dank meines jetzigen Partners, meine Kinder, viel Liebe, Zuspruch und Therapie, bin ich heute ein komplett anderer Mensch!!! Durch die Kinder, um sie zu schützen, ihnen Sicherheit und Geborgenheit bieten zu können, musste ich lernen much zu behaupten und durchzusetzen, wie soll man Interessen seiner kinder vertreten und durchsetzen wenn mans bei den eigenen hinbekommt.... Mein Partner sagte mir oft, wie toll ich bin und was ich für großartige Arbeit leiste usw......... Also alles kann sein, nuchts muss eintreten, spätestens wenn man erwachsen ist kann man selbst alles in die Hand nehmen und entscheidet was man für ein leben leben michte. 

Toll, dass du von drinem jetzigen Partner da so unterstützt wirst 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 22:21

Oh mann, das ist schrecklich 
Ich wünsche dir ganz viel Kraft, dass du die Vergangenheit für immer begraben kannst.
Total verständlich, dass dein Vater ganz alleine sterben musste, so hätte ich auch gehandelt.

Mit deiner Tochter hat ein ganz neues Leben angefangen und du wirst ihr eine ganz liebe und wunderbare Mama sein 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 0:43

Ich habe als Kind/Jugendlicher schon mal eine ordentliche Ohrfeige bekommen wenn ich es verdient habe. Ob das gut oder schlecht war kann ich nicht beurteilen. Heute habe ich selbst zwei Kinder, aber ich würde sie niemals schlagen. ISt noch nie vorgekommen und wird auch niemals passieren. Dazu wäre ich glaube ich gar nicht in der Lage. Meine Ex-Freundin und Mutter der Kinder ist eine ganz liebe und gute Mutter, aber ihr ist schon einmal die Hand ausgerutscht und sie hat unserer Tochter eine runter gehaut. Ich könnte das mit meinem Gewissen niemals vereinbaren. Aber sie hat mir das ein wenig erklärt, die Kleine hat sie einfach bis zur Weißglut gereizt... Ich verurteile sie deswegen auch nicht, aber mir würde sowas nicht passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 7:29
In Antwort auf hatole

Ich habe als Kind/Jugendlicher schon mal eine ordentliche Ohrfeige bekommen wenn ich es verdient habe. Ob das gut oder schlecht war kann ich nicht beurteilen. Heute habe ich selbst zwei Kinder, aber ich würde sie niemals schlagen. ISt noch nie vorgekommen und wird auch niemals passieren. Dazu wäre ich glaube ich gar nicht in der Lage. Meine Ex-Freundin und Mutter der Kinder ist eine ganz liebe und gute Mutter, aber ihr ist schon einmal die Hand ausgerutscht und sie hat unserer Tochter eine runter gehaut. Ich könnte das mit meinem Gewissen niemals vereinbaren. Aber sie hat mir das ein wenig erklärt, die Kleine hat sie einfach bis zur Weißglut gereizt... Ich verurteile sie deswegen auch nicht, aber mir würde sowas nicht passieren.

Wieso denkst du, dass du "es verdient hast"? 
Welches Kind verdient schon Schläge...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 7:41
In Antwort auf waldmeisterin1

Das habe ich auch nicht unumstößlich behauptet. Wenn aber eine Statistik zitiert wird, frage ich mich als erstes, ob alle anderen Variablen herausgerechnet wurden. In besagtem Link war halt nur der IQ der Kinder erwähnt. Da kommt mir unwillkürlich die Frage: Hatten die schlagenden Eltern vielleicht von Haus aus einen niedrigeren IQ, diesen weitervererbt und das schlägt dann bei der Studie zu Buche? In welchem Milieu wurde denn untersucht? Arbeiterklasse? Andere Kulturen wo Schläge noch verbreiteter sind? Wie alt waren die Kinder? Vielleicht waren die Kinder mit dem niedrigen IQ aber auch bevorzugt aus Elternhäusern, wo aus anderen Gründen viel Stress herrschte und wenig Zuwendung, was den niedrigen IQ erklärt, und das Schlagen war nur ein zufälliger Nebeneffekt den man jetzt kausal für den IQ-Abfall verantwortlich macht. Viel eher glaube ich nämlich, dass da mehrere Faktoren zusammenkommen, sich das monokausale Schlagen aber gut "verkauft". Und wieviel IQ -Punkte würde ein einmaliger Klaps ausmachen im Vergleich zu systematischem Misshandeln? Wie gesagt, traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Du, wie gesagt, ich verstehe welche Gesichtspunkte du meinst. Für mich spielt es aber schlicht gar keine Rolle ob das Kind ausschließlich durch die Schläge an Intelligenz einbüßt oder unteranderem durch Schläge und elterliche schwächere Bildung, weil das Umfeld nicht fördernd genug ist.
Ich bin einfach der Meinung, dass niemand so dumm ist, dass er nicht weiß, dass Schläge schlecht sind, sonst wären die meisten nicht darauf bedacht im stillen Kämmerlein zu tun. Dann wären sie tatsächlich so doof es ungehemmt überall zu tun, weil sie "zu dumm sind es zu wissen".
Die meisten tun aber echt viel und gut! etwas dagegen, dass es auffällt. Was in meinen Augen eine gewisse Intelligenz erfordert. 
Wie ich aber auch schon gesagt habe, wen das Thema wirklich interessiert wird sich nicht an einer Beispielstudie aufhängen, sondern wird sich auch andere anschauen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 7:50
In Antwort auf laluux3

Du, wie gesagt, ich verstehe welche Gesichtspunkte du meinst. Für mich spielt es aber schlicht gar keine Rolle ob das Kind ausschließlich durch die Schläge an Intelligenz einbüßt oder unteranderem durch Schläge und elterliche schwächere Bildung, weil das Umfeld nicht fördernd genug ist.
Ich bin einfach der Meinung, dass niemand so dumm ist, dass er nicht weiß, dass Schläge schlecht sind, sonst wären die meisten nicht darauf bedacht im stillen Kämmerlein zu tun. Dann wären sie tatsächlich so doof es ungehemmt überall zu tun, weil sie "zu dumm sind es zu wissen".
Die meisten tun aber echt viel und gut! etwas dagegen, dass es auffällt. Was in meinen Augen eine gewisse Intelligenz erfordert. 
Wie ich aber auch schon gesagt habe, wen das Thema wirklich interessiert wird sich nicht an einer Beispielstudie aufhängen, sondern wird sich auch andere anschauen. 
 

https://www.businessinsider.de/studie-zeigt-dass-eine-erziehungsmassnahme-kindern-mehr-als-alles-andere-schadet-2017-11


hier wird kurz umrissen, dass manche Aspekte nicht mitberechnet werden können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 8:39
In Antwort auf laluux3

Du, wie gesagt, ich verstehe welche Gesichtspunkte du meinst. Für mich spielt es aber schlicht gar keine Rolle ob das Kind ausschließlich durch die Schläge an Intelligenz einbüßt oder unteranderem durch Schläge und elterliche schwächere Bildung, weil das Umfeld nicht fördernd genug ist.
Ich bin einfach der Meinung, dass niemand so dumm ist, dass er nicht weiß, dass Schläge schlecht sind, sonst wären die meisten nicht darauf bedacht im stillen Kämmerlein zu tun. Dann wären sie tatsächlich so doof es ungehemmt überall zu tun, weil sie "zu dumm sind es zu wissen".
Die meisten tun aber echt viel und gut! etwas dagegen, dass es auffällt. Was in meinen Augen eine gewisse Intelligenz erfordert. 
Wie ich aber auch schon gesagt habe, wen das Thema wirklich interessiert wird sich nicht an einer Beispielstudie aufhängen, sondern wird sich auch andere anschauen. 
 

Möchte nur kurz anmerken, dass das Ergebnis für mich das gleiche ist, wenn Eltern evtl nicht sehr intelligent sind und das Kind dadurch bereits eine schlechtere Intelligenz mitbringt und das durch Schläge noch verstärkt wird, genauso wie Eltern und Kind sind eigentlich "normal intelligent", aber das Kind büßt Intelligenz ein durch die Schläge. Die Kernaussage bliebe ja die selbe, Schlagen macht "dumm", egal wie die Kernfamilie ist, höchstens nur in verschiedenen Ausmaßen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 9:29
In Antwort auf laluux3

Möchte nur kurz anmerken, dass das Ergebnis für mich das gleiche ist, wenn Eltern evtl nicht sehr intelligent sind und das Kind dadurch bereits eine schlechtere Intelligenz mitbringt und das durch Schläge noch verstärkt wird, genauso wie Eltern und Kind sind eigentlich "normal intelligent", aber das Kind büßt Intelligenz ein durch die Schläge. Die Kernaussage bliebe ja die selbe, Schlagen macht "dumm", egal wie die Kernfamilie ist, höchstens nur in verschiedenen Ausmaßen. 

Ich glaube Du versteht mich doch nicht
Ich meinte, dass es sein kann, dass die Schläge selbst die Intelligenz eben nicht mindern, sondern die allgemeinen Umstände unter denen besagte Kinder aufwachsen, und die Autoren das möglicherweise fälschlicherweise auf das Schlagen ausschließlich beziehen. Da müsste man wirklich den Originalartikel lesen und nicht die Zusammenfassung. Denn ich persönlich glaube, dass es durchaus möglich ist, dass in der Gesamtbetrachtung das Kind aus bildungsfernem Hause, ohne Schläge aber auch ohne geistiges Futter, einen höheren Verlust von IQ Punkten hat als der Nachwuchs aus dem Bildungsbürgertum, der intellektuell gefordert wird, sich aber ab und zu einen Klaps einfängt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 9:43
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich glaube Du versteht mich doch nicht
Ich meinte, dass es sein kann, dass die Schläge selbst die Intelligenz eben nicht mindern, sondern die allgemeinen Umstände unter denen besagte Kinder aufwachsen, und die Autoren das möglicherweise fälschlicherweise auf das Schlagen ausschließlich beziehen. Da müsste man wirklich den Originalartikel lesen und nicht die Zusammenfassung. Denn ich persönlich glaube, dass es durchaus möglich ist, dass in der Gesamtbetrachtung das Kind aus bildungsfernem Hause, ohne Schläge aber auch ohne geistiges Futter, einen höheren Verlust von IQ Punkten hat als der Nachwuchs aus dem Bildungsbürgertum, der intellektuell gefordert wird, sich aber ab und zu einen Klaps einfängt.

Ich glaube aber nicht an diese These, DAS wiederum meine ich. Ich glaube nicht, das Schlagen gar nix ausmacht und nur evtl das Umfeld eine Rolle gespielt hat. Ich denke, diese zwei Komponenten verstärken es einfach, wenn sie aufeinander treffen. So, dass es da auffällig/er ist. 
Jetzt bin ich neugierig
ich schau heute Abend mal ob ich Näheres im Original finde. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 9:54
In Antwort auf laluux3

Ich glaube aber nicht an diese These, DAS wiederum meine ich. Ich glaube nicht, das Schlagen gar nix ausmacht und nur evtl das Umfeld eine Rolle gespielt hat. Ich denke, diese zwei Komponenten verstärken es einfach, wenn sie aufeinander treffen. So, dass es da auffällig/er ist. 
Jetzt bin ich neugierig
ich schau heute Abend mal ob ich Näheres im Original finde. 

Ich glaube auch nicht das Schläge dumm machen...  Dann wären Boxer doof wie Brot. 
Es zerstört halt die kleine Seele... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 10:52

Mal oder täglich ist auch ein grosser Unterschied... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 11:16
In Antwort auf nadu2punkto

Ich glaube auch nicht das Schläge dumm machen...  Dann wären Boxer doof wie Brot. 
Es zerstört halt die kleine Seele... 

Es geht ja nicht um den körperlichen Aspekt, sondern um den emotionalen der Entwertung und den Stressfaktor dem die Kinder ausgesetzt sind. 
Ein Kind was wertschätzend behandelt wird, wird natürlich intelligenter sein als eines was psychisch und physisch oder jeweils eine der beiden Arten, misshandelt wird. Einfach aus dem Grund, dass es sich über seine eigenen Fähigkeiten nicht sicher sein wird, was auch die Lernmotivation und Lerngedächtnis mindert/hemmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 11:26

Intelligenztest's sind ja auch auf aufgebautes Wissen ausgelegt (ein Grund daran generell zu zweifeln...). Wenn kindliche Neugierde und Nachfragen unerwünscht sind und ggf. Schläge nach sich ziehen, wird das Kind das immer weiter unterdrücken, das Lernen fällt dadurch schwerer. Angst verhindert das. Also eine indirekte Nachfolge der Schläge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2018 um 11:46

Wegen solcher Aussagen fühlen sich so Vollpfosten auch noch im Recht mit ihrer Erziehungsmethode. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen