Home / Forum / Mein Baby / Schlecht-schläfer-Babys: Wann wurde es besser?

Schlecht-schläfer-Babys: Wann wurde es besser?

24. Oktober 2016 um 13:17

Hallo!

Meine Maus ist fast 6 Monate alt und schläft katastrophal. Ich bin derzeit stehend k.o.

In guten Nächten kommt sie 6x zum Trinken, in schlechten bis zu 10x und öfter. Mittlerweile schaue ich schon gar nimmer auf die Uhr...

Tagsüber schläft sie auch nur 30min ohne Probleme, danach nur noch durch Körperkontakt bzw.in Bewegung.
Wachphasen hat sie nur knapp 1,5-2h danach muss sie schlafen, sonst weint und nörgelt sie nur.

Da ich noch ne Große habe kann ich mich nicht einfach mal hinlegen und selbst jetzt, wor beide schlafen geht es nicht, weil ich Händchen halten muss (sie liegt in der Federwiege).

Nachts ist sie ab 4 Uhr wach, schläft dann aber nach 30min in der Federwiege wieder ein. Ab 7 Uhr ist sie dann aber spätestens wach, abends schläft sie ab 20 Uhr.

Sie trinkt nachts 2-3x richtig (also Durst) die restlichen Male sind wirklich nur genuckel.
SieSie braucht viel Nähe- wird nur getragen- und ich will ihr das um Himmels Willen nicht verwähren aber ich bin an nem Punkt wo ich echt nimmer kann

Heute Morgen war ich schon so weit und wollte abstillen, aus lauter Verzweiflung und völliger Übermüdung. Will ich so gar nicht aber...

Ich will auch nicht irgendwie daraufhin arbeiten das sie durchschläft, muss sie ja gar nicht weil sie noch so klein ist, aber die Situation als solches ist krass...

MeIn Mann unterstützt mich total und nimmt sie mir jede Nacht ab 4 Uhr ab und begleitet sie in Schlaf. Auch am Tag...aber, seine Kräfte schwinden ebenfalls und er muss auf der Arbeit ja auch Leistung bringen!

Wer hat denn auch so nen Schlecht-schläfer-Baby daheim? Wann wurde es besser?

LG

Mehr lesen

24. Oktober 2016 um 13:25

Kenne ich!
Kann dir leider keine Tipps geben. Mein Baby ist 9 Monate und es ist sehr ähnlich.
Ich leide mit dir! 

Gefällt mir

24. Oktober 2016 um 13:30

Wir haben hier die gleiche Situation. Baby ist sechs Monate alt und wacht nachts stündlich zum Stillen auf oder ist auch mal mittendrin nachts zwei Stunden wach. 
Der Große schlief so mit 1,5 Jahren etwas besser, viel besser mit 23 Monaten nach dem Abstillen und richtig gut seit er drei und sein kleiner Bruder da ist. Ich bin oft fix und alle, denke mir aber "Augen zu und durch", weil ich dem Großen anmerke, wie gut ihm die permanente Nähe getan hat. Und die Zeit geht sooo schnell vorbei.
Aber es ist hart und ich weiß, wie du dich fühlst!

Gefällt mir

24. Oktober 2016 um 13:56

Ohje. Ich kann mir genau vorstellen, wie ihr euch fühlt.

Bei uns ist das nun seit über 13 Monaten so. Ich bin auch an meiner Grenze, gerade jetzt wo ich krank bin. Es laugt so aus. Ich esse ungesund, bekomme kontinuierlich ca. 5- 6h Schlaf in der Nacht. Der Papa wird als Trost überhaupt nicht angenommen. Ich "genieße", dass er seit 4 Wochen für 2h in die Krippe geht...Haben leider auch keine Oma um die Ecke...

Ich hab keinen Rat.
Ich versuche es - so oft es geht - anzunehmen, aber das ist nicht immer so einfach. Ich habe meine "Ansprüche" extrem runtergeschraubt. Ich bin froh, wenn er "nur" alle 1-1,5 Stunden kommt, es nachts keine Wachphasen über 30 Minuten gibt und die Einschlafbegleitung in 45 Minuten gewuppt ist.


Alles Liebe euch!

Gefällt mir

24. Oktober 2016 um 14:25
In Antwort auf schuhtick24

Hallo! 

Meine Maus ist fast 6 Monate alt und schläft katastrophal. Ich bin derzeit stehend k.o.  

In guten Nächten kommt sie 6x zum Trinken, in schlechten bis zu 10x und öfter. Mittlerweile schaue ich schon gar nimmer auf die Uhr... 

Tagsüber schläft sie auch nur 30min ohne Probleme, danach nur noch durch Körperkontakt bzw.in Bewegung. 
Wachphasen hat sie nur knapp 1,5-2h danach muss sie schlafen, sonst weint und nörgelt sie nur. 

Da ich noch ne Große habe kann ich mich nicht einfach mal hinlegen und selbst jetzt, wor beide schlafen geht es nicht, weil ich Händchen halten muss (sie liegt in der Federwiege). 

Nachts ist sie ab 4 Uhr wach, schläft dann aber nach 30min in der Federwiege wieder ein. Ab 7 Uhr ist sie dann aber spätestens wach, abends schläft sie ab 20 Uhr. 

Sie trinkt nachts 2-3x richtig (also Durst) die restlichen Male sind wirklich nur genuckel. 
SieSie braucht viel Nähe- wird nur getragen- und ich will ihr das um Himmels Willen nicht verwähren aber ich bin an nem Punkt wo ich echt nimmer kann  

Heute Morgen war ich schon so weit und wollte abstillen, aus lauter Verzweiflung und völliger Übermüdung. Will ich so gar nicht aber...

Ich will auch nicht irgendwie daraufhin arbeiten das sie durchschläft, muss sie ja gar nicht weil sie noch so klein ist, aber die Situation als solches ist krass...

MeIn Mann unterstützt mich total und nimmt sie mir jede Nacht ab 4 Uhr ab und begleitet sie in Schlaf. Auch am Tag...aber, seine Kräfte schwinden ebenfalls und er muss auf der Arbeit ja auch Leistung bringen! 

Wer hat denn auch so nen Schlecht-schläfer-Baby daheim? Wann wurde es besser? 

LG
 

Juhu

ich kann dir gerne von mir erzählen. Meine kleine wird nächste Woche 11 Monate. Bis vor einem Monat war sie ein total schlechter Schläfer. Nachts alle 2 Stunden wach vor 4 Wochen habe ich sie in ihr Bett umquartiert und satt stillen eine Flasche gegeben. Und siehe da, sie schläft von 20.00uhr-4.00uhr. Dann gibt's noch eine Flasche und sie schläft bis 8uhr. Dann Holzbock sie zu mir ins Bett, stille sie und wir schlafen noch eine Stunde und kuscheln.  Klappt prima. Wir sind beide zufrieden und ausgecshlafen 

Gefällt mir

24. Oktober 2016 um 20:45

Danke an Euch!  
Tut irgendwie gut zu wissen das man nicht allein ist und es noch schlimmer geht  
Ihr tut mir alle Leid...

Wir hatten sie eine Nacht mal in einem getrennten Raum schlafen lassen und sie kam nur 3x. Aber ich kann mich nicht lösen, sie ist ja noch so klein  
 

Gefällt mir

25. Oktober 2016 um 9:28

Hallo, Puh, das kann ich gut nachvollziehen. Ich heiße Mirjam und bin Mama von 3 Kindern. Meine Erste hat mich auch sehr oft als " Schnuller" benutzt. Sie hat dann so gut wie nichts getrunken,aber ließ sich nur schlecht in ihr Bettchen zurücklegen. Allerdings muss man sagen,dass Säuglinge mit 6 Monaten in der Lage sind ohne Milchmahlzeit in der Nacht auszukommen. Sie wollte davon nichts wissen. Wir haben es dann so gemacht,dass ich für die Nacht Muttermilch abgepumpt habe und ihr Papa ihr das Fläschchen gegeben hat, wenn sie wieder unruhig war und eigentlich gerne an die Brust wollte. Er hat sie dann gehuckelt, ich habe derweil im Gästezimmer geschlafen,zunächst zwar unruhig,aber immerhin. Nach 1-2 Tagen haben wir ihr dann Wasser ins Fläschchen gefüllt,da sie von der Muttemilch nicht wirklich etwas getrunken hat. Fand' sie erst gar nicht gut. Nach ca. 1 Woche war das Drama beendet und Lina hat mind. 6-8 h am Stück in der Nacht geschlafen ...wir auch... Ich habe sie, genau wie ihre 2 Brüder , 9 Monate gestillt. Deswegen wäre es sehr Schade, wenn du abstillen würdest.... LG 

Gefällt mir

25. Oktober 2016 um 10:05

Bei uns wurde es besser so mit 15 Monaten . Aber richtig durchgeschlafen hat unser Sohnemann so ab dem 3ten Lebensjahr. 

Gefällt mir

25. Oktober 2016 um 12:10

Welches liebevolle  Schlafprogramm? Hast du einen Link? Kann man das mit 13 Monaten einführen?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen