Home / Forum / Mein Baby / Schlechtes Gewissen meinem Baby gegenüber

Schlechtes Gewissen meinem Baby gegenüber

5. Januar 2016 um 18:22

Hugu ihr Lieben,
Mein kleiner Mann ist mittlerweile fast 4 Monate alt.
Wie mir immer alle sagen ein völlig unkompliziertees Kind...kann ja nichts vergleichen da es mein erstes ist.Aber ich empfinde ihn such als recht pflegeleicht.
Nun bin ich in letzter Zeit ziemlich gereizt keine Ahnung woran das lieht.Wetter?Winter? Nunja...manchmal wenn er dann echt nur am schreien ist bzw sich reinsteigert und ich lange brauche um ihn zu beruhigen...bin ich echt maßlos genervt und habe Gedanken dass ich manchmal froh wäre mein altes Leben wieder zu haben.Kein Geschrei...ich kann wieder machen was ich will.Ich lebe wieder selbsbestimmt..... Kennt ihr so Gedanken? Habe nach so Gedanken immer ein schlechtes gewissen l meinem Baby gegenüber und kann mir dann wiederum kein Leben mehr ohne ihn vorstellen.Aber manchmal bin ich so endlos genervt und am Ende meiner Kräfte.
Lg Mutti

Mehr lesen

5. Januar 2016 um 19:18

Ich denke
das ist ein stück weit normal. kinder, und vorallem babys haben ist ja nicht immer friede, freude, eierkuchen.
klar ist man da als mutter auch einfach mal am ende mit den nerven.
permanenter schlafmangel, überhaupt die ganze umstellung.
man hat vielleicht nicht so viel körperliche erschöpfung, dafür aber geistige...

ich fand man ist irgendwann einfach nervlich ausgelaugt. man ist ja doch irgendwie immer 24stunden am tag präsent. selbst wenn man selber schläft, ist das unterbewusstsein immer beim kind.
das schlaucht.

tja und dann ist draußen scheißwetter, im tv läuft nur mist, das baby weint obwohl es ihm ja gut geht... da kann man schon mal genervt sein.

ich hab damals auch hin und wieder daran gedacht, wie toll es wäre, in dem moment ohne kind und anhang... einfach wieder sein eigenes bestimmtes leben. lange ausschlafen, weggehen, gammeln, arbeiten, sein ding machen, nicht abhängig sein...
und dann guckt man sein kind an und die wehmut ist verflogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 19:28

Ja das kenne ich
hatte ich bzw. habe ich auch manchmal, wenn so anstrengende Tage sind und meine Kinder mich einfach nerven ( weil sie immer was wollen, man nie alleine sein kann, ständig machen sie nicht was ich ihnen sage usw)
dann beneide ich Menschen ohne Kinder, bereue es , schon so früh Kinder bekommen zu haben und und.

und dann habe ich auch ein schlechtes Gewissen, denn meine Kinder können ja nichts dafür, dass ich sie gemacht habe, dass sie sich verhalten wie Kinder
und vor allem, will ich nicht, dass sie nur 1 Sekunde das Gefühl haben bekommen, dass sie nicht geliebt und gewollt sind.

Aber puuuh - aber es ist nun mal nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen
und es ist beruhigend, dass andere Mütter auch manchmal so Gedanken haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 19:46

Genau das
denke ich auch manchmal...gut ich bin schon 30.Habe aber Freunde die noch keine Kinder haben.Wenn diemir dann erzählen was sie alles machen und tun oder der Satz kommtheut geh ich nur noch auf die couch,früh ins Bett und schlafe mal richtig aus könnt ich manchmal heulend schreienIch will aaaaauuuch Klar ich habs mir so ausgesucht...absolutes Wunschkind.Dennoch hab ich mir glaub ich alles einfacher vorgestellt.Wenn mich einerfragt...wie isses mit Kind? Bin ich absolut knallhart und zähle auch die manchmal unschönen dinge auf.Die die noch keine Kinder haben stehen dannmit offenem mund vor mir und überlegens sich glaub ich noch drei mal mit dem Kinder kriegen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 20:57

Dann überleg mal
was dir am meisten fehlt und Versuch, dir ein wenig von seinem alten Leben wieder zurück zu holen. Du bist nicht nur Mutter. Die Frau von vorher gibt es auch noch. Ein Brunch mit Freundinnen, Yoga, Fitness, eine Shoppingtour, ein Saunabesuch, Kosmetik, einfach eine lange Runde in der Badewanne .... Tue dir etwas gutes und hab mal Zeit für dich , dann gehst du wieder mit vollem Einsatz zu deinem Baby .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 23:43

Finde ich normal!
Ich kann dich total gut verstehen. Ich würde sooo gerne einfach mal wieder an einem Samstag ausschlafen, in RUHE ausgiebig mit meinem Mann frühstücken und danach einen gemütlichen kleinen Stadrbummel machen. Ich würde sehr gern mal wieder ein Restaurant nicht nach Abstellmöglichkeiten für den Kiwa und Stilltauglichkeit der Stühle auswählen. Ich würde auch gern mal wieder innerhalb einer Minute das Haus verlassen und mich dabei nicht wie ein Packesel fühlen wollen. Fantastisch wäre auch sich um 20.30 Uhr nicht schon todmüde zu fühlen.
Letztens sagte eine kinderlose Freundin zu mir: Wir haben in der einen Woche Urlaub irgendwie nichts schaffen können. Da hatte ich fast schon Mordgedanken. Wenn ich eine Woche kinderlos wäre, dann hätte ich wahrscheinlich ein Haus geplant, alle Wäschekörbe leer, hätte mittags und abends zum Essen einen Salat geschnippelt, meine Beine wären glatt wie ein Babypopo (und zwar jeden Tag) und meine Nägel sauber lackiert. Außerdem hätte ich ausgeschlafen, der Dachboden wäre aufgeräumt und ich hätte mal einen Film geschaut ohne dabei eingeschlafen zu sein. Ich hätte mich mit Freundinnen getroffen und hätte auch mal mit ihnen geredet ohne ständige Unterbrechungen. Ja, naja... Stattdessen sehe ich nun auch mal Sonnenaufgänge und eh bin echt viel effizienter geworden. YEAH!!! Ich würde meine Kinder niemals missen wollen, aber trotzdem "kosten" sie mich was und es ist nicht immer leicht, dass man kaum mehr Zeit für sich selbst hat. Ist eben so, kommen auch wieder andere Zeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2016 um 0:32

Ich kann dich so gut verstehen
Mir ging es gerade in den ersten monaten so. Ich habe keine unterstützung in der nähe und bin viel mit meinem kleinen alleine.
Und da hab ich schon oft gedacht: jetzt habe ich echt genug. Was hab ich mir dabei gedacht mein unbeschwertes Leben gegen das Mama Leben einzutauschen. Und mein Sohn ist eigentlich ein wirklich liebes und pflegeleichtes kerlchen. Vor allem, wenn ich selbst übermüdet bin, dann habe ich festgestellt, dass meine nerven sehr dünn sind.
Aber ich kann dir sagen, es wird besser. Jetzt ist er ein jahr und er läuft schon und ist so zuckersüß.
Ich kann dir auch nur den Tipp geben, dass du auch mal was für dich tun musst.
Als der Kleine zehn-elf monate alt war, hab ich mir selbst vorgenommen wieder geschminkt aus dem haus zu gehen, meine lotter klamotten zu verbannen und wieder für mich selbst mehr zu tun. Außerdem waren mein mann und ich jetzt auch ab und zu mal alleine unterwegs und das tut sooo gut. Ich glaube, gerade wenn man vor dem baby oft unterwegs war und viel gemacht hat, dann fällt es sehr schwer das leben komplett zu ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2016 um 3:14


Ich glaube so geht es jeder Mutter hin und wieder aber es ist nie Ernst gemeint, meist nur kurze Gedanken, klar ich hab auch schon hin und wieder so gedacht aber ich weis das ich meine Tochter überalles liebe.
Mach dir keine Sorgen deswegen musst du kein schlechtes Gewissen haben du weißt ja selbst das es nicht Ernst gemeint war und wenn dein Baby älter ist kannst du dir auch wieder etwas mehr Zeit für dich nehmen.
Ich werde mir auch wieder Zeit für mich hemen wenn sie älter ist und brauch deswegen auch kein schlechtes Gewissen haben, ich bin auch noch Frau nicht nur Mutter. (das sagte meine Hebamme immer)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mädchenname
Von: nagib_12534750
neu
6. Januar 2016 um 0:43
Hotel-Tipps Italien
Von: 13wunder15
neu
5. Januar 2016 um 20:41
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper