Home / Forum / Mein Baby / Schleichendes Ende der "3-Schrei-Monate"?

Schleichendes Ende der "3-Schrei-Monate"?

5. April 2007 um 23:28

Hallo,

würde mich freuen, wenn ihr mir von euren Erfahrungen berichten könntet bezgl. Ende der 3-Monats-Koliken.....
Habe ein bisschen das Gefühl mein Kleiner schläft nachts 1-2 Stunden länger am Stück und schreit tagsüber etwas seltener.
Habe gehört es kann auch ganz plötzlich enden?

Was haltet ihr von Kümmelzäpfchen? Wie lang am Stück darf man sie nehmen?

P.S.: Finde dieses Forum total klasse!!!

Viele Grüße auch von meinem Spatz

Mehr lesen

6. April 2007 um 11:20

Hallo,
bei uns ging es auch eher schleichend weg. Leider nicht mit mehr Schlafen einher, aber mit weniger schreien. Gehört hab ich das mit dem plötzlich enden aber auch schon, auch direkt von Freunden, also nicht nur als Gerücht. Bei uns haben weder Kümmelzäpfchen noch sonst irgendwas genützt, vielleicht war es bei uns eher nervlich als wirklich körperlich, die Theorie gibt es ja auch. Sprich, mein Töchterlein ist eher sensibel und fand die Darmtätigkeit an sich nervig und unangenehm, selbst wenn sie vielleicht nicht direkt schmerzhaft war. Leider weiß ich nicht, wie man die Zäpfchen dosiert, weiß nur, daß man die Entschäumer dauerhaft nehmen kann. Dasselbe Produkt ist auch in Ketchup, Saucen etc. , essen wir also täglich , nur nicht so konzentriert, es wird komplett wieder ausgeschieden.

Gruß Löwine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2007 um 15:39

Hallo
bei uns kam das Ende des Schreiens auch eher schleichend, wir hatten aber natürlich sehnlichst auf ein "plötzliches" Ende nach 3 Monaten gehofft !
Ich würde aber sagen, dass es mit drei Monaten anfing, besser zu werden. Er hat mit sechs Monaten auch noch geschrien, aber eben bedeutend weniger. Und was das wichtigste war: ich konnte mit zunehmendem Alter immer besser deuten, was ihm fehlt oder nicht gefällt.
Meistens war es Müdigkeit. Wir hatten am Anfang auch an Blähungen gedacht und absolut alles versucht, aber ich glaube, das hat ihn nur noch mehr aufgeregt. Später habe ich gemerkt, dass Schreie aufgrund von Bauchschmerzen anders sind und auch nicht aufhören wenn man ihn zB hochgenommen hat (was aber in den ersten drei Monaten oft der Fall war).
Bei meinem Sohn war es in den ersten Monaten eher ein Schlaf- und Einschlafproblem, er war wahrscheinlich dauernd überreizt und übermüdet, weil er riesige Probleme hatte, zur Ruhe zu kommen. Das haben mir auch viele andere erzählt, obwohl alle am Anfang an Blähungen glauben. Die sind aber in Wirklichkeit ganz selten, meinte meine Kinderärztin.
Ich habe aber auch schon gehört, dass das Schreien ganz plötzlich aufhört, also bleibt Hoffnung!

Wir haben ihm damals auch Kümmelzäpfchen gegeben (haben allerdings gar nichts gebracht) und ich glaube, da gibt es kaum Beschränkungen bezüglich der Zeit. Aber natürlich sollte man bei allem was man länger gibt den Arzt fragen.

Ich wünsche Dir viel Glück und dass es bald besser wird,
liebe Grüße,
Luisella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2007 um 23:45
In Antwort auf isabel_12506379

Hallo
bei uns kam das Ende des Schreiens auch eher schleichend, wir hatten aber natürlich sehnlichst auf ein "plötzliches" Ende nach 3 Monaten gehofft !
Ich würde aber sagen, dass es mit drei Monaten anfing, besser zu werden. Er hat mit sechs Monaten auch noch geschrien, aber eben bedeutend weniger. Und was das wichtigste war: ich konnte mit zunehmendem Alter immer besser deuten, was ihm fehlt oder nicht gefällt.
Meistens war es Müdigkeit. Wir hatten am Anfang auch an Blähungen gedacht und absolut alles versucht, aber ich glaube, das hat ihn nur noch mehr aufgeregt. Später habe ich gemerkt, dass Schreie aufgrund von Bauchschmerzen anders sind und auch nicht aufhören wenn man ihn zB hochgenommen hat (was aber in den ersten drei Monaten oft der Fall war).
Bei meinem Sohn war es in den ersten Monaten eher ein Schlaf- und Einschlafproblem, er war wahrscheinlich dauernd überreizt und übermüdet, weil er riesige Probleme hatte, zur Ruhe zu kommen. Das haben mir auch viele andere erzählt, obwohl alle am Anfang an Blähungen glauben. Die sind aber in Wirklichkeit ganz selten, meinte meine Kinderärztin.
Ich habe aber auch schon gehört, dass das Schreien ganz plötzlich aufhört, also bleibt Hoffnung!

Wir haben ihm damals auch Kümmelzäpfchen gegeben (haben allerdings gar nichts gebracht) und ich glaube, da gibt es kaum Beschränkungen bezüglich der Zeit. Aber natürlich sollte man bei allem was man länger gibt den Arzt fragen.

Ich wünsche Dir viel Glück und dass es bald besser wird,
liebe Grüße,
Luisella

Danke..
für eure Antworten...

Habt mich da auf was gebracht: das mit der Unruhe und dem Schlafen könnte bei uns auch sein.. Er schläft tagsüber höchstens 1,5 Std.....

Viele Grüße und genießt morgen die Sonne!

MamaVince

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 19:25

3 Monats-Koliken
Halli Hallo!

Mein Sohn Marvin hatte auch ganz schlimm Koliken. Aber ab dem 1. Tag vom 4. Monat war es auf einmal weg ))
Ich hatte ihm geholfen, indem ich in jedes Fläschchen "sab simplex" Tropfen gemacht habe. Ist überhaupt nicht schädlich und wirkt sofort. Dadurch gehen die Luftbläschen in der Flasche weg.
Alles gute und liebe Grüße aus Fulda

Yvonne und Marvin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 20:42
In Antwort auf coreen_12830856

Hallo,
bei uns ging es auch eher schleichend weg. Leider nicht mit mehr Schlafen einher, aber mit weniger schreien. Gehört hab ich das mit dem plötzlich enden aber auch schon, auch direkt von Freunden, also nicht nur als Gerücht. Bei uns haben weder Kümmelzäpfchen noch sonst irgendwas genützt, vielleicht war es bei uns eher nervlich als wirklich körperlich, die Theorie gibt es ja auch. Sprich, mein Töchterlein ist eher sensibel und fand die Darmtätigkeit an sich nervig und unangenehm, selbst wenn sie vielleicht nicht direkt schmerzhaft war. Leider weiß ich nicht, wie man die Zäpfchen dosiert, weiß nur, daß man die Entschäumer dauerhaft nehmen kann. Dasselbe Produkt ist auch in Ketchup, Saucen etc. , essen wir also täglich , nur nicht so konzentriert, es wird komplett wieder ausgeschieden.

Gruß Löwine

Hi!
meine maus hatte auch mit bauchweh zutun. war wohl gott sei dank keine 3-monats-kolik. sie wird jetzt sonntag nämlich 12 wochen alt.
ich habe ihr auch kümmelzäpfchen gegeben und sie wirken wunderbar, bei meiner zumindest. da sie auf rein pflanzlicher basis sind, kannst du nicht viel falsch machen. also ich durfte sogar bis zu 3 stück am tag geben (habe ich nie gemacht, musste ich auch nicht...). außerdem sind die ja auch nur apothekenpflichtig und da sie auf rein pflanzlicherbasis sind... naja und auch in der packungsbeilage steht nichts über überdosierung oder die maximale dauer der anwendung...!

lg sweetcat86

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest