Home / Forum / Mein Baby / Schmelzflocken...

Schmelzflocken...

31. März 2011 um 15:36

hallöchen mamis,

ich hatte hier schonmal nen beitrag über schmelzflocken geschrieben..
man soll den säuglingen ja erst ab dem 4. monat schmelzflocken geben..
ich hab zwei bekannte,die ihren säuglingen von der 2. woche ab schmelzflocken geben..sie sind ganz begeistert davon..

die eine meinte,das dieses milchpulverzeugs totaler mist sei,weil das nur aus chemie bestehe..zuviel zucker,ungesund usw..

die einen schwören auf schmelzflocken,die anderen verurteilen es..
ich hab es auch von anfang an bekommen und hätte es nach aussage einer mutter super vertragen...


es ist zumindest VIEL billiger als das hipp zeugs..

würd gern von euch noch ein paar meinungen dazu hören..

liebe grüße jasmina und minimaus alessa

Mehr lesen

31. März 2011 um 15:50

Ich verstehe
die Fragestellung nicht ganz. Schmelzflocken werden doch in der Milch angerührt, was ist daran billiger?

Abgesehen davon finde ich da gehört auf die Verpackung geschrieben, dass das Zeug nicht in der Flöasche gegeben werden darf.

LG
Morgaine

Gefällt mir

31. März 2011 um 15:55
In Antwort auf morgaine47

Ich verstehe
die Fragestellung nicht ganz. Schmelzflocken werden doch in der Milch angerührt, was ist daran billiger?

Abgesehen davon finde ich da gehört auf die Verpackung geschrieben, dass das Zeug nicht in der Flöasche gegeben werden darf.

LG
Morgaine


ich meine nicht die säuglingsmilch..sie rührt es mit kuhmilch an..

Gefällt mir

31. März 2011 um 16:12


hallo!
ich muss mal blöd fragen!!
was sind den schmelzflocken und wofür gibt man die? ich bin aus österreich, heißen die bei uns anders??

lg sandra mit julian 20 wochen alt

Gefällt mir

31. März 2011 um 16:20


Ihr gebt euren 2 Wochen alten Kindern Schmelzflocken mit Kuhmilch?!
Und dann wundern, warum sie Bauchweh und Koliken haben... Am besten gleich immer schön solche Tropfen gegen Blähungen in jedes Fläschchen... Aber selbst wenn sie es vertragen sollten, warum macht man sowas?
Wenn man schon nicht stillen will/kann, dann soll man gefälligst was gutes als Ersatz nehmen. Es muss ja nicht die teure Milch sein, Bebivita oder so tuts auch. Aber man spart garantiert am falschen Ende, wenn man auf Schmelzflocken zurückgreift... Die sind zum Essen, nicht zum Trinken und nicht für Säuglinge...
Dann kauft man sich halt ein Oberteil weniger im Monat oder so! Man spart doch nicht an sowas Grundlegendem!
Ach ja, schön satt machen sie, damit Mama nicht nachts aufstehen muss... Hallo?!
Ich kann das echt nicht verstehen...
Samira mit Jona (5 Monate)

Gefällt mir

31. März 2011 um 16:22

Soweit ich weiß
darf man Brei erst mit 4 Monaten mit 50%Vollmilch/50%Wasser und dann mit 7 Mon. mit 100% Vollmilch zubereiten (habe gerade auf die Haferbreipackung von Alnatura geschaut).

Warum soll man das schon früher geben? Wäre das absolut gefahrlos für die Gesundheit der Babys, dann hätten die Babybreihersteller ihre Angaben auf den Packungen ganz anders gemacht (und würden mehr daran verdienen).

Und dass es billiger ist... dieser Punkt sollte eigentl. gar keine Rolle spielen, wenn man fürs Kind nur das Beste will, und Kuhmilch mit Schmelzfocken ist es bestimmt nicht.

Ich weiß ja nicht, welche Kosten bei deinen Bekannten sonst so anfallen fürs Baby, aber bei 184,- Kindergeld ist eine gescheite Säuglingsnahrung bestimmt drin

LG, Mila

Gefällt mir

31. März 2011 um 16:36
In Antwort auf freakygirl6


ich meine nicht die säuglingsmilch..sie rührt es mit kuhmilch an..


Zählt das nicht schon zu Körperverletzung. Mit so jemandem hätte ich jedenfalls nichts mehr zu tun.

Gefällt mir

31. März 2011 um 16:52
In Antwort auf samira2208


Ihr gebt euren 2 Wochen alten Kindern Schmelzflocken mit Kuhmilch?!
Und dann wundern, warum sie Bauchweh und Koliken haben... Am besten gleich immer schön solche Tropfen gegen Blähungen in jedes Fläschchen... Aber selbst wenn sie es vertragen sollten, warum macht man sowas?
Wenn man schon nicht stillen will/kann, dann soll man gefälligst was gutes als Ersatz nehmen. Es muss ja nicht die teure Milch sein, Bebivita oder so tuts auch. Aber man spart garantiert am falschen Ende, wenn man auf Schmelzflocken zurückgreift... Die sind zum Essen, nicht zum Trinken und nicht für Säuglinge...
Dann kauft man sich halt ein Oberteil weniger im Monat oder so! Man spart doch nicht an sowas Grundlegendem!
Ach ja, schön satt machen sie, damit Mama nicht nachts aufstehen muss... Hallo?!
Ich kann das echt nicht verstehen...
Samira mit Jona (5 Monate)

@samira
was heisst hier ihr?ich geb meiner maus von hipp die anfangsmilch..
ich habe mit keinem wort geschrieben das sie von mir schmelzflocken bekommt..

ich wolte von euch nur eine meinung dazu hören..

Gefällt mir

31. März 2011 um 17:07
In Antwort auf alissa08

Soweit ich weiß
darf man Brei erst mit 4 Monaten mit 50%Vollmilch/50%Wasser und dann mit 7 Mon. mit 100% Vollmilch zubereiten (habe gerade auf die Haferbreipackung von Alnatura geschaut).

Warum soll man das schon früher geben? Wäre das absolut gefahrlos für die Gesundheit der Babys, dann hätten die Babybreihersteller ihre Angaben auf den Packungen ganz anders gemacht (und würden mehr daran verdienen).

Und dass es billiger ist... dieser Punkt sollte eigentl. gar keine Rolle spielen, wenn man fürs Kind nur das Beste will, und Kuhmilch mit Schmelzfocken ist es bestimmt nicht.

Ich weiß ja nicht, welche Kosten bei deinen Bekannten sonst so anfallen fürs Baby, aber bei 184,- Kindergeld ist eine gescheite Säuglingsnahrung bestimmt drin

LG, Mila

...abgesehen
davon, dass man Brei mit dem Löffel füttert und Kuhmilch zum Trinken erst nach dem 1.Geb. gegeben werden soll.

Gefällt mir

31. März 2011 um 17:40

Du
musst dich hier nicht angesprochen fühlen, denn du kannst nichts für sein Bauchweh. Aber bei Kuhmilch+Schmelzflocken sind die Bauchschmerzen schon vorprogrammiert.

Gefällt mir

31. März 2011 um 17:40


die Kostenfrage kann ich gut verstehen....weiss nicht was Hipp kostet, aber wir liegen hier mit der Beba PRE HA bei guten 80- 100 Euro pro Monat die einfach so weg gehen.....

Aber bevor ich mit Schmelzflocken rumexperimentieren würde, würdde ich auf eine günstigere Milch umsteigen...gibt ja auch schon welche für 5 Euro die Packung....und ich denke man tut seinem Kind trotzdem was Gutes damit, man bezahlt halt den Namen nicht mit.
Grade Babynahrung unterliegt so strengen Kontrollen, dass ich kein schlechtes Gewissen hätte!

Ich geb die Beba halt, weil wir sie schon im KH gekriegt haben, er sie gut verträgt und ich keine Lust habe umzustellen....wenn ich aber totale Geldknappheit hätte, wäre ich die erste die nach eineer günstigen Alternative suche würde!!!!

LG

Gefällt mir

31. März 2011 um 18:04

@ verena
hast du schonmal versucht die milch mit fencheltee anzurühren?
meine maus hatte am anfang auch ziemlich mit baucweh zu kämpfen,aber seit dem ich fencheltee dafür nehme,ist es schon viel viel besser geworden..

Gefällt mir

31. März 2011 um 18:47

Naja,
wechseln will ich nicht unbedingt..die hippmilch verträgt sie ganz super und wird auch relativ lang davon satt.
ich darf mir in letzter zeit nur von allen möglichen leuten anhören,ich soll doch schmelzflocken nehmen..deswegen dachte ich,frag ich euch erstmal was ihr davon haltet..

finanziell wär das natürlich viel preiswerter..
1 packung schmelzflocken 1,29 euro
1 packung hippmilchpulver 8,99euro

so ein packen hält mir grad mal 4 tage..

aber naja,da muss ich jetzt durch

Gefällt mir

31. März 2011 um 18:52


wenn ich auf eine etwas billigere marke umsteige,wird meine maus davon nicht auch erst mal bauchweh bekommen?

was könnt ihr mir empfehlen?

Gefällt mir

31. März 2011 um 18:56

Meine bekannte
rührt die schmelzflocken in h milch...aber säuglinge vetragen die doch noch gar nicht..

Gefällt mir

31. März 2011 um 19:42

@berlinergiraffe
jetzt nochmal:ich hab nicht gesagt das ich umsteige auf schmelzflocken.

ich wollte eure meinung zu dem zeug hören

Gefällt mir

31. März 2011 um 19:50

@verena
was meinst du?
mit den schmelzflocken?
mit dem fencheltee?
oder wechseln des milchpulvers?

Gefällt mir

31. März 2011 um 20:11


wo mecker ich denn?
ladys hört doch auf rumzuzicken,ich hatte doch nur gefragt was ihr von schmelzflocken haltet..mehr nicht..

kein grund grund gleich so abzugehen..

Gefällt mir

31. März 2011 um 20:21

Definitiv nein
Also verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wieso du da von mehreren Seiten so oft angesprochen wirst. Wo haben denn die ihr Wissen her?

Klar streiten sich da viele Leute drüber, ob Kuhmilch vorm 1. Lebensjahr gaben oder nicht geben. Aber wenn Kuhmilch dann doch bitte keine H-Milch. OMG
Wenn dann Vollmilch 3,5%

Trotzdem würde ich meinem 2 Wochen altem Baby nie und nimmer normale Milch anstatt Säuglingsmilch geben!!!!
Warum wurde denn sowas erfunden? Sicherlich nicht nur aus reiner Geldmacherei
Gibt auch echt günstigere Milch als die von Hipp, Aptamil und Co.

Und was Schmelzflocken angeht, da wurde ja schon alles dazu gesagt. Sie gehören auf den Löffel und nicht in die Flasche, da sie so gar nicht richtig verdaut werden können. Der 1. Verdauungsschritt passiert nämlich durch den Speichel.

Und dennoch bin ich der Meinung, wenn mein Kind eine Milch bekommt, die es verträgt, auch wenn es die teure ist, dann würde ich dabei bleiben. Da sollte man doch nicht aus Kostengründen wechseln. Da kann man echt an anderen unwichtigeren Dingen sparen

Ich musste von Hipp auch jetzt wechseln, weil ich nirgends die neue Hipp 1er bekommen hab. Habe jetzt Bebivita und die Maus verträgt es auch sehr gut. Aber hätte es die Milch von Hipp bei uns gegeben, hätte ich auch nicht gewechselt.

LG

Gefällt mir

31. März 2011 um 20:30


Also ehrlich freaky......

So ne Packung Pulvermilch (z.B. Pre) kostet zwischen 5 und 10 Euro. Einigen wir uns mal auf 7 Euro, okay?
Dein Baby braucht, meins zumindest damals, etwa 2-3 Packungen a' 500 Gramm Pulver im Monat.
Da liegt der Kostenfaktor etwa bei 21 Euro.
Ist dir das deinem Kind zu teuer? Der Gesundheit nicht wert?

Gefällt mir

31. März 2011 um 20:31

Vollmilch
wird doch pasteurisiert und H Milch wird ultrahocherhitzt.
Sind 2 völlig verschiedene Herstellungsverfahren.

Gefällt mir

31. März 2011 um 20:35


vielleicht war es nicht so gemeint...aber das du überhaupt bei der nahrung deines kindes daran denkst was billiger ist...mir kommt es nicht mal in den sinn an so etwas zu denken...da esse ich lieber weniger oder nix wenns sein muss hauptsache es geht meinem kind gut! also ich denke eine mutter muss sich schon aufopfer und da kaufe ich lieber meinem kidn was als mir irgend nen scheiss zu kaufen.

Gefällt mir

31. März 2011 um 20:43

Klar erzählt mir mein umfeld irgendwas..
aber deswegen frag ich ja euch nochmal zu jedem thema..ihr seit mütter die JETZT kinder habt und nicht vor 30 oder 40 jahren.als es noch andere regeln gab..

Gefällt mir

31. März 2011 um 20:47


hab nach euren infos auch nicht vor meiner maus schmelzflocken zu geben..
deswegen frägt man ja nach meinungen..jetzt weiss ich,das es mist ist

Gefällt mir

31. März 2011 um 21:43

Also ich hatte
ja vor Bebivita Hipp und die Messlöffel und die Dosierung ist gleich.
In beiden Packungen sind 500 gramm. Kam mit Hipp 4 Tage hin und komme mit Bebivita auch 4 Tage hin. Also kein Unterschied.

8,25 EUR kostet Hipp und Bebivita 3,35 EUR.
Geldersparnis genau 5 Euro bei uns.

Aber wie gesagt, ich habe nicht aus Kostengründen gewechselt sondern weil ich das neue Hipp nirgends bekommen habe.

Gefällt mir

31. März 2011 um 22:05

Hab leider Aptamil
auch am Anfang genommen, davon hat meine nur Bauchschmerzen und Verstopfung gehabt. Bin dann zu Hipp gewechselt und ab da war alles super.
Und ich hab daher auch nur den direkten Vergleich von Hipp und Bebivita, da ich Hipp einfach die längste Zeit genommen habe.
Da ist alles von der Packung bis hin zur Dosierung gleich. Ebenso die Größe des Messlöffels.

Und wie gesagt wir sparen somit 5 EUR pro Packung.
Laut Zutatenliste unterscheiden sich die Hipp Plus 1er und Bebivita 1er nur ganz minimal. Also fast kein Unterschied. Hab das nämlich auch verglichen.

Gefällt mir

31. März 2011 um 22:10

Hab auch gestillt und
am Anfang zufüttern müssen, weil ich sie sonst 24 Stunden an der Brust gehabt hätte.
Nach 4 Wochen, war erst meine Milch so wie sie sein sollte und die Kleine wurde gut satt und brauchte auch keine Pulvermilch mehr.
Erst als ich abgestillt hatte, hat sie wieder Pulvermilch bekommen. Aber vorher konnte ich sie voll stillen, obwohl ich die ersten 4 Wochen zugefüttert habe!

Gefällt mir

31. März 2011 um 23:20

Hm das ist ne gute Frage
Bin auch erst Mami und ich habe auch gestillt und anfangs ja zugefüttert
Bei meiner Milch hatte sie auch Bauchweh, jedoch wurde es wenn sie Aptamil bekam noch viel schlimmer. Sie krampfte regelrecht und bekam Verstopfung. Man sah richtig dass sie litt. Auch nachts.

Dann versuchte ich erst Milumil und davon musste sie noch viel mehr pupen
Und dann war ich so happy, ich musste gar nicht mehr zufüttern, aber das Bauchweh blieb. Zwar nicht so schlimm, wie bei Aptamil, aber es war immer noch leicht vorhanden.

Nachdem ich abstillte, bekam sie Hipp. Sie hat es super vertragen. Kein Bauchweh, keine Blähungen, kein Unwohlsein, keine Verstopfung Man merkte richtig, dass es ihr gut ging.

Und jetzt mit der Bebivita Nahrung genau das Gleiche. Ihr gehts super

Irgendwie merkt man schon, wenn es seinem Kind bei der Nahrung nicht gut geht. Einfach aug die Signale achten, und auch danach schauen, wann bekommt es die Nahrung und wann treten die Symptome auf.

Gefällt mir

31. März 2011 um 23:46

Als das
Bauchweh richtig weg war, war sie so ca. knappe 5 Monate. Sie war halt allgemein sehr empfindlich mit ihrem Bauch. Auch bei meiner Milch, obwohl ich sehr auf meine Ernährung geachtet hab.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen