Home / Forum / Mein Baby / Schnell Abstillen aufgrund Medikamenteneinnahme

Schnell Abstillen aufgrund Medikamenteneinnahme

27. August 2018 um 19:46

Hallo Ihr Lieben,

ich suche nach Erfahrungen bzw. Rat. Ich muss leider in wenigen Wochen abrupt also von einem auf den anderen Tag abstillen, da ich aus gesundheitlichen Gründen Medikamente einnehmen muss, die in die Muttermilch übergehen und mein Baby schädigen können.

Kann mir jemand Tipps geben, wie man das am besten macht? War jemand von euch auch schon in dieser Situation?
Sollte ich zunächst beginnen, einzelne Mahlzeiten durch die Flasche zu ersetzen?
Was kann ich tun, damit die Milchproduktion in der Brust nachlässt?

Danke für den Erfahrungsaustausch.

Mehr lesen

27. August 2018 um 19:51

Je nachdem wie schnell dann Abstilltabletten und alles essen und trinken was die Milchproduktion hemmt. Frag am besten eine Hebamme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 19:59
In Antwort auf agnes1814

Hallo Ihr Lieben,

ich suche nach Erfahrungen bzw. Rat. Ich muss leider in wenigen Wochen abrupt also von einem auf den anderen Tag abstillen, da ich aus gesundheitlichen Gründen Medikamente einnehmen muss, die in die Muttermilch übergehen und mein Baby schädigen können.

Kann mir jemand Tipps geben, wie man das am besten macht? War jemand von euch auch schon in dieser Situation?
Sollte ich zunächst beginnen, einzelne Mahlzeiten durch die Flasche zu ersetzen?
Was kann ich tun, damit die Milchproduktion in der Brust nachlässt?

Danke für den Erfahrungsaustausch.

Erkundigen Dich mal bei Embryotox.de, ob Stillen bei dem Medikament wirklich kontraindiziert ist, und bespricht Dich auf der Grundlage ggf noch einmal mit dem Arzt.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2018 um 7:35

Ja, okay! Danke für die Tipps. Dann werde ich hierzu nochmal nachforschen.
Falls es sich wirklich nicht verhindern lässt, werde ich mal meinen Frauenarzt/Hebamme auf die Abstilltabletten ansprechen.

Vielen Dank & Gruß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2018 um 16:01

Echt? Ich hab aber nach knapp 19 Monaten auch von heut auf morgen beschlossen: Jetzt fertig! Allerdings hat Junior da auch schon fest mitgemampft... aber der würde heute noch schnullen, wenn er dürfte! 100 Pro!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2018 um 16:18

Okay, das war mir tatsächlich nicht bewusst! Liegt vielleicht daran, dass der gute Bub eigentlich am liebsten dauerhaft an mir hing... aber dann haben wir tatsächlich so 12 Monate abgestillt!😂

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2018 um 22:11
In Antwort auf agnes1814

Hallo Ihr Lieben,

ich suche nach Erfahrungen bzw. Rat. Ich muss leider in wenigen Wochen abrupt also von einem auf den anderen Tag abstillen, da ich aus gesundheitlichen Gründen Medikamente einnehmen muss, die in die Muttermilch übergehen und mein Baby schädigen können.

Kann mir jemand Tipps geben, wie man das am besten macht? War jemand von euch auch schon in dieser Situation?
Sollte ich zunächst beginnen, einzelne Mahlzeiten durch die Flasche zu ersetzen?
Was kann ich tun, damit die Milchproduktion in der Brust nachlässt?

Danke für den Erfahrungsaustausch.

Hallo Agnes
Ich hatte 3 Wochen Zeit zum Abstillen als mein Sohn knapp 6 Monate war wegen einer kurzfristig geplanten OP und danach Medikamente. 
Er hat zu der Zeit mit Brei angefangen aber überwiegend noch Milch getrunken, ca. 5 Mahlzeiten (3 tagsüber und 2 nachts). Ich hab sofort angefangen, eine Stillmahlzeit durch Fläschchen zu ersetzen und dann alle paar Tage eine weitere. Vor der OP hab ich nur noch einmal am Tag gestillt. Und danach dann gar nicht mehr. Mein Sohn hat zum Glück super mitgemacht. Wenn ich zu viel Milch hatte, hab ich ausgestrichen, war zwar lästig aber ich musste keine Abstilltabletten nehmen. 
viel Erfolg und alles Gute!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen