Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Schon wieder ne Frage zum Elterngeld!!! GESCHWISTERBONUS?!

Schon wieder ne Frage zum Elterngeld!!! GESCHWISTERBONUS?!

8. September 2006 um 21:59 Letzte Antwort: 23. Oktober 2011 um 0:49

Hallo!

Hoffe es kennt sich jemand hier aus!!!

Also unser drittes Kind soll Anfang Februar 2007 auf die Welt kommen.
Also haben wir (falls alles gut geht) ja Anspruch auf das Elterngeld.
Jetzt habe ich gestern was von einem Geschwisterbonus gehört.
Hab mal gegoogelt und folgendes gefunden:

"Geschwisterbonus: Mit einem Geschwisterbonus wird Frauen geholfen, die innerhalb von 24 Monaten nach der Geburt des ersten Kindes ein weiteres Kind zur Welt bringen und deswegen keine berufliche Tätigkeit aufnehmen. Sie erhalten zusätzlich zum Mindestelterngeld von 300 Euro die Hälfte der Differenz zwischen dem Mindestelterngeld und dem Elterngeld für das erste Kind. Nach dem gleichen Prinzip wird das Elterngeld für das zweite Kind aufgestockt, wenn die Mutter nach der Elternzeit für das erste Kind nur Teilzeit gearbeitet hat. Beispiel: Nach der Geburt besteht ein Anspruch auf Elterngeld von 700 Euro. Ohne Geschwisterbonus würde das Elterngeld für das zweite Kind nur um 300 Euro erhöht werden. Aufgrund der Regelung zum Geschwisterbonus (Hälfte der Differenz) beträgt das Elterngeld für das zweite Kind jedoch in diesem Fall 500 Euro."
(http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/elterng-eld.htm)

So. Jetzt meine Frage dazu:
Hat man diesen Anspruch auf Geschwisterbonus auch, wenn das "ältere" Geschwisterchen schon im Jahr 2005 auf die Welt kam?
Unser Jannis is nämlich dann im Februar gerade mal 1 Jahr und 4 Monate alt.
Oder zählt dass dann nur für Geschwisterkinder die ab 2007 innerhalb von 2 Jahren geboren werden?
Werd nicht so richtig schlau daraus.


Wäre echt super wenn sich jemand auskennen würde.

LG
Christiane


PS: Gibt es für das Elterngeld jetzt eigentlich eine Einkommensgrenz oder bekommt es wirklich jeder?
Hab nämlich schon beide Meinungen gehört, aber noch nichts bei google gefunden.

Mehr lesen

11. September 2006 um 15:49

Elterngeld - komplizierte Sache
Hallo Christiane!

Ich hatte da auch schon mal im Internet gesucht, weil ich in einer ähnlichen Situation bin (mein Sohn ist im Oktober 2005 geboren, unser zweites Kind kommt im März 2007 auf die Welt). Ich hab' mir da mal was von einer Internetseite runterkopiert (leider weiß ich die Adresse nicht mehr) und hänge das unten mal an...
Ich hoffe, es hilft Dir weiter...

Liebe Grüße
Sonja

Elterngeld wird in Höhe von 67 Prozent des in den zwölf Kalendermonaten vor dem Monat der Geburt des Kindes durchschnittlich erzielten monatlichen Einkommens aus Erwerbstätigkeit gezahlt.Was die Formulierung "erzieltes Einkommen aus Erwerbstätigkeit" konkret heißt, kann heute noch nicht beantwortet werden. Fest steht, dass die jeweiligen Brutto-Einkommen von der Elterngeldstelle in eine Art "Netto-Einkommen" umgewandelt werden. Dabei kann es sein, dass dieses von der Elterngeld-Stelle errechnete Netto-Einkommen von Ihrem Netto-Einkommen auf dem Gehaltszettel abweicht.

Es werden maximal 1.800 Euro Elterngeld pro Monat gezahlt.

Auch wer vor der Geburt des Kindes kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit bezog, hat Anspruch auf den Sockelbetrag. Der Sockelbetrag beträgt 300 Euro Elterngeld pro Monat.

Die komplizierteste Komponente beim Elterngeld ist der Geschwisterbonus. Einen Anspruch auf den Geschwisterbonus haben Sie nur dann, wenn Geschwister existieren, die innerhalb der letzten 24 Monate vor der Geburt des Kindes für das Sie aktuell Elterngeld beantragen, geboren wurden. In diesen Fällen wird dann zunächst das Elterngeld für beide Kinder berechnet. Also einmal für das Kind, für das Sie gerade Elterngeld beantragen, und einmal für das Geschwisterkind. Wenn das fiktive Elterngeld des älteren Kindes höher ist, als das Elterngeld des jüngeren Kindes, bekommen Sie zusätzlich zum Elterngeld für das jüngere Kind zusätzlich einen Geschwisterbonus ausgezahlt. Der Geschwisterbonus beträgt 50 % der Differenz der Elterngelder.

Beispiel:
Josef wurde am 01.07.2005 geboren. Maria wird voraussichtlich am 01.06.2007 geboren. Vor der Geburt von Josef hatten Sie ein "Netto-Einkommen" in Höhe von 1.500 Euro. Vor der Geburt von Maria waren Sie in Elternzeit und hatten kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit.
Ergebnis:
Das fiktive Elterngeld für Josef beträgt 67 % von 1.500 Euro, also 1.005 Euro. Das Elterngeld für Maria beträgt 300 Euro (der Sockelbetrag). Als Geschwisterbonus bekommen Sie zusätzlich 50 % von 1.005 - 300 Euro, also 50 % von 705 Euro. Das sind 352,50 Euro. Insgesamt bekommen Sie für Maria also ein Elterngeld in Höhe von 300 + 352,50 = 652,50 Euro.

Gefällt mir
11. September 2006 um 16:26
In Antwort auf kirsi_12838697

Elterngeld - komplizierte Sache
Hallo Christiane!

Ich hatte da auch schon mal im Internet gesucht, weil ich in einer ähnlichen Situation bin (mein Sohn ist im Oktober 2005 geboren, unser zweites Kind kommt im März 2007 auf die Welt). Ich hab' mir da mal was von einer Internetseite runterkopiert (leider weiß ich die Adresse nicht mehr) und hänge das unten mal an...
Ich hoffe, es hilft Dir weiter...

Liebe Grüße
Sonja

Elterngeld wird in Höhe von 67 Prozent des in den zwölf Kalendermonaten vor dem Monat der Geburt des Kindes durchschnittlich erzielten monatlichen Einkommens aus Erwerbstätigkeit gezahlt.Was die Formulierung "erzieltes Einkommen aus Erwerbstätigkeit" konkret heißt, kann heute noch nicht beantwortet werden. Fest steht, dass die jeweiligen Brutto-Einkommen von der Elterngeldstelle in eine Art "Netto-Einkommen" umgewandelt werden. Dabei kann es sein, dass dieses von der Elterngeld-Stelle errechnete Netto-Einkommen von Ihrem Netto-Einkommen auf dem Gehaltszettel abweicht.

Es werden maximal 1.800 Euro Elterngeld pro Monat gezahlt.

Auch wer vor der Geburt des Kindes kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit bezog, hat Anspruch auf den Sockelbetrag. Der Sockelbetrag beträgt 300 Euro Elterngeld pro Monat.

Die komplizierteste Komponente beim Elterngeld ist der Geschwisterbonus. Einen Anspruch auf den Geschwisterbonus haben Sie nur dann, wenn Geschwister existieren, die innerhalb der letzten 24 Monate vor der Geburt des Kindes für das Sie aktuell Elterngeld beantragen, geboren wurden. In diesen Fällen wird dann zunächst das Elterngeld für beide Kinder berechnet. Also einmal für das Kind, für das Sie gerade Elterngeld beantragen, und einmal für das Geschwisterkind. Wenn das fiktive Elterngeld des älteren Kindes höher ist, als das Elterngeld des jüngeren Kindes, bekommen Sie zusätzlich zum Elterngeld für das jüngere Kind zusätzlich einen Geschwisterbonus ausgezahlt. Der Geschwisterbonus beträgt 50 % der Differenz der Elterngelder.

Beispiel:
Josef wurde am 01.07.2005 geboren. Maria wird voraussichtlich am 01.06.2007 geboren. Vor der Geburt von Josef hatten Sie ein "Netto-Einkommen" in Höhe von 1.500 Euro. Vor der Geburt von Maria waren Sie in Elternzeit und hatten kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit.
Ergebnis:
Das fiktive Elterngeld für Josef beträgt 67 % von 1.500 Euro, also 1.005 Euro. Das Elterngeld für Maria beträgt 300 Euro (der Sockelbetrag). Als Geschwisterbonus bekommen Sie zusätzlich 50 % von 1.005 - 300 Euro, also 50 % von 705 Euro. Das sind 352,50 Euro. Insgesamt bekommen Sie für Maria also ein Elterngeld in Höhe von 300 + 352,50 = 652,50 Euro.

Puuhh...
... is dass kompliziert!!!
Aber ich danke dir schon mal ganz herzlich für deinen Beitrag, Sonja.

Hört sich ja dann eigentlich so an als ob ich diesen Geschwisterbonus bekommen, oder?

Ich hab mich heute schon wieder über dies Behörden und Ämter aufgeregt, sag ich dir!
Hab dort angerufen weil ich eben wissen wollte was Sache is.

Da meint die doch zu mir:
"Da kann ich Ihnen überhaupt nichts dazu sagen.
Des Gesetz wird erst im NOvember verabschiedet und bis dahin kann sie mir nicht mehr sagen wie ich in den Medien zu lesen bekommen.
Und ich solle mich doch bis Anfang Dezember gedulden und dann nochmal nachfragen."

Klasse, oder?

Naja. So is des halt.

Jedenfalls nochmal danke und
LG
Christiane

Gefällt mir
12. September 2006 um 8:16
In Antwort auf essa_11982962

Puuhh...
... is dass kompliziert!!!
Aber ich danke dir schon mal ganz herzlich für deinen Beitrag, Sonja.

Hört sich ja dann eigentlich so an als ob ich diesen Geschwisterbonus bekommen, oder?

Ich hab mich heute schon wieder über dies Behörden und Ämter aufgeregt, sag ich dir!
Hab dort angerufen weil ich eben wissen wollte was Sache is.

Da meint die doch zu mir:
"Da kann ich Ihnen überhaupt nichts dazu sagen.
Des Gesetz wird erst im NOvember verabschiedet und bis dahin kann sie mir nicht mehr sagen wie ich in den Medien zu lesen bekommen.
Und ich solle mich doch bis Anfang Dezember gedulden und dann nochmal nachfragen."

Klasse, oder?

Naja. So is des halt.

Jedenfalls nochmal danke und
LG
Christiane

Tolle Politiker...
Ja, ja - so ist das hier in Deutschland. Mich nervt das auch ganz schön, daß es so lange dauert, bis ein Gesetz endgültig verabschiedet wurde. Bin sowieso gespannt, wie lange diese Regelung gilt; ich kann mir nämlich nicht vorstellen, wo die auf Dauer das ganze Geld hernehmen wollen...

Aber so wie es momentan aussieht, werden wir beide wohl von diesem Geschwisterbonus profitieren. Wieviel wir letztendlich bekommen werden... mal abwarten!
Ich drück' uns jedenfalls die Daumen!

Liebe Grüße,
Sonja

Gefällt mir
23. Oktober 2011 um 0:49
In Antwort auf kirsi_12838697

Elterngeld - komplizierte Sache
Hallo Christiane!

Ich hatte da auch schon mal im Internet gesucht, weil ich in einer ähnlichen Situation bin (mein Sohn ist im Oktober 2005 geboren, unser zweites Kind kommt im März 2007 auf die Welt). Ich hab' mir da mal was von einer Internetseite runterkopiert (leider weiß ich die Adresse nicht mehr) und hänge das unten mal an...
Ich hoffe, es hilft Dir weiter...

Liebe Grüße
Sonja

Elterngeld wird in Höhe von 67 Prozent des in den zwölf Kalendermonaten vor dem Monat der Geburt des Kindes durchschnittlich erzielten monatlichen Einkommens aus Erwerbstätigkeit gezahlt.Was die Formulierung "erzieltes Einkommen aus Erwerbstätigkeit" konkret heißt, kann heute noch nicht beantwortet werden. Fest steht, dass die jeweiligen Brutto-Einkommen von der Elterngeldstelle in eine Art "Netto-Einkommen" umgewandelt werden. Dabei kann es sein, dass dieses von der Elterngeld-Stelle errechnete Netto-Einkommen von Ihrem Netto-Einkommen auf dem Gehaltszettel abweicht.

Es werden maximal 1.800 Euro Elterngeld pro Monat gezahlt.

Auch wer vor der Geburt des Kindes kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit bezog, hat Anspruch auf den Sockelbetrag. Der Sockelbetrag beträgt 300 Euro Elterngeld pro Monat.

Die komplizierteste Komponente beim Elterngeld ist der Geschwisterbonus. Einen Anspruch auf den Geschwisterbonus haben Sie nur dann, wenn Geschwister existieren, die innerhalb der letzten 24 Monate vor der Geburt des Kindes für das Sie aktuell Elterngeld beantragen, geboren wurden. In diesen Fällen wird dann zunächst das Elterngeld für beide Kinder berechnet. Also einmal für das Kind, für das Sie gerade Elterngeld beantragen, und einmal für das Geschwisterkind. Wenn das fiktive Elterngeld des älteren Kindes höher ist, als das Elterngeld des jüngeren Kindes, bekommen Sie zusätzlich zum Elterngeld für das jüngere Kind zusätzlich einen Geschwisterbonus ausgezahlt. Der Geschwisterbonus beträgt 50 % der Differenz der Elterngelder.

Beispiel:
Josef wurde am 01.07.2005 geboren. Maria wird voraussichtlich am 01.06.2007 geboren. Vor der Geburt von Josef hatten Sie ein "Netto-Einkommen" in Höhe von 1.500 Euro. Vor der Geburt von Maria waren Sie in Elternzeit und hatten kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit.
Ergebnis:
Das fiktive Elterngeld für Josef beträgt 67 % von 1.500 Euro, also 1.005 Euro. Das Elterngeld für Maria beträgt 300 Euro (der Sockelbetrag). Als Geschwisterbonus bekommen Sie zusätzlich 50 % von 1.005 - 300 Euro, also 50 % von 705 Euro. Das sind 352,50 Euro. Insgesamt bekommen Sie für Maria also ein Elterngeld in Höhe von 300 + 352,50 = 652,50 Euro.

Sonnenblume444
Hallo finde deinen Beitrag aus dem Internet über den Geschwisterbonus interessant, aber irgendwie habe ich jetzt 3 Varianten an Berechnung gelesen. Weisst du ob da auch was steht wie lange das noch gültig ist gesetzlich und wie lange dann der Betrag von 652,50 für das 2. Kind ausgezahlt wird? Ist ja ein hoher Betrag....Bis zum 3. Lebensjahr des 1. Kindes oder länger? Und bekommt man in der Zeit trotzdem Kindergeld? Wenn ja wie hoch und wie hoch bleibt es wenn der Bonus wegfällt? Sind diese Bezüge steuerpflichtig sobald man vor der Geburt noch heiratet? Wenn darüber jemand etwas wissen sollte würdet ihr mir sehr weiterhelfen.

Danke, LG

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers