Home / Forum / Mein Baby / Schreibaby die xte, ich kann nicht mehr

Schreibaby die xte, ich kann nicht mehr

29. September 2009 um 16:10

Hallo,

hab schon gelesen, dass ich mit dem Problem nicht alleine bin aber irgendwie muss ich mir das heut mal von der Seele schreiben.

Unsere Kleine ist jetzt 5 Wochen alt und jeden Abend (manchmal auch tagsüber) ist bei uns Schreikonzert vom Feinsten. Sie kreischt wie am Spieß, drückt den Rücken durch und lässt sich einfach nicht mehr beruhigen. Krieg ich sie dann noch mal runter und will sie, vermeindlich endlich eingeschlafen hinlegen geht es wieder los...ohne eine Chance sie wieder zu beruhigen.
Stillen wird gegen Abend auch zur Geduldsprobe, weil sie kurz antrinkt und dann anfängt zu zappeln und zu weinen obwohl die Milch bisher immer gereicht hat... (mit Flasche probier ich heut Abend aus, mal schauen ob es da besser wird).
Tagsüber schläft sie keine 3 Stunden insgesamt.
Nacht selber ist sie eigentlich ein Traumbaby, kommt bloß einmal zwischen 2 und 3 Uhr und schläft eigentlich nach kurzen Motzen wieder gut ein... das nächste Mal ist dann so um halb 8 rum.
Medizinische Gründe konnten bei der U3 schon ausgeschlossen werden und der Arzt meinte bloß, es sei bei vielen Babys "normal"

Ich kann einfach langsam nicht mehr und zweifel inzwischen daran, dass ein eigenes Baby wirklich eine gute Idee war. Welche Mutter kann schon ihr eigens Baby net beruhigen. Der Papa der Kleinen hält sich da meistens diskret im Hintergrund. Stillen kann er ja nicht und wickeln will er nicht. Er geht schön auf seine Arbeit und wundert sich dann, warum ich fast gegen die Türrahmen laufe vor Erschöpfung und ihn anzicke, wenn er bloß falsch schaut.
Schreit die Kleine, wird sie mir in die Arme gedrückt, weil er nicht weis was er machen soll (bis auf heut, da hat er sie genommen, weil ich vor Kopfschmerzen fast umgekippt bin).

Sorry, ist etz doch zu lang geworden... würd mich grad am liebsten einfach aus dem Staub machen oder mich heulend in einer Ecke zusammenrollen. Ich liebe meine Tochter aber als Mama tauge ich anscheinend garnix

Gruß Eris (deren Hausdrache grad zum Glück schläft)

Mehr lesen

30. September 2009 um 11:42

Nicht den Mut verlieren
hallo Eris,
lass dich nicht entmutigen, ich kenne dein Problem, ich hatte mit meiner Tochter das gleiche Problem, sie hat auch viel geschrien und hat sich nur schwierig beruhigen lassen. Denk bitte nicht, dass du eine schlechte Mama bist, weil du dein Kind nicht immer gleich beruhigen kannst, das ist nicht so. Gerade in dem Alter wo dein Kind jetzt ist schreien Babys eh sehr viel, aber es wird meistens besser, wenn das Kind älter wird. Meine Tochter ist inzwischen knapp 8 Monate alt und seitdem sie krabbeln kann und in der Wohnung viele Dinge entdecken kann ist sie viel zufriedener als früher und es giebt nur noch selten Geschrei! Ich denke, dass sie früher so viel geschrieen hat, weil sie schon mehr machen wollte, als sie konnte, das hat sie vielleicht geärgert. Man weiß halt nie genau, warum Babys schreien, sie können es halt noch nicht sagen! Also Kopf hoch und lass dich nicht unterkriegen!
lg Angel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2009 um 19:48
In Antwort auf alodia_12084312

Nicht den Mut verlieren
hallo Eris,
lass dich nicht entmutigen, ich kenne dein Problem, ich hatte mit meiner Tochter das gleiche Problem, sie hat auch viel geschrien und hat sich nur schwierig beruhigen lassen. Denk bitte nicht, dass du eine schlechte Mama bist, weil du dein Kind nicht immer gleich beruhigen kannst, das ist nicht so. Gerade in dem Alter wo dein Kind jetzt ist schreien Babys eh sehr viel, aber es wird meistens besser, wenn das Kind älter wird. Meine Tochter ist inzwischen knapp 8 Monate alt und seitdem sie krabbeln kann und in der Wohnung viele Dinge entdecken kann ist sie viel zufriedener als früher und es giebt nur noch selten Geschrei! Ich denke, dass sie früher so viel geschrieen hat, weil sie schon mehr machen wollte, als sie konnte, das hat sie vielleicht geärgert. Man weiß halt nie genau, warum Babys schreien, sie können es halt noch nicht sagen! Also Kopf hoch und lass dich nicht unterkriegen!
lg Angel

Danke
es ist schon beruhigend, dass es net ewig so weiter geht, hoff ich zumindest

Gestern war wirklich die Hölle aber dafür hat sie von 22 Uhr bis heut früh um halb 6 durch geschlafen... als kleine Entschädigung.

Lg Eris (die gerade Pause hat, Madame liegt im Kinderzimmer und schaut die Decke an )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2009 um 21:10
In Antwort auf nicole_12256899

Danke
es ist schon beruhigend, dass es net ewig so weiter geht, hoff ich zumindest

Gestern war wirklich die Hölle aber dafür hat sie von 22 Uhr bis heut früh um halb 6 durch geschlafen... als kleine Entschädigung.

Lg Eris (die gerade Pause hat, Madame liegt im Kinderzimmer und schaut die Decke an )

Einfache Erklärung " Überreizung"
Hallo!
Ich kann dir nur ein wenig Mut machen und sagen, das geht spätestens ende des 4 Monats vorbei.
Das klingt zwar noch lange, aber die Zeit geht schneller vorbei als wie du gucken kannst, wenn du weist was mit deinem Kind eigentlich los ist und wie du damit umgehen kannst.
Bei meiner Tochter (15 Wochen alt), hatte ich genau das selbe mit durchmachen müssen und bei ihr ging es los da war sie gerade 3 Tage alt und sie macht immernoch so ein Teather, Tag für Tag. Die Erklärung, dein Baby ist total Überreizt. (oder wie andere sagen würden: es hat die 3 Monatskolik). Blos was sind diese sogenannten 3 Monatskoliken überhaupt? Es gibt ja viele Erzählungen darüber: Das Baby hat bauchweh, das Baby hat lange weile, Verdauungsprobleme, Blähungen.....und und und. Diese Theorien sind alle schwachsinn! Alle Babys haben z.B. Blähungen und schreien aber nicht Tag und Nacht.
Die einfachste Erklärung ist für dieses Schreien, das Gehin mancher Babys ist noch nicht bereit für soviele Eindrücke und Einflüsse. Wir glauben, das unsere Babys nach 9 Monaten Schwangerschaft bereit seien, geboren zu werden. Das ist aber falsch, wir waren bereit (unserer Korper), aber in vielerlei Hinsicht unsere Babys nicht! Neugeborene können weder lächeln, noch gurren, noch an ihren Fingern saugen. Bei der Geburt sind sie eigentlich noch Föten und wollen während der nächsten 3 Monate (wo sie es langsam erlernen sich selbst zu beruhigen) nichts weiter, als herumgetragen und mit Zärtlichkeit bedacht werden und das Gefühl haben, noch im Mutterleib zu sein. Man muss das Leben in der Gebärmutter mit den Augen seines Babys sehen und sich hinein versetzen. Es ist eng und kuschelig, warm, man merkt die Erschütterungen wenn "Mutti" die Treppen hinunter laüft, das laute, rhythmische Rauschen des Blutes was durch die Adern fliest. Meine Hebamme hat immer gesagt: Babys brauchen Wärme, Enge, und das Saugen. Pass auf, hast du schon einmal was von " Einpucken" gehört? Wenn nicht, mache dich mal im Internet darüber genauer schlau (das ist jetzt schwer zu erklären), du wickels dein Kind so zu sagen ein. Es gibt Pucktücher zu kaufen (damit geht es einfacher, weil die Wickeltechnick mit einem normalen Baumwolltuch zu schwer ist). Die gibt es bei Ebay oder bei www.ideen-rund-ums-kind.de Wenn also dein Baby auser sich ist und schreit gibst du damit deinem Baby die Enge der Gebärmutter zurück und die Geborgenheit (wenn dein Baby sich am Anfang ein wenig dagegen wehrt ist das normal ein Babygehirn schalltet noch nicht so schnell, was mit ihm da gerade passiert). Danach nimmst du dein Baby und drückst es ganz fest an dich (so das es auf der Seite liegend mit dem Bauch zu dir und dem Köpfchen in deiner Armbeuge liegt). Nun wiege dein Baby (je lauter dein Baby schreit um so schneller und je leiser um so langsamer). Stecke deinen kleinen Finger oder einen Schnuller in den Mund deines Babys (durch das Saugen entspannt sich dein Baby) , wenn dein Baby ihn wieder ausspuckt hallte denn Schnuller in seinem Mund fesst bis der Saugreflex einsetzt. Dann mache Schhhhh Laute (je lauter dein Baby schreit um so lauter musst du sein, wenn es leiser wird musst du auch leiser werden), damit ahmst du das Geräusch des fliesenden Blutes in der Gebärmutter nach.
Wenn dein Baby sich beruhigt hat lege es langsam in ein Kissen oder eine Decke und wiege es langsam weiter bis es eigeschlafen ist.
Diese Technick funktioniert 100 %ig bei jedem Schreibaby, man muss es nur richtig ausführen.
Ich kann dir auch noch ein sehr gutes Buch darüber Empfehlen (es ist von einem Kinderarzt geschrieben, der sich seit 25 Jahren mit dieser Marerie bescheftigt). Es heist :
DAS GLÜCKLICHSTE BABY DER WELT so beruhigen sie ihr schreiendes Kind - so schläft es besser von DR. HARVEY KARP. Es ist wirklich gut, falls du zum lesen kommst
Schreib mir doch bitte wenn du diese Methode ausprobiert hast, wie es bei dir geklappt hat (würde mich echt wahnsinnig freuen
Viel Glück und liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2009 um 12:17
In Antwort auf rio_11841826

Einfache Erklärung " Überreizung"
Hallo!
Ich kann dir nur ein wenig Mut machen und sagen, das geht spätestens ende des 4 Monats vorbei.
Das klingt zwar noch lange, aber die Zeit geht schneller vorbei als wie du gucken kannst, wenn du weist was mit deinem Kind eigentlich los ist und wie du damit umgehen kannst.
Bei meiner Tochter (15 Wochen alt), hatte ich genau das selbe mit durchmachen müssen und bei ihr ging es los da war sie gerade 3 Tage alt und sie macht immernoch so ein Teather, Tag für Tag. Die Erklärung, dein Baby ist total Überreizt. (oder wie andere sagen würden: es hat die 3 Monatskolik). Blos was sind diese sogenannten 3 Monatskoliken überhaupt? Es gibt ja viele Erzählungen darüber: Das Baby hat bauchweh, das Baby hat lange weile, Verdauungsprobleme, Blähungen.....und und und. Diese Theorien sind alle schwachsinn! Alle Babys haben z.B. Blähungen und schreien aber nicht Tag und Nacht.
Die einfachste Erklärung ist für dieses Schreien, das Gehin mancher Babys ist noch nicht bereit für soviele Eindrücke und Einflüsse. Wir glauben, das unsere Babys nach 9 Monaten Schwangerschaft bereit seien, geboren zu werden. Das ist aber falsch, wir waren bereit (unserer Korper), aber in vielerlei Hinsicht unsere Babys nicht! Neugeborene können weder lächeln, noch gurren, noch an ihren Fingern saugen. Bei der Geburt sind sie eigentlich noch Föten und wollen während der nächsten 3 Monate (wo sie es langsam erlernen sich selbst zu beruhigen) nichts weiter, als herumgetragen und mit Zärtlichkeit bedacht werden und das Gefühl haben, noch im Mutterleib zu sein. Man muss das Leben in der Gebärmutter mit den Augen seines Babys sehen und sich hinein versetzen. Es ist eng und kuschelig, warm, man merkt die Erschütterungen wenn "Mutti" die Treppen hinunter laüft, das laute, rhythmische Rauschen des Blutes was durch die Adern fliest. Meine Hebamme hat immer gesagt: Babys brauchen Wärme, Enge, und das Saugen. Pass auf, hast du schon einmal was von " Einpucken" gehört? Wenn nicht, mache dich mal im Internet darüber genauer schlau (das ist jetzt schwer zu erklären), du wickels dein Kind so zu sagen ein. Es gibt Pucktücher zu kaufen (damit geht es einfacher, weil die Wickeltechnick mit einem normalen Baumwolltuch zu schwer ist). Die gibt es bei Ebay oder bei www.ideen-rund-ums-kind.de Wenn also dein Baby auser sich ist und schreit gibst du damit deinem Baby die Enge der Gebärmutter zurück und die Geborgenheit (wenn dein Baby sich am Anfang ein wenig dagegen wehrt ist das normal ein Babygehirn schalltet noch nicht so schnell, was mit ihm da gerade passiert). Danach nimmst du dein Baby und drückst es ganz fest an dich (so das es auf der Seite liegend mit dem Bauch zu dir und dem Köpfchen in deiner Armbeuge liegt). Nun wiege dein Baby (je lauter dein Baby schreit um so schneller und je leiser um so langsamer). Stecke deinen kleinen Finger oder einen Schnuller in den Mund deines Babys (durch das Saugen entspannt sich dein Baby) , wenn dein Baby ihn wieder ausspuckt hallte denn Schnuller in seinem Mund fesst bis der Saugreflex einsetzt. Dann mache Schhhhh Laute (je lauter dein Baby schreit um so lauter musst du sein, wenn es leiser wird musst du auch leiser werden), damit ahmst du das Geräusch des fliesenden Blutes in der Gebärmutter nach.
Wenn dein Baby sich beruhigt hat lege es langsam in ein Kissen oder eine Decke und wiege es langsam weiter bis es eigeschlafen ist.
Diese Technick funktioniert 100 %ig bei jedem Schreibaby, man muss es nur richtig ausführen.
Ich kann dir auch noch ein sehr gutes Buch darüber Empfehlen (es ist von einem Kinderarzt geschrieben, der sich seit 25 Jahren mit dieser Marerie bescheftigt). Es heist :
DAS GLÜCKLICHSTE BABY DER WELT so beruhigen sie ihr schreiendes Kind - so schläft es besser von DR. HARVEY KARP. Es ist wirklich gut, falls du zum lesen kommst
Schreib mir doch bitte wenn du diese Methode ausprobiert hast, wie es bei dir geklappt hat (würde mich echt wahnsinnig freuen
Viel Glück und liebe Grüße!

@fenchel87
Hi hab Dir in der PN geantwortet.

...nochmal schhh und ich brauch ne Logopädin

...und sie schläft noch immer. Ich wusste nicht, dass ich Ruhe mal so würde geniesen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2009 um 17:26

Schreibaby - das hat uns geholfen
Hi Eris,

unsere Amerie ist jetzt 6 Wochen alt und wir haben die gleiche "Hölle" durchlebt, wie Du sie bescheibst.

Folgende Dinge / Produkte haben uns geholfen, das Problem in den Griff zu bekommen:

1. Das Buch Das glücklichste Baby der Welt: So beruhigt sich Ihr schreiendes Kind -> http://bit.ly/7o2o4b

2.Die DVD zum Buch ist auch hilfreich -> http://bit.ly/7J9TmM

3. Einwickeln -> http://bit.ly/8VGams

4. Schaukel -> http://bit.ly/5MFd2x

5. Tanzen / schaukeln auf den Armen zu dieser CD -> http://bit.ly/6YzpIg (bevor der Titel 2 zu Ende ist, schläft sie) obwohl die neue von Alicia Keys Titel 09 - 11 auch sehr gut funktioniert: ttp://bit.ly/6h4Oiq vor allem tagsüber!

Mit diesen Mitteln bringe ich unsere Kleine innerhalb von max. 10 Minuten zum Einschlafen, ausser sie hat Hunger oder die Windel ist voll.


Gruß
Thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2009 um 21:06
In Antwort auf nicole_12256899

@fenchel87
Hi hab Dir in der PN geantwortet.

...nochmal schhh und ich brauch ne Logopädin

...und sie schläft noch immer. Ich wusste nicht, dass ich Ruhe mal so würde geniesen können.

Auch paar Tipps
hallo arme mami verstehe dich vollkommen

gebe den anderen recht: versuche es mit

Geräusche wie Fön, Wasserhahn, Waschmaschine gibt es als MP3 im netz zum runterladen, Fön und wasserhahn kann ich dir gerne schicken, hat bei mir zumindest super geklappt, 30 sek und mein sohn schlief

fön kannst du auch so nehmen, ist aber warm und kostet viel strom gg

pucken war super, das baby fühlt sich durch die enge wie im bauch der mutter und kann mit dem ärmchen nicht rudern, das macht es nicht noch mehr unruhig, ich weiß ja nicht ob du dich damit auskennst, aber zum pucken findest du alles im netz

eine wippe, schauckel und tragetuch sind auch ganz nett, von mir aus kann ich nicht sagen,dass mein sich an etwas gewöhnt hat und nicht mehr ohne konnte.

liebe grüsse und viel kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 1:38


ich möchte mich anschließen...
meine Tochter ist abends auch nur noch am weinen seit letzten Sonntag und ich weiß nicht was ich nachts noch machen kann damit ich dann auch mal schlafen kann...
Funktioniert das mit solchen geräschen wirklich???
Also sie schläft beim Auto fahren immer schnell ein aber dafür ist das Benzin einfach zu teuer...
Das haben sie früher mit ihrem papa gemacht wenn er nicht schlafen wollte einmal um den block fahren...

lg yvonne und michelle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2010 um 20:07

hallo du
Also meine tochter is jetzt 9 wochen alt und ich hatte (habe) das selbe problem wie du , so ca von 17 uhr bis 21 uhr weinte sie fast durch , bis ich nen kleinen trick herausgefunden habe funktioniert überwiegend
Du weisst ja wann das cirka anfängt bei deiner kleinen , du holst in der aphotheke eine Windsalbe und so um die zeit wo sie anfängt zu weinen machst sie ganz nackig "das mögen die krümel sowiso" und reibst ihr den bauch im uhrzeigersinn mit etwas druck ein ,so in etwa ne 15- 20 min , dann nimmst sie mit in ein dunkles zimmerchen ,am besten wo ihr bettchen steht , und stillst sie ganz in ruhe ,so gut sie es eben zulässt wenn sie fertig ist mit trinken oder sie zusammenkrampft , setz sie zwischen deine beine, mit dem rücken zu dir so das die füsschen runterhängen , umfass sie links und rechts am bauch und beug sie leicht schaukelnd vorne über , da die kleinen sich meist sehr darüber aufregen das die verdauung nicht richtig funktioniert und sich dann so reinsteigern das sie nur noch brüllen hilft dieser griff um ihr das pupsen zu erleichtern du kannst sie ruhig ein zwei min so halten und dabei leicht schaukeln ,setzt sie zwischen durch immer wieder auf das sie sich strecken kann , wenn du dann am weinen merkst das es langsam leichter wird kanns immer wieder versuchen sie seitlich auf deinen oberkörper zu legen und ihr dabei ein wenig über den kopf streicheln du wirst dann sehr schnell merken ob ihr nach einschlafen oder wieder mehr schreien ist wenn sie wieder anfängt einfach das ganze wiederholen , meine süsse ist jetzt von vier stunden brüllen schon auf ca eine stunde runter gegangen und da es auch mein erstes kind ist bin ich doch recht stolz ,dachte auch schon ich sei ne voll miese mama aber es ist eben ein herumprobieren ,bis man das richtige für seine kleine findet und für den tag , besorg dir am besten was wo die kleine an deinen körper schnallen kannst , sie schlafen dann auch oft ein und du kannst ein bisschen entspannen . Hoff es hilft dir auch ein bisschen viele liebe grüsse Sabi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2010 um 12:57


ich hann auch das problem gehabt ich wuste auch nicht weiter daher hatte ich meine hebhamme gefragt was ich da machen kann und sie gab mir den tip chamomilla D 12 (streukügelchen)zu kaufen in der apotheke die sind zur beruhgung und auch gegen bauchweh und ich muss sagen das hatt geholfen .meine kleine hatt jetzt ihren rhütmuss und sie schläft jetzt durch ,ich habe es jetzt vor einem monat begesetzt und meine kleine ist jetzt 17 wochen und sie bekamm sie von anfang an .also die behandlung sollte man nur sollange machen bis der rhütmuss da sie immer ein kügelchen vor dem schlafen gehen ich hatte es ihr so um neun gegeben und so um halb zehn ,zehn hatte sie geschlafen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2010 um 12:35

Huhu
fühl dich gedrückt

mir gehts genauso...
mein kleiner ist grad mal 2 wochen alt und will nur auf den Arm ...kann ihn nicht mal hinlegen...
und mein Mann ist genauso wie deiner....

er hat Blähungen und bei deiner Tochter scheinen es auch welche zu sein.

versuchs mal mit nem Tragetuch
oder ein warmes Bad mit dem Baby..entspannt auch das kleine.


meine Hebamme hat heute zu mir gesagt ,wenn die Babys manchmal so sehr viel weinen, es sein kann das sie eine Blokade haben...verspannt sind...
eventuell durch eine schwere Geburt. sie meint man soll mit dem Baby mal zum Orthopäden gehen und das Problem ansprechen...
also wenns bei uns nicht besser wird werde ich das mal machen.

lg Maxi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2010 um 9:07

Hilfe mit Herztonmodul
Hallo,
es gibt von der Firma Sterntaler Teddys mit einem Herztonmodul. Das ist wie eine Spieluhr, nur daß das Modul den Herzton wiedergibt. (Hört sich an, wie das CTG) Manche Babys lassen sich dadurch sehr gut beruhigen.
www.kleine-stichelei.yatego.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2010 um 21:37

Kenne ich...
..dein problem.. mein kleiner is auch ein schreibaby.. er ist jetzt genau 12 wochen alt und schreit ungefähr seit er 2 wochen alt is..
wir haben schon fast alle ärzte abgeklappert.. die eine hälfte glaubt uns garnicht, dass er so viel schreit und die andere sagt "da kann ma nichts machen" .. mittlerweile hab ich mich damit abgefunden..denn nachdem ich noch bei osteopathen war und das auch nicht geholfen hat, hab ich die hoffnung aufgegeben.

aber deine kleine is jetzt erst 5 wochen alt, vielleicht hat sie blähungen? hast du denn schon die sab Tropfen oder Lefax probiert? hilft sehr gut gegen blähungen..dadurch wurde unser kleiner schreihals wenigstens etwas ruhiger..

wie lange ist das denn schon so? denn in der 5. woche haben die kleinen auch einen wachstumschub, wo sie ohnehin total unruhig sind..

ich weiß wie du dich fühlst und es ist echt schwer mit so einer situation umzugehen. ich hab gott sei dank unterstützung von meinem mann..er kümmert sich sehr gut um unseren kleinen..und wenn er von der arbeit kommt, darf ich mich erstmal 2 bis 3 stunden ausruhen und schlafen..und auch so machen wir eigentlich immer alles zu zweit..
ich denke, dass es auch für dich sehr wichtig ist, dass du nicht alleine mit dieser situation da stehst.. vielleicht sprichst du deinen mann mal darauf an, dass du dir wünschst etwas mehr hilfe zu bekommen? es ist wichtig, dass du dich mal etwas erholen kannst..

und es ist nichts abnormales, dass du dein baby nicht beruhigen kannst.. ich kann meinen kleinen auch oft nicht beruhigen und mein mann auch nicht..deshalb bist du keine schlechte mama

trotzdem würde ich dir raten mal einen osteopathen aufzusuchen..aus welcher gegend kommst du denn? ich kann dir gerne eine adresse von einem super osteopathen geben, falls du dort in der nähe wohnen solltest..

liebe grüße lisa


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2010 um 9:09

Verzweiflung
Hallo,

ich kenne es. Meiner ist jetzt 12 Wochen alt. Und mir geht es genau so. Nachts lauft alles prima und tagsüber ist die Hölle. Jetzt kommt hinzu das er gar nicht mehr an meine Brust will. Jetzt gebe ich ihm die Flasche tagsüber. Und mir sitzt noch ne Schwiegermutter im Nacken.
Ich war auch schon UBERALL. KA ostoepathin, Massage... Die Kolliken haben wir jetzt fast überwunden aber trotzdem weint und schreit er viel. Und jede Antwort ist, normal oder Wachstumsschub. Ich glaub echt nicht mehr, das es irgendwann noch mal schön wird. Es tut mir im Herzen weh zu sehen, dass ich ihn nicht beruhigen kann. Ich Zweifel daran je eine gute Mutter zu werden...

Ich kann echt auch nicht mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2010 um 13:21

Keine Panik
Erst mal sagt dir bestimmt jeder das ist normal, was dir in so einer Situation nicht viel hilft. Ich weiss wie es ist, habe selbst 4 Kinder und kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es nicht deine Schuld ist wenn sie vor Schmerzen weint.
Das größere Problem ist, wenn sie auch noch mehr dazu weinen muss, weil du sie nicht verstehst.
Du musst einfach das Buch lesen ' Und ich lass dich nicht schreien - auch wenn es gut für die Lungen ist' ( amazon, libri etc,..) Da wirst du in die emotionale Gefühlswelt der babys versetz, lernst mit deiner Maus zu kommunizieren und wirst GENAU wissen was du tun musst. Es hat schon sehr vielen Eltern geholfen. Kauf dir das Buch, pucke deine Maus richitg feste ein und du wirst das Beste aus der Situation machen. Wenn deine Prinzessin nämlich tagsüber gut verstanden wird, werden die Nächte auch leichter und du bekommst wieder Mut und Zuversicht. Denn glaube mir eins, es dauert meistens nur 3 Monate und die ersten 3 Monate sind nicht die schwersten, sondern die einfachsten, wenn man damit umgehen kann. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen