Home / Forum / Mein Baby / Schreibaby Familie für ZDF Reportage gesucht!

Schreibaby Familie für ZDF Reportage gesucht!

31. Juli 2007 um 11:57

Liebe Familien,

Ein Schreibaby haben: Wer diese Krisensituation nicht selbst schon erlebt hat, kann sich die Schwere der Belastung für eine junge Familie kaum vorstellen. Erschöpfung, Überforderung, Hilflosigkeit, Schuldgefühle und Isolation, dazu ein Umfeld das oft nur mit Unverständnis und 'guten Ratschlägen' reagiert. Meine Firma produziert in den nächsten Wochen eine Reportage für das ZDF-Format 37 über das Thema Schrei-babys.



Wer 37 kennt, weiß, dass es dabei nicht um den voyeuristischen Blick auf schreiende Babys gehen soll. Wir arbeiten eng mit Mitarbeitern von Schreibaby-Ambulanzen und Therapeuten zusammen und versuchen uns dem Thema auf eine einfühlsame und respektvolle Art zu nähern. Wir wollen zeigen, wie sehr diese Problematik auf den Rücken der Mütter und Väter ausgetragen wird. Dazu wollen wir Familien in dieser schwierigen Zeit für ca. 2-4 Drehtermine über einige Wochen mit der Kamera begleiten. Dafür suchen wir noch Familien mit einem Schreibaby (gerne aus dem ganzen Bundesgebiet), die bereit wären sich in ihrem Alltag von der Kamera begleiten zu lassen. Darüber hinaus suchen wir auch Familien, deren Kind seit mehreren Monaten (bis zu einem Jahr) kein Schreibaby mehr ist, die aber rückblickend über ihre Erfahrung vor der Kamera sprechen würden. Kennen Sie vielleicht Familien, die dieses Thema betrifft oder könnten Sie unsere Suche weiterleiten? Für Ihre Bemühungen wären wir sehr dankbar! Wir würden uns freuen, wenn sie uns schnell kontaktieren!







i.A. Janina Heckmann





KÄMPFER FILM

Wibke Kämpfer Filmproduktion

Reichenbergerstraße 124

10999 Berlin

tel: 030-848550-18/-19

mob: 0163-57 28 096

kloss@kaempfer-film.de


Mehr lesen

6. April 2008 um 12:41

Hallo
Wir haben auch ein Schreibaby und sind gerne bereit, darüber zu sprechen.
Schreiben Sie doch einfach bei Interesse zurück
saskia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2008 um 20:21
In Antwort auf valdis_12750981

Hallo
Wir haben auch ein Schreibaby und sind gerne bereit, darüber zu sprechen.
Schreiben Sie doch einfach bei Interesse zurück
saskia

Hallo,
also wir sind auch eine Familie mit einem äußerst anstrengendem Baby.Wir kommen aus dem nordbayrischen Hofer Land.
Bei Interesse sind wir gerne bereit,Auskunft zu erteilen.

Lieber Gruß

Bianka mit Minimonster Zoe*g*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 14:39

Kristina, alias Kreischtina
Halle Frau Heckmann, Sie bekommen sich 1 Mio. Zuschriften zum Thema, denn so viele Berichte habe ich sicher schon im Net über Schreibabies gelesen. Die Verzweiflung ist mittlerweile so groß, dass man aber auch wirklich alles dafür tun würde, den "Schalter" zu finden, so dass wieder ein bißchen Ruhe herrscht. Unsere Kristina ist jetzt 8 Wochen alt und war ein "upps"-Kind. Das heißt, ich hätte nicht gedacht, dass es in meinem Alter nochmal klappt. Wir sind eine sog. Patchwork-Familie und als Bindeglied für alle Beteiligten ( habe noch eine 12 Jahre alte Tochter aus erster Ehe )hat sich mein Mann ein Baby gewünscht. Die Idee an sich ist ja auch nicht schlecht gewesen, bis auf die Reaktion unserer "Großen", die nach Verkündung der tollen Nachricht nur meinte: Mama, Du weißt schon, dass Du zu alt dafür bist ??? Nun ja, ich habe dann Artikel über Madonna & Co. aus der Reserve gezogen und ihr gezeigt, dass man mit 40 noch nicht unbedingt ins Altenheim muss. Die Schwangerschaft verlief unauffällig. Es gab einen vorzeitigen Kaiserschnitt, da Baby in der 38. SSW im Sinkflug war. Im Kreissaal hat sie sich eine Lungenentzündung zugezogen und war anschließend 11 Tage auf der Intensivstation. Harte Tage incl. Wochenbett-Heulerei meinerseits. Die ersten 3 Wochen Zuhause waren ruhig und friedlich. Krstina schlief viel auf dem Wohnzimmersofa ( bei Musik von Depeche Mode - klappt aber jetzt auch nicht mehr - der Geschmack muss sich rapide geändert haben ) und war ein zufriedenes Mädchen. Ich konnte in meinem Büro 2 halbe Tage arbeiten, mich um mein Pferd und den Hund kümmern und sogar mit der Großen Englisch üben. Ganz zu schweigen von der Hausarbeit, dem Einkaufen und sonstigem Alltags-Gedöns. Mein Mann war ganz verliebt in seine Tochter und unser Familienleben war sehr harmonisch. Betonung auf war. Die kleine Heulboje fängt morgens mit einem "mäh" an und innerhalb von 2 Minuten ( ich habe noch nicht ganz die Augen auf ) geht die Sirene los. Aber wie ! Ich komme zu nichts mehr ! Ich habe mir die ganze Palette an guten Ratschlägen zu Herzen genommen, aber das Kind ist nicht zufrieden zu stellen, außer sie hängt in einer Art Sitzsack vor meinem Bauch. Aber da hatte ich sie ja schon soooo lange vorher.... Außerdem kann ich damit wirklich nicht alle Arbeiten erledigen. Das einzig gute an dem Streß ist, dass ich sehr schnell wieder meine alte Figur incl. neuer Augenringe zurückbekommen habe. Wie es weiter gehen soll ? Keine Ahnung. Sogar der Hund verzieht sich schon in den Flur, wenn das Gebrülle losgeht. Vielleicht für Sie interessant ? Wenn ja, können Sie mich gerne anrufen unter 08331-962020 oder doch besser die etwas ruhigere Variante unter meiner e-mail: steffi@garnisch.com. Es grüßt Sie aus dem Allgäu Ihre Stephanie Courage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen