Home / Forum / Mein Baby / Schreibaby?!

Schreibaby?!

27. Mai 2006 um 12:28

Hallo!
Nun ist mein Sohn 9wochen alt ...und macht mich verrückt.
Vieleicht kann mir eine von Euch einen Rat geben.

Seit ca.2wochen schreit er immer öfter ohne erkennbaren Grund. Ich liebe ihn und möchte dass er glücklich&zufrieden ist, doch mittlerweile bin ich fast am Ende meiner Nerven und muß mich zwingen in solchen Situationen nicht sauer auf ihn zu werden.

Es ist immer das gleiche Spiel: wenn er ohne erkennbaren Grund schreit versuche ich es zuerst mit meiner Nähe. Doch weder kuscheln, singen, hüpfen oder streicheln hilft.
Dann wird die eigentlich noch frische Windel gewechselt- da ist meistens noch nicht einmal Urin drin- aber vielleicht fühlt er sich damit unwohl, also wechseln.
Weiter geht das Geschreie, und ich greife zur Flasche(wir sind mittlerweile v. einer Pre-Nahrung zur einer 1er HA-Nahrung umgestiegen).
Im 4stunden Rhythmus zu füttern klappt selten. Trotzdem versuchen wir uns daran zu halten damit er und wir "zufriedene Routine" bekommen.
(Man soll ja nicht unter 3Stunden füttern, da das Baby dann weniger trinkt somit schneller wieder Hunger hat und kürzer schläft,keinen Tiefschlaf hat,es schreit- die Eltern werden unausgeglichener, das geht auf das Baby über......)

Nach der Flasche ist er für max 10min "still", in letzter Zeit quengelt er aber schon bei den letzten Schlücken....also massiert mein Mann ihm das Bäuchlein - er meint immer noch ein bißchen dass es die Koliken sind. Obwohl alle unsere Flaschen mit Anti-Kolik-Sauger nachgerüstet haben & viele Pausen für Bäuerchen machen. Ganz zu Schweigen v. den "Bauch-weh" und Fencheltees, die er nicht mag.

Ich habe ein Tragetuch und einen Hängesessel f.ihn doch so schnell wie früher läßt er sich damit nicht mehr beruhigen, manchmal gar nicht.
Zudem kommt dass ich etwas zierlich bin und unser Sohn über 5kg wiegt, so dass ich ihn nicht mehr so oft im Tuch tragen kann.

Mein Mann arbeitet jetzt im Schichtdienst so dass ich mich fast alleine um unseren Sohn kümmere-normalerweise sehr gern.
Das Buch."Ohje, ich wachse!" beschreibt Entwicklungssprünge zur dieser Zeit bei Babys, obwohl ich schon einige Übereinstimmungengefunden habe, hift die Lösung d.Buches nicht(zurück zur Basis Mama- mehr Körperkontakt).
Ich habe Angst vor den nächsten Sprüngen.
Mein Haushalt verkommt total.....

Wenn er lächelt ist alles wieder für kurze Zeit in Ordnung.

Schreien-lassen: ich habe mich in meiner Kindheit öfters in den Schlaf geweint, seitdem habe ich mir gesagt meinem Kind passiert das nicht!Ich werde ihm vielleicht nicht immer Recht geben, doch selbst wenn ich sauer auf ihn sein sollte, kann ich es noch trösten und in den Arm nehmen!!

Ich gebe zu, stellenweise bin ich manchmal einfach überfordert, ich denke sogar manchmal wenn er schreit, ihn für ein paar Tage zu meiner Schwester "abzuschieben".

In letzter Zeit muß ich ebenfalls heulen, wenn er schreit. Ich beziehe es sehr schnell auf mich(ich versage, bin eine schlechte Mutter).

Warm-Bade-Tag mit Mami, Babymassage oder Käguruen sind manchmal schön für uns beide, helfen aber nicht, spätestens wenn er schlafen sollte schreit er wieder.
Zudem will er am liebsten bei uns im Bett schlafen.

Vielleicht habt ihr ähnliches erlebt oder wißt was bei uns schief läuft!
Ich bin für jeden Ratschlag dankbar und freue mich*darf man das so sagen?ja, ich freue mich, damit ich sehe: ich bin nicht die einzige*
auf Eltern und Müttern denen es genauso ergeht.
Liebe Grüße!

Mehr lesen

27. Mai 2006 um 12:51

Hallo
Das kenn ich gut genau das gleiche habe ich die ersten 12 Wochen mit meinen Sohn durch war ebenso verzweifelt. Doch nach 3 Monaten wurde es besser er wurde ruhiger und ausgeglichener also du kannst hoffen.Bei meinen Sohn waren es allerdings die 3 Monats-Koliken soll oft bei Jungen vorkommen. Er krampfte immer hatte Schreiattacken und war immer unruhig und schlecht zu beruhigen.Lefax half dann ein wenig(Apotheke). Ansonsten viel Liebe. Ach ja schläft er im Gitterbett. Mein Kind hatte Angst in ein so großem Bett zu schlafen er brauchte noch die Enge und Wärme wie er es im Mutterleib gewöhnt war. Er konnte sich also anfangs schlecht an seine Umgebung und das Weite gewöhnen. Schlief dann die ersten 5 Monate im Stubenwagen das half.Tip gegen Blähungen gilft auch pucken. Ein Handtuch (groß) ganz eng um den Körper deines Kindes wickeln so das er sich nicht mehr bewegen kann Arme auch mit einwickeln. Frag mal deine Hebamme die weiß das . Mein Sohn schlief so eingepuckt wie ein engel. PS: Es ist nicht falsch wenn du dir Unterstützung holst oder dein Kind mal 2-3 Stunden zu deiner Schwester gibst. So kannst du mal ausspannen.Meine Mutter half mir in der Zeit auch viel. Weil meistens die Nächte schlimm waren hatte ich kaum Schlaf war auch nur am weinen. Tagsüber ist sie dann mit mein Sohn spazieren gegangen das ich mal schlafen konnte
Ich wünsch Dir alles Gute . Es geht aber vorbei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2006 um 12:54

Also...
wir haben genau daselbe erlebt wie ihr! Unsere Tochter hat nächtelang nur gebrüllt und ich war alleine, weil mein Mann im ND arbeitet! Ich hatte teilw. Wut, war verzweifelt und voll am Ende! Die Koliken können auch trotz Koliksauger da sein.... bei uns half da auch nix (vonwegen Kümmelzäpfchen , Windsalbe etc) wir benutzten regelmäßig das Kirschkernkissen, dann Chamomillaglobuli (da hatte ich das Gefühl das die ein bißchen halfen) und ich hab mit ihr auf so nem Gymnastikball leicht gehüpft ( das hat sie immer sehr beruhigt)! Was eigentlich immer funktioniert hat wenn sie sich garnicht beruhigen lassen wollte war, das ich ihr den Bauch geföhnt habe...sie ist dann auch meist eingeschlafen wenn ich den Föhn garnicht auf ihren Bauch gehalten habe (wohl durch das Geräusch!)...probiert das mal aus!
Desweiteren weiß ich ja nicht ob man sich unbedingt gleich an so nen festen trinkryhtmus halten sollte! Ich habe gestillt und Josi kam am Anfang alle 2Std! Und sie hat auch bei uns im bett geschlafen und jetzt (sie ist jetzt 5 1/2 Mon.) tue ich sie langsam in ihr Bett! Viel solltet ihr Euch anfangs eher an den Rythmus des Babys halten und nicht umgedreht! Meine Hebi sagt das man die Babys anfangs nicht verwöhnen kann...!!!
Josi kam auch in der Kolikzeit nur bei mir im Bett zur Ruhe und ich somit auch.... also war das so ok!
Desweiteren waren wir bei einem Osteopathen bzw. Orthopäden der sowas macht und da wurde festgestellt das sie eine Schiefhalshaltung hat...... wodurch auch viele Babys schreien! Bekommt jetzt Krankengymnastik und zwischen dem 3. und 4. Monat wurde es plötzlich viel besser und jetzt ists so gut wie vorbei!
Lass Dir viel. von der Oma mal helfen und nutze die Zeit wo das Baby schläft auch zum schlafen und entspannen....das hilft!
Es geht vorbei.....wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden!

Viele Grüße und ganz viel Kraft,
Marry & Josephin Èlaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2006 um 15:32
In Antwort auf elke_12571255

Hallo
Das kenn ich gut genau das gleiche habe ich die ersten 12 Wochen mit meinen Sohn durch war ebenso verzweifelt. Doch nach 3 Monaten wurde es besser er wurde ruhiger und ausgeglichener also du kannst hoffen.Bei meinen Sohn waren es allerdings die 3 Monats-Koliken soll oft bei Jungen vorkommen. Er krampfte immer hatte Schreiattacken und war immer unruhig und schlecht zu beruhigen.Lefax half dann ein wenig(Apotheke). Ansonsten viel Liebe. Ach ja schläft er im Gitterbett. Mein Kind hatte Angst in ein so großem Bett zu schlafen er brauchte noch die Enge und Wärme wie er es im Mutterleib gewöhnt war. Er konnte sich also anfangs schlecht an seine Umgebung und das Weite gewöhnen. Schlief dann die ersten 5 Monate im Stubenwagen das half.Tip gegen Blähungen gilft auch pucken. Ein Handtuch (groß) ganz eng um den Körper deines Kindes wickeln so das er sich nicht mehr bewegen kann Arme auch mit einwickeln. Frag mal deine Hebamme die weiß das . Mein Sohn schlief so eingepuckt wie ein engel. PS: Es ist nicht falsch wenn du dir Unterstützung holst oder dein Kind mal 2-3 Stunden zu deiner Schwester gibst. So kannst du mal ausspannen.Meine Mutter half mir in der Zeit auch viel. Weil meistens die Nächte schlimm waren hatte ich kaum Schlaf war auch nur am weinen. Tagsüber ist sie dann mit mein Sohn spazieren gegangen das ich mal schlafen konnte
Ich wünsch Dir alles Gute . Es geht aber vorbei.

Wie lange schlafen eure Knder?
danke für eure hilfe!
Eine frage hab ich, wie lange schlafen eure Kinder?
Finn ist den ganzen tag wach, bis auf 2-3stunden, inder nacht wacht er min. alle 4std auf.
bis auf letzte nacht da schaffte er 6stunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2006 um 17:26

Hallo...
also wir haben ungefähr das gleiche erlebt wie Du. Und vorbei ist es auch nicht (mein Sohn ist jetzt 10 Wochen alt) aber wir haben Möglichkeiten gefunden, ihn zu beruhigen.
Ich und mein Freund haben auch in den ersten 5-6 Wochen gedacht, dass er Koliken hat. Alles ausprobiert (Fön, Tee, Massage, Fliegergriff, Sab simplex...) und es wurde nicht besser, er hat nur noch mehr geschrien. Mittlerweile glaube ich, dass er gar keine Koliken hatte (die berühmten 3-Monats-Koliken sollen ja wohl auch nur ganz wenige Kinder wirklich haben). Ich glaube, dass wir ihn durch die ganzen Maßnahmen gestresst haben und er a) deswegen geschrien hat und b) immer zuwenig geschlafen hat (weil er so viel schreien musste) und dann noch aufgeregter war. Die ganzen Anzeichen, die wir für Kolik-Anzeichen hielten (Körper ruckartig strecken etc.) machen Babys ja auch wenn sie müde & genervt sind.Und Darmgeräusche & kleine Blähungen hat er jetzt ganz oft, macht ihm aber nix aus.
Als ich das herausbekommen hatte, hat uns das aber auch noch nicht viel weitergeholfen. Er ist NIE von selbst eingeschlafen, alles Beruhigen half nichts, völlig egal wie müde er war. Dann haben wir das Tragetuch entdeckt, das hat ihn beruhigt. Erst habe ich ihn dauernd herumgetragen und er hat geschlafen. Mittlerweile trage ich ihn ca. 30 Minuten rum, bis er wirklich tief schläft und lege ihn dann in sein Bettchen und er schläft weiter. Allerdings nur wenn er schön fest eingewickelt ist in eine Decke und noch mehr Begrenzung durch Kissen um sich spürt (habt ihr das mal probiert?) Manchmal reicht jetzt auch zehn Minuten Herumtragen und er schläft und lässt sich ablegen. Jetzt merke ich erstmal, wieviel Schlaf er braucht, um sich wohlzufühlen! Kein Wunder, dass er geschrien hat... Ich weiß, besser wärs, er würde einschlafen ohne "Hilfsmittel" lernen aber es geht nur so im Moment und unser Leben ist wieder ein bisschen einfacher geworden (und ich bin nicht mehr nur gestresst und todmüde).
Seit er mehr schläft schreit er eigentlich nur wenn er müde ist oder Hunger hat und dieser Teufelskreis aus Schreien / Müdigkeit / Rumprobieren ist nicht mehr da.
Das ist also das, was ich bei meinem Sohn gemacht habe. Weiß natürlich nicht, ob es bei Dir ähnlich ist, wollte nur meine vorläufige "Lösung" schildern. Und ja, Du bist wirklich nicht die einzige, ich war wirklich total mit den Nerven am Ende (und bins natürlich oft jetzt auch noch - vor allem nachts). Und ich höre aus meinem Umfeld immer nur von Wunderbabys, die durchschlafen, nie schreien - das kann einen echt deprimieren. Vielleicht ist mein Bericht ja eine Anregung für Dich...
Halte durch und viele liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2006 um 23:51

KISS...?
hallo miezeminki,

bei freunden von uns war es auch so. nach drei monaten habe ich meine freundin gefragt, ob der arzt das baby mal auf KISS oder ähnliches untersucht hat. sie wusste nicht mal dass es auch so etwas sein könnte.ich habe sie dann zum osteopathen geschickt und tatsächlich hatte das baby KISS. es wurde behandelt und jetzt nach ca. 2 1/2 wochen hat sich alles beruhigt und die kleine ist total gut gelaunt die ganze zeit und wach!
wenn alles ausprobieren nicht hilft würd ich das mal in betracht ziehen und einfach mal untersuchen lassen, damit ihr sicherheit habt.
viel glück und liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 18:17

Alles Gute!
Hallo! Ich denke nicht, dass man eine schlechte Mutter ist, nur weil man durch das ständige schreien überfordert ist. Für mich klingt das völlig normal. Ich wünsche dir viel Kraft und hoffentlich die richtige Lösung!!! Ich lasse dir mal einen Link hier: ein Ratgeber-Buch über Schreibabys
http://de.dawanda.com/product/41786582-E-Book-Stopp-Babyschrei
Wenn du den Gutscheincode: 3105 mit angibst, kannst du 2,50 sparen. Viel Glück mit deinem Baby und auch viel Freude mit dem Kleinen, denn die sollte uns so ein kleines Wesen ja auch bringen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 18:58


Meine Kleine hat die ersten Wochen auch viel geschrien. Sie hätte tagsüber einfach mehr Schlaf gebraucht. Ich habe das nicht immer so erkannt. Was bei uns immer gut geholfen hat: ab in den Kinderwagen und viel an die frische Luft. Oder du probierst es mal mit einem Tragetuch. Pucken hat bei uns auch gut geholfen. Da kam sie immer schnell zur Ruhe und ist dann auch eingeschlafen. Oder ein bisschen Schaukeln in ihrer Wippe.
Probier einfach aus was er so mag. Gute Nerven wünsche ich dir. Das wird bestimmt bald besser.
Alles Gute für euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 18:59

.
Ohje 2006. Ist mir erst jetzt aufgefallen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 19:04

Re: Der Thread ist von 2006
ui, hatte ich nicht gesehen stimmt mit 7 jahren sollte der kleine kein schreibaby mehr sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook