Home / Forum / Mein Baby / Schreibaby=Schuld der Eltern?!

Schreibaby=Schuld der Eltern?!

25. August 2011 um 14:06

In einem anderen Thread wurde angemerkt, das Eltern ein Kind erst zum Schreibaby machen.. ich wollte mal eure Erfahrungen zwecks Schwangerschaft,Geburt und eben die Zeit danach mit euren Kindern erfahren?!

Ich selbst hatte auch ein Schreibaby, wir waren ständig beim Kinderarzt,Schreiambulanz und auch Osteopath.. leider hat nichts geholfen.. je älter er wurde, desti besser wurde es.. mittlerweile ist er 8 Monate alt und schläft nachts durch, ist ein ruhiges und ausgeglichenes Kind..
Die Geburt war sehr lange, sehr schmerzhaft und zum Teil auch erniedrigend (bin von Ärzten angeschnautz worden).. Wochenbett war ein wenig kompliziert, hatte Reste von Plazenta drin, die sich entzündet haben, dementsprechend musste ich ausgescharbt werden.. als ich mein Kind wieder bekommen habe nach der Narkose, fing das Schreien an.. vllt war es ein starke Erlebniss, das er bei jemanden Fremdes war, doch da es nachts war, die OP und mein Mann nicht dableiben dürfte, musste er zur Schwester, die sich dann auch später beschwert hat über ihn..

Liebe Grüße
Mummy1010

Mehr lesen

25. August 2011 um 14:09

Hi
trägst du dein kind viel u. wo schläft es nachts?

meine schwangerschaft war eigentl. ganz gut, hatte nur ständig so sehr angst um mein Kind...die geburt relativ schnell u. unkompliziert, aber mein sohn hatte untergewicht unterzucker und gelbsucht. waren 1 woche im krankenhaus.
jetzt ist er fast 5 monate und seit jeher ist er total zufrieden, fröhlich, ausgeglichen...
ich trag ihn fast nur, er wird gestillt u. schläft bei uns im bett. denke dass es u.a. auch daran liegt?!

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 14:10

Mmmh...
... auch ich habe lange überlegt, warum mein erstgeborenes Kind ein Schreikind war.
Lange Geburt: Fehlanzeige (4 Std. von der ersten bemerkbaren Wehe bis sie endlich da war).
Schwere Schwangerschaft: Fehlanzeige (absolut geplantes Wunschkind)
Keine Narkose, keine "doofen" Schwestern oder Ärzte etc.

GsD war ich bei einer guten Osteopathin, die uns super geholfen hat.

LG
'Tanja

P.S, Sie ist heute 5 Jahre alt und immer noch ein (wie sage ich es am besten) "anstrengendes" Kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 14:17

Mein Kind...
ist zwar noch nicht da aber habe von jedem aus meinem Bekannten und Verwandtenkreis gehört das die Kinder dadurch so unruhig sind und immer schreien weil die Mutter unruhig, ständig angespannt usw. in der Schwangerschaft war. Obs stimmt kann ich noch nicht bestätigen, wie schon geschrieben andere haben diese Erfahrung gemacht.

Liebe Grüße
Rita4ka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 15:10


ich finde so eine aussage dumm respektlos und in meinen augen einfasch falsch
meine ss war nicht traumhaft,trennung vom kindsvater,wieder bei meiner mutter eingezogen,wohnungssuce,renovi erung,streß mit ämtern und bis zur 20 sswoche 3 mal die woche nachtarbeit.
also könnte es durchaus an der ss liegen oder auch nicht
die geburt war schön zwar sehr lange ,27 stunden,aber ohne streß und in gemütlicher atmosphäre (geburtshaus)ich fühlte mich sehr wohl meine hebamme war super und ich kannte sie zu dem zeitpunkt schon 5 monate und hatte volles vertrauen zu ihr,so konnte auch gut entspannen.
es gab unter der geburt eine kleine komplikation,die aber im nachhinein, sehr passend und gerade zu bezeichnend ist für ihr wesen,sie war eine kleine sternenguckerin,sie war noch nicht ganz auf der welt da wollte sie schon alles sehen und mitbekommen.(dadurch hatte ich länger presswehen,aber ich glaube kaum,das es das baby so gestreßt hat)
die ersten 10 tage waren ein traum,sie trank gut,hatte zwar leichte gelbsucht,aber das haben wir schnell in den griff bekommen,sie schlief egal wo ich sie ablegte,sie schlief auch egal wie laut es war,sie hat ob ihrs glaubt oder nicht schon am 7 tag gelächelt und seitdem war sie dauernd am grinsen
dann jedoch hab ich einen größeren ausflug gemacht,familienfeier,fremde leute,gewussel.
ich weiß nicht ob das der grund ist,aber seitdem tag ist sie nur noch am schreien gewesen,stundne lang am stück.
jetzt ist sie 5 monate udn es wird besser,das schreien haben wir gut im griff,ich kann sie recht schnell beruhigen,zumindest meistens,natürlich gibt es noch tage wo sie viel schreit,aber inzwischen ist es meist nur ein weinen und jammern. einschlafen tut sie nur auf dem arm,weglegen wenn sie eingeschlafen ist klappt aber immer öfter
auch sie war mit der körperlichen entwicklung von anfang an sehr weit(kopf halten,kopf anheben auch in rückenlage,sich umdrehen,)bis heute muss sie immer so liegen,dass sie alles sehen kann,kinderwagen geht gar nicht,viel zu langweilig,also wird sie getragen,getragen,getragen.
aber ich schweife ab..
ich denke es ist viel zu einfachzu sagen,die eltern sind schuld. bei allen auffälligkeitem die ein kind zeigt sollen die eltern schuld sein???wirklich viel zu einfach gedacht. da spielen so viele faktoren eine rolle,das es glaub ich unmöglich ist den "schuldigen" zu finden.
ich bin gespannt wie sich das jetzt weiter entwickelt und habe hoffnung,dass es jetzt bergauf geht.
es gab letztens einen thread da haben müttern von ehemaligen schreibabys geschrieben,wie es jetzt aussieht,was für charaktereingenschaften die kinder haben, und auch wie sie auf die welt kamen,war sehr interessant,ich schau mal ob ich den nochmal finde
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 15:14


Hihi, meiner wird nur getragen und gestillt und schreit trotzdem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 15:32


Also, wie gesagt: Unser Großer war auch ein Schreibaby 1.Sahne.. ich war froh, wenn ich am Tag IRGENDWAS essen konnte.. er hat nachts nicht viel geschlafen.. vllt 3 oder 4 stunden.. und bis er geschlafen hat, hat es stunden gedauert.. am Anfang war ich natürlich verzweifelt! Ich war Erstgebärende, war sehr jung und hatte keinerlei Unterstützung ausser von meinem Mann, der aber viel arbeitete.. also war ich nunmal alleine und habe mich auch oft so gefühlt.. mir kann niemand erzählen, das wenn das eigene Kind über Stunden hinweg schreit, das man da noch "gelassen" is.. manchmal habe ich sogar selbst mitgeheult, weil ich das Gefühl hatte, eine schlechte Mutter zusein.. und das wurde mir von der "Umgebung" auch ständig bestätigt, in dem sie die Schuld bei mir gesucht haben!
- Du trägst ihn zu viel.
- Du musst abstillen.
- Er soll nicht bei euch im Bett schlafen.
- Du musst mehr raus gehen mit ihm (Haha, danach wars noch schlimmer!)
- Du bist zu gestresst.
- Du hast dir zuviel Stress zugemutet in der SS
- Du musst ihn auch mal schreien lassen, das er es lern (klaaaar, ein 6 Wochen alten Baby muss SOWAS natürlich lernen!!!! )

Ich habe meinem Sohn, nach dieser Zeit eine Art Brief geschrieben, der erste war über die Geburt, der nächste über die ersten 4 Monate und nun ist der nächste "Brief" dran.. ich weiß nicht ob ich es ihm mal gebe oder nicht, aber er hat mir geholfen, zu akzeptieren, das alles so ist, wie es ist!
Im Moment ist er, wie gesagt, sehr ruhig und ausgelassen.. aber er lacht so unglaublich viel! Er lächelt auch alle Menschen an.. Seit gestern krabbelt er richtig, das find ich gut für 8 Monate..

Finds halt nur bemerkenswert, das viele Menschen, die eben nun nie ein Schreibaby "erlebt" haben, meinen sich das Recht rausnehmen zudürfen, zusagen, was man falsch macht.. das finde ich einfach unfair!

PS.: Ich zweifel nicht daran, ob ich "Schuld" bin.. ich denke, das er in der Zeit mit etwas "unzufrieden" war und dem einfach Luft gemacht hat.. ich war für ihn da, habe ihn genährt, hab ihm im Arm gehabt und liebkost.. und mehr konnte ich einfach nicht machen (da man ja die Ursache nun nicht wusste)..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 16:03

Dem stimme ich teilweise zu...
Mein erster Sohn war auch deutlich schwieriger als mein zweiter jetzt. Und ich denke, dass es nicht zuletzt an meiner Unerfahrenheit als Mama lag... Ich habe seine Beduerfnisse nicht immer sofort einordnen können und oft das falsche versucht. Er hat sich dann oft so in Rage geschrien, dass es teilw. Stunden gebraucht hat, ihn wieder zu beruhigen. Beim zweiten Baby kann ich oft auf Anhieb "erraten", ob er z.B. müde, überreizt oder gelangweilt ist. Gestern war er eine Stunde bei Oma. Als ich ihn holen wollte, schrie er auch lautstark, wandte permanent den Blick ab, während Oma immer noch mit einem bunten Plastevieh vor seinem Gesicht fuchtelte. So viel dazu...
Ich bin davon überzeugt, dass mein Erster weniger gebrüllt hätte, wenn ich erfahrener gewesen wäre. Habe auch letztlich eine Studie gelesen, dass meist die Erstgeborenen die Schreibabys wären...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 16:13

Glaub ist glückssache
ich denke, es ist glückssache oder liegt ein bißle in den genen...mein sohn ist zum glück wie sein papa, ehr ruhiger und schreit kaum, ich dagegen bin total temperamentvoll und war als kind ne nervensäge,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook