Home / Forum / Mein Baby / Schreibaby.... wie übersteht man das?

Schreibaby.... wie übersteht man das?

1. September 2016 um 8:22

Ich bin grad echt hilflos
Am ende meiner nerven und kräfte und dss morgens um 8
Unser kleiner ist jetzt 2 monate alt. Absolutes wunschkind aber grad hab ich das gefühl unsere familie geht daran kaputt
Er weint und weint und weint und weint twischendurch essen und kurz schlafen
Wir sind alle am ende
Ostheopath waren wir, tragen und puken hilft auch nur kurz
Mein grosser leidet so unter dem gebrüll
Ich bin dauerveeheult weil ich fix und feertig bin und mein mann und ich habeb nur noch zoff
Ich hatte schon mal geschriebeb
Aber ich hab das gefühl es wird immer schlimmer
Heut früh war ich an dem punkt das ich ihn in ein zimmee leg türe zu kopfhörer auf und laut musik hören weil ich einfach nimmer kann
Natürlich hab ich das nicht gemacht aber der gedanke war da
Wir haben einfach alle keine nerven mehr
Ich weiss schon gar nicht mehr wann wir als familie das letzte mal einfach nur spass hatten und fröhlich waren
Selbst mein grosser zieht sich immer mehr turück
Und wenn papa da ist werde ich abgelehnt und darf nix mehr machen
Kann ich verstehen hab ja nur noch das schreiende baby auf dem arm

Wie übersteht man das als familie? Wer hat mir tipps?

Mehr lesen

1. September 2016 um 8:33

Klingt
übel. Wart ihr beim Arzt? Wurden körperliche Ursachen ausgeschlossen? Blockaden, Leistenbruch, Koliken? Ist er vielleicht reizüberflutet? Stillt ihr? Tragt ihr richtig? Wie ist er drauf, wenn ihr draußen seid? Evtl. ist mal ein Besuch in einer Schreiambulanz ganz gut. Wie mans übersteht? Keine Ahnung. Ich bin ja der felsenfesten Überzeugung, dass es immer einen Grund hat, warum Babys schreien und der muss "einfach" gefunden werden. Wie war eure Geburt? Vielleicht hängts auch damit zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 9:35

Sehr heftige Situation
habt ihr da. Ich kann dir nicht wirklich helfen aber du/ihr habt meinen allergrößten Respekt. Stell ich mir wirklich schlimm vor. Kann nicht mal die Oma, Tante, Freundin einspringen und den kleinen übernehmen, so dass du mal runter kommen kannst, um Kraft zu tanken? Der Große fährt mit Papa vielleicht einfach ein paar Tage weg? Haltet durch, irgendwann ist der Spuck vorbei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 9:41

Oje
fühle dich erst mal gedrückt -.- mein Sohn hatte es zum Glück nicht ganz so schlimm , hat mich aber trotzdem fast aus dem Fenster getrieben. was mir geholfen hat , ich habe mich mit ihm aufs Sofa gesetzt und etwas interessantes im TV geguckt , notfalls hab ich den Fernseher auch auf etwas lauter gestellt. hab mich dann auf das was lief konzentriert , das hat mir ungemein geholfen , den so konnte ich ein wenig abschalten trotz schreienden Kind .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 9:41

Schreiambulanz,
das Buch "das glücklichste Baby der Welt" und tragen,stillen, tragen. In den meisten Fällen wird es nach 12 Wochen besser...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 9:44

Gute Frage
Meine ist 9 Monate alt und ist auch eines. Mittlerweile schreit sie nicht mehr ganz so viel, ist aber definitiv unruhig. Ich habe alles probiert, war bei Ärzten, Osteopathen und Ambulanzen - nix. Sie ist einfach so. Ich hangle mich einfach von Tag zu Tag und nehme es so hin. Suche mir meine Auszeiten, auch mit der großen Schwester und freue mich auf den Tag, an dem es irgendwann mal vorbei ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 10:04

Danke
Für eure antworten
Also stillen tu ich nicht. Ich kann leider nicht stillen da ich keine milchdrüsen habe

Tragen, da hatten wir ne trageberatung da die uns das tragen im tuch genau gezeigt hst

Ich geh jetzt näcjste woche nochmal zum ostheopath
Er soll ihn nochmal anschauen

Blähungen hat er auch regelmäßig, wobei ich das gegühl hab es wird besser

Meine hebamme rät mir von ner schreiambulanz ab. Sie meint da werden nur die eltern analysiert und gründe gesucht was man falsch macht und man selber wird zum problem

Der opa nimmt mir den grossen öfter ab und macht ausflüge und freibad mit ihm
Aber auch das macct mich traurig denn ICH möchte doch auch mal meinem grossen was schönes machen
Ich weiss es ist falsch aber weil ich so n schlechtes gewissem ihm gegenüber hab überhäuf ich ihn mit geschenkdn
Dem opa kann ich den kleimen nicht gebrn dss packt der nicht

In 2 wochen wollen wir in urlaub
Wollt schon absagen aber mein mann nein
Wir ziehen das durch und zwar für den grosse
Da wollen wir uns abwechseln und mit dem grossen viel unternehmen und erleben

Ich werd jetzt wohl mal freunde frsgen ob sie ihn mal nehmen auch wwnn es mir unangenejm ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 10:31

Hast du weißes Rauschen probiert?
Meiner Freundin hat mit ihrem Schreikind Folgendes geholfen:
Wäschekorb, Kopfkissen rein, Baby rein.
Wäschekorb ins Bad gestellt und Fön an.

Ihr Baby hat sich dadurch beruhigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 10:39

Schreiambulanz
Google mal, ob es bei dir in der Nähe sowas gibt. Die können dir direkt vor Ort helfen. Nach zwei Schreikindern weiß ich was ihr gerade durchmacht. Man fühlt sich so verdammt unfähig. Ich kann euch nur raten, das Kind so zu akzeptieren wie es ist. Es nimmt enorm viel Druck raus, wenn man nicht permanent versucht das Baby ruhig zu bekommen. Und tragen tragen tragen. Auch wenn es dabei schreit. Schreibabys brauchen einfach verdammt viel Körpernähe. Spann Familie und Freunde mit ein! Scheue dich nicht nach Hilfe zu bitten! Haltet durch! Es lohnt sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 11:05

Danke für den tipp mit dem föhn
Das werd ich sicher testen

Ne er schreit eigentlich seit er ungefähr 2 wochen alt ist
Kein plan warum es da anfing

Grad hab ich gesaugt und da war er mucksmäuschenstill, ist sogar eingeschlafen
Hab den eindruck auch wwnn wir unterwegs sind ist er ruhiger

Das problem ist eben auch ich bin n typ ich hol mir nicht gern hilfe
Im freundeskreis wissen sie schon das er viel wwint aber ich spiel es runter denn ich will keine schwäche zeigen
Ich will immer alles allein schaffen, so war icj schon immer
Ich tu mich so schwer andere um hilfe zu bitten
Aber ich denk ich muss das jetzt tun
Werd auch meine schwägerin fragen ob ich ihn mal bringen ksnn
Ich weiss sie hält das gut sus und wird sich toll kümmern. Sie hat zwei kinder in der pubertät wo einer ähnlich als baby war

Mein grosser geht ja zum glück morgens in die kita das tut ihm so gut die "ruhe" da
Gestern holte ich ihn ab und unser gespräch im auto
Er" mama hat l. Heut wieder viel geweint?"
Ich "ja leider"
Er " oh dann war es wieder so laut für dich"
Ich " ja aber du weisst ja er kann nichts dafür"
Er "aber andere babys schreien nivht so"

Naja wir wwrden es schon schaffen
Unsere nachbarn sind wohl auch froh wenns überstanden ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 11:09

Hallo
Ich habe mir nicht alle Beiträge durchgelesen. Möchte dir aber sehr gerne antworten.
Unser zweites Kind war ein Schrei.kind. Die Große war keine 2,5 Jahre alt und noch nicht im Kindergarten, als unser Kleiner auf die Welt kam.Unser Kleiner war ein absolutes Wunschkind. Beide Kinder natürlich.
Der Kleine schrie, schrie und schrie.
Die ganze Familie war am Ende und ich wurde zu einen psychischen Wrack. Der Spagat beiden Kindern gerecht zu werden, Ehefrau, Hausfrau, Arbeit ( selbst.ständig) brachte mich am Rande der Erschöpfung. Meine Nerven wurden dünn und ich wurde immer verzweifelter. Die Tage zogen so an mir vorbei und wurden nur in mehr oder weniger Schreitage eingeteilt. Ich kann dich also sehr gut verstehen.
Bei uns ging das Schreien fast ein Jahr (natürlich mit zwischenzeitlichen Besserungen, vor allem nach den ersten vier Monaten). Ich kann dir nur mitgeben:
Durchhalten! Als Paar zusammenhalten und sich sagen wir schaffen das! Denn die besseren Tage kommen auf jeden Fall! Es geht vorbei. Ich kann dir nicht sagen wann, aber es geht vorbei. Ich genieße mittlerweile das Leben mit unseren beiden. Die schwierige Zeit steckt mir noch sehr in den Knochen, aber das wird.
Es werden noch viele verzweifelte Tage kommen, aber auch gute. Ich habe mir gesagt, jeden Tag gehts ein Stück vorwärts, je älter er wird.

Tipps zum Baby:
1. Feste Tagesabläufe.
2. Nicht mit Beruhigungsversuchen ,,überfrachten". Irgendwann ist gut. Wenn kuscheln, gut zureden etc nichts bringt,einfach mal in Ruhe lassen.
3. Frische Luft.
4. Eine Wippe hat uns auch sehr geholfen.

Alles wird gut.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 11:20

@schreiambulanz
Oft ist es aber tatsächlich so, dass Eltern einiges besser machen könnten; ich nenns mal so. Das A und O bei so kleinen Würmchen ist nunmal körperliche Nähe. Tragen, nackig kuscheln, Familienbett. Hat er vielleicht Probleme mit der Pulvernahrung? Einen stillen Reflux? Es gibt so vieles, was in so einem Fall ärzrlich abgeklärt werden sollte. Er schreit nicht einfach just for fun!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 11:26

@schnucke
Ja er kam pünktlich genau an ET
Die hebamme meinte auch er ist vielleicht noch nicht angekommen
Oder virlleicht war ihm auch die geburt zu schnell weil es nur 40 minuten dauerte

Das buvh werd ich mir aufjedenfall besorgen

Die hebamme sagt auch es kommt der punkt da hat man alle tipps durch, das kind ist satt und gewickelt, wurde getröstet, du hast es in den armen gewiegt, gesungen und liebkost, geragen gestreichelt... Einfach alles
Und nix hilft auch nur kurz
Dann musst du ruhig bleiben und sagen" ich kann dir nicht helfen aber ich bin bei dir, dann musst du jetzt einfach schreien. Aber mama ist da"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 12:21

...auch ich kann dich verstehen...
...und habe leider keine brauchbaren Tipps für dich, meine Große war genau so. Die kleine ähnlich- nur etwas ruhiger. Es ging mir wirklich an die Substanz. Es war wirklich die anstrengendste Zeit meines Lebens. Mein Mann war schnell mit der Situation überfordert und so blieb alles an mir hängen. Oft saß ich mit der kleinen da und habe nur geheult. Ich hab sie getragen, getragen und nochmal getragen. Stundenlang. Ich habe es nicht geschafft sie schreiend liegen zu lassen. Etwas ruhiger wurde sie beim Autofahren und so bin ich oft ziellos durch die Gegend gefahren, um etwas Ruhe zu haben. Manchmal sogar Nachts, da wir in einem Mehrfamilienhaus wohnten und ich wusste man hört sie durchs ganze Haus. Mit einem Jahr wurde es langsam besser. Sie ist heute 5 und weint immernoch sehr schnell und laut wenn irgendwas ist. Ich wünsche dir viel Kraft und halte durch...es geht vorbei....liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 13:00

KISS?
Es war eine sehr schnelle Geburt, er schreit so viel und nichtmal Tragen hilft lange. Wenn ich mir deine Zeilen so durchlese, kommt mir sofort KISS in den Sinn.
Es betrifft wirklich viele Babys und wird sehr oft nicht erkannt. Dazu brauchst du keinen Osteopathen sondern einen KISS-Spezialisten. Auf der Seite www.KISS-Kid.de findest du eine Liste von Ärzten, bestimmt ist auch einer in deiner Nähe.
Es hat Auswirkungen auf so vieles, Verhalten, Entwicklung. Lies dir einfach mal auf der Seite die Symptome durch und schau, ob du Parallelen findest zu deinem Sohn.
Wenn das Problem behoben ist, müsste er das Tragen dann auch wirklich akzeptieren. Du sagst ja, es hilft "nicht lange". Wenn er KISS hat, würde er zwar eigentlich gern getragen werden, aber es schmerzt zu sehr und das arbeitet gegen die entspannende Wirkung des Getragenwerdens.

Und "White Nois", z.B. Föhn, Auto, Dunstabzugshaube usw. gibt's energiesparend als App, wir benutzen "Sleep for Baby" (gratis)

Wenn ihr KISS abgeklärt habt und es ist nichts, okay. Dann weißt du es zumindest.
Aber wenn es das ist, kann euch und vor allem dem Kleinen schnell geholfen werden! Und du wirst um jeden Tag froh sein, den du dich früher darum gekümmert hast. Ich denk an euch und es tut mir leid dass diese eigentlich schöne Babyzeit so davon überlagert ist ich hoffe es wird bald besser!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 13:19

Fühl dich gedrückt...
Hatte zwar kein Schreibaby aber wenn er geweint hat, dann lies er sich mit einem pezzi ball beruhigen. Ganz leicht wippen. Meine hebi meinte das erinnert ans schaukeln im Mutterleib.
Oh man, ich wünsche euch unendlich viel Kraft... Und eine gute Schreiambulanz. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 14:18

Uns ging es die ersten drei Monate auch so.
Mein Mann und ich haben uns gegenseitig 1 Stunde täglich Ruhe verschafft. Einer war dann mit dem Kleinen unterwegs. Mein Schwiegervater kam ca. 3 Wochen lang jeden Abend und hat während der Essenszeit den Schreihals durchs Wohnzimmer getragen. So konnten wir mit dem Großen eine Mahlzeit in "Ruhe" einnehmen.
Es ist echt hart! Hol dir Hilfe und Unterstützung!!! Bis heute kann ich eine bestimmte Art Babygeschrei nicht ab, obwohl es bei uns ja "nur" drei Monate waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 14:38

Ich danke
Euch echt sehr
Vir allem für euer verständniss

Ich werd das wohl mit der ambulanz doch dann in angriff nehmen
Und mit dem KISS werde ich mich auvh schlau machen
Danke ihr seid toll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 14:50

Ich finde es toll,
dass du jetzt doch eine Schreiambulanz probieren möchtest. Falls du dich da wirklich so unwohl fühlst, wie deine Hebamme angedeutet hat, dann kannst du immer noch abbrechen.
Ansonsten fällt mir noch ein, dass es ja so Hilfangebote für frische Familien gibt, z.B. Wellcome oder "frühe Hilfen". Ich weß nicht, was diese Leute genau machen können, aber es gibt bestimmt Wege euch zu entlasten und wenn ihr da nur weitere Adressen bekommt. Ich gehe aber davon aus, dass die Schreiambulanz euch da auch beraten wird.
Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr für euch als Familie und für den kleinen Wurm im speziellen eine Verbesserung erreichen könnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 18:42

Erst einmal-
fühl dich gedrückt, ich habe volles Verständnis, da auch meine Erinnerungen noch frisch sind.

Als ich den einen Tag durch den Hausflur ging und meine Nachbarin meinte "mensch du Arme, wie geht es dir dir?"
DAS tat mir gut, weil ich sonst eben oft immer nur hörte "ach mensch das kleine Baby, was hat es denn? "

Unsere Maus hat auch mit 2 Wochen angefangen so viel zu schreien.
Unsere Große war "pflegeleicht" , ich kannte das also gar nicht. Haben über Sab Simplex, Bigaia Tropfen bis Osteopath alles durch und ich hab mir irgendwann gesagt, ich halte das jetzt "einfach" aus, das ist ja alles noch viel mehr Stress, wenn ich jetzt ständig versuche, den Grund zu finden.
Ich hatte zu diesem Zeitpunkt aber auch gerade gelesen, dass "klassische Schreibabies" oft so nach 2 Wochen anfangen und hoffte insgeheim darauf, dass es nach 3 Monaten weniger wird / weg ist.
KISS abzuklären/auszuschließen finde ich aber auch super, bei meiner Bekannten ist das nun bei Ihrer 5 Jährigen nach einem elenden Gang von Kinderarzt pber SPZ und Ergo endlich festgestellt worden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 20:36

Gar nicht
Man hält es nicht aus - man funktioniert halt irgendwie....
Unsere Tochter schrie auch Ewigkeiten, richtig vorbei war es mit 1,5 Jahren...
Ich erblasste immer nur vor Neid, wie scheinbar alle Eltern um mich rum glücklich waren - nur ich nicht - so doof das klingt
Jetzt kommt das aber:
Auch wenn man es nicht mehr hören kann und nur noch ein Loch zum verbuddeln suchen möchte: Ja, es geht vorbei. Und es werden Zeiten kommen, wo du denkst "Wie kann dieses liebevolle Menschlein mich jemals so zur Weißglut getrieben haben?"
Und diese schwere Zeit als Familie zu meistern, schweißt ungemein zusammen.
Mein Mann und ich denken oft an diese Zeit zurück und wir sagen uns stetig, dass wir nun alles gemeinsam schaffen können. Wenn man diese Zeit gemeinsam schafft - schafft man alles!
Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und hoffe für euch, dass es bald schon besser wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 20:44

Ach ihr seid toll
Danke
Diese ganzen tipps und aufmunternde worte tun sooooo gut

Heut war eine freundin da
Hochschwanger aber ein goldstück
Er hat so viel geweint wieder und sie hat ihn einfach genommen und gehsltrn und getragen und ich konnt durchschnaufen und wir haben uns trotz geschrei prima unterhalteb
Das tat gut weil trotz schreirb abschalten konnte

Ich werde vieler eurer tipps annehmen und umsetzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 21:27

Hier
Unser muck ist auch hochsensibel und es wurde erst mit 1,5 besser. Durchhalten und irgendwie überstehen. Ich habe auch alle anderen Mamas beneidet, die total entspannte, ständig schlafende Babys hatten... Du kannst nur versuchen durchzuhalten, Mann nimmt den kleinen in die Manduca oder was auch immer und geht raus, dann hast du mal Zeit für den großen und wenn ihr nur zwei Bücher lest. Wechselt euch mit den Abenden ab, montags nimmt dein Mann schreibaby und du den großen, am Dienstag andersrum und Mittwoch wieder wie Montag...versuche es dem großen immer wieder zu erklären in den gleichen Sätzen zu erklären...ich wünsche euch ganz viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 14:56

Was hilft?
Hallo Lumpini,

ich hatte auch ein schreiendes Baby. Es gibt soo viele Gruende, warum die Kleinen schreien, und es kann dauern, bis man herausfindet, warum... haeufige Ursachen sind Stillprobleme, zuviel Unruhe, es kann aber auch einfach das Temperament des Kindes sein.

Weil ich das Thema so interessant und wichtig finde, habe ich gerade ein Buch ueber dieses Thema geschrieben: wenn du Lust hast, man kann es mit Kindle lesen. Es heisst "das Schreien".

Liebe Gruesse, Astrid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen