Home / Forum / Mein Baby / Schreibabys - Was wurd aus Ihnen?

Schreibabys - Was wurd aus Ihnen?

15. Juli 2012 um 21:11

Hallo Ihr Lieben,

ich wollte mal fragen, wie das bei euch so war,
die die ein Schreikind haben, wie haben Sie sich entwickelt?
Meine ist nun etwas über 8 Monate alt, und im Moment wieder sehr Schlimm, es gab nun 2-3 wochen wo ich dachte, es wird besser, aber nein, habe ich mich wohl getäuscht

Sie schreit seit der Geburt.. Setz oder lege ich sie hin ist es ganz schlimm, man kann ihr beim "explodieren" zusehen

Danke euch jetzt schon für Eure Antworten

Mehr lesen

15. Juli 2012 um 21:19


mein sohn war genauso,..die ersten 9/10 monate klebte er förmlich an mir dran,..es wurde aber mit jedem entwicklungschritt ein klein wenig besser.um die 12 monate rum hat er da einen gewaltigen sprung nach vorn gemacht- mit den ersten schritten allein,wurde er sehr viel ruhiger,...ab 1,5 war er wirklich sehr ausgeglichen und freundlich....nun, mit 2 jahren erlebt er negative erfahrungen immernoch sehr emotional und ist auch noch ein ziemliches mamakind, aber er spielt jetzt wunderbar auch mal ne stunde allein,schläft in seinem bett und ohne rumschleppen ein und ist anderen kindern gegenüber sehr offen und freundlich-alles in allem schon sehr vernünftig für sein alter (zumindest meistens).
also kopf hoch- ich habe auch shcon von vielen anderen gehört, das die schreikinder,je mobiler sie wurden, auch die körperliche nähe zur mama nicht mehr so extrem einfordern. (sohnemann hat die ersten 9-10 monate mit sicherheit 2/3 des tages auf meinem arm verbracht)...es wird also besser,lass dich nicht unterkriegen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 21:22

Jaa
wir waren bei Krankengymnastik, Osteophaten 2x,
Dann bei den "Koliken" gab es Tropfen, Zäpfchen usw..

Gesundheitlich ist alles super, sie hängt in der Motorik zurück, da Sie eine Halswirbel und Beckenblockade immer wieder hat. Aber Geistig ist sie mehr als super entwickelt, Mama, Papa kommt langsam, sie winkt, sie zieht sich hoch, krabbelt und dreht sich nur (noch) nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 21:25
In Antwort auf erzsi_12867845


mein sohn war genauso,..die ersten 9/10 monate klebte er förmlich an mir dran,..es wurde aber mit jedem entwicklungschritt ein klein wenig besser.um die 12 monate rum hat er da einen gewaltigen sprung nach vorn gemacht- mit den ersten schritten allein,wurde er sehr viel ruhiger,...ab 1,5 war er wirklich sehr ausgeglichen und freundlich....nun, mit 2 jahren erlebt er negative erfahrungen immernoch sehr emotional und ist auch noch ein ziemliches mamakind, aber er spielt jetzt wunderbar auch mal ne stunde allein,schläft in seinem bett und ohne rumschleppen ein und ist anderen kindern gegenüber sehr offen und freundlich-alles in allem schon sehr vernünftig für sein alter (zumindest meistens).
also kopf hoch- ich habe auch shcon von vielen anderen gehört, das die schreikinder,je mobiler sie wurden, auch die körperliche nähe zur mama nicht mehr so extrem einfordern. (sohnemann hat die ersten 9-10 monate mit sicherheit 2/3 des tages auf meinem arm verbracht)...es wird also besser,lass dich nicht unterkriegen...

Danke
das beruhigt mich etwas, sie ist im moment wie gesagt ganz schlimm.. nichtmal hinsetzen darf ich sie, sie sitzt noch nicht ganz, krallt sich bereits da schon wieder an meinen armen und zieht sic zu mir hoch und will auf den arm..

Habe sie schon seit der geburt ca. im tragetuch und habe jetzt extra eine manduca geholt, weil da alle so drauf schwören und sie - NUR an den wenigen guten tagen - Im kinderwagen freiwillig bleibt *lach* ...

Meine nerven sind am Ende manchmal *__*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 21:29

Ja wir waren
auch im Krankenhaus usw, uns hat man erst immer aus die Koliken geschoben... bis im KH Jemand von der Krankengymnastik kam und meinte wir sollten bei einem Ostephaten auf Kiss untersuchen lassen, nun waren wir bei 2 der eine sagt Ja das ist so wie es aussieht Kiss und der andere ist war LACHEND der festen überzeugung ist es nicht.

Sie kam per Kaiserschnitt auf die Welt, denke das spielt auch eine Große Rolle, weil ich sehr Krank war zum Ende hin. Sie hatte wie unten gesagt, eine Halswirbel und Beckenblockade die immer wieder gelöst werden muss.

Am Anfang waren wir so verborgt darauf, das uns iwer sagt IHR KIND IST KRANK oder ähnliches, iwer musste doch sagen können was ihr fehlt.. Man man man..

Vorallem ist es so schlimm, wenn man unterwegs ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 21:31
In Antwort auf chaosmaus23

Danke
das beruhigt mich etwas, sie ist im moment wie gesagt ganz schlimm.. nichtmal hinsetzen darf ich sie, sie sitzt noch nicht ganz, krallt sich bereits da schon wieder an meinen armen und zieht sic zu mir hoch und will auf den arm..

Habe sie schon seit der geburt ca. im tragetuch und habe jetzt extra eine manduca geholt, weil da alle so drauf schwören und sie - NUR an den wenigen guten tagen - Im kinderwagen freiwillig bleibt *lach* ...

Meine nerven sind am Ende manchmal *__*


ja,den kinderwagen hätten wir uns auch sparen können ,...in der babywanne hat er vllt. 3 mal wirklich länger als 10 minuten gelegen (und die hat lange gepasst ) und auch im sportwagen kann ich die zeiten wo er wirklich mal länger drin saß,an einer hand abzählen,...er wollte immer rumgeschleppt werden und auf dem arm- man selbst durfte sich dabei aber auch nichtmal hinsetzen o.ä
ich hab so manche nacht mit dem schreienden kind auf dem arm, heulend vor wut und müdigkeit verbracht-das mit dem nerven kann ich also durchaus nachvollziehen,..
ich hab eig. fast bis zum 1. geburtstag gedacht,das der kleine mich hassen muss, weil er uns das leben so schwer macht,...
du siehst- es geht nicht nur dir so,..aber verlass dich drauf- es wird besser und in einem jahr,wirst du dich fragen,ob die kleine als baby tatsächlich so war, wie du es in errinnerung hast,..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 21:42
In Antwort auf erzsi_12867845


ja,den kinderwagen hätten wir uns auch sparen können ,...in der babywanne hat er vllt. 3 mal wirklich länger als 10 minuten gelegen (und die hat lange gepasst ) und auch im sportwagen kann ich die zeiten wo er wirklich mal länger drin saß,an einer hand abzählen,...er wollte immer rumgeschleppt werden und auf dem arm- man selbst durfte sich dabei aber auch nichtmal hinsetzen o.ä
ich hab so manche nacht mit dem schreienden kind auf dem arm, heulend vor wut und müdigkeit verbracht-das mit dem nerven kann ich also durchaus nachvollziehen,..
ich hab eig. fast bis zum 1. geburtstag gedacht,das der kleine mich hassen muss, weil er uns das leben so schwer macht,...
du siehst- es geht nicht nur dir so,..aber verlass dich drauf- es wird besser und in einem jahr,wirst du dich fragen,ob die kleine als baby tatsächlich so war, wie du es in errinnerung hast,..

Du
sprichst mir aus der Seele..

Jeden Tag, wenn ich wach werde, und sie höre...

"Dieses Kind muss mich hassen..." Mein erster gedanke manchmal. Oder aus lauter wut habe ich gesagt wenn mich jemand gefragt ob sie schon durchschläft und sie sieht ja so lieb aus ich nur antwortete "NEIN, tut sie nicht! Sie kam aus der Hölle in meinen Bauch!" *__* Omg.. denke ich mir jetzt.

Aber an solchen Kindern, merkt man auch, wer aus dem Freundeskreis und der Familie hinter einem Steht. Bei mir bzw uns, ist es nur noch meine Mutter die sie mal nimmt für ein paar Std. alle 2-3 Wochen.

Ja das hab ich oft gelesen, das manche das in Frage stellen, ob die kleinen wirklich so viel geschriehen haben, oder ob wir das nur als so schlimm empfunden haben.

Däumchen drücken, schließlich hat sie in knapp 115 Tagen Geburtstag *lach*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 21:44

Achsooo...
Was ich noch fragen wollte, hatten Eure auch so Wutanfälle?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen