Home / Forum / Mein Baby / Schreien eure babys auch abends so viel und schlafen nicht allein im Zimmer ein?

Schreien eure babys auch abends so viel und schlafen nicht allein im Zimmer ein?

29. Februar 2008 um 21:07

Oder ist das nur bei uns so? Der KiA meinte, dass es wichtig sei, dass Amelie allein einschlafen kann. Sprich ohne herumgetragen zu werden. Gut, dass tut sie. Sie schläft auch seit ca. 3 Wochen allein in ihrem Bett (vorher hat sie bei uns im Bett geschlafen).
Doch wenn wir sie abends allein in ihre Bett packen, dann will sie einfach nicht einschlafen. Sie ist zwar müde (reibt sich die Augen etc.) aber cshreit eher, anstatt zu schlafen.
Mein Partner meint, dass wir irgendwas falsch machen und sie eventuell bereits verwöhnt haben. Ich bin eigentlich nicht der Ansicht, da ich es nachvollziehen kann. Würde auch nicht gern allein einschlafen, ohne die Sicherheit der Eltern.

Der KiArzt sagte auch, dass man Ritualle einführen sollte, die sie selbst bedienen kann. Mit denen sie also einschläft. Mh... welche Sachen kann ein 3 Monate altes Baby allein bedienen, so dass es einschläft?

Mich würde interessieren, ob mein Freund recht hat und sie bereits wirklich schon verwöhnt ist und nur schreit, weil sie weiß, dass jemand kommt oder ob es bei euch genauso ist.
Wie gesagt, Amelie ist 3 Monate alt.

Liebe Grüße

sweetkiss

Mehr lesen

29. Februar 2008 um 21:16

Dein Kind braucht deine Nähe...
Es iste in Bedürfniss wie Hunger oder Durst. Gib es deinem Kind und lass Dir da von keinem was einreden von wegen verwöhnen.

Und wechsel den Kinderarzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 21:17

Hmm
3 Monate ist noch ziemlich jung, finde ich. Mein Kleiner ist 6 Monate und schläft abends gut alleine ein (tagsüber aber schlecht). Aber erst seit er 4 oder 5 Monate alt ist und nachdem ich ein Ritual eingeführt habe. Davor bin ich ne ganze Zeit lang gleichzeitig mit ihm zu Bett gegangen und ich hatte auch Bedenken, ob ich ihn damit "verwöhne" oder vielmehr ihn daran GEwöhne. Aber anscheinend hat es nicht geschadet!!

Er hat aber auch nichts, was er allein bedienen kann. Vielleicht ist damit irgendein vertrauter Gegenstand gemeint, der sie beruhigt? Oder Daumen (Schnuller können sie ja erst später selbst reintun).

Aber jedes Baby ist anders!! Wenn sie mit 3 Monaten noch eure Nähe braucht, finde ich das nicht verwerflich, dann braucht sie sie halt noch.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 21:25

Manchen Kindern
macht es nichts aus allein einzuschlafen, andere haben angst davor..

Ich habe immer mit meinen Jungs gekuschelt im Bett. Ich stille auch, von daher erledigt sich das einschlafen oft beim Stillen.
Und die ersten Monate da schlief er auch auf dem Arm ein, sah da nie ein Problem. Wenn die dann schliefen, dann legten wir die hin und gut wars.
Du hattest die Kleine 9 Monate im Bauch, sie hörte immer deinen Herzschlag, das Geschuckel und die Wärme, das wog sie alles in den Schlaf. Und jetzt soll sie allein im Bett, ohne Schuckeln und ohne Herzschlag einschlafen.
Wenn ihr wollt dass sie alleine schläft, dann geht es langsam an. Leg sie hin, aber sei da, sing ihr was, halte ihr die Hand, streichel sie, so, dass sie weiss, dass du da bist. Das ist wichtig. Wenn sie sich gar nicht beruhigen kann, dann nimm sie kurz hoch, bis sie sich beruhigt hat und dann wieder langsam hinlegen und gut zureden. Lasst ihr Zeit. Oft muss man nur den richtigen Moment erwischen beim Hinlegen und die schlafen ohne Ärger ein. Aber diesen richtigen Moment zu finden, ist oft schwierig.
Wir haben unseren Jungs erst mit über einem Jahr beigebracht alleine in ihrem Zimmer einzuschlafen, davor waren sie bei uns im Zimmer und wie gesagt ich stillte lange.

Aber das mit Rituallen, die sie selbst bedienen kann, verstehe ich nicht ganz....
Ritualle, die du einführst und wo sie mit der Zeit dann weiss, oh jetzt gehts ins Bett, das sollte man machen.
Z.B. Pampers wechseln, Schlafi anziehen, Rolladen (wenn vorhanden) runter machen, Lied singen, Händchen halten, Kuss und Tschüß oder so....

Sorry, dass es so lang wurde, manchmal habe ich wahrscheinlich Mitteilungsbedürfnis ...sorry

lg
eversmile

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 21:28

:::
Hallo!

Habe das gerade in einer anderen Diskussion auch schon geschrieben. Lukas ist jetzt 12 Wochen alt und seit ein paar Tagen haben wir das selbe Problem. Er schläft von Anfang an in seinem eigenen Bett im Kinderzimmer und bisher war das kein Problem. Habe ihn nach dem Stillen ins Bett gelegt und er hat noch ein bisserl geschaut und ist irgendwann alleine eingeschlafen.
Seit ein paar Tagen geht das nicht mehr, ich muss daneben stehen bleiben, bis er schläft. Schläft er schon an der Brust ein, dann wird er wach sobald ich ihn ins Bett lege, er schreit dann richtig hysterisch, ich muss ihn wieder rausnehmen, weil er sich sonst nicht beruhigt.
Ich habe es auf den 12 Wochen Schub geschoben. Und ich bin nicht der Meinung dass ein 3 Monate altes Baby verwöhnt sein kann und deshalb nehme ich ihn auch raus wenn er schreit und lasse ihn nicht weiterschreien. Ich finde das geht in dem Alter garnicht. Die Babys sind noch zu klein um erzogen zu werden....
Ich denke auch, dass sie mit 3 Monaten anfangen bewusster zu denken und sie merken halt, dass Mama und Papa nicht da sind und weinen vermehrt, wenn man sie dann da weinen lässt ist das nicht gut... meine Meinung
Ich hoffe dass das nur so eine Phase ist solange wird Lukas halt rumgetragen bis er schläft und dann starte ich einen neuen Versuch ihn hinzulegen (manchmal auch mehrere...)

LG Saphena + Lukas 12 Wochen alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 21:31

Jetzt schon?
im ersten jahr baut das baby das urvertrauen auf,deshalb finde ich es eher schwierig ein so kleines würmchen auf etwas zu trainieren.

ich habe folgende erfahrung gemachtesto mehr halt und zuneigung wir unserem baby geben,desto ruhiger und "stärker" wird er.
er schläft seit dem 2ten monat durch,kann ohne probleme auch mal ne stunde alleine mit sich spielen und schreit wirklich nie ohne grund.
manchmal hat er tage,da ist er anhänglich,auch mal ne nacht, wo ich ihn zu uns ins bett holen muss.und weil wir ihn wirklich NIE schreien lassen, glaub ich weiss er,dass wir immer da sind und er sich langsam auf uns verlassen kann.
deswegen hört so ein schub auch immer irgendwann auf,aber immer so,dass er ihn nicht allein durchstehen musste.

ich hoffe es kommt rüber was ich sagen will.

meine freundin ist da rabiater ,sie lässt ihren kleinen sich auch mal "müde-schreien",
es kommt zwar aufs gleiche raus, nämlich,dass die babys schlafen.... aber im alltag hab ich es wesentlich freundlicher und ruhiger mit meinem baby.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 22:03

Danke
kann ich bestimmt gleich versuchen, machen gerade wieder das rein-raus spielchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2008 um 8:08

...
Du kannst ein 3 monate altes kind NICHT verwöhnen...sorry was habt ihr für vorstellunge...vielleicht soll sie mit 6 monaten scho laufen oder wie??

Ein drei moante alt baby brauch seine eltern noch und die nähes...sorry ich kann sowas nicht nachvollziehen...das ist ein völlig normales verhalten und deinem Mann und kia würde ich in den arsch tretten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2008 um 8:22

Vielen Dank erstmal für eure Worte...
ich sehe das genauso, wie ihr. Aber mein Freund ist schon schier am Verzweifeln... Er bekommt sie aber fast auch nur am Abend mit. Leider! Denn da ist sie meistens am Weinen. Für mich ist es logisch, da die Babys abends alles verarbeiten, was sie tagsüber erlebt haben. Ich sage ihm immer, dass er sich genauso "blöd" fühlen würde, wenn er in einem Zimmer ganz allein liegen würde und es übermant ihn ein komisches Gefühl (Augen tun weh etc.) Keine Ahnung, ob Männer o. nur mein Mann sich in diese Situation nicht einfinden können?
Dazu kommt halt, dass er und auch einige hier von euch den KiA total missverstanden haben.
Sicher ist es richtig, dass die Kleinen lernen sollen, allein einzuschlafen. Er meinte damit aber wirklich nur das mit dem Herumtragen. Der KiA sagte, dass wenn man sie bis zum Schlafen herumtragen würde und sie dann in ihr Bett packt sie irgendwann aufwachen und nicht wissen wo sie sind, sich eventuell dann fürchten etc.
Er meinte es wirklich nicht böse, nur gut. Naja, irgendwie hat mein Freund da etwas falsch verstanden.

Ich werde es zukünftig weiter so machen, wie es mir mein Mutterinstinkt sagt. Da ich eine liebevolle Beziehung zu meinem Kind jetzt, wie auch später haben möchte kann ich sie auch gar nicht lang schreien lassen. Quengeln ok, aber arg schreien, das hält mein Herz gar nicht aus.
Hoffe nur, dass Amelie mich nicht irgendwann veräppelt.

Ach übrigens, das mit der Hand auf den Hinterkopf stimmt! Meine strampelt sich neuerdings bis zum Kopfende zum Nächsten hoch und schläft dann ein. Der Kopf liegr dann direkt oben am Bett, am Nestchen. Wahrscheinlich brauchen sie das Gefühl von etwas umgegeben zu sein. Wie in unserem Bauch.

Ich wünsche euch einen schönen Tag, trotz Sturm.
Passt auf euch auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2008 um 20:50

Eine Mullwindel
Meine kleine bekommt seit ein paar Wochen immer eine Mullwindel (spucktuch) zwischen ihre Fingerchen gepackt. Damit knibbelt sie dann rum, Schnuller rein, und wenn sie müde ist, schläft sie binnen 5 Min. ein. Allderdingst nicht alleine in ihrem Zimmer sondern bei uns im Wohnzimmer auf der Couch, aber das macht mir nichts. Ich denke, sie ist noch so klein, da muss man noch nicht alleine einschlafen.Trage sie dann halt einfach ins Bett. Wenn sie aufwacht knibbelt sie dann wieder an ihrem Tuch und schläft (mänchmal, wenn sie keinen Hunger hat) nochmal ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2008 um 21:03

Also ich find die Kati
... hat das sehr genau auf den Punkt gebracht (bin auch so ein Gonzales-Anhänger!) ... und natürlich hat dein KIA recht, das dein Kind weint, wenn es wach wird, wenn es vorher herumgetragen wurde...
Es weint, weil es durch dein Tragen eingeschlafen ist, so wie andere Kinder zum einschlafen den Schnuller bekommen...es ruft nach Dir, damit es wieder in den Schlaf trägst... was soll es sonst machen, wenn es nicht zufällig allein in den Schlaf findet...

Weißt du, ich persönliche halte nichts davon, Kinder krampfhaft an irgendwas zu gewöhnen, ich bin auch Familienbettbefürworter... und mein Sohn wird bald ein Jahr und wird immer noch mittags in den Schlaf getragen, und abends warte ich solange an seinem Bett bis er eingeschlafen ist (das dauert mittlerweile keine 10 Minuten mehr) ... wird er nachts wach, entscheide ich, ob ich zehnmal aufstehe, oder einmal und er schläft bei mir... ob ich ihn verwöhne?? Nein, ich gebe ihm einfach das was er braucht... und ich denke ein 3monate altes Baby braucht seine Mama noch mehr, als deine Umwelt glaubt...wenn dein Gefühl dir doch was anderes sagt, warum handelst du nicht danach? .... lasst euch doch nicht immer irgendwas von anderen Leuten einreden...

Das heißt nicht, dass ich es schlimm finde, wenn andere Mütter das anders machen, jeder wie er will, aber ich finde es schlimm, wenn die Mutter instinktiv weiß, was besser für die Gesamtsituation wäre und sich von anderen beeinflussen lässt, mit so... naja... unsachlichen Argumenten...

LG Sterntaler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2008 um 21:12
In Antwort auf sarita_11850228

Eine Mullwindel
Meine kleine bekommt seit ein paar Wochen immer eine Mullwindel (spucktuch) zwischen ihre Fingerchen gepackt. Damit knibbelt sie dann rum, Schnuller rein, und wenn sie müde ist, schläft sie binnen 5 Min. ein. Allderdingst nicht alleine in ihrem Zimmer sondern bei uns im Wohnzimmer auf der Couch, aber das macht mir nichts. Ich denke, sie ist noch so klein, da muss man noch nicht alleine einschlafen.Trage sie dann halt einfach ins Bett. Wenn sie aufwacht knibbelt sie dann wieder an ihrem Tuch und schläft (mänchmal, wenn sie keinen Hunger hat) nochmal ein.

Wie Mullwindel
Davon hab ich genug! Aber wie packt ihr ihm das zwischen die Finger! Ich bin nämlich auch ziemlich am Ende mit meinem Latein und für jede noch so einfache Lösung dankbar.

Mein Junge ist mit seinen Händen den ganzen Tag aktiv am wühlen. Geht das dann auch? Er ist jetzt 2 Wochen alt und wir versuchen noch eine gute Lösung fürs Einschlafen zu finden. Also das mit dem Tuch finde ich gut....das probier ich jetzt einfach mal heute Abend. Allerdings .. so wie ich meinen Sohn jetzt kenne....dauert das nicht lange und das ist auch wieder doof. grins.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook