Home / Forum / Mein Baby / Schreien lassen?

Schreien lassen?

21. Dezember 2005 um 14:22

Ich glaub ich hab meinen Sohn (10 Wochen ) etwas verzogen.Mein Mutterherz blutet,wenn der Kleene schreit.Auch wenn er gegessen hat und eine frische Windel und dann weint ,nehme ich ihn immer gleich auf - das ist natürlich sehr anstrengend aber ich hab gelesen,dass die Kleinen dann die Nähe der Mami brauchen.Lasst Ihr Eure Kinder brüllen wenn sie noch nicht müde sind?Einerseits tut mir das immer sehr leid andererseits weiss der Kleine ganz genau,dass ich sofort an seinem Bettchen bin und ihn aufnehme - dann ist er auch immer gleich ruhig.Aber wie gesagt,es ist ganz schön anstrengend ständig vor dem zu Bett gehen,mit ihm rumzuspielen.Nachts passiert das übrigens nie.Nach dem stillen leg ich ihn hin und er schläft oder wühlt noch etwas rum aber weinen tut er dann nie.Was mach ich nur falsch?

Mehr lesen

21. Dezember 2005 um 16:03


hallo.
also ich hab oft gelesen und auch im krankenhaus gesagt bekommen, dass man babies nie schreien lassen soll. auf jeden fall können die einen bis dahin nich auf den arm nehmen. meine tochter ist jetzt 7 monate und nun kann sie das ausgezeichnet. man hört dann ganz genau den unterschied raus. aus langeweile und eltern veräppeln schreien klingt ganz anders. schon fast wie ne schlechte schauspielerin macht sie das.

man sagt auch, dass es babies körperlich weh tut, wenn sie müde sind und nich einschlafen können.
wir haben einen hopsball, da setz ich mich mit ihr raus und wenig später schläft sie ein. ist echt gut, ohne das ding hätte ichs nich ausgehalten.

ich muß zugeben, dass ich auch heute noch hingehe, wenn sie jammert. ich kann das nich mit anhören. mein mann ist das ganz anders. er sieht das nicht ein. muß wohl jeder selber wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 16:08
In Antwort auf lydia_11935916


hallo.
also ich hab oft gelesen und auch im krankenhaus gesagt bekommen, dass man babies nie schreien lassen soll. auf jeden fall können die einen bis dahin nich auf den arm nehmen. meine tochter ist jetzt 7 monate und nun kann sie das ausgezeichnet. man hört dann ganz genau den unterschied raus. aus langeweile und eltern veräppeln schreien klingt ganz anders. schon fast wie ne schlechte schauspielerin macht sie das.

man sagt auch, dass es babies körperlich weh tut, wenn sie müde sind und nich einschlafen können.
wir haben einen hopsball, da setz ich mich mit ihr raus und wenig später schläft sie ein. ist echt gut, ohne das ding hätte ichs nich ausgehalten.

ich muß zugeben, dass ich auch heute noch hingehe, wenn sie jammert. ich kann das nich mit anhören. mein mann ist das ganz anders. er sieht das nicht ein. muß wohl jeder selber wissen.

Hab was vergessen
also: erst ab dem 6.monat können sie vorsätzlich schreien. sagt man jedenfalls.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 16:52
In Antwort auf lydia_11935916

Hab was vergessen
also: erst ab dem 6.monat können sie vorsätzlich schreien. sagt man jedenfalls.

Wenn Babys schreien,
haben sie auch was. Und wenn`s nur die Tatsache ist, dass sie nicht allein sein wollen. Ist doch auch verständlich, oder? Dein Kind weiss doch noch gar nicht, warum es plötzlich dunkel ist und warum niemand mehr da ist.
Es ist total abhängig von dir, und nun lässt du es nach einem schönen Tag mit dir plötzlich allein (so muss das Gefühl sein).
Teste mal aus, ob die Zeit, zu der dein Kind schlafen soll, auch sein eigener Rhythmus ist. Bei uns (12 Wochen) ist nämlich 18.00 zu früh und 22.00 zu spät. Die ideale Zeit liegt bei ca. 20.00, kann sich aber durch das Stillen etwas verschieben.
Das abendliche Quengeln haben wir ins Ritual mit eingebunden. Anfangs bin ich immer kurz aus dem Zimmer gegangen und wieder rein, wenn der Knirps sich geregt hat. Jetzt gehe ich erst, wenn er schläft. Er braucht es einfach, dass ich die Spieluhr mehrmals aufziehe, ihm mehrmals den Schnuller gebe, ihn immer wieder streichel, er sich zwischendurch vergewissert, dass ich noch da bin. Das dauert max. 1/4 Stunde.
Wir haben uns beide daran gewöhnt, und es kommt gar nicht erst dazu, dass er schreit. Ich hätte auch ein ganz schlechtes Gewissen, wenn er nur aus Erschöpfung und mit dem Gefühl der Einsamkeit einschläft. Hab`s ein paar mal probiert - nie wieder!
Wenn er deutlich länger braucht, weiss ich, dass er nochmal trinken muss oder Bauchweh hat. Dann hole ich ihn halt wieder raus. Kommt aber inzwischen selten vor.

Das sind nun alles Dinge, die für MEIN Kind zutreffen. Für deins musst du selbst den besten Weg finden. Aber dass man Kinder auch mal schreien lassen muss, ist genauso wahr oder falsch wie "eine Tracht Prügel hat noch niemandem geschadet". Mag so sein, ist aber unnötig und nur ein Zeichen von Resignation.

Hab also ein gutes Gewissen, wenn du dein Baby verwöhnst!

LG Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 21:02

Glaub nicht...
das du was falsch machst. Du sagst ja selbst, dass der Kleine Nachts schläft, und das halte ich zumindest, für die wichtigste Zeit. Ich finde nichts falsches daran, seinem Kind die Nähe, die es einfordert zu geben!

Aber nun mal ganz allgemein zum schreien lassen. Manchmal muss ich das bei meiner schon machen, denn sonst würde sie wohl nie schlafen, aber ich halte es in Grenzen. Ich warte eine bestimmte Zeit ab (10-15 Minuten) und wenns dann nicht ruhig wird, hol ich sie. Außerdem achte ich immer auf die Art des schreiens, ich höre (wie wahrscheinlich jede Mama) schon den Unterschied, ob es ein "ich-will-nicht-schlafen-schreinen" oder ein "mir-gehts-nicht-gut-schreien" ist, und danach wäge ich auch ab, ob ich etwas abwarte oder sie holen. Manchmal ist es echt so, da lass ich sie ein bissl schreien und dann ist auch gleich ruh und sie schläft ein.

Ich denke das muss jede Mama individuell für sein Kind entscheiden, ob "schreien lassen" gut oder nicht so gut ist!

Liebe Grüße,

Christa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2005 um 22:06
In Antwort auf varya_11981749

Glaub nicht...
das du was falsch machst. Du sagst ja selbst, dass der Kleine Nachts schläft, und das halte ich zumindest, für die wichtigste Zeit. Ich finde nichts falsches daran, seinem Kind die Nähe, die es einfordert zu geben!

Aber nun mal ganz allgemein zum schreien lassen. Manchmal muss ich das bei meiner schon machen, denn sonst würde sie wohl nie schlafen, aber ich halte es in Grenzen. Ich warte eine bestimmte Zeit ab (10-15 Minuten) und wenns dann nicht ruhig wird, hol ich sie. Außerdem achte ich immer auf die Art des schreiens, ich höre (wie wahrscheinlich jede Mama) schon den Unterschied, ob es ein "ich-will-nicht-schlafen-schreinen" oder ein "mir-gehts-nicht-gut-schreien" ist, und danach wäge ich auch ab, ob ich etwas abwarte oder sie holen. Manchmal ist es echt so, da lass ich sie ein bissl schreien und dann ist auch gleich ruh und sie schläft ein.

Ich denke das muss jede Mama individuell für sein Kind entscheiden, ob "schreien lassen" gut oder nicht so gut ist!

Liebe Grüße,

Christa

Hallo Christa
Ich will dir nicht dazwischen funken. Aber ist die Methode für ein Baby von 10 Wochen nicht ein bisschen zu früh?
Bist du wirklich der Meinung, dass es bei den ganz Kleinen schon solche Unterschiede gibt?
Aber du hast Recht, wenn du sagst, das müsse jeder individuell entscheiden.

Nix für Ungut. (sieht geschrieben ja irgendwie komisch aus...)

Gruß Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 0:47
In Antwort auf svana_12919543

Wenn Babys schreien,
haben sie auch was. Und wenn`s nur die Tatsache ist, dass sie nicht allein sein wollen. Ist doch auch verständlich, oder? Dein Kind weiss doch noch gar nicht, warum es plötzlich dunkel ist und warum niemand mehr da ist.
Es ist total abhängig von dir, und nun lässt du es nach einem schönen Tag mit dir plötzlich allein (so muss das Gefühl sein).
Teste mal aus, ob die Zeit, zu der dein Kind schlafen soll, auch sein eigener Rhythmus ist. Bei uns (12 Wochen) ist nämlich 18.00 zu früh und 22.00 zu spät. Die ideale Zeit liegt bei ca. 20.00, kann sich aber durch das Stillen etwas verschieben.
Das abendliche Quengeln haben wir ins Ritual mit eingebunden. Anfangs bin ich immer kurz aus dem Zimmer gegangen und wieder rein, wenn der Knirps sich geregt hat. Jetzt gehe ich erst, wenn er schläft. Er braucht es einfach, dass ich die Spieluhr mehrmals aufziehe, ihm mehrmals den Schnuller gebe, ihn immer wieder streichel, er sich zwischendurch vergewissert, dass ich noch da bin. Das dauert max. 1/4 Stunde.
Wir haben uns beide daran gewöhnt, und es kommt gar nicht erst dazu, dass er schreit. Ich hätte auch ein ganz schlechtes Gewissen, wenn er nur aus Erschöpfung und mit dem Gefühl der Einsamkeit einschläft. Hab`s ein paar mal probiert - nie wieder!
Wenn er deutlich länger braucht, weiss ich, dass er nochmal trinken muss oder Bauchweh hat. Dann hole ich ihn halt wieder raus. Kommt aber inzwischen selten vor.

Das sind nun alles Dinge, die für MEIN Kind zutreffen. Für deins musst du selbst den besten Weg finden. Aber dass man Kinder auch mal schreien lassen muss, ist genauso wahr oder falsch wie "eine Tracht Prügel hat noch niemandem geschadet". Mag so sein, ist aber unnötig und nur ein Zeichen von Resignation.

Hab also ein gutes Gewissen, wenn du dein Baby verwöhnst!

LG Flauschi

Hallo..
also ich muss auch sagen.. mal bisschen ningeln lassen ist ok. man hört als mutter raus was für ein weinen es ist.
abends wenn bettruhe sein soll.. schaffe ich ihn ins bett, streichel und rede mit ihm und gehe aus dem zimmer. wenn er dann unruhig ist gehe ich wieder rein und beruhige ihn, nehme ihn aber nie raus. wie bei flauschi dauert auch das bei uns höchstens eine viertel stunde. und manschmal können die kleinen eben schelcht einschlafen und dann lass ich unser kind auch mal paar minuten ningeln, aber nicht schreien. manchmal ist es auch noch ein rülpser der noch raus muss und das höre ich dann am weinen.

und keine angst.. du wirst das schon richtig machen.

LG mallory



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 10:34
In Antwort auf ima_12955551

Hallo..
also ich muss auch sagen.. mal bisschen ningeln lassen ist ok. man hört als mutter raus was für ein weinen es ist.
abends wenn bettruhe sein soll.. schaffe ich ihn ins bett, streichel und rede mit ihm und gehe aus dem zimmer. wenn er dann unruhig ist gehe ich wieder rein und beruhige ihn, nehme ihn aber nie raus. wie bei flauschi dauert auch das bei uns höchstens eine viertel stunde. und manschmal können die kleinen eben schelcht einschlafen und dann lass ich unser kind auch mal paar minuten ningeln, aber nicht schreien. manchmal ist es auch noch ein rülpser der noch raus muss und das höre ich dann am weinen.

und keine angst.. du wirst das schon richtig machen.

LG mallory



Guten morgen
also ich laß meine tochter so gut wie nie schreien. mein mann schon eher mal.

jetzt hab ich mich gefragt: es gibt ja sicher auch richtig schlechte eltern, sieht man oft genug im fernsehen. wo ist denn da später der unterschied zwischen einem kind, das als baby nur geschrien hat und einem, das (fast) nie geschrien hat? entwickeln die sich irgendwie anders? was meint ihr?

für irgendwas muß sich das doch lohnen, dass man sich so aufopfert. schon klar, dass sich unsere kinder später nich dafür bedanken werden.

gruß biankiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 12:31
In Antwort auf lydia_11935916

Guten morgen
also ich laß meine tochter so gut wie nie schreien. mein mann schon eher mal.

jetzt hab ich mich gefragt: es gibt ja sicher auch richtig schlechte eltern, sieht man oft genug im fernsehen. wo ist denn da später der unterschied zwischen einem kind, das als baby nur geschrien hat und einem, das (fast) nie geschrien hat? entwickeln die sich irgendwie anders? was meint ihr?

für irgendwas muß sich das doch lohnen, dass man sich so aufopfert. schon klar, dass sich unsere kinder später nich dafür bedanken werden.

gruß biankiri

@ biankiri: Vermutungen
Ich denke, dass es wirklich das Urvertrauen stärkt, wenn Kinder wissen, dass man sie nicht allein lässt. (Wie Josie es schon geschrieben hat)
Die grösste Angst eines Kindes ist, verlassen zu werden von dem Menschen, von dem es abhängig ist. Als Kinderkrankenschwester habe ich in der Klinik oft erlebt, dass Kinder, deren Eltern dann irgendwann gingen, erst sehr weinten, sich dann aber sehr schnell einer der Schwestern zuwandten und ganz lieb waren. In der Ausbildung wurde uns das von Psychologen so erklärt, dass diese Kinder sich (unbewusst natürlich) aufgrund ihrer Abhängigkeit von Erwachsenen schnell eine neue Bezugsperson suchen, um versorgt zu sein. Von da an fand ich es immer ganz schrecklich, wenn sich Kinder dort in meine Arme warfen und mit mir kuscheln wollten. Schließlich war ich doch eigentlich eine Fremde! Hab mich dann sehr dafür eingesetzt, dass die Eltern möglichst oft und lange da waren.
Kinder, die oft und lange im Krankenhaus sind, fremdeln auch nicht. Ich finde das auffällig.

Ojeh, langsam schweife ich ab. Was ich damit sagen will ist, dass sich das Urvertrauen sehr früh aufbaut und leicht zerstören lässt. Ein Menschlein von 10 Wochen kapiert noch nicht, dass die Mama nur nebenan ist und gleich wieder kommt.

Ich musste selbst als Kind meistens alleine einschlafen. Ich kann mich daran erinnern, dass ich Angst hatte und die Augen so lange wie möglich offen gehalten habe. Und das sogar noch, als ich schon zur Schule ging.
Wenn es geht, möchte ich das meinem Kind ersparen.

Gruß Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 13:10

Alles in Ordnung!
Meine Kleine ist heute 2 Monate geworden und schon sehr Mobil,sie ist nicht gern allein (wer ist das schon gerne)habe sie fast immer bei mir.Habe eine Babywippe wo sie immer drin ist,wenn sie dann einschläft lege ich sie in ihr Bettchen,wo sie dann auch schläft.Aber wenn sie munter ist lege ich sie wieder in die Wippe,das gefällt ihr,da sieht sie was um sich passiert und weint nicht.Sie brauch die Nähe und die bekommt sie so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 16:28

Nein ich glaube nicht das du was falsch machst
Nicht jeder kann sein kind schreien lassen!!
ich kann es auch nicht
aber dan kann mann andre dinge tun um ihn ruhig zu bekommen.
Ich hab meinen nicht gleich rausgeholt,
sondern ihn im Bettchen gestreichelt ne spiel uhr aufgezogen das bettchen hin und her geschoben(räder drunter wären dann supper)das hat ihn beruhigt.
Und wenn er gar nicht müde ist nehm ich ihn noch mal raus leg ihn auf den Wickeltisch und mach ne babymassage.
aber das alles sollte unter gädempften licht geschehn, den licht macht munter und das kind braucht auch dieses hell dunkel um den Tag und Nacht Ryhtmus zu verstehen.
abends ist es ruhig und etwas dunkel(nicht ganz) so weiss es jetzt wird es dunkel das heist ich muss bald schlaffen.
Wiederhol jeden abend das selbe dann versteht das kind was als nächstes passiert und ist entspannter.
spielen würde ich nicht vor dem ins bettchen gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2005 um 20:32
In Antwort auf svana_12919543

Hallo Christa
Ich will dir nicht dazwischen funken. Aber ist die Methode für ein Baby von 10 Wochen nicht ein bisschen zu früh?
Bist du wirklich der Meinung, dass es bei den ganz Kleinen schon solche Unterschiede gibt?
Aber du hast Recht, wenn du sagst, das müsse jeder individuell entscheiden.

Nix für Ungut. (sieht geschrieben ja irgendwie komisch aus...)

Gruß Flauschi

Sorry überlesen *rotwerd*
Hallo Flauschi,

sorry, hab total überlesen, dass es sich um ein 10 Wochen altes Baby handelt! Meine ist grad 11 Monate alt. Du hast natürlich recht für ein so kleines Baby ist die Methode noch nix! Als meine so klein war, hab ich sie auch immer in den Arm genommen wenn sie zu schreien begonnen hat!

Ich werd mir den Beitrag gleich nochmal genauer durchlesen und in Zukunft besser auf die Details achten !

LG, Christa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram