Home / Forum / Mein Baby / Schreien lassen

Schreien lassen

23. Mai 2014 um 14:14

Sagt mal, kennt Ihr auch so viele Mütter, die dieses Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" angewendet haben und es toll finden?

Ich kenne erschreckend viele in meinem Bekanntenkreis. Immer wenn die Sprache darauf kommt, dass meine Kleine (2 J.) noch nicht durchschläft (womit ich aber gut leben kann) wird mir dazu geraten, sie mal ein paar Nächte schreien zu lassen....
So a la "hab ich bei meinem auch gemacht, als er 5 Wochen war, war zwar ein paar Nächte ECHT hart, aber danach schlief er durch."

Ich fall immer fast vom Glauben ab, informieren diese Mütter sich nicht? Und was ist mit ihrem Mutterinstinkt? Ausgeschaltet?

Das gleiche mit dem Babybjörn, kenne soo viele, die den nutzen, sogar Akademikerinnen, von denen ich eigentlich erwarten würde, sie wüssten es besser...sehe auch ab und zu relativ kleine Babys mit Gesicht nach vorne im BB.

Bin in meinem Bekanntenkreis wahrscheinlich schon als Weichei und Ökomutti verschrien, aber ich hab das Gefühl, da immer aufklären zu müssen. Mir tun die Kinder so leid!

Vielleicht bin ich auch einfach nur Gofem-geschädigt....

Wie sind Eure Erfahrungen bzw was sagt Ihr solchen Müttern?

Mehr lesen

23. Mai 2014 um 14:25

Ich bin so eine Mutter
Ich habe das Buch gelesen und angewandt und es war meine Rettung


Dieses Buch ist für Mütter die kurz vorm platzen sind und am ende ihrer Kräfte


Ich habe diesen Buch umgesetzt und bin jetzt vollkommen ausgeglichen und mein baby auch ich habe die Energie um viel Geduld zu beweisen in all seinen Schritten
Mittlerweile schläft er super allein und ist ausgeschlafen


Und sie raten erst ab dem 6 Monat zu beginnen
Und ich muss dazu sagen lieber so als den Verstand zu verlieren und die babys zu Tode prügeln oder schütteln was es leider zu genüge gibt

Wie siehst du das jetzt

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 14:38
In Antwort auf regina_12295977

Ich bin so eine Mutter
Ich habe das Buch gelesen und angewandt und es war meine Rettung


Dieses Buch ist für Mütter die kurz vorm platzen sind und am ende ihrer Kräfte


Ich habe diesen Buch umgesetzt und bin jetzt vollkommen ausgeglichen und mein baby auch ich habe die Energie um viel Geduld zu beweisen in all seinen Schritten
Mittlerweile schläft er super allein und ist ausgeschlafen


Und sie raten erst ab dem 6 Monat zu beginnen
Und ich muss dazu sagen lieber so als den Verstand zu verlieren und die babys zu Tode prügeln oder schütteln was es leider zu genüge gibt

Wie siehst du das jetzt

Lg


die raten das ab 6 Monaten....*hust* der Autor hat sich von der Methode distanziert und rät, ebenso wie der Kinderschutzbund, davon ab.

Ich kann verstehen, wenn Eltern irgendwann keinen Ausweg mehr sehen...und irgendwann an dem Punkt kommen dass man auch fragwürdige Methoden in Betracht zieht, aber ehrlich gesagt reden diese Eltern dann etwas anders über diese Sache, weil sie sich bewusst sind, dass es nicht unbedingt diese beste und schonendste Weg ist.

Das so leicht abzutun, find ich ziemlich heftig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 15:05

...
Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt das Gelächter aller aufgeklärten Muttis auf mich ziehe: Was ist so schlimm am BabyBjörn???

Das ist eine ernstgemeinte Frage

Hatte auch einen, aber meine Tochter mochte ihn nicht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 15:21

Ich muss dazu sagen
Wenn mein Kind sich nachts gemeldet hat weil es hunger hatte bin ich natürlich aufgestanden und gab ihm seine milch er kommt mittlerweile nur noch einmal in der Nacht das hat sich Allein ergeben
Mir ging es abends um das einschlafen wir haben manchmal Nächte lang nicht geschlafen weil er einfach nicht wollte bzw nicht konnte
Elternbett geht nicht da mein mann sich unwohl fühlt beistellbett ist keine platz das Schlafzimmer ist zu klein somit haben wir diese Methode nur zum einschlafen am abend genutzt nie in der Nacht da brauchten wir das auch nicht er hat seine milch bekommen und schlief zufrieden weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 15:36
In Antwort auf regina_12295977

Ich bin so eine Mutter
Ich habe das Buch gelesen und angewandt und es war meine Rettung


Dieses Buch ist für Mütter die kurz vorm platzen sind und am ende ihrer Kräfte


Ich habe diesen Buch umgesetzt und bin jetzt vollkommen ausgeglichen und mein baby auch ich habe die Energie um viel Geduld zu beweisen in all seinen Schritten
Mittlerweile schläft er super allein und ist ausgeschlafen


Und sie raten erst ab dem 6 Monat zu beginnen
Und ich muss dazu sagen lieber so als den Verstand zu verlieren und die babys zu Tode prügeln oder schütteln was es leider zu genüge gibt

Wie siehst du das jetzt

Lg

Geht gar nicht,
was würdest du dazu sagen wenn du hilflos im Dunkeln liegst??

Ich habe ca. 15 Monate lang nicht länger als 45 min am Stück geschlafen und niemals hätte ich diese Methode in Betracht gezogen!
Mein Mann brachte mal den Vorschlag, aber nix da ... nicht mit mir. Da hätte er sich aufn Kopf stellen können und ich hätte sie nicht eine Sekunde schreien lassen.

Die Frage soll jetzt echt nicht provozieren ... mich interessierts wirklich. Wie war denn das für dich als Mutter? Ich kann mir das gar nicht vorstellen ... schläft man da einfach weiter?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 15:37

Ja kenne ich...
habe es aufgegeben zu "missionieren" hat mich nur Nerven gekostet und war vergebens. Ich lächel jetzt immer schön und sage das muss jeder für sich selbst entscheiden. Echt blöd aber in Sachen Erziehung/pflege sind Eltern empfindlich und man macht sich nur unbeliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 15:43
In Antwort auf regina_12295977

Ich muss dazu sagen
Wenn mein Kind sich nachts gemeldet hat weil es hunger hatte bin ich natürlich aufgestanden und gab ihm seine milch er kommt mittlerweile nur noch einmal in der Nacht das hat sich Allein ergeben
Mir ging es abends um das einschlafen wir haben manchmal Nächte lang nicht geschlafen weil er einfach nicht wollte bzw nicht konnte
Elternbett geht nicht da mein mann sich unwohl fühlt beistellbett ist keine platz das Schlafzimmer ist zu klein somit haben wir diese Methode nur zum einschlafen am abend genutzt nie in der Nacht da brauchten wir das auch nicht er hat seine milch bekommen und schlief zufrieden weiter

Dein mann hat sich
Also im Familienbett unwohl gefühlt. Deswegen legt man ein kind allein ins zimmer und lässt es sich in den schlaf weinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 15:45

Naja
Wenn man das absolute Mega-Schreibaby hat und von evtl Nahrungsmittelunveträglichkeit en, Wirbelblockaden, etc., alles abgehakt hat und kurz davor steht, das Kind zu schütteln, weil es nachts stundenlang am Stück schreit und sich durch nichts beruhigen lässt, bleibt einem ja sowieso nichts anderes übrig, als es schreien zu lassen.

Ich rede aber vom "normalen" Baby, das naturgemäss nachts aufwacht, aber eben noch nicht alleine in den Schlaf findet wie wir Erwachsenen, und das zur Bildung seines Urvertrauens die ständige Vergewisserung braucht, dass seine Bezugspersonen da sind und es nicht alleine lassen in der Not.

Aber leider gibt es meiner Meinung nach zu viele Mütter, die ihre eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund stellen und ihr Kind seinen Ängsten überlassen. Von diesen rede ich....

Für diejenigen, die das Video nicht kennen....ein kleiner Selbstversuch (fand ich persönlich sehr hilfreich):

http://m.youtube.com/watch?v=YNXlOAsQ3Co



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 15:52
In Antwort auf beyata

...
Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt das Gelächter aller aufgeklärten Muttis auf mich ziehe: Was ist so schlimm am BabyBjörn???

Das ist eine ernstgemeinte Frage

Hatte auch einen, aber meine Tochter mochte ihn nicht ...


Die Kleinen sitzen darin auf ihren Genitalien, ausserdem mit durchgestrecktem Rücken. Es wird aber beim Tragen dazu geraten, die sogenannte "Anhock-Spreizhaltung" einzuhalten, wobei der Rücken gerundet sein sollte. Es kann sonst zu Rückenproblemen führen. Morgaine kann Dir dazu mehr sagen, sie ist Trageberaterin und hat auch einen Blog zu dem Thema...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 16:11

...
Ich finde es auch grausam und ich hab mit meinem großen Sohn so einige fast schlaflosen Nächte durch gemacht, aber ich hin nie auf die Idee gekommen ihn schreien zu lassen. Er war 2 1/2 Jahre alt als er das erste mal durch schlief, aber auch das nicht regelmäßig. Ich hab mich dann halt nachts zu ihm gelegt. Er ist jetzt 4 1/2 Jahre alt und seit ca 2 Monaten schläft er abends alleine ein. Vorher musste ich immer bei ihm bleiben.

Der kleine ist 9 Monate und schläft bei uns im Bett

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 16:12
In Antwort auf rivka_11949363

...
Ich finde es auch grausam und ich hab mit meinem großen Sohn so einige fast schlaflosen Nächte durch gemacht, aber ich hin nie auf die Idee gekommen ihn schreien zu lassen. Er war 2 1/2 Jahre alt als er das erste mal durch schlief, aber auch das nicht regelmäßig. Ich hab mich dann halt nachts zu ihm gelegt. Er ist jetzt 4 1/2 Jahre alt und seit ca 2 Monaten schläft er abends alleine ein. Vorher musste ich immer bei ihm bleiben.

Der kleine ist 9 Monate und schläft bei uns im Bett

...
Und noch lange nicht durch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 16:15
In Antwort auf dagmar_12539776

Naja
Wenn man das absolute Mega-Schreibaby hat und von evtl Nahrungsmittelunveträglichkeit en, Wirbelblockaden, etc., alles abgehakt hat und kurz davor steht, das Kind zu schütteln, weil es nachts stundenlang am Stück schreit und sich durch nichts beruhigen lässt, bleibt einem ja sowieso nichts anderes übrig, als es schreien zu lassen.

Ich rede aber vom "normalen" Baby, das naturgemäss nachts aufwacht, aber eben noch nicht alleine in den Schlaf findet wie wir Erwachsenen, und das zur Bildung seines Urvertrauens die ständige Vergewisserung braucht, dass seine Bezugspersonen da sind und es nicht alleine lassen in der Not.

Aber leider gibt es meiner Meinung nach zu viele Mütter, die ihre eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund stellen und ihr Kind seinen Ängsten überlassen. Von diesen rede ich....

Für diejenigen, die das Video nicht kennen....ein kleiner Selbstversuch (fand ich persönlich sehr hilfreich):

http://m.youtube.com/watch?v=YNXlOAsQ3Co



"bleibt einem ja sowieso nichts anderes übrig, als es schreien zu lassen."
Naajaaa...es geht wohl eher darum, dass man sein Kind beim schreien nicht alleine lässt...das ist doch der springende Punkt. Und das tun wohl auch die wenigsten Eltern von Schrei-Babys....man hält es auch dem arm und ist eben da...das emfpinde ich nicht als schreien lassen in dem Sinne...klar, ich lasse dem Baby die Möglichkeit den frust herauszuschreien, aber begleite es dabei eben auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 16:19
In Antwort auf regina_12295977

Ich muss dazu sagen
Wenn mein Kind sich nachts gemeldet hat weil es hunger hatte bin ich natürlich aufgestanden und gab ihm seine milch er kommt mittlerweile nur noch einmal in der Nacht das hat sich Allein ergeben
Mir ging es abends um das einschlafen wir haben manchmal Nächte lang nicht geschlafen weil er einfach nicht wollte bzw nicht konnte
Elternbett geht nicht da mein mann sich unwohl fühlt beistellbett ist keine platz das Schlafzimmer ist zu klein somit haben wir diese Methode nur zum einschlafen am abend genutzt nie in der Nacht da brauchten wir das auch nicht er hat seine milch bekommen und schlief zufrieden weiter

Bestättigt meinen Eindruck von unten
das es sich nicht gerade so anhört,als wäre das bei euch "der letzte Ausweg" gewesen, sondern eher eine Methode, die euch ganz gut in den Kram passt.
Dein Kind hat sich sicher beim schreien/weinen alleine auch unwohlgefühlt...aber nun, das ist ja zweitrangig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 16:22
In Antwort auf dagmar_12539776


Die Kleinen sitzen darin auf ihren Genitalien, ausserdem mit durchgestrecktem Rücken. Es wird aber beim Tragen dazu geraten, die sogenannte "Anhock-Spreizhaltung" einzuhalten, wobei der Rücken gerundet sein sollte. Es kann sonst zu Rückenproblemen führen. Morgaine kann Dir dazu mehr sagen, sie ist Trageberaterin und hat auch einen Blog zu dem Thema...

...
Danke für deine Antwort. Das wusste ich alles noch nicht. Sehr interessant für mich - gerade deshalb, weil ich wieder schwanger bin und natürlich nichts falsch machen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 17:18

Wahr ja klar das das keiner versteht
Mich als rabenmutter hinzustellen ist einfach aber Frauen die ihr Kinder schütteln und schlagen weil sie sich nervlich nicht mehr beherrschen können ist natürlich Ok und verzeihlich
Ach ja und mein Mann wegschicken ist natürlich die beste Möglichkeit um eine Beziehung aufs Spiel zu setzen keine Ruhe mehr zu haben und damit meine ich zum essen oder zum Toiletten Gang ist auch natürlich sehr selbstsüchtig

Ich habe das gemacht weil ich nicht mehr konnte und mit mein Kräften am ende war auch mein Sohn hat im Elternbett schlecht geschlafen ganz mal davon abgesehen das wir Raucher sind und das dadurch echt ungünstig ist
Mit 4 Jahren alleine nicht schlafen können ist ziemlich doll aber wenn du damit zurecht kommst ist das völlig Ok
Aber mich zu verurteilen nicht
Ich lasse mein Kind nicht allein und mittlerweile kann er super schlafen und ich freue mich darüber
Er ist im Vergleich zu anderen babys in meinem Umfeld sehr ausgeglichen und lacht und spielt viel

Ich habe meine Meinung dazu abgegeben und gut wenn ihr das anders macht ist das Ok für mich war das eine gute Lösung
Eine ausgeschlafene Mama ist ruhig und ausgeglichen und kann ihr Kind mit aller Energie versorgen und das sieht man meinem baby auch an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 17:24

Und nochwas
Keepcalm...du bist garantiert alleine es heißt MANN und nicht KERL
Du bist schließlich nicht die ALTE
Du bist unverschämt mehr sag ich nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 17:37

Wie immer bei solchen Themen sollte man sehr vorsichtig
sein mit Verurteilungen.
Ich kann zu dem Buch nicht viel sagen, ich habe es vor gefühlten ewigen Zeiten gelesen und weiß sicher nicht mehr alles.
Ich finde es nicht gut wenn jemand sein Kind weinen lässt bis es von alleine einschläft, aber ich bezweifle doch sehr, dass eine Mutter dies macht "weil es ihr in den Kram" passt.
Keine Mutter erträgt es leicht das eigene Kind weinen zu hören.
Eine Mutter anzugehen, die offen sagt, dass es manchmal nicht anders ging finde ich daneben.
Anstatt mit dem Finger auf sie zu zeigen sollte man eher versuchen Wege aus der Überforderung aufzuzeigen oder zumindest ein gutes Wort übrig haben.
Man sollte vom Grundsatz ausgehen, dass eine Mutter immer das Beste für ihr Kind möchte.
Es gibt Umstände, z.B. besonders anspruchsvolle Kinder, die viel viel mehr Fürsorge... Aushalten seitens der Eltern nötig haben als ein Durchschnittsbaby/-kind und ich bezweifle, dass das Nichtbetroffene verstehen können.

Und ganz allgemein zu dem Buch:
ich bin auch der Meinung, dass ein Kind schlafen lernen kann bzw. dass manche Kinder es lernen müssen weil sie es, aus was für Gründen auch immer, nicht automatisch lernen.
Und dass es bei einem Lernprozess zu Tränen kommen kann ist kein Trauma, das ein Kind nicht zu überwinden weiß.
Auch wenn manche Damen hier mir sicher widersprechen würden.

LG
Pupsigel


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 17:45

Oh man
Ihr seit sehr doll vollgepackt mit Vorurteilen das ist unglaublich

Ihr habt Vorstellungen
MAL NE EHRLICH GEMEINTE FRAGE WIE STELLT IHR EUCH DAS ZUBETT GEHEN VOR WENN MAN DIE KINDER WEINEN LÄSST?

Ich verurteile niemanden der das anders macht und sagt kommt für mich nicht in frage
Wieso sollte ich noch euch erzahlen was damals in mir vorging
Ich habe es probiert und es hat geklappt und bin zufrieden und mein Kind ebenfalls Kinder haben nicht nur Bedürfnisse sondern auch einen willen das dürft ihr nicht auslassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 17:49

Pupsigel
Danke tat mal gut das zu lesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 18:43

Wenn ihr
Die richtigen Fragen stellen würdet würde ich sie euch beantworten

Mich ärgern solche Vorurteile und bekomme keine Ruhe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 19:16

Ich kann es schlichtweg nicht
nachvollziehen. Ich will nicht provozieren, ich wollte wie schon gesagt, nur Hintergründe erfragen.

Mich gut hinstellen will ich bestimmt auch nicht. Ich habe in dieser extremen Phase nichts gemacht als mich um mein Baby zu kümmern. Ich habe wenig im Haushalt gemacht, keine Freundschaften gepflegt und mein Mann musste ganz hinten anstehen. Aber das war für mich die einzige Rangfolge die in Frage kam. Weil mir mein Baby das allerwichtigste war und ich es mir nicht anders hätte vorstellen können. Wenn mein Mann, Familie oder Freunde das nicht verstanden hätten, dann wäre es halt so gewesen und es wäre aus gewesen (war bei einigen Freunden so und ich bin eher froh dass ich deren wahres Gedicht kennengelernt habe). Ja ich bin da bissl extrem und schwierig ... Ich Weiß. Ich kann aber nicht anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 20:34

Wenn das
Für dein kind okay ist, dann ist es doch super.
Aber ein kind, was die Nähe nschts einfach braucht und alleine weint- das gehört ins Elternbett.
Bei uns war es seit der Geburt UNDENKBAR das der kleine woanders als bei mir/auf mir schläft.
Sein Vater ist dann freiwillig auf die couch gezogen, aus Liebe zu seinem kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 20:59

..

Mit Eltern die sowas praktizieren möchte ich nichts zu tun haben.
Wenn das kind allein nicht einschlafen kann, legt man sich halt dazu oder trägt es herum.
Aber allein ins bett legen?! Nö.
Und der einzige Grund warum das kind irgendwann aufhört zu schreien ist: es hat aufgegeben.
Mama juckt es eh nicht.

Und der satz von Eisblume ist ganz richtig: jedesmal wieder die Enttäuschung des Kindes bei der ferber-Methode.

Und zum Thema:" nicht bei jedem mucks springen"
Bricht man sich nen Zacken aus der krone wenn man mal was stehen und liegen lässt und einfach sofort zum Kind geht und nicht erst die Kartoffeln weiter schält?
Wenn ich ein Ei ins Porzellan lege und mein baby weint, dann steh ich auf und geh hin. Und nicht dieses "es geht ums Prinzip, bin nicht nur mutter sondern auch noch Frau bla bla hab auch noch Bedürfnisse bla bla".

Und nein, ich hab kein super easy anfängerkind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 21:18
In Antwort auf rieselchen

"bleibt einem ja sowieso nichts anderes übrig, als es schreien zu lassen."
Naajaaa...es geht wohl eher darum, dass man sein Kind beim schreien nicht alleine lässt...das ist doch der springende Punkt. Und das tun wohl auch die wenigsten Eltern von Schrei-Babys....man hält es auch dem arm und ist eben da...das emfpinde ich nicht als schreien lassen in dem Sinne...klar, ich lasse dem Baby die Möglichkeit den frust herauszuschreien, aber begleite es dabei eben auch.

Rieselchen
Ok, hab mich missverständlich ausgedrückt.
Ich habe mich auf Kulla bezogen und all diejenigen, die meinen, es sei ihnen ja nichts anderes übrig geblieben weil sie sonst die Beherrschung verloren hätten.

Wenn man da mal 5 Minuten den Raum verlässt, um mal durchzuatmen, kann ich das schon verstehen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 21:44


Hut ab! Toll geschrieben und entspricht genau meinem Umgang mit meinem Zwerg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:10

@pupsigel
ich denke Tipps kämen hier wohl zu spät, da das Kind ja nun ganz toll schläft und alle ganz glücklich sind

Wege aufzeigen...gerne, aber ich denke die Bereitschaft auf etwas zu verzichten, war da nicht so groß.
Aufhören zu rauchen, damit man beim Kind schlafen kann, Fehlanzeige.
Für eine überschaubare Zeit getrennt vom Mann schlafen, Fehlanzeige.

Ich bekomm bei sowas, zugegeben echt Puls..es macht mich wütend.
Ich kann mich über Fruchtzwerge, stillen oder nicht, tragen oder nicht, eigenes bett oder familienbett, KS oder Spontan echt nicht aufregen...alles keine allzu großen Reizthemen für mich, da gestehe ich jeder Mutter großen Spielraum zu, ABER das Thema schreien lassen oder eben andere Methoden, die nicht gut für die Kinderseele sind(schlagen, Beleidigungen), da kann ich echt nicht anders.
Ich finde es so schlimm...wirklich.
Ich frage mich, war denn die Mutter im SPZ,in der Schreiambulanz, beim Osteopathen, beim Kinderpsychologen, hat sie Schlafprotokoll geführt, Globuli probiert Rituale umgestellt, etc.etc....

Natürlich kann man irgendwann nicht mehr über seine eigenen Grenzen hinauswachsen, versteh ich...und auch, dass diese bei einigen früher erreicht sind...aber in diesem Fall g

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:13
In Antwort auf rieselchen

@pupsigel
ich denke Tipps kämen hier wohl zu spät, da das Kind ja nun ganz toll schläft und alle ganz glücklich sind

Wege aufzeigen...gerne, aber ich denke die Bereitschaft auf etwas zu verzichten, war da nicht so groß.
Aufhören zu rauchen, damit man beim Kind schlafen kann, Fehlanzeige.
Für eine überschaubare Zeit getrennt vom Mann schlafen, Fehlanzeige.

Ich bekomm bei sowas, zugegeben echt Puls..es macht mich wütend.
Ich kann mich über Fruchtzwerge, stillen oder nicht, tragen oder nicht, eigenes bett oder familienbett, KS oder Spontan echt nicht aufregen...alles keine allzu großen Reizthemen für mich, da gestehe ich jeder Mutter großen Spielraum zu, ABER das Thema schreien lassen oder eben andere Methoden, die nicht gut für die Kinderseele sind(schlagen, Beleidigungen), da kann ich echt nicht anders.
Ich finde es so schlimm...wirklich.
Ich frage mich, war denn die Mutter im SPZ,in der Schreiambulanz, beim Osteopathen, beim Kinderpsychologen, hat sie Schlafprotokoll geführt, Globuli probiert Rituale umgestellt, etc.etc....

Natürlich kann man irgendwann nicht mehr über seine eigenen Grenzen hinauswachsen, versteh ich...und auch, dass diese bei einigen früher erreicht sind...aber in diesem Fall g

Ich
Verstehe dich, grade mit deinem "Hintergrund".
Schreien lassen ist für mich auch DAS reizthema überhaupt.
Aber das kind ist schon in den Brunnen gefallen, kullerkrümel wird das NICHT einsehen das sie einen Fehler gemacht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:17
In Antwort auf rieselchen

@pupsigel
ich denke Tipps kämen hier wohl zu spät, da das Kind ja nun ganz toll schläft und alle ganz glücklich sind

Wege aufzeigen...gerne, aber ich denke die Bereitschaft auf etwas zu verzichten, war da nicht so groß.
Aufhören zu rauchen, damit man beim Kind schlafen kann, Fehlanzeige.
Für eine überschaubare Zeit getrennt vom Mann schlafen, Fehlanzeige.

Ich bekomm bei sowas, zugegeben echt Puls..es macht mich wütend.
Ich kann mich über Fruchtzwerge, stillen oder nicht, tragen oder nicht, eigenes bett oder familienbett, KS oder Spontan echt nicht aufregen...alles keine allzu großen Reizthemen für mich, da gestehe ich jeder Mutter großen Spielraum zu, ABER das Thema schreien lassen oder eben andere Methoden, die nicht gut für die Kinderseele sind(schlagen, Beleidigungen), da kann ich echt nicht anders.
Ich finde es so schlimm...wirklich.
Ich frage mich, war denn die Mutter im SPZ,in der Schreiambulanz, beim Osteopathen, beim Kinderpsychologen, hat sie Schlafprotokoll geführt, Globuli probiert Rituale umgestellt, etc.etc....

Natürlich kann man irgendwann nicht mehr über seine eigenen Grenzen hinauswachsen, versteh ich...und auch, dass diese bei einigen früher erreicht sind...aber in diesem Fall g

Noch nicht fertig
aber in diesem fall gab es ja auch noch einen Mann....vllt hab ich da utopische Vorstellungen weil ich alleinerziehend bin, aber zu weit hat man doch ganz andere Möglichkeiten, den schreienden Säugling zu betreuen, so dass man die mutter zumindest ein wenig entlasten kann.

Mir stößt eben auch die Formulierung der Mutter auf....es haben hier schon andere geschrieben, dass sie keinen anderen Ausweg sahen und deswegen diese Methode durchführten, ich bin für diese Mamas echt in die Bresche gesprungen und hab das verhalten verteidigt und eben versucht die Situation einer schreikind-mama aufzuzeigen, aber diese Mütter haben eben auch ganz anders geschrieben, die Aussage ihrer Texte war eine ganz andere.

Mir tut es einfach nur im Herzen weh...wenn ich an das schreien meiner Tochter denke, und mir dann vorstelle sie damit allein zu lassen...nein...allein diese Vorstellung hat bei mir immer noch Kraftreserven mobilisiert und lieber hab ich mit meinem Kind zusammen geweint, als es damit allein zu lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:32
In Antwort auf alison_12487375

Ich
Verstehe dich, grade mit deinem "Hintergrund".
Schreien lassen ist für mich auch DAS reizthema überhaupt.
Aber das kind ist schon in den Brunnen gefallen, kullerkrümel wird das NICHT einsehen das sie einen Fehler gemacht hat.

Ja leider
die Methode hat ja nun auch funktioniert, das schlimme dabei ist eben, dass sich nun die Eltern darin bestätigt fühlen.
Dies eben auch weiter empfehlen...und so schlimm kanns ja nicht sein, mein Kind lacht ja viel und ist sooo ausgeglichen...Argh, super Argument...und genau daran sieht man ja schon, dass derjenige es eben nicht verstanden hat.

Gut das ich unter zu niedrigen Blutdruck leide, zumindest jetzt, ist er wohl mal im Normalbereich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 23:59

Sorry
Wenn ich mich hier so einmische,aber ich versteh echt nicht wieso ihr euch so angeht nur weil manche Eltern andere Erziehungsmethoden haben?
Es ist ja nicht so,dass solche Bücher von volltrotteln geschrieben werden. Wenn man mit solchen RATGEBERN nichts anfangen kann oder die RATSCHLÄGE nicht gut findet muss man sie nicht anwenden.
Aber warum werden andere verurteilt,wenn sie diese Tipps auf ihre Weise umsetzen? Ich glaube hier hüpft keine Mama rum die ihrem Kind was böses will und keine die ihrem Kind weh tun will.
Und ich glaube auch nicht dass es ein Kind traumatisiert wird nur weil es ein paar mal geweint hat vor dem einschlafen.
Mein Sohn hat die ersten Wochen auf meinem bauch in meinem bett geschlafen. Da hieß es im Freundeskreis oh Gott wie kannst du nur,du verwöhnst ihn,der schläft nie allein blabla. Irgendwann hat er einen Teil der Nacht in seiner Wiege,den Rest der Nacht auf mir geschlafen und mit 12 Wochen hat er durchgeschlafen.
Tja und iwann kam die Phase in der getestet wurde,was passiert wenn. Eine Mama hört ob ihr baby Panik oder schmerzen hat und ich glaub keine sagt da,ach da muss sie/er durch. Aber sie hört eben auch wenn es nur Protest ist.
Mein Sohn hat 1-2 Abende Theater gemacht beim ins Bett legen und mitten in der Nacht und danach war es wieder gut.
Er schläft für gewöhnlich durch und hat abends ein kleines ins-bett-geh-ritual.
Das Buch hab ich übrigens nie gelesen, ich mach einfach das was ich vom Gefühl her für richtig halte. Und ja mein Sohn ist super ausgeglichen, hat normale trotzphasen,einen starken Willen,großes urvertrauen und unbändige Neugier.
Traumatisiert kommt er mir nicht vor.
Freunde von mir haben einen Sohn,5 fast 6,der immer noch nicht durch schläft und immer noch im Eltern bett die Nacht verbringt.
Sie kommen gut damit klar. Also mich stört das nicht und verurteilen würde ich sie dafür niemals,auch wenn ich es für mein Kind si nicht wollen würde.
Ich denke man kann schon Ratschläge geben,aber jemanden halb zu steinigen, weil er es anders macht? Find ich ziemlich schwach. Den einzig wahren Weg in Sachen Erziehung gibt es eh nicht,den definiert jede Mama anders. Was auch gut so ist,denn immerhin sind alle eure Kids einzigartig und was super ist für das eine,ist für das andere ein riesen Fehler und wenn dann mal doch ein "Fehler" passiert? Mein Gott,unsere Eltern haben bestimmt nicht alles richtig gemacht und trotzdem ist aus jedem von uns ein toller Mensch geworden und die meisten hier - hoffe ich mal - lieben und schätzen ihre Eltern und genauso wird es mal bei uns sein

LG und ein schönes Wochenende

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 0:05
In Antwort auf lapassionne

Sorry
Wenn ich mich hier so einmische,aber ich versteh echt nicht wieso ihr euch so angeht nur weil manche Eltern andere Erziehungsmethoden haben?
Es ist ja nicht so,dass solche Bücher von volltrotteln geschrieben werden. Wenn man mit solchen RATGEBERN nichts anfangen kann oder die RATSCHLÄGE nicht gut findet muss man sie nicht anwenden.
Aber warum werden andere verurteilt,wenn sie diese Tipps auf ihre Weise umsetzen? Ich glaube hier hüpft keine Mama rum die ihrem Kind was böses will und keine die ihrem Kind weh tun will.
Und ich glaube auch nicht dass es ein Kind traumatisiert wird nur weil es ein paar mal geweint hat vor dem einschlafen.
Mein Sohn hat die ersten Wochen auf meinem bauch in meinem bett geschlafen. Da hieß es im Freundeskreis oh Gott wie kannst du nur,du verwöhnst ihn,der schläft nie allein blabla. Irgendwann hat er einen Teil der Nacht in seiner Wiege,den Rest der Nacht auf mir geschlafen und mit 12 Wochen hat er durchgeschlafen.
Tja und iwann kam die Phase in der getestet wurde,was passiert wenn. Eine Mama hört ob ihr baby Panik oder schmerzen hat und ich glaub keine sagt da,ach da muss sie/er durch. Aber sie hört eben auch wenn es nur Protest ist.
Mein Sohn hat 1-2 Abende Theater gemacht beim ins Bett legen und mitten in der Nacht und danach war es wieder gut.
Er schläft für gewöhnlich durch und hat abends ein kleines ins-bett-geh-ritual.
Das Buch hab ich übrigens nie gelesen, ich mach einfach das was ich vom Gefühl her für richtig halte. Und ja mein Sohn ist super ausgeglichen, hat normale trotzphasen,einen starken Willen,großes urvertrauen und unbändige Neugier.
Traumatisiert kommt er mir nicht vor.
Freunde von mir haben einen Sohn,5 fast 6,der immer noch nicht durch schläft und immer noch im Eltern bett die Nacht verbringt.
Sie kommen gut damit klar. Also mich stört das nicht und verurteilen würde ich sie dafür niemals,auch wenn ich es für mein Kind si nicht wollen würde.
Ich denke man kann schon Ratschläge geben,aber jemanden halb zu steinigen, weil er es anders macht? Find ich ziemlich schwach. Den einzig wahren Weg in Sachen Erziehung gibt es eh nicht,den definiert jede Mama anders. Was auch gut so ist,denn immerhin sind alle eure Kids einzigartig und was super ist für das eine,ist für das andere ein riesen Fehler und wenn dann mal doch ein "Fehler" passiert? Mein Gott,unsere Eltern haben bestimmt nicht alles richtig gemacht und trotzdem ist aus jedem von uns ein toller Mensch geworden und die meisten hier - hoffe ich mal - lieben und schätzen ihre Eltern und genauso wird es mal bei uns sein

LG und ein schönes Wochenende

Doch wurde
von nem Trottel geschrieben, der es aber immerhin eingesehen hat und sich deswegen von diesem buch distanziert...das sollte eigentlich echt Argument genug, gegen diese Methode sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 8:14

Nochmal ganz in Ruhe
Ich habe mein Kind nicht allein weinen lassen

Ihr wisst nicht einmal wie es dazu kam und wie ich auf die Idee kam

Vorher kam das auch nicht in frage für mich wirklich aber ich hatte nachher keinen Ausweg mehr gesehen
Damit ihr mich versteht erkläre ich es euch

Er hat 2 Monate bei uns im Bett geschlafen jedoch schliefen wir alle nicht so gut und sehr verklemmt da wir angst hatten auf ihn drauf zu rollen

Vorher
Ich hatte jeden abend das gleiche Ritual um die gleiche Zeit
Ich habe ihn gebadet eine babymassage und die Flasche gegeben danach habe ich mit ihm gekuschelt bis er einschlief und ihn dann schlafend in sein Bett gelegt
klappte anfangs ganz gut nur später schlief er nicht mehr ein und man durfte nachher nicht mal mehr sitzen somit bin ich die ganze Nacht mit ihm durch die Wohnung gelaufen damit er schlief
Mein mann und ich haben uns Nacht für Nacht abgewechselt aber irgendwann waren alle Kräfte dahin
Ich hatte ihn weinend in den Schlaf geschaukelt weil ich schreckliche Gedanken hatte. Ich hatte das Gefühl ich könnte meinen baby nicht das geben was es braucht
Aber ich hatte Hoffnung das das 3 monatskoliken sind jedoch Fehlanzeige er war fast 5 monate und schlief nur noch auf meinem Arm wenn ich gelaufen bin ich dachte mir wie ich so blöd sein konnte und die Pille absetzen
Hätte ich sie weitergenommen hätte ich den Salat nicht kaum zuende gedacht weinte ich vor schlechtem Gewissen. Ich dachte andere sind allein erziehend und da schlafen die Kinder auch wieso meins nicht was mache ich falsch
Ich habe die Zeiten geändert sprach mit dem Kinderarzt doch es war alles in Ordnung körperlich. Ich sprach mit meiner Hebamme sie meinte nur es hört bald auf das tat es jedoch nicht.
Mein mann und ich schliefen getrennt Und aßen Getrennt. Ich fragte verwandte und Freunde nach Tipps und befolgte sie manche Hatte ich auch schon selber probiert. Jedoch auch vergebens.
Meine Gedanken wurden immer schlimmer ich war nur noch verzweifelt und wusste nicht weiter ich habe mich mit meinem Mann jeden abend gestritten weil wir beide so gereizt waren ich hatte keine Geduld mein auch mein baby gegenüber. ( er trank sehr schlecht) dazu hatte ich über eine milchpumpe gestillt wo auch noch Zeit reinfloss. Irgendwann zog eine Frau neben uns ein und ich fragte sie um Rat und sie erzählte mir von dem Buch und wie sie das damals bewältigt hat ( sie fing ihr Studium an als ihr 2. Kind geboren wurde)
Ich sprach mit meinem Mann darüber und las das Buch

Der erste abend wo wir das Buch praktiziert haben war grauenhaft aber mein mann machte mir Mut das es besser wird.
Er lag in seinem Bett und ich stand daneben und versuchte ihm zu beruhigen. Las ihm was vor jedoch war in meiner Stimme ein schlechtes gewissen und meine Nachbarin sagte das das nicht sein darf das die Kinder das spüren und denken es was nicht in Ordnung. Mein mann und ich standen im zimmer unseres babys und um uns abzulenken unterhielten wir uns mein mann erzählte mir eine halbe Stunde über seine Arbeit was er so den ganzen tag machte und das lockerte uns etwas und unser Sohn hörte uns zu und entspannte sich. Während er einschlief gingen wir immer mal ein Schritt Richtung Tür und unterhielten uns weiter bis wir im Wohnzimmer gelandet sind. Und es war wie ein wunder für uns er schlief. Wir konnten endlich mal zusammen essen und uns 10 Minuten arm in arm auf die Couch setzen. Die nächsten tage lief es genauso und später denn ohne er kam nachts natürlich noch aber er schlief die erste Woche 15 Stunden pro Nacht was mir sagte das er ordentlich was nachzuholen hatte.
Es war einfach eine Erleichterung und tat gut mal was zu essen und zu schlafen ich habe 2 wochen gebraucht bis ich wieder "aufgeladen " war aber nu bin ich es bin entspannt und mein Kind ausgeschlafen.
Gestern hatten wir U5 und der Arzt war sehr überrascht wie weit entwickelt mein Kind ist und wie harmonisch wir zusammen auf ihn wirkten und das soll ich als schlecht sehen
Ich sage nicht das das meine erste Wahl war das zu tun aber ich war froh das ich den Mut hatte es durchzuhalten. Meiner Familie zuliebe.

Ihr solltet echt vorsichtig sein was ihr über solche Mütter sagt
Ich habe das nicht für mich getan sondern für meine Familie. Damit mein Sohn eine starke Mama und ein starken Papa hat und wir alle ein Team sein können
Ihr solltet euch schämen wirklich schämen

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 9:33

Die einzige die es
Nicht verstehen will bist du.
Pack mal den supermuddi-mist ein. Jeder der das beste für sein kind will und tut ist gleich ne supermuddi.
Und immer dieses "besser als sein kind zu schütteln" und weiß der Geier. Merkste noch was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 9:55

Das Buch gehört verbrannt
Babybjörn gleich mit...das ist meine Meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 10:06

Eh
!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 10:13

Es geht überhaupt nicht,
aber al so gar nicht um dieses Supermutti-Ding....meine güte, das ihr das immer alle rauskramen müsst.

Weißte, es gibt auch Kinder, die wurden geschlafen...sind dennoch ausgeglichen,glücklich...aber ist es deswegen okay??
ich denke nicht.

Und so wie ich es jetzt lese, gab es keine Vosrtellung im SPZ oder beim Psychologen etc.
Ich kann diese Methode sehr wohl akzeptieren und wie du vllt gelesen hast, hab ich hier schon Mütter verteidigt, die das gemacht haben...hab da versucht zu erklären und aufgezeigt, mit was man konfrontiert ist, wenn das Kind nicht schläft und nur schreit...ABER diese Mütter haben eben ALLES, ALLES versucht...und das, sry sehe ich bei der Mutter nicht...und deswegen finde ich in diesem Fall es als nicht angebracht, meine Meinung.

Pff...und seid froh das ihr nicht in so einer Situation wart...das ich nicht lache

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 11:25

Es ist echt pervers
Wie manche sich daran aufgeilen habt ihr schon mal was von pornos gehört

Hier wurde gefragt wie man dazu steht und das habe ich
Wenn das es zu einer Diskussion kommt na klar aber so ist schon super eklig

Ihr schaut euch garantiert jeden tag RTL UND SAT1. Damit euer Leben ein Sinn ergibt und ihr etwas befriedigt werdet


Ich habe nicht versucht mich zu rechtfertigen sondern Menschen mal etwas zu erleuchten aber naja
Wie dem auch sei

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 12:00

...
Internet ist wohl fluch und segen zu gleich ... Wieder ein thead wo es supermuttis gegen rabenmutter geht ... Keine akzeptiert ne andere meinung ... Wieder nur schubladen denken ... Ich kenne das buch nicht und schreien lasse ich mein kind auch nicht ... Bücher verbrennen ist faschismus , andere meinungen verbieten wollen ist diktatorisch ... Andere meinungen haben sind grundlagen einer diskussion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 12:04

Meine Schublade
Hat noch platz :-P

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 12:08
In Antwort auf regina_12295977

Meine Schublade
Hat noch platz :-P

Hoffentlich
Wird sie auch immer schön ausgewischen ... Aber ich habe auch noch schubladen zu verkaufen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 21:42

Rebecca,
Ich verstehe gar nicht warum du dich bei dem Thema so angegriffen fühlst.
Du machst es doch "richtig"?!
Du schreibst sehr oft: du legst dein kind in sein bett und es schläft. Und? Das ist doch super! Dein kind hat anscheinend kein Problem damit. Keine angst alleine in seinem bett.
Gut, wenn mein kind zehn Minuten im bett weinen würde, ich würde es dann auf dem arm nehmen.
Aber dein mann war bei dem kind, hat Körperkontakt gehalten. Ist doch auch in Ordnung! Fühl dich doch bei dem Thema nicht so angegriffen.
Es geht doch bloß darum das baby nicht allein in seinem bett schreien zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 21:53

Für wen
Das nicht im frage kommt soll andere Wege finden
Ist auch völlig Ok
Jeder wie ihm am wohlsten ist

Auch wenn ich den Tipp gebe dieses Buch mal zu lesen heißt es nicht das das sofort in frage kommen soll
Es ist wie gesagt nur ein Tipp

Und ich habe nicht die erst beste Nachbarin gefragt sondern sie hat 2 Kinder (4 und 5) und mir viel auf das es nie Theater gibt wenn es ums schlafen geht, die Wände sind sehr hellhörig
Wir leben hier im kiez und da hilft jeder jeden ich genieße das sehr und erfreue mich daran

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 23:29

Afearn
Das Buch ist von Annette kast Zahn und Dr morgenroth und ist seit 2013 auf dem Markt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 0:01

Hach
du sprichst mir aus dem Herzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 6:01

Es passt nicht 100^ig
Und es soll keinesfalls bedeuten, dass ich die Methode für gut heißen möchte, aber: wir waren mit unserem Sohn bereits zweimal in (unterschiedlichen) Therapiezentren, weil er körperliche Defizite hat. In beiden wurden auch Kinder mit psychologischen Auffälligkeiten behandelt. So bekam ich live mit , dass die Kinder, welche dort mit Schlafproblemen waren genau nach dieser Methode einem Schlaftraining unterzogen wurden! Ich war wirklich sprachlos! Angeleitet und betreut würde das ganze von den Stationsschwestern, aber auch Psychologen und Ärzten. Gegen Ende unseres Aufenthalts habe ich unsere betreuende Psycholigin darauf angesprochen und sie meinte, dass es auch stark darauf ankommt, wie alt ein Kind ist. Die Methode darf nicht dazu dienen ein Baby im ersten Dreiviertel Lebensjahr zum Durchschlafen zu zwingen , weil die Eltern ihre Ruhe möchten. Spätestens ab dem 1.Lebensjahr gibt es aber wohl Kinder, die Schlaf(Entzug) als Druckmittel einsetzen, "absichtlich" immer wieder aufstehen , sich wach halten etc. Für diese und besonders noch ältere Kinder sei die Methode gut gelungen.

Ich fand es trotzdem grausam!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 8:00

Ich kenne Gott sei Dank keine einzige
auch meine Mutter und Oma sind gegen das schreienlassen. Die frage oder Diskussion dafür oder dagegen hat sich bei mir und in meinem Umfeld nie gestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 8:21

:rollie Buch
Ist nicht grausam
Bevor sie von dieser Methode erzählt erklärt sie erstmal was babyschlaf ist, was da passiert, halb-und Tiefschlaf,
Darüber hinaus das man zuerst mal babys wach-schlafrhytmus beobachten soll wann das baby müde ist und wann ausgeschlafen
Sie erzählt Geschichten aus ihrer Praxis von Müttern die verzweifelt zu ihr kommen und Hilfe brauchen
Sie erzählt von nachtschreck was das ist und was man tun sollte in diesem Fall
Ich fand das Buch teilweise sehr witzig was so für Geschichten drin standen.
Sie beschreibt das viele einschlafhilfen auch einschlafgewohnheiten sind die man langsam angewöhnen kann.
Bestes Beispiel beim erwachsenen ist beim Fernsehen einschlafen wer das gewohnt ist kann ohne Fernseher nicht einschlafen. Und bei babys trifft das auch zu.

Sorry aber wer sagt dieses Buch sei grausam hat es nicht gelesen oder nicht verstanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 18:49

Hm
ich muss gestehen, ich mache da mittlerweile einen Unterschied. Ich habe zwei eigene Kinder (getragen, gestillt bis 21 Monate und schlafen mit fast 6/4 Jahren immer noch mal gern bei mir) ABER ab 18 Monate finde ich KANN es schon ein Mittel sein einem Kind das einschlafen beizubringen. Ich bekomme als Tagesmutter viele Kinder zu sehen und deren Eltern die sehr unter den Schlafgewohnheiten Ihrer Kinder leiden. und das gäbe es bei mir nicht nur auf dem Arm einschlafen oder die unsinnigsten Dinge die dafür benötigt werden Klar Ängste oder Nähebedürfnis werden erfüllt, aber mit 18 Monaten muss das nicht immer SOFORT sein und zumindest ein einschlafen kann alleine gehen. Nachts kann man die ja auch ins Bett holen oder andere funktionierende Kompromisse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2014 um 21:24
In Antwort auf imilie_12118513

Geht gar nicht,
was würdest du dazu sagen wenn du hilflos im Dunkeln liegst??

Ich habe ca. 15 Monate lang nicht länger als 45 min am Stück geschlafen und niemals hätte ich diese Methode in Betracht gezogen!
Mein Mann brachte mal den Vorschlag, aber nix da ... nicht mit mir. Da hätte er sich aufn Kopf stellen können und ich hätte sie nicht eine Sekunde schreien lassen.

Die Frage soll jetzt echt nicht provozieren ... mich interessierts wirklich. Wie war denn das für dich als Mutter? Ich kann mir das gar nicht vorstellen ... schläft man da einfach weiter?

????
Und warum? Dein kind kann doch nicht alle 45 min hunger haben...
In den ersten monaten ja ok, aber nach einem jahr???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bitte um hilfe ich suche...
Von: mahala_12756210
neu
27. Mai 2014 um 12:29
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen