Home / Forum / Mein Baby / Schreikind-wann wars bei Euren vorbei?!?!

Schreikind-wann wars bei Euren vorbei?!?!

27. März 2006 um 10:32

Kann nimmer, hab Schreikind, 5 Monate, tu alles, damit sie schlafen kann (ist ihr Hauptproblem), komme selber zu keinem Schlaf, nurnoch Migräne, total am Ende.Frag mich wie lange das wohl noch geht und wann es besser wird.Wie wars mit Euren Schreikindern? Wann und wie wars vorbei oder besser?Ich weiß nicht mehr weiter...

Mehr lesen

27. März 2006 um 10:53

Schreikind.....
Hallo enfanti1, kann diesen Streß total nachvollziehen;
wir hatten auch ein sogenanntes Schreikind - doch nun mit ca. 3 Monaten ist es ziemlich vorbei. Versuche festzustellen, woran es liegen kann: Kiss-Syndrom (Hals-
wirbelverschiebung? - nichts Schlimmes) Milcheiweißunverträglichkeit mit Blähungen usw. Sprich mal mit Deinem Kinderarzt. Viel Glück.

Gefällt mir

28. März 2006 um 8:47

Hallo
ich hatte kein schreikind doch das kind von meiner freundin war eins und das hat fast 1 jahr angedauert bis es vorbei war,ich hoffe bei euch geht es bald vorbei das du wider zu kräften kommst.

Gefällt mir

28. März 2006 um 11:05

Osteopath...
Hallo enfanti1,

ohje, Du Arme... ich versteh dich voll. Mein Sohn (5 Mon) hat bis vor genau 3 Wochen gebrüllt. Am Anfang waren es Blähungen, dann ich weiß nicht was.

Habe ihn mal bei einem Osteopathen vorgestellt, der feststellte, dass die Schädelbasis verschoben war und dadurch die Wirbelsäule.Kann durch eine schnelle Geburt geschehen (seine dauerte 2 h!) Es grenzte an ein Wunder: der Mann tastete ihn ab, drückte und schob überall ein wenig - zumindest was ich sah, und Matthäus hörte ab diesem Tag auf zu schreien! Die Behandlung tut nicht weh, er schlief die ganze Zeit. Ich tat solch Alternativmedizin auch immer als Scharlatanerie ab... aber seitdem bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Der Spaß kostet für gesetzlich Versicherte allerdings 100 Euro.

Die anderen Tips kennst Du ja sicherlich: regelmäßiger Tagesablauf,...

Es soll auch homöopatische "Beruhigungszäpfchen" geben. Damit kenn ich mich aber nicht aus. Müßtest Du mal im Forum fragen.

Und: hol Dir Hilfe! Vielleicht kann Dir eine Freundin mal den Zwerg für ne Stunde abnehmen. Habt ihr ne Schreiambulanz in der (Uni-)Klinik?

Ich wünsch Dir alles Gute und viel Kraft,
Liebe Grüße, Kleinebiene25

Gefällt mir

28. März 2006 um 11:16
In Antwort auf kleinebiene25

Osteopath...
Hallo enfanti1,

ohje, Du Arme... ich versteh dich voll. Mein Sohn (5 Mon) hat bis vor genau 3 Wochen gebrüllt. Am Anfang waren es Blähungen, dann ich weiß nicht was.

Habe ihn mal bei einem Osteopathen vorgestellt, der feststellte, dass die Schädelbasis verschoben war und dadurch die Wirbelsäule.Kann durch eine schnelle Geburt geschehen (seine dauerte 2 h!) Es grenzte an ein Wunder: der Mann tastete ihn ab, drückte und schob überall ein wenig - zumindest was ich sah, und Matthäus hörte ab diesem Tag auf zu schreien! Die Behandlung tut nicht weh, er schlief die ganze Zeit. Ich tat solch Alternativmedizin auch immer als Scharlatanerie ab... aber seitdem bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Der Spaß kostet für gesetzlich Versicherte allerdings 100 Euro.

Die anderen Tips kennst Du ja sicherlich: regelmäßiger Tagesablauf,...

Es soll auch homöopatische "Beruhigungszäpfchen" geben. Damit kenn ich mich aber nicht aus. Müßtest Du mal im Forum fragen.

Und: hol Dir Hilfe! Vielleicht kann Dir eine Freundin mal den Zwerg für ne Stunde abnehmen. Habt ihr ne Schreiambulanz in der (Uni-)Klinik?

Ich wünsch Dir alles Gute und viel Kraft,
Liebe Grüße, Kleinebiene25

Nachtrag
noch ein vielleicht ganz komischer Tip, für den ich hier bestimmt Schimpfe bekomme (aber er schont Deine Nerven):

tu alles was Deine Kleine möchte. Ich hatte anfangs genaue Vorstellungen wie es sein sollte, z.B. das er in seinem Bett schlafen muss etc.. Er brüllte nur, ich heulte nur.

Dann habe ich einfach das gemacht was er forderte: er schläft bei mir im Bett, ich trage ihn soviel herum wie er möchte etc. Das reduzierte die Schreizeit von 6h am Stück auf 3!

Heute ist er ein ausgeglichenes Kind, das immer noch sehr energisch seinen Willen durchsetzen will, kann aber auch warten und geduldig sein. Es hat ihm gut getan und mir das Leben gerettet!

Und mach Dir keine Vorwürfe, es liegt nicht an Dir! Man hat herausgefunden, dass Schreikinder an einer (ungefährlichen) Wahrnehmungsstörung leiden und alles schwerer verarbeiten können.

LG nochmal! kleinebiene25

Gefällt mir

28. März 2006 um 18:12

Ja, Osteopathe.....
..das meinte ich hinsichtlich Kiss-Syndrom. Das sollte man nicht so einfach abtun, wie hier auch geschrieben wird. Bei unserem "Schreikind" hat es geholfen. In so einem Fall, Baby schreit und schreit und schreit - Mama ist fertig - wäre das nochmal eine Chance, es abklären zu lassen.
Ich drücke ganz fest die Daumen, daß alles gut wird!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen