Home / Forum / Mein Baby / Schüchterne vs. Kleinkind auf Egotrip

Schüchterne vs. Kleinkind auf Egotrip

17. April 2012 um 21:16 Letzte Antwort: 18. April 2012 um 21:42

Guten Abend

Heute hat sich folgende Geschichte zugetragen ... und nun bin ich doch verunsichert. So ganz neutral kann ich es natürlich nicht schildern.


Hatten nachmittags Besuch von einer Bekannten + Junge (1,5J). Meine ist ebenfalls etwas älter als 1,5J.

Beide haben quasi das erste mal zusammen gespielt. Meine ist eher ein sehr ruhiges Mäuschen, und heute auch noch sehr quengelig, da sie nachts wegen Zahnen schlecht geschlafen hat.

Der Junge war für meine Verhältnisse SEHR aufgeweckt... hatte nicht die geringsten Berührungsängste oder war auch nur annähernd etwas zurückhaltend bezügl. der fremden Umgebung etc. Gar nicht, auch nicht zu Beginn

Er hat sich ganz selbstverständlich am Spielzeug bedient, was ja auch ok und so geplant war. Was mich aber geärgert hat, dass er ständig das Spielzeug weggenommen hatte, mit welchem meine gerade gespielt hat . Meine hat nicht in dem Maße gegen gehalten wie der Kleine wehement ihr das weggenommen hatte. Irgendwann hat sie fürchterlich geweint. Naja.... Ich stand da wie doof. Ich konnte sie nur trösten, versuchen abzulenken.

Ich finde, die andere Mutter hätte hier mal Erziehungskompetenz walten lassen müssen und ihren Jungen deutlich machen müssen, dass er nicht einfach Sachen wegnehmen kann.... Hat sie aber nicht. Halbherzig meinte sie zu ihm, du das darf man nicht.... aber das interessiert doch den kleinen Jungen nicht.

Und ich hab mich schwer getan, meine "Gäste" zurückzuweisen... Wollte da auch keinen Streit verursachen. Darf man in solchen Situationen das fremde Kind zurückweiseb, während die andere Mutter lächelnd daneben sitzt und sich freut, wie selbstbewusst / stark doch ihr eigenes Kind ist ???

Bin jetzt verunsichert... ist meine einfach zuuu schüchtern? Meine hat ja versucht, sich zu behaupten, hatte aber kein Chance, weil sie einfach eher die ruhige ist und ihr Spielzeug nicht so körperlich verteidigt hat.
Hätte die andere ihren kleinen wilden mal ganz eindeutig "zurückpfeifen" müssen? ( <--- das finde ich eigentlich).


Gibt es Methoden, Tips, Tricks, wie man die Entwicklung des Selbstbewusstseins positiv beeinflussen kann , ohne das daraus ein Ichbezogener Trampel wird??? Ich lobe und bestärke mein ganz oft am Tag und versuche, sie ganz viel alleine ausprobieren zu lassen.


Liebe Grüße und Danke für s Lesen.



P.S. Ich bin meine clevere, bezaubernde Maus gewohnt. Sie ist unglaublich ausgeglichen, ruhig und idR sehr entspannt. Daher kann ich selbst nicht mit solch "wilden" Buben umgehen.

Mehr lesen

17. April 2012 um 22:08


Madame ist 22 Monate und seit sie etwa 7 oder 8 Monate alt ist treff ich mich mit 3 anderen Mamas und der Kinder sind in etwa so alt wie meine Maus. Und auich da ist das Spielzeug was ein anders Kind in der Hand hat immer das interessantere.
Wir mischen uns da gar nicht ein.
Das regeln die 4 (2 Madels und 2 Jungs) von alleine, entweder erobern sie sihc das Spielzeug zurück oder suchen sich was anderes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. April 2012 um 22:25


Mein Kleiner, 18 Monate, "spielt" öfter mal mit seiner Cousine, 21 Monate! Mein Kleiner spricht leider noch nicht und ist eher einer, der erstmal nur schaut! Er braucht immer bisschen, bis er auftaut.. im Gegensatz zu seiner Cousine, die ein echt durchtriebenes Früchtchen ist!

Erst will sie mit ihm spielen, aber sobald er Spielsachen von ihr nur anschaut (!!!) rennt sie schreiend hin mit ausgestrecktem Zeigefinger: NEIN!!!!!! Und wie laut!

Mein Kleiner heult meistens vor lauter Angst!

Sie ist die absolute robuste, Ego"frau" und meiner eher der chillende, der mal guckt was passiert! (Ganz der Papa! )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. April 2012 um 22:34


Sally du sprichst aus was ich dachte als ich den thread gelesen hab

Ich hab auch so einen "mutigen" schatz (im umgang mit anderen) daheim und hoffe immer, dass die muetter der anderen kinder nicht genau so denken wie die ts.


Das spielzeug haette ich aber wohl trotzdem dem maedchen zurueckgegeben


Lg catsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2012 um 8:35

Hi du...!
Solche Situationen sind schwierig, finde ich.
Also, wenn ihr euch nicht so gut kennt (die andere Mama und du), hätte ich an deren Stelle eingegriffen und mein Kind etwas gezügelt.
Ooooooder das Ganze angesprochen.
An deiner Stelle hätte ich auch das andere Kind nicht angesprochen/in die Schranken gewiesen, sondern der Mama Winke mit dem Zaunpfahl gegeben das du gerade nicht ganz glücklich mit der Situation bist.

Ich bin eher ein Fan davon, Kinder solche Situationen weitgehend allein regeln zu lassen - sofern beide entwicklungsmässig auf dem gleichen Level sind (was bei euch aber wegen des ähnlichen Alters zu vermuten steht). Nur wenn sie merken, dass sie sich allein/eigenständig gegen andere durchsetzen können, entwickelt sich auch ein Selbstbewusstsein. Greift man immer ein, haben sie sich das "Erfolgserlebnis" ja nicht selber verschafft!
Mein Grosser ist ähnlich gestrickt wie deine, und ich versuche ihn "anzuleiten" wie er sich wehren kann. Bekomme ich z.B. mit, dass ihm jemand was abnimmt, sag ich ihm dass er das doch hatte und das er es sich einfach wieder holen kann. Diese Art der Bestärkung klappt bei uns ganz gut...


Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2012 um 19:35

Dankeschön
Dankeschön für die Antworten. Es hat mir schon geholfen, die andere Sichtweite mal zu lesen.

Und ja, es fällt mir so unglaublich schwer, solche Situationen zu ertragen. Wer weiß schon, was in solchen Situatioen genau das richtige ist oder aber wann man zwingend einzugreifen hat.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2012 um 20:54

Ich verstehe nicht,
warum ich nicht meinem Kind zu vermitteln habe, dass es gefälligst nicht die Sachen weg nehmen darf? Wenn, wie in meiner Situation, meine ganz klar deutlich gemacht hat, dass sie ihr Spielzeug nicht hergeben möchte. Das andere Kind war körperlich, verbissen (ich finde das Wort aggressiv bei so kleinen nicht passend, aber ... ).... und hat es ihr schlicht derbe weg genommen, mehrmals. Ich finde, dass hier ganz klar die Mama Grenzen setzen muss. Wann soll sie denn damit anfangen, also wann soll sie denn als Mama dem Kind beibringen, das fremde Sachen nicht weg zu nehmen sind? Logisch, dass die Kleinen das jetzt noch nicht verrstehen, aber das ist eben ein Lernprozess, der sich nicht von jetzt auf gleich vollzieht.

Ähmmm.... ja, zumind. bleibe ich beim nächsten Mal nicht "stumm" sitzen. Dann nehme ich mir das Recht heraus, das andere Kind zurückzuweisen oder aber der anderen Mama Hinweise mit dem Zaunpfahl zu geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2012 um 21:15

?
Ich verstehe nicht, warum ich nicht einem Kind zu vermitteln habe, dass es gefälligst nicht die Sachen weg nehmen darf?

Das ist doch nur logisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2012 um 21:42


Ja genau... Nice Try.



Super, dass man hier ganz viele Meinungen (auch wenns nicht immer schmeckt) , kleine Tips zu Lesen bekommt... Man kann sich gut das herauspicken, was zu einem passt.


Mmhhh... ganz hervoragend aus meinen Zeilen heraus gelesen, dass mich die andere Mutti verrückt macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper