Home / Forum / Mein Baby / Schulkosten/Kopiergeld

Schulkosten/Kopiergeld

17. November 2014 um 13:51 Letzte Antwort: 17. November 2014 um 22:13

Wie ist das bei Euch? Wir haben Mitte September zum Schulanfang 50 an die Lehrerin bezahlt für Materialien. Nun will sie scho wieder 20 Euro Kopiergeld. Warum? Können die in der Schule nicht umsonst kopieren? Ist das bei Euch auch so? 70 Euro für 2 Monate, gesamt 1330 Euro für die Klasse. Kann ich auf eine Ausgabenerklärung bestehen? Zumal ich nix davon sehe...

Mehr lesen

17. November 2014 um 13:58

Viel zu viel
ich weiss nicht mehr genau , aber wir haben max 10 oder 15 euro anfang des schuljahrs gezahlt. auch in den ersten beiden jahren wars nicht mehr.
also 20 euro fürs ganze jahr müsste reichen. war das bei euch, wo das in so ne kasse alles kommt und davon auch ausflüge finanziert werden?
ich bezahl in einen copyshop auch nicht mehr als 30 cent für ne kopie und die wollen ja auch noch daran verdienen. was wird so ne kopie in der schule kosten? 10 cent? bei 70 euro wären das 700 blätter pro kind und jahr

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 14:04

Ich
bin leicht verwundert über den Betrag und, dass das Geld an die Lehrerin bezahlt wird. Bei uns überweisen die Eltern pro Kind 10 Kopiergeld an die Schule. Klar kann ich als Lehrerin da umsonst kopieren, aber der Kopierer musste angeschafft werden, der wird gewartet und Papier kostet auch.
Aber 50 plus nochmal 20 finde ich total extrem!
Manchmal habe ich Extra-Ausgaben (Glitzer, Tonpapier, Leinwände) oder zum Frühstück mal ein Müsli ( wir frühstücken gemeinsam in der Klasse), was ich entweder aus eigener Tasche bezahle oder mal 1-2 von den Schülern einsammle.
Aufgrund der Höhe würde ich auch nachfragen, wofür denn das Geld so genutzt wird.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 14:07

Joah
das würde ich zu einem Elternabend thematisieren, wenn nicht durch dich persönlich, dann durch die Elternvertretung. Vor allem rechtzeitig (bei Anmeldung?) bekanntgeben, dass dies ein Thema sein soll, damit sich die Lehrerin drauf vorbereiten kann.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 14:10

Lost völlig OT
Dank dir hab ich jetzt "Knochen, Knochen, Knochen wunderbar; Knochen, Knochen, mehr als nur ein paar." von Graf Zahl im Kopf...
Danke für den Ohrwurm!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 14:14

Bin etwas verwundert
Es ist zwar schon eine Weile her, dass meine Kinder in der Grundschule waren und auch noch eine Weile hin bis der Kleine in die Grundschule kommt, aber Kopiergeld mussten wir nicht zahlen, habe ich irgendwie noch nie gehört.
Finde das trotzdem, dass sich das nach zu viel anhört!

Wir mussten, aber auch erst auf der weiterführenden Schule, die Arbeitshefte selbst bezahlen, das heißt für Deutsch, Englisch und Französisch/Latein und ein paar der Bücher, die sie so in den Fremdsprachen oder Deutsch lesen müssen.
Die Bücher kosten meistens sehr wenig, zwischen 2 und 5 Euro und die Arbeitshefte lagen so bei 7,50-9 Euro für jedes genannte Fach, einmal im Jahr.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 14:34

Hm
Hallo!

Es klingt viel. Da hast du recht. Wenn man die 70 Euro nimmt...
Aber die 50 Euro waren doch nicht für Kopien oder?
Bei uns an der Schule sammeln wir pro Halbjahr 10 Euro ein. Also für Kopien.

Wie es mit den Kopien in der Schule geregelt ist ist sehr unterschiedlich. Also auch ob die Schule oder die einzelnen Lehrer das Geld einsammeln...

Frag doch freundlich nach wofür das Geld ist!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 14:43

Die
50 sind für Materialien, also nicht nur Kopiergeld (bzw. kann es auch sein, dass gar kein Kopiergeld beinhaltet war) meekwürdig, dass ihr keine Aufstellung erhalten habt, wofür das Geld verwendet wird? Dann auf jeden Fall nachholen und beim nächsten mal würde ich vor dem Zahlen erkundigen.

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 16:18

Also er geht in die erste Klasse
Sie hatten bisher einen Wandertag und da mussten Sie jeder 2 Euro mitbringen. Also dafür kanns nicht sein. Sie hat 2 Arbeitshefte bisher besorgt (Deutsch und Mathe die sehe ich) und 2 kleine Schreibhefte. Ich werd wirklich mal nach einer Kostenaufstellung fragen. Sie meinte sie sammelt immer wieder 20 Euro ein im Laufe des Jahres aber da fehlt mir bei diesem kurzem Zeitraum irgendwo das Verständnis...
bin ja nicht Rockefeller... zumal wir diesen Monat eh schauen müssen wo wir bleiben. Wusstet ihr dass der Dispozins immer noch bei stolzen 17 Prozent liegt? Und wer hat gleich noch das Lied geschrieben: Das Geld liegt auf der Straße? Den muss ich mal fragen wo er da genau was gefunden hat

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 18:44

Eine Freundin
hat 40 Materialkosten und 20 fürs Kopieren bezahlt.In den Materialkosten ist kopieren nicht enthalten, leider.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 19:08

Das ist echt heftig !!
Als ich zur Schule ging mussten wir auch ab und zu Kopiergeld zahlen. Allerdings waren das mal alle 3-4 Monate oder so 1-2. Also das viel nicht so ins Gewicht. Aber da gabs dann keine extra Materialkosten...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 19:08
In Antwort auf unkorrekt13

Das ist echt heftig !!
Als ich zur Schule ging mussten wir auch ab und zu Kopiergeld zahlen. Allerdings waren das mal alle 3-4 Monate oder so 1-2. Also das viel nicht so ins Gewicht. Aber da gabs dann keine extra Materialkosten...

1-2 euro
Sollte das heißen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 19:19

Ich finde das echt viel zu viel!
Als ich in der Grundschule war, haben die auch so viel Geld verlangt und das obwohl viele aus Familien am Existenzminimum waren. Die Eltern haben sich dann zusammengeschlossen und alle haben Papier gekauft und meinten wenn mehr gebraucht wird könnte sie bescheid sagen. Da waren die aber ganz still. Denn so viel Geld wird niemals nur für Kopien ausgegeben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 20:51

Mhm,
was wurde denn mit den 50 angeschafft?
Diese "Workbooks" und normale Hefte, etc.?

Wir hatten das auch einmal in der ersten Klasse, dass die Lehrerin die Hefte und Umschläge besorgt hatte und sogar netterweise auch gleich noch beschriftet...
Da ging natürliche eine Stange Geld weg, gleichzeitig hat man das ja aber gespart, weil man eben nur Stifte besorgen musste.

Kopiergeld finde ich auch krass, weil selbst wenn die Kopien an der Schule reglementiert sind, so hat doch jeder Lehrer ein Budget von soundsovielen Kopien und muss dann schauen wie er klar kommt.
Das ist echt von Schule zu Schule verschieden bzw. auch von der Gemeinde abhängt wie gut die die Schule versorgt.
Wenn die unbegrenzt Geld für Kopien ausgibt, ist das toll, aber manche Lehrer übertreiben es dann auch.
Wir hatten damals z. B. 400 Kopien im Monat frei. Man hätte dann sogar noch den Rektor fragen können, ob man mehr bekommt, aber das tat man ja nicht gern, weil es dann einen Vortrag über Schulbücher und Tafelaufschriebe gab. Wobei wir Referendare natürlich doch dann in der Prüfungszeit plötzlich keinen Counter mehr draufhatten....
Aber wenn man sich beschärnken muss, dann arbeitet man schon etwas ressourcenschonender. Hatte eben zur Folge, dass ich viele Aufgaben dann einlaminiert habe und die Kinder sie mit Overheadstiften bearbeiteten. Gerade bei so Lerntheken, wo man sonst immer einen ganzen Klassensatz kopiert hätte und es eben keine wichtigen neuen Lerninhalte waren, sondern Übungs- oder Kontrollaufgaben. Da hatte ich dann nur noch 5 statt 30 Kopien, dafür aber Laminierfolie verbraucht, die aber keiner zählte.

Sorry, großer Exkurs, aber ich bin schon dafür, dass Lehrer die Möglichkeit haben, ihre Schüler mit Kopien zu versorgen, wenn z. B. das Buch nicht viel hergibt oder manche Dinge als Aufschrieb (gerade in der ersten Klasse) nicht umsetzbar sind.
Aber mit einer Reglementierung überlegt man sich bei manchen Dingen doch auch, ob man sie braucht oder kopiert eben mal zwei Blätter auf eines, statt ewig viel leeres Papier zu lassen.
Jedenfalls stellt sich die Frage wie viele Kopien die Schule gestattet und für wie lange die 20 sind.
Die müssten normal wirklich ein Schuljahr halten!
Das sind ja wenn man die Kopie mit 10 Cent rechnet 200 Kopien pro Kind.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 22:07

Bei uns
in Bawü ist es lt. Schulgesetz nicht erlaubt Kopierkosten zu erheben. Finde das auch viel. Wir haben auch Arbeitshefte gekauft aber insgesamt waren das pro Schüler nicht mehr als 20 Euro.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. November 2014 um 22:13

Ich hab mal grad in der postmappe nachgeschaut
der zettel ist noch drin...
10 euro für die klassenkasse (materialkosten für verbrauchsmaterial wie tesa,folie,usw. sowie kunst und bastelbedarf)
des weiteren 10 euro für die materialien von n. sommer-stumpenhorst(neue karteikarten in diesem schuljahr,...)

also 20 euro...mussten wir damals mit in die schule geben , die lehrerin hazt das eingesammelt.
denke das kopierpapier zählt unter verbrauchsmaterial.

da ist aber nichts für ausflüge oder klassenfahrt dabei
für die 3 tägige klassenfahrt müssen bis spätestens januar 82 euro gezahlt werden (auf ein konto), möglich ist auch eine ratenzahlung.

also bei uns ist das somit alles schön erklärt... wenn jetzt noch mal ne forderung käm, wärs ok weil 10 euro find ich jetzt nicht viel für verbrauchsmaterial/pro schuljahr.
70 euro steht echt in keinem verhältnis...soviel hab ich nicht mal für die nicht grad billigen stifte,füller,hefte... und 2 schulbücher bezahlt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Zum Heulen oder zum Lachen
Von: robin_12682434
neu
|
11. Mai 2015 um 14:29
Winsim - O2 noch jemand kein Telefon heute?
Von: robin_12682434
neu
|
28. Januar 2015 um 15:09
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram