Anzeige

Forum / Mein Baby

Schwanger durch "Lusttropfen" / Coitus Interruptus als Verhütung

Letzte Nachricht: 13. Dezember 2016 um 21:10
O
owen_12310969
13.12.16 um 0:09

Ich mag mich bezüglich dieses Themas mit euch austauschen. 

Ich weiß, dass es sehr umstritten ist. Die meisten verteufeln diese Methode bzw. sehen sie als keine Verhütungsvariante an. Das verstehe ich. Dennoch habe ich mich in letzter Zeit viel mit dem Thema beschäftigt. Auch mit dem Thema Lusttropfen. Kann ein Lusttropfen Sperma enthalten? Laut einigen neusten Studien nein, denn der Lusttropfen kommt wohl aus der Cowperschen Drüse,  welche kein Sperma enthält. Allerdings kann durch vorherige Orgasmen des Mannes noch Sperma in der Harnröhre verbleiben, das mit dem Lusttropfen hinausbefördert werden könnte.
Durch Urinieren soll die Harnröhre aber von Rückständen bereinigt werden. 
Klar ist trotzdem, wer auf keinen Fall Kinder möchte, sollte diese Methode nicht anwenden. Aber ist sie nicht vielleicht sicherer, als man denkt?

Ich habe gelesen, die zwei größten Fehler bei dieser Methode sind zu spätes Rausziehen und das Restsperma in der Harnröhre.

Mich interessiert jetzt: Verhütet hier jemand so? Ist jemand trotzdem schwanger geworden? Und wenn ja, könnt ihr beide Fehler oben sicher ausschließen?

Ich frage, weil wir ab und an so "verhüten". Dank so vieler Quellen finde ich es schwer, das tatsächliche Risiko abzuschätzen. Gerade in diesem Zyklus haben wir einen Tag vor Eisprung anfangs ohne Kondom. Er war vorher nochmal Pipi. Nun bin ich schok etwas gespannt. Wir haben ein Kleinkind. Ein zweites Kind wünschen wir uns schon, wollen es aber eigentlich erst in ein, zwei Jahren richtig planen. Wir würden uns aber auch jetzt freuen, sonst würden wir anders verhüten.

Ich bin nun sehr gespannt auf eure Meinung zu dem Thema und auch sehr gern eure Erfahrungen!

Mehr lesen

S
sioned_11946000
13.12.16 um 4:28

Wenn ihr sowieso noch ein Kind wollt, dann ist doch alles in Butter. - Wenn ihr´s fest planen wollt, dann eher nicht.

Gefällt mir

A
an0N_1270259899z
13.12.16 um 6:39

Wir benutzen immer erst ein Kondom,wenn es "dem Ende zugeht".  Sprich vorher schlafen wir ohne miteinander. Passiert ist noch nie was,dabei bin ich bei den geplanten Kindern direkt im ersten Zyklus schwanger geworden.
Für mich wäre es nichts, wenn er kurz vorher erst rauszieht. Wäre ich unentspannt.
Wir möchten kein 3. Kind.Würde es aber passieren, würden wir es bekommen.

Gefällt mir

K
keysha_12827665
13.12.16 um 14:15

Einfach ignorieren. dieser troll hat noch nie was von respektvollem ungang mit anderen gehört... ist vergebene mühe

Gefällt mir

Anzeige
M
mica_12380291
13.12.16 um 17:32

Mein Freund und ich verhüten abwechselnd mit Kondom mit dieser Verhütungsmethode. Sicher fühle ich mich aber nur in letzter Zeit damit... anfänglich nicht. Ich überlege jedoch, mir die Pille verschreiben zu lassen, weil ich definitiv nicht schwanger werden möchte.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
ana_984239
13.12.16 um 17:43
In Antwort auf owen_12310969

Ich mag mich bezüglich dieses Themas mit euch austauschen. 

Ich weiß, dass es sehr umstritten ist. Die meisten verteufeln diese Methode bzw. sehen sie als keine Verhütungsvariante an. Das verstehe ich. Dennoch habe ich mich in letzter Zeit viel mit dem Thema beschäftigt. Auch mit dem Thema Lusttropfen. Kann ein Lusttropfen Sperma enthalten? Laut einigen neusten Studien nein, denn der Lusttropfen kommt wohl aus der Cowperschen Drüse,  welche kein Sperma enthält. Allerdings kann durch vorherige Orgasmen des Mannes noch Sperma in der Harnröhre verbleiben, das mit dem Lusttropfen hinausbefördert werden könnte.
Durch Urinieren soll die Harnröhre aber von Rückständen bereinigt werden. 
Klar ist trotzdem, wer auf keinen Fall Kinder möchte, sollte diese Methode nicht anwenden. Aber ist sie nicht vielleicht sicherer, als man denkt?

Ich habe gelesen, die zwei größten Fehler bei dieser Methode sind zu spätes Rausziehen und das Restsperma in der Harnröhre.

Mich interessiert jetzt: Verhütet hier jemand so? Ist jemand trotzdem schwanger geworden? Und wenn ja, könnt ihr beide Fehler oben sicher ausschließen?

Ich frage, weil wir ab und an so "verhüten". Dank so vieler Quellen finde ich es schwer, das tatsächliche Risiko abzuschätzen. Gerade in diesem Zyklus haben wir einen Tag vor Eisprung anfangs ohne Kondom. Er war vorher nochmal Pipi. Nun bin ich schok etwas gespannt. Wir haben ein Kleinkind. Ein zweites Kind wünschen wir uns schon, wollen es aber eigentlich erst in ein, zwei Jahren richtig planen. Wir würden uns aber auch jetzt freuen, sonst würden wir anders verhüten.

Ich bin nun sehr gespannt auf eure Meinung zu dem Thema und auch sehr gern eure Erfahrungen!

Wir "verhüten" seit 22 Monaten (seit der Geburt unserer Tochter) ausschließlich mit coitus interruptus - bisher erfolgreich. Ein weiteres Kind wäre willkommen, braucht aber auch noch nicht unbedingt jetzt kommen...
Mein Mann hat alles gut unter Kontrolle, deshalb passieren auch nie "Pannen". 

Gefällt mir

O
orsina_13024837
13.12.16 um 19:49
In Antwort auf owen_12310969

Ich mag mich bezüglich dieses Themas mit euch austauschen. 

Ich weiß, dass es sehr umstritten ist. Die meisten verteufeln diese Methode bzw. sehen sie als keine Verhütungsvariante an. Das verstehe ich. Dennoch habe ich mich in letzter Zeit viel mit dem Thema beschäftigt. Auch mit dem Thema Lusttropfen. Kann ein Lusttropfen Sperma enthalten? Laut einigen neusten Studien nein, denn der Lusttropfen kommt wohl aus der Cowperschen Drüse,  welche kein Sperma enthält. Allerdings kann durch vorherige Orgasmen des Mannes noch Sperma in der Harnröhre verbleiben, das mit dem Lusttropfen hinausbefördert werden könnte.
Durch Urinieren soll die Harnröhre aber von Rückständen bereinigt werden. 
Klar ist trotzdem, wer auf keinen Fall Kinder möchte, sollte diese Methode nicht anwenden. Aber ist sie nicht vielleicht sicherer, als man denkt?

Ich habe gelesen, die zwei größten Fehler bei dieser Methode sind zu spätes Rausziehen und das Restsperma in der Harnröhre.

Mich interessiert jetzt: Verhütet hier jemand so? Ist jemand trotzdem schwanger geworden? Und wenn ja, könnt ihr beide Fehler oben sicher ausschließen?

Ich frage, weil wir ab und an so "verhüten". Dank so vieler Quellen finde ich es schwer, das tatsächliche Risiko abzuschätzen. Gerade in diesem Zyklus haben wir einen Tag vor Eisprung anfangs ohne Kondom. Er war vorher nochmal Pipi. Nun bin ich schok etwas gespannt. Wir haben ein Kleinkind. Ein zweites Kind wünschen wir uns schon, wollen es aber eigentlich erst in ein, zwei Jahren richtig planen. Wir würden uns aber auch jetzt freuen, sonst würden wir anders verhüten.

Ich bin nun sehr gespannt auf eure Meinung zu dem Thema und auch sehr gern eure Erfahrungen!

Also mein lusttropfen ist jetzt 6 Monate alt (aber er war für einen Monat später eh fest geplant daher haben wir es drauf ankommen lassen, dennoch wäre das für uns keine Verhütungsmethode)
im übrigen hat die Freundin meiner Mutter so verhütet aus religiösen gründen und ob man es nun glaubt oder nicht, sind 4 Kinder auf diesem Wege entstanden und jedes davon ungeplant. 
Aber muss jeder für sich selbst wissen, wenn man das Schicksal entscheiden lassen will, dann ist ja okay alles andere wäre schlicht und ergreifend blödheit

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1270259899z
13.12.16 um 20:19

Ich frage mich nur ob dann nicht doch der Mann kurz zuvor nen Samenerguss hatte und noch Restsperma da war. Oder ob der Mann etwas zu spät rauszogen hat. Bin wie gesagt zweimal sofort geplant schwanger geworden, aber es ist noch nie was durch den Lusttropfen passiert. 

Gefällt mir

A
an0N_1276586899z
13.12.16 um 21:10

Ich habe in einer früheren Beziehung häufig so verhütet. Die Pille wollte ich nicht mehr und so hat sich das Kondommit CI abgewechselt. Es ist nie etwas passiert. Ich werde vom Lusttropfen definitiv NICHT schwanger - Voraussetzung ist natürlich, dass der Mann sich beherrscht und rechtzeitig rauszieht. Und natürlich auch, dass kein Restsperma in der Harnröhre hängt.

Gefällt mir

Anzeige