Home / Forum / Mein Baby / Schwangerschaftsabbruch, Suche Hilfe zum Austausch

Schwangerschaftsabbruch, Suche Hilfe zum Austausch

29. Juli 2005 um 21:34

Hallo,
ich bin 27 Jahre alt. Habe bereits zwei Kinder im Alter von 6 und 3 Jahren. Der kleine ist chron. Krank was mich sehr fordert und belastet. Von meinem Mann lebe ich getrennt und daher in einem unschönem Scheidungskrieg mit Sorgerechtsregelung. Leider bin ich Arbeitslosengeld Zwei Empfängerin. Habe aber die Möglichkeit nun entlich meine Ausbildung zur Krankenschwester im Oktober 05 beginnen zu können. Ich freue mich sehr darauf da dies immer mein Wunsch war. Ich hätte nie gelaubt das ich noch einmal so eine Chance bekomme, mit zwei noch so relativ kleinen Kindern.
Nun habe ich letzte Woche erfahren das ich trotz Verhütung in der 7.SSW bin. Was mich Gefühlsmäßig total aus der Bahn wirft.Ich habe eine Woche gebraucht um wirklich alles "für" und "wieder" abzuwägen. Und bin zu der Entscheidung gekommen das ich einen Abbruch werde vornehmen lassen. Ihr könnt mir glauben das mir diese Entscheidung nicht leicht viel und ich genau weiß, das ich danach große physische Probleme werden haben. Aber für meine momentane Situation ist dies die beste Entscheidung. Mein Partner würde auch seine Koffer packen wenn ich das kleine behalten würde. Was meine Situation erschwert. Ich würde mit drei Kindern, ohne Berufliche Perspektive und in völliger finanzieller Notlage alleine da stehen. Was wäre das für eine Leben was ich dem Kleinen bieten könnte? Ich suche dringend Frauen die auch schon so eine schwere Entscheidung treffen mußten. Über die Beratungsstellen wurde mir gesagt das es keine Selbsthilfe Gruppen für solche Fälle gibt. Warum, frage ich mich. Das Thema wird nach wie vor versteckt gehalten. Und die Frauen als Mörder beschimpft. Aber in den meisten Fällen stecken wirkliche Gründe dahinter die keiner hören möchte.
Würde mich über Antworte freuen. Ich brauche aber keine Antworten die glauben den Finger Gottes erheben zu müssen!!

Gruß Sandra

Mehr lesen

20. September 2005 um 19:25

Re"Schwangerschaftsabbruch, Suche Hilfe zum Austausch"
hallo sandra,

genau wie du stecke ich gerade in einem emotionalen engpass...
bei mir war das so: am 13.august04 ist mein sohn (2.kind) zur welt gekommen und das war keine tolle ss,da ich schwere thrombose bekam wärend der ss,als dann die frage meines gyn kam,ob und wie ich verhüten möchte,sagte mein verlobter,das wir das so lassen wies jetzt ist...7monate später meinte er er könne es sich vorstellen ein 3. kind zu haben...nun gut jetzt bin ich s und der haussegen hängt schief,weil er der

Gefällt mir

22. September 2005 um 11:51

Keine Angst
Hallo,

also, ich habe vor 1 1/2 Wochen erfahren das ich in der 7 Woche schwanger bin. (ungewollt) Eigentlich hätte ich gute Vorraussetzungen das Kind zu bekommen, doch mein inneres Gefühl sagt mir, das ich noch nicht so weit bin.
Am Anfang haben sich meine Gefühle überschlagen. Doch als ich mit meinem Freund darüber gesprochen habe, sagte er mir klipp und klar das er das Kind nicht wolle, jetzt noch nicht. Meine Eltern hingegen sind gegen Abtreibung und somit für das Kind. Ich habe mich im Internet so gut es geht über das Thema Abtreibung informiert. Ich muß sagen, das mir dies zu meiner Entscheidung ziemlich gut geholfen hat. Am Montag war ich dann bei diesem Aufklärungsgespräch bei welchen man den Beratungsschein bekommt. Die Dame war sehr nett und konnte mir auch weiterhelfen. Da ich die letzten Wochen ziemlich durcheinander war und wenig geschlafen und gegessen habe, hatte ich die Schnauze voll. ICh setzte mich hin und ging in mich hinein. Und nach kurzer Zeit stand meine Entscheidung fest.
ICH WILL DAS KIND NICHT! JETZT NOCH NICHT!

ICh hab dann auch gleich einen Termin für den Schwangerschaftsabbruch gemacht. Nächste Woche Mittwoch ist es so weit!

Ich will dir nur damit sagen, geh in dich und hör auf dein Gefühl, wenn du das richtig machst und dich nicht unter Streß setzt findest du die richtige Antwort. Ich hab auch 2 Wochen gebraucht, doch nun bin ich mir sicher.

Ich wünsch dir viel Glück

Gefällt mir

20. Oktober 2005 um 18:42

Hallo sandra
ein bisschen spät aber nun ja das leben ist ja noch lang... ich habe deinen brief gelesen und wollte dir antworten weil ich so eine ähnliche situation hatte und mich auch entschieden habe das kind nicht auszutragen und dann nicht nur einmal nein zweimal weil ich wohl doch zu blöd zum verhüten bin aber trotzdem finde, in meiner situation jetzt kann ich kein kind austragen ich hatte keine reseven war so erschöpft und traurig weil ich ja eigentlich kinder gerne mag auch mich als mutter gerne mag und alles möglich gewesen wäre, irgendwie aber genau das, irgendwie wollte ich nicht . ich bin jetzt 36 verheiratet meine ehe ist am ende weil wir nur noch streiten ich hab gedacht ich will mich freuen können auf das kind es muss nicht in so ne situation hineingeboren werden der vater sagt egal wie ich sage so nicht und hoffe (jetzt ist der abbruch 4 wochen her)dass sich meine situation verbessert und ich dann sagen kann, gern hätte ich dich als kind...aber so viel bla bla , sorry was ich eigentlich schreiben wollte... du schreibst ich weiss dass ich nachher psychische probleme haben werde... genau das hab ich auch gewusst und es ist auch irgenwie so gekommen musste viel weinen und denke oft ich hab mich falsch entschieden ...aber meinst du nicht auch, dass wir frauen unseren teil zu einem friedlichen zusammenleben mit unseren mitteln beitragen und dass der entscheid zum abbruch mehr mut braucht und dass wir mutige starke frauen und mütter brauchen...
schreib mir wie es dir so geht
ich würde mich freuen
viele grüsse von karin

Gefällt mir

20. Oktober 2005 um 19:45

Euer Leben ...
... ist nicht vorbei nur weil ihr ein Kind erwartet. Ihr macht aus jeder ungewollten Schwangerschaft ein Endzeitszenario. Aber das Leben eures Kindes, das wird entgültig vorbei sein.

Finger Gottes? Hast Du etwa ein schlechtes Gewissen???

Gefällt mir

4. November 2005 um 11:52

Abtreibung
liebe sandra,ich habe volles verständnis für deine situation,aber ist nicht jedes leben ein geschenk?wenn du nun absolut nichts damit anfangen kannst,dann schenk es doch jedenfalls jemand anderem,bevor du es wegwirfst,alles gute bei der entscheidung

Gefällt mir

2. Mai 2006 um 22:22
In Antwort auf petri75

Re"Schwangerschaftsabbruch, Suche Hilfe zum Austausch"
hallo sandra,

genau wie du stecke ich gerade in einem emotionalen engpass...
bei mir war das so: am 13.august04 ist mein sohn (2.kind) zur welt gekommen und das war keine tolle ss,da ich schwere thrombose bekam wärend der ss,als dann die frage meines gyn kam,ob und wie ich verhüten möchte,sagte mein verlobter,das wir das so lassen wies jetzt ist...7monate später meinte er er könne es sich vorstellen ein 3. kind zu haben...nun gut jetzt bin ich s und der haussegen hängt schief,weil er der

Scheiße schon wieder schwanger
Mein ganzes Leben war ich eigentlich gegen
Abtreibung. Jetzt stecke ich selber in der
der Lage wo noch ein Baby (mein Großer ist
8J. und meine Kleine 14 Mon.)mich total aus der Bahn werfen würde. Leider bin ich nun doch schwanger und hab erst mal 2 Tage
geweint. Ich weiß, dass mich das total überfordern würde. Hab schon genug mit den
beiden anderen zu tun. Mein großer hat schon viel mitgemacht in seinem kleinen Leben und ist deshalb sehr anhänglich und auch schwierig und die Kleine ist halt noch ein Baby.Ich weiß für mich, dass ich in der momentanen Situation es nicht mit einem 3. Kind aufnehmen könnte, obwohl ich in 2-3 Jahren gerne noch ein Baby haben möchte. Finanziell würden wir dann auch besser da stehen, weil wir gerade noch ein paar schulden abbauen. Es tut mir schon weh, wenn ich daran denke, was ich da kommenden Freitag machen werde, aber ich weiß auch, dass es so das BESTE für mich und meine Familie ist.
Ich entschuldige mich bei dem kleinen Leben, was noch in mir ist zutiefst!

Gefällt mir

19. Mai 2006 um 22:29

Hallo habe ein Problem!!!!!!!!!!!
Ich bin Schwanger!
Bin 19 jahre alt und in einer festen Beziehung und noch in der Ausbildung. Bin in der 11 Woche Schwanger und habe das am Montag den 15.05.06 erfahren. Schock!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Weiß nicht was ich machen soll. Mein freund sagt das ich noch zu jung bin und das wir noch vieles gemeinsam erleben wollen. Alleine!!!! Aber er sagt auch das er auch zu mir halten wird wenn ich es behalten möchte. Genauso sagen es auch meine Eltern denn sie stehen zu mir auch wenn ich nicht mehr bei ihnen wohne. War heute bei einem gespräch und bei der Krankenkasse un alles zu genemiegen und bezahlen lassen für eine abtreibung. Alles nur aus vorsicht
wenn ich mich dafür entscheide es abtreiben zu lassen. Das muss in der nächsten woche geschiehen. SONST ZU SPÄT!!!!!!!
Aber ich bin mir noch nicht ganz sicher was ich denn nun mache. Wollte ja Kinder haben!
Was soll ich denn nun tun?????????
Bitte um Antworten

Gefällt mir

20. Mai 2006 um 10:31

...
Hallo Sandra,
wenn du meine Beiträge vom September leist, war ich in einer ähnlichen Situation. Meine Jungs sind nicht körperlich krank, aber mein großer Sohn wurde misshandelt und ist seither sehr schwierig. Beide Kinder gehen zur Therapie und ich erwäge auch, eine zu beginnen. Nicht zuletzt, um die Abtreibung zu begreifen und zu akzeptieren, dass es WIRKLICH die beste Entscheidung war. Ich habe seither nicht mehr meine Tage bekommen, weil ich die Schwangerschaft nicht loslassen kann. Und ich habe mich getrennt von dem Mann, der mich zwar liebt aber nicht hinter seinem Kind stehen konnte, weil er aus erster Ehe zwei zu versorgen hat. Ich leide noch. Ja. Aber während ich hier tippe, singt mein Großer hintem in Kinderzimmer. Er hört die Charts- keine aggressive Musik mehr wie früher. Er hat neulich seine erste eins geschrieben und kommt immer mehr aus sich heraus. Ich sehe es an den Kindern, dass es richtig war. Und ich kenne viele Frauen, denen es danach nicht so schlecht ging wie mir. Klar, dass ich trauere. Aber auch klar, dass ICH für meine Kinder verantwortlich bin. Ich ernähre sie mit meinem Gehalt. Sie haben alles: einen Hund (Golden Retriever) Freunde und ein SICHERES zu Hause. Mein Großer fährt eine Woche zur Klassenfahrt: 320 Euro!!! Soll ich ihn ausschließen, nur weil ich kein Geld habe??? Nein! Ich weiß, meine Kinder wünschen sich eigentlich noch mehr Zeit von mir und ein paar Wünsche mehr, zu erfüllen. Indoo-Paradies, Kino, Dom- Kinder sollen eine Recht haben, lachen zu können! Besser zwei die lachen- als drei die weinen. Sprich mit deinem Partner- DAS habe ich zuwenig getan. Sage ihm, wie sehr es dich schmerzt und bitte ihn, zu akzeptieren, dass du weinen wirst. Aber eure gemeinsame Entscheidung wird die einzig richtige sein!!!
PS: Woher kommst du?

Gefällt mir

17. Juni 2006 um 4:34

Hi
Hallo ich verstehe das ich bin 21 Jahre alt habe grad Geheiratet und lebe seit 2 Monaten in Americka hab gestern herausgefunden das ich Schwanger bin tja mein Mann ist total Glucklich aber ich bin nicht bereit ich bin zu jung und ich bin nicht Glucklich in Americka was heisst das ich nicht genau weiss wie das alles weiter gehen soll konnte nur heulen .

Gefällt mir

8. Juli 2006 um 14:04

Hallo sandra

ich habe selber mein Kind abgetrieben,vor knapp 9monaten.
ich war auch alleine... meine eltern waren dagegen,weil meine Mutter Tod-krank ist und mein ex-freund wollte das Kind auch nicht haben, ausser ICH!! ich hatte es mir so sehr gewünscht es zu behalten, auch wenn ich erst 17jahre alt bin. ich hätte es geliebt und hätte alles dafür gegeben.
zuletst hatte ich ja keine andere Wahl...
ich fühle mich heute schuldig. kann nachts nicht mehr schlafen, habe albträume...
ich brauche HILFE!! gibt es keine Selbsthilfegruppe oder etwas anderes?? ich habe mein Leben verlohren und mein LAchen!!!

Gefällt mir

31. Juli 2006 um 12:58

Ja ich kenne das
Hallo, habe gerade deinen Beitrag gelesen, jetzt haben wir zwar schon das Jahr 2006 zur Hälfte rum, habe mich aber erst jetzt damit beschäftigen müssen. Bin Mama von zwei Kindern in dem Alter von fast 3 Jahren und 2Jahren. Bin gerade wieder Schwanger und mache zur Zeit einen Abbruch durch.Habe heute die ersten Tabletten nehmen müssen und am kommenden Mittwoch ist das Ende dann. Es viel auch nicht gerade einfach, aber ich wußte mir selber nicht anders zu Helfen. Meine Kinder sind noch zu klein und mein Freund wollte das Kind auch nicht.Er stellte mich sogar vor die Wahl das kind oder Er. was aber nun nicht heisst das ich mich nur deshalb gegen das Kind entschieden habe,denn das ist falsch. meine kinder kamen in einem Abstand von elf Monaten und fordern mich ganz schön, meine Tochter wird zwar drei, hat aber noch immer keinen Kindergarten platz. Es ist ein Schwieriges Alter und manchmal raub es mir auch meine Nerven.Dazu kommt dass meine Tochter einen Herzfehler hat mit dem ich genug rennen muss von Arzt zu Arzt.ES wäre mir zuviel geworden. Bin ja erst 26 und habe ja noch Zeit um ein weiteres Kind zu bekommen.Das ist leider aber schon der Zweite Abbruch innerhalb von Acht monaten.Jeder würde jetz t denken,warum passt die nicht auf? bis vor acht wochen wußte mann ja noch nicht dass ich Probleme habe mit den Hormonen die in den Verhütungsmittel stecken. nahm immer die Pille regelmässig und sehr korrekt ein, und wurde trotzdem fünf mal schwanger. bis man mich untersuchte, weil ich auch immer starke Migräne hatte.Nun bekomme ich aber nach diesem Abbruch eine Spirale eingesetzt und hoffe, dass das dann nicht mehr passiert. einfach ist das aber auch nicht,gerade sich gegen ein Kind zu entscheiden, und danach auch nicht. Hoffe jemand findet sich hier, mit dem mann sich ausstauschen kann.

Mfg
Nicole

Gefällt mir

4. August 2006 um 11:19

Schwangerschaftsabbruch
Hallo Sandra,
manchmal ist eine Entscheidung gegen die Gesellschaft notwendig...aber auch sehr schwer..Dein ungeborenes Kind passt nicht in Deine momentante Lebenslage...wenn Du das einigen Menschen erzählst, kriegst Du die super Aussage: Wann passt es schon? Es ist ein Gottes-Geschenk!...oder irgendso ein Firelfanz, nicht wahr?
Im Februar habe ich meine Schwangerschaft abbrechen lassen und bin auch noch lange nicht damit fertig. Gerade erst hatte ich mich im August 2005 von meinem langjährigen Partner getrennt, trotz allen Vorsätzen einen neuen Partner gefunden , bin umgezogen in eine kleine Wohnung, habe meinem Job gewechselt und mein Pflege-Pferd wurde nach vielen Jahren Betreuung einfach verkauft und ein neues Pflege-Pferd kam in meinem Familie. Alles war eingestellt auf: Ich lebe nun mit meinen 39 Jahren ohne Kinder! Dazu muß ich seit Jahren Tabletten nehmen, die nicht ganz ungefährlich für die ersten Schwangerschaftsmonate waren. Jedoch hat sich keiner der Ärzte vor dem Abbruch richtig geäußert....hinterher kam: Es war besser so!
Irgendwie habe ich mich total gefreut...und irgendwie hat alles dagegen gesprochen. Alleine die finanzielle Lage bei nur einem geringen Einkommen wäre fatal gewesen. Was hätte ich meinem Kind bieten können? Die Besucherzone beim Sozialamt? Dazu kam immer dieser Spruch: Das wird schon! Aber Sandra, wer hilft Dir denn wirklich? Wer gibt Dir mal ein paar Euros in die Hand oder kauft Deinen Kindern ein paar neue Schuhe? Mit dem Mund kann man schnell Hilfe anbieten...doch in der Not, wer ist für Dich da? Natürlich gibt es Freunde, doch Du alleine stehst in der Verantwortung!
Ich bin zwar kein super gläubiger Mensch, jedoch habe ich mich nach dem Abbruch in eine Kirche gesetzt und mein Kind "zurückgegeben" mit der Bitte, dieses Kind doch jemanden zu schenken, dessen Lebensverhältnisse richtig gut passen. Mir hat das gut getan und ich kann mit diesem Gedanken echt ganz gut leben! Schreib mir doch mal wie es Dir ergangen ist...Alles Liebe

Gefällt mir

24. August 2006 um 13:36

Schwere Entscheidung
Hallo Sandra(sanni)!Auch ich (36.Jahre) Stand letztes Jahr vor dieser schweren Entscheidung.Es ist wirklich sehr schwer! Und das es kaum Selbsthilfegruppen gibt,kann ich dir nur zustimmen.Deshalb entschliesse ich mich auch in dieser Richtung etwas zu ändern und und versuche eine zu gründen.bzw:erstal auf schriftlichen Wege.Man wird sich erstmal schriftlich austauschen.Über Gefühle,erfahrung u.s.w.berichten .Es wird helfen sich Dinge von der Seele zu sprechen.Hattest du denn mitlerweile einen Abbruch?Und denke immer dran,es sollte sich niemand erlauben den Finger in dieser Richtung gegen jemanden zu erheben.Schon garnicht wenn man nie in solch einer schweren Situation gesteckt hat! Also immer Kopf hoch ! L.G.von meinem Schreibtisch aus....Tatjana

Gefällt mir

11. September 2006 um 15:52

Hilfe zur Verarbeitung nach Schwangerschaftsabbruch
Liebe Sandra und alle anderen Betroffenen,

es gibt eine Seite, die euch vielleicht weiterhelfen würde: www.nachabtreibung.de

Oder auch wenn man sich im Konflikt befindet: www.hilfe-schwanger.de

Es sind Seiten von Betroffenen für Betroffene Frauen. Für Frauen im Schwangerschaftskonflikt; für Frauen, die ihr Kind behalten; für Frauen, die sich zu einem Abbruch entscheiden...es wird einfühlsam geholfen, ohne moralisierenden Zeigefinger und trotzdem verantwortungsvoll und lebensbejahend.

Ich hoffe, ich konnte euch helfen!

Alles Liebe und Gute für die Zukunft!!

Gefällt mir

16. September 2006 um 11:30
In Antwort auf sannybabe87

Hallo habe ein Problem!!!!!!!!!!!
Ich bin Schwanger!
Bin 19 jahre alt und in einer festen Beziehung und noch in der Ausbildung. Bin in der 11 Woche Schwanger und habe das am Montag den 15.05.06 erfahren. Schock!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Weiß nicht was ich machen soll. Mein freund sagt das ich noch zu jung bin und das wir noch vieles gemeinsam erleben wollen. Alleine!!!! Aber er sagt auch das er auch zu mir halten wird wenn ich es behalten möchte. Genauso sagen es auch meine Eltern denn sie stehen zu mir auch wenn ich nicht mehr bei ihnen wohne. War heute bei einem gespräch und bei der Krankenkasse un alles zu genemiegen und bezahlen lassen für eine abtreibung. Alles nur aus vorsicht
wenn ich mich dafür entscheide es abtreiben zu lassen. Das muss in der nächsten woche geschiehen. SONST ZU SPÄT!!!!!!!
Aber ich bin mir noch nicht ganz sicher was ich denn nun mache. Wollte ja Kinder haben!
Was soll ich denn nun tun?????????
Bitte um Antworten

Hallo
habe deinen beitrag erst heute gelesen. wenn ich fragen darf, wie hast du dich entschieden? bin auch noch sehr jung (21) und habe 2 kinder 3Jahre und das 2. 3 Wochen. wenn du dich dafür entschieden hast können wir uns ja etwas austauschen?
VLG Anja

Gefällt mir

21. Oktober 2006 um 12:29
In Antwort auf billy246

Hallo sandra
ein bisschen spät aber nun ja das leben ist ja noch lang... ich habe deinen brief gelesen und wollte dir antworten weil ich so eine ähnliche situation hatte und mich auch entschieden habe das kind nicht auszutragen und dann nicht nur einmal nein zweimal weil ich wohl doch zu blöd zum verhüten bin aber trotzdem finde, in meiner situation jetzt kann ich kein kind austragen ich hatte keine reseven war so erschöpft und traurig weil ich ja eigentlich kinder gerne mag auch mich als mutter gerne mag und alles möglich gewesen wäre, irgendwie aber genau das, irgendwie wollte ich nicht . ich bin jetzt 36 verheiratet meine ehe ist am ende weil wir nur noch streiten ich hab gedacht ich will mich freuen können auf das kind es muss nicht in so ne situation hineingeboren werden der vater sagt egal wie ich sage so nicht und hoffe (jetzt ist der abbruch 4 wochen her)dass sich meine situation verbessert und ich dann sagen kann, gern hätte ich dich als kind...aber so viel bla bla , sorry was ich eigentlich schreiben wollte... du schreibst ich weiss dass ich nachher psychische probleme haben werde... genau das hab ich auch gewusst und es ist auch irgenwie so gekommen musste viel weinen und denke oft ich hab mich falsch entschieden ...aber meinst du nicht auch, dass wir frauen unseren teil zu einem friedlichen zusammenleben mit unseren mitteln beitragen und dass der entscheid zum abbruch mehr mut braucht und dass wir mutige starke frauen und mütter brauchen...
schreib mir wie es dir so geht
ich würde mich freuen
viele grüsse von karin

Hallo Karin
Hallo Karin,

würde mich einmal gerne ausführlicher über das Thema Abbruch mit dir unterhalten. Vor allem interessiert es mich, wie es dir jetzt ergeht. Bin 38 Jahre und hatte vor 4 Wochen einen Abbruch, was mir auch sehr sehr schwer gefallen ist. Wie ergeht es dir jetzt, ein Jahr später. Bitte melde dich, wenn du dich bereit fühlen solltest. Lieber Gruss Petra

Gefällt mir

21. November 2006 um 19:22

Ich kenn das....
hallo...

ich bin auch grad in dieser situation mich entscheiden zu müssen. ich bin 22, habe zwei mädchen, fast 4 und fast 3 jahre alt. ich habe mich im juli 06 von meinem mann getrennt mit dem ich fast 3 jahre verheiratet war. mein mann und ich haben uns dazu entschlossen das unsere gemeinsamme tochter (die kleinere) zu ihm zieht. und nun lebt sie seit sep. bei ihm. ich sehe sie noch sehr oft...3-5 mal die woche, ganztags... habe einen tagesmutter nebenjob wo ich eine kleine 1 jährige betreue... mein neuer freund ist völlig überschuldet durch seine ehe und wir haben keine ahnung wie es weiter gehen soll. ich habe mich auch gefragt was ich tun soll.... und ich werde abtreiben... es fällt mir sauschwer aber ich habe zwei kinder und die brauchen mich und ich kann schon so nicht meinen beiden mäusen gerecht werden. ich habe immer gesagt ich werde abtreiben ohne wenn und aber falls es jetzt passiert. doch jetzt wo ich in dieser situation bin merke ich erst wie schwer so eine entscheidung ist....ich weiss auch nicht was ich mache wenn es soweit ist....ob ich nicht doch im letzten moment nen rückzieher mache... aber egal in welche richtung ich gehe, ich mache vielleicht einen riesen fehler...oder wie soll ich meiner kleinen tochter erklären warum sie beim papa lebt und ich kurz darauf ein

Gefällt mir

4. Dezember 2006 um 14:42

Hallo an euch alle...
ich bin ganz neu hier und ziemlich verzweifelt.
Ich bin 36 Jahre alt und Mama von 2 Kinder,
beide Kinder sind krank.
Durch die Umstellung der Pille bin ich jetzt schwanger geworden.
Ich bin in der 6 Schwangerschaftswoche und habe am Donnerstag den Termin zum Abbruch.
Ich habe keine Angst diese Entscheidung zu berreuen aber ich habe extrem Angst vor dem Eingriff.
Ich kann seit Tagen nichts mehr essen,
bin nur noch deppresiv und weine fast den ganzen Tag.
Ich habe Angst vor dem was danach kommt,
das ich nicht richtig wach werde,
vor den Schmerzen und vor allem das ich mich von der Nakose nicht richtig erhole.
Mein Arzt sagte mir das es nur eine kurze Nakose ist udn man danch wieder aufstehen könnt und nach hause kann.
Kann mir jemand sagen wie es sich wirklich anfühlt danach,
ob es aus zu halten ist?

Vielleicht klingt mein Problem lächerlich abedr ich liege seit Tagen im Bett und bin total am Ende.

Gruss
Urbiba

Gefällt mir

19. Dezember 2006 um 11:01

....
ich bin 22 und habe am 28.11.2005 einen Schwangerschaftsabbruch (meinen ersten) gehabt. Ich weiß bis heute nicht ob es richtig war.

Gefällt mir

19. Dezember 2006 um 11:03
In Antwort auf urbiba

Hallo an euch alle...
ich bin ganz neu hier und ziemlich verzweifelt.
Ich bin 36 Jahre alt und Mama von 2 Kinder,
beide Kinder sind krank.
Durch die Umstellung der Pille bin ich jetzt schwanger geworden.
Ich bin in der 6 Schwangerschaftswoche und habe am Donnerstag den Termin zum Abbruch.
Ich habe keine Angst diese Entscheidung zu berreuen aber ich habe extrem Angst vor dem Eingriff.
Ich kann seit Tagen nichts mehr essen,
bin nur noch deppresiv und weine fast den ganzen Tag.
Ich habe Angst vor dem was danach kommt,
das ich nicht richtig wach werde,
vor den Schmerzen und vor allem das ich mich von der Nakose nicht richtig erhole.
Mein Arzt sagte mir das es nur eine kurze Nakose ist udn man danch wieder aufstehen könnt und nach hause kann.
Kann mir jemand sagen wie es sich wirklich anfühlt danach,
ob es aus zu halten ist?

Vielleicht klingt mein Problem lächerlich abedr ich liege seit Tagen im Bett und bin total am Ende.

Gruss
Urbiba

Ich verstehe dich sehr gut
Lächerlich ist das nicht!!!
Ich hatte am 28.11.2006 einen Schwangerschaftsabbruch. Ich verstehe dich sehr gut.

Gefällt mir

12. Januar 2007 um 18:44
In Antwort auf angelanita

....
ich bin 22 und habe am 28.11.2005 einen Schwangerschaftsabbruch (meinen ersten) gehabt. Ich weiß bis heute nicht ob es richtig war.

Wer weiß das schon?
Hallo du,
ich weiß, der Titel klingt ein bisschen asslig, aber so, wie er vielleicht rüberkommt, war er nicht gemeint.
Mit "wer weiß das schon", meinte ich eigentlich, dass es, glaub ich, nur sehr wenig Frauen gibt, die sich sicher sind, dass es die richtige Entscheidung war.
Bei mir war das ganz ähnlich. Ich habe diesen Eingriff auch vornehmen lassen, vor jetzt fast drei Jahren, da war ich 20.
Und es vergeht kaum eine Woche, wo ich nicht drüber nachdenke. Doch mittlerweile bin ich mir noch sicherer, dass es richtig war, weißt du.
Es hätte einfach nicht gepasst, auch wenn es traurig ist, sowas von einem Kind zu sagen, das hätte es sicher nicht.
Ich habe mir lang überlegt, was ich diesem Kind bieten könnte und es ist leider nicht viel dabei herausgekommen. Und ich bin der Überzeugung, dass jedes Kind mehr als nur ein bisschen Liebe verdient hat, alles, was ich zu geben habe und das wäre damals nicht viel gewesen.
Vielleicht ging es dir ähnlich, ich weiß es nicht, vielleicht ja auch nicht. Aber vielleicht merkst du irgendwann auch einfach ganz plötzlich, dass es die richtige Entscheidung war - sonst hättest du dich anders entschieden. Weißt, wie ich mein?
Liebe Grüße und Kopf hoch,
Junkbabe23

Gefällt mir

14. Januar 2007 um 23:06

Hallo sandra
ich habe letztes jahr in der 12 ssw ab getrieben ich bin immer noch deswegen seelich total am ende ich habe leider keine kinder aber ei leben ohne kinderkönnte ich mir nie vorstellen.bitte über lege es dir noch mal es gibt für alles eine lösung auch für dein problem

Gefällt mir

14. Januar 2007 um 23:11
In Antwort auf urbiba

Hallo an euch alle...
ich bin ganz neu hier und ziemlich verzweifelt.
Ich bin 36 Jahre alt und Mama von 2 Kinder,
beide Kinder sind krank.
Durch die Umstellung der Pille bin ich jetzt schwanger geworden.
Ich bin in der 6 Schwangerschaftswoche und habe am Donnerstag den Termin zum Abbruch.
Ich habe keine Angst diese Entscheidung zu berreuen aber ich habe extrem Angst vor dem Eingriff.
Ich kann seit Tagen nichts mehr essen,
bin nur noch deppresiv und weine fast den ganzen Tag.
Ich habe Angst vor dem was danach kommt,
das ich nicht richtig wach werde,
vor den Schmerzen und vor allem das ich mich von der Nakose nicht richtig erhole.
Mein Arzt sagte mir das es nur eine kurze Nakose ist udn man danch wieder aufstehen könnt und nach hause kann.
Kann mir jemand sagen wie es sich wirklich anfühlt danach,
ob es aus zu halten ist?

Vielleicht klingt mein Problem lächerlich abedr ich liege seit Tagen im Bett und bin total am Ende.

Gruss
Urbiba

Hallo uribiba
ich bin jetzt mal ganz erlich du denkst nur an dich du hast keine angst vor dem abbruch,aber angst um dich was bist du nur für eine mutter deine kinder tuen mir leid

Gefällt mir

16. Januar 2007 um 5:36

Habe das auch hinter mir
bin auch mit 19 schwanger geworden,1 tag bevor ich es wusste,hatte mich mein freund verlassen.ich habe ihm dann die ultraschallbilder geschickt.keine reaktion.erfuhr nur irgendwann,das er meinte,es wäre bestimmt nicht von ihm.
also habe ich mich für einen schwangerschaftsabbruch endschieden.
was sollte ich mit 19 mit einem kind?
ich war doch selbst noch ein kind.
ohne vater,ganz allein.
ich habe noch so viel vor,es passt im moment nicht in mein leben.
heute,wird mir das nie mehr passieren,das ich ungewollt schwanger werde.
auch wenn es weh tut,es war die richtige endscheidung.

Gefällt mir

16. Januar 2007 um 5:42
In Antwort auf urbiba

Hallo an euch alle...
ich bin ganz neu hier und ziemlich verzweifelt.
Ich bin 36 Jahre alt und Mama von 2 Kinder,
beide Kinder sind krank.
Durch die Umstellung der Pille bin ich jetzt schwanger geworden.
Ich bin in der 6 Schwangerschaftswoche und habe am Donnerstag den Termin zum Abbruch.
Ich habe keine Angst diese Entscheidung zu berreuen aber ich habe extrem Angst vor dem Eingriff.
Ich kann seit Tagen nichts mehr essen,
bin nur noch deppresiv und weine fast den ganzen Tag.
Ich habe Angst vor dem was danach kommt,
das ich nicht richtig wach werde,
vor den Schmerzen und vor allem das ich mich von der Nakose nicht richtig erhole.
Mein Arzt sagte mir das es nur eine kurze Nakose ist udn man danch wieder aufstehen könnt und nach hause kann.
Kann mir jemand sagen wie es sich wirklich anfühlt danach,
ob es aus zu halten ist?

Vielleicht klingt mein Problem lächerlich abedr ich liege seit Tagen im Bett und bin total am Ende.

Gruss
Urbiba

Hallo urbiba
habe einen schwangerschaftsabbruch hinter mir ...
du kommst auf einen stuhl,den sie beim frauenarzt benutzen und dann kommt die nakose.
der eingriff dauert etwa 10 minuten.ich rate zur vollnakose,denn das willst du nicht wirklich wach miterleben.
schmerzen hast du keine.es ist so,als wenn du deine tage bekommst.kannst danach auch gleich heim.
musst dann 1 woche binden tragen,bloss keine tampongs,das ist lebendsgefährlich wegen der bakterien.
rate dir trotzdem erstmal 2 tage im bett zu bleiben,nicht wegen schmerzen,aber ich war eben seelisch und psy. am ende!
alles gute zuckerschnute 7

Gefällt mir

16. Januar 2007 um 5:49
In Antwort auf miriam891

Hallo sandra

ich habe selber mein Kind abgetrieben,vor knapp 9monaten.
ich war auch alleine... meine eltern waren dagegen,weil meine Mutter Tod-krank ist und mein ex-freund wollte das Kind auch nicht haben, ausser ICH!! ich hatte es mir so sehr gewünscht es zu behalten, auch wenn ich erst 17jahre alt bin. ich hätte es geliebt und hätte alles dafür gegeben.
zuletst hatte ich ja keine andere Wahl...
ich fühle mich heute schuldig. kann nachts nicht mehr schlafen, habe albträume...
ich brauche HILFE!! gibt es keine Selbsthilfegruppe oder etwas anderes?? ich habe mein Leben verlohren und mein LAchen!!!

Hallo miriam
sei nicht traurig und fange dein leben an zu leben.
ich denke,du hast dich für das richtige endschieden.
du bist selbst noch ein kind und hast noch dein ganzes leben vor dir.
mache erstmal eine ausbildung,denn nur von liebe wird dein kind auch nicht satt.
es ist hart.mit deinem ex,bei mir war s nicht anderst.
aber ich denke mal,das er nicht viel älter als du war und er will noch was in seinem leben erleben.das musst du verstehn.er will sich in dem alter nicht so fest binden.ihr beide werdet noch so viele partner in eurem leben haben.pass aber das nächste mal besser auf,das das nicht mehr passiert und ich bin mir sicher,das wenn der richtige zeitpunkt gekommen ist und der richtige mann,dann hilft er dir und du kannst wieder glücklich sein.
bitte denk auch an die geschlechtskrankheiten,nicht nur daran,das du schwanger werden könntest.mir passiert das nicht nochmal,das hoffe ich.
alles gute.

Gefällt mir

31. Januar 2007 um 22:39

Schwangerschaftsabbruch
hab das eben gelesen ist. Ist jetzt doch schon eine ganze weile her, wie geht es dir jetzt? Kann deine gründe voll und ganz verstehen. Hätte an deiner stelle auch nicht anderst gehandelt.

Gefällt mir

7. Februar 2007 um 23:16
In Antwort auf sannybabe87

Hallo habe ein Problem!!!!!!!!!!!
Ich bin Schwanger!
Bin 19 jahre alt und in einer festen Beziehung und noch in der Ausbildung. Bin in der 11 Woche Schwanger und habe das am Montag den 15.05.06 erfahren. Schock!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Weiß nicht was ich machen soll. Mein freund sagt das ich noch zu jung bin und das wir noch vieles gemeinsam erleben wollen. Alleine!!!! Aber er sagt auch das er auch zu mir halten wird wenn ich es behalten möchte. Genauso sagen es auch meine Eltern denn sie stehen zu mir auch wenn ich nicht mehr bei ihnen wohne. War heute bei einem gespräch und bei der Krankenkasse un alles zu genemiegen und bezahlen lassen für eine abtreibung. Alles nur aus vorsicht
wenn ich mich dafür entscheide es abtreiben zu lassen. Das muss in der nächsten woche geschiehen. SONST ZU SPÄT!!!!!!!
Aber ich bin mir noch nicht ganz sicher was ich denn nun mache. Wollte ja Kinder haben!
Was soll ich denn nun tun?????????
Bitte um Antworten

Hallo
Hallo sannybabe87,
Hab grad erst deinen Beitrag gelesen und würde gerne wissen,wie du dich entschieden hast und wie es dir jetzt geht. Bin in einer ähnlichen Situation und weiß nicht weiter.
Grüße Maya

Gefällt mir

11. Februar 2007 um 2:32

Antwort auf " SS- Abbruch, Suche Hilfe zum Austausch"
Hallo Sandra!
Ich habe auch eine ähnliche Erfahrung wie du machen müssen! Bei mir ist es schon ein bißchen her, das ich auch aus gegebenen Gründen einen Abbruch habe vornehmen lassen! Ich habe mich damals zu sehr von meinem damaligen Freund unter Druck setzten lassen und von seinen Eltern auch! Ich war auch arbeitslos zu der Zeit! Aber dennoch wollte ich diesen Abbruch eigentlich gar nicht! Und heute bereue ich es so sehr, das ich das getan habe!!!! Ich hatte danach noch 2 Fehlgeburten und nach denen Probleme überhaupt wieder schwanger zu werden! GOTT SEI DANK habe ich heute 2 (mehr oder weniger) gesunde Kinder!!!! Aber könnte ich die Zeit nochmal zurückdrehen, dann hätte ich heute 3 Kinder!!!!

Zum damaligen Zeitpunkt hätte ich nur meine Mutter als Unterstützung gehabt und das war mir damals ein bißchen zu wenig an Sicherheit.Sie hat mir immer gesagt, das wir das trotzdem schaffen würden.............................leider ist es jetzt zu spät! Bis heute habe ich damit psychisch nicht abschließen können und werde es auch vermutlich nie können! Ich bin ein super strikter Gegner geworden von SS- Abbrüchen!!!! Da gibt es für mich ein paar gute Gründe wie z.B.: Wer gibt einem das Recht den

Gefällt mir

11. Februar 2007 um 2:58

Fortsetzung von: Antwort auf SS- Abbruch, Suche Hilfe zum Austausch
.........wer gibt einem das Recht den "lieben Gott" zu spielen und damit über Leben und Tod entscheiden zu dürfen???? Oder aber wenn man mal überlegt wieviele Frauen versuchen sehnlichst versuchen schwanger zu werden und es einfach nicht klappt und andere können "damit" nichts anfangen?!?!?!?!!?!?!
Nicht falsch verstehen: Ich verurteile keinen für seine Entscheidung, denn jeder muß aus der Situation heraus selber wissen was er für richtig hält und was er dann tut! Das ist lediglich mein Statement!!! Ich persönlich würde es NIE WIEDER tun!!!!

Liebe Grüße, zwinker, JayBee80

Gefällt mir

12. Februar 2007 um 17:46

Antwort
Hallo Sandra,
ich bin 36 Jahre und zum ersten mal schwanger.Nicht geplant, hab mit der Ovulationsmethode verhütet, wobei mein Zyklus durch einer OP und vielen Medikamenten durcheinander geraten ist.Mein Freund wuste das ich keine Pille nehme, hab immer gesagt wénn es passiert passiert es.Jetzt wo es passiert ist, giebt er mir die Schuld das ich es geplant hätte.Bin da auch total im Zwiespalt und weiss auch nicht so recht was ich tun soll.Such die gabze Zeit das für und wieder eines Abbruches.Bin anfang der siebten Woche, wo ich gerade noch gelesen habe das es die Möglichkeit giebt es mit Medikamenten zu regeln RU-486.Eine Absaugung käme für mich nicht in Frage, zu viele Risiken, bin da ja nun auch nicht mehr die Jüngste und könnte dann nicht meht schwanger werden.
Zur Zeit weiss ich nicht mal wie es dann finanziell weiter gehen wird, bin zwar in einem festen Arbeitsverhältnis und würde nur für ein Jahr aussteigen, doch wie soll dieses eine Jahr laufen?
Ich hoffe dir geht es gut und schicke ein paar liebe Grüsse.

Silke

Gefällt mir

4. August 2007 um 13:17
In Antwort auf jaybee80

Fortsetzung von: Antwort auf SS- Abbruch, Suche Hilfe zum Austausch
.........wer gibt einem das Recht den "lieben Gott" zu spielen und damit über Leben und Tod entscheiden zu dürfen???? Oder aber wenn man mal überlegt wieviele Frauen versuchen sehnlichst versuchen schwanger zu werden und es einfach nicht klappt und andere können "damit" nichts anfangen?!?!?!?!!?!?!
Nicht falsch verstehen: Ich verurteile keinen für seine Entscheidung, denn jeder muß aus der Situation heraus selber wissen was er für richtig hält und was er dann tut! Das ist lediglich mein Statement!!! Ich persönlich würde es NIE WIEDER tun!!!!

Liebe Grüße, zwinker, JayBee80

SS- Abbruch
Keiner hat das Recht einen Menschen zu töten! Das noch ungeborene wird überhaupt nicht gefragt....
Meine Ex-Freundin hat 2002 mein Kind auf tragische Art und Weise verloren. Nun ist meine jetzige Verlobte schwanger und will das Kind abtreiben lassen, weil Sie Angst hat nicht wieder in Ihrem Beruf einsteigen zu können!!! Wir verdienen beide sehr gut, doch hat Sie sich für diesen Schritt entschieden. Ich werde da überhaupt nicht gefragt. Wie ein Vater damit zu Recht kommt, wer nach den Empfindungen und Gefühlen des Erzeugers geht, will auch niemand wissen. Meine Nerven liegen blank, ich kann seit mehr als 10 Tagen nichts mehr essen. Die Beratungsstelle hat meine Verlobte nicht einmal aufgeklärt. (strafbar nach 218, 219 StGB) Wer kann mir helfen, wie ich meine Verlobte überzeugen kann, das Kind doch zu gebären??? Bitte um Rückruf schnellstmöglich unter 0152-06678148 Am Mittwoch den 08.08.2007 wird MEIN KIND GETÖTET!!! HELFT MIR; BITTE!!!!!

Gefällt mir

9. August 2007 um 0:25

Internetseite KISS
Hallo Sandra,
ich bin auch gerade in der situation: habe bereits 1 kind, bin zum 2. Mal schwanger und will das kind eigentlich nicht. bei mir sind es andere Gründe, aber so hat jede von uns ihre eigene Geschichte. ich kann dich und deine lage sehr gut verstehen und teile gerade auch diese Gewissensbisse mit dir. meine Entscheidung ist noch nicht ganz gefallen. aber ich finde auch, dass frauen damit eher verteufelt und allein gelassen werden. Geh mal auf die Internetseite von KISS - dies ist eine Organisation, die dir Auskunft über alle Selbsthilfegruppen geben kann, vielleicht weiß deine Ärztin nicht alles....
Gruß Loewin29

Gefällt mir

9. August 2007 um 17:38
In Antwort auf jaybee80

Fortsetzung von: Antwort auf SS- Abbruch, Suche Hilfe zum Austausch
.........wer gibt einem das Recht den "lieben Gott" zu spielen und damit über Leben und Tod entscheiden zu dürfen???? Oder aber wenn man mal überlegt wieviele Frauen versuchen sehnlichst versuchen schwanger zu werden und es einfach nicht klappt und andere können "damit" nichts anfangen?!?!?!?!!?!?!
Nicht falsch verstehen: Ich verurteile keinen für seine Entscheidung, denn jeder muß aus der Situation heraus selber wissen was er für richtig hält und was er dann tut! Das ist lediglich mein Statement!!! Ich persönlich würde es NIE WIEDER tun!!!!

Liebe Grüße, zwinker, JayBee80

Moralisierung
hallo,

ích finde es schlimm, wie manche menschen frauen, die einen abbruch vornehmen, verteufeln und das in häufig toital selbstgerechtem tonfall.

wird eine frau weniger kinderlos, wenn eine andere frau ein kind austrägt? was hat das eine mit dem anderen zu tun? auch die sogenannten lebensschützerInnen, die sich das auf die fahnen schreiben und mit ihrer agitation aber menschenverachtend und unverantwortlich handeln.

ich arbeite seit 10 jahren in der jugendhilfe, auf einem jugendamt und erlebe täglich die folgen von

Gefällt mir

9. August 2007 um 17:41
In Antwort auf funkeline

Moralisierung
hallo,

ích finde es schlimm, wie manche menschen frauen, die einen abbruch vornehmen, verteufeln und das in häufig toital selbstgerechtem tonfall.

wird eine frau weniger kinderlos, wenn eine andere frau ein kind austrägt? was hat das eine mit dem anderen zu tun? auch die sogenannten lebensschützerInnen, die sich das auf die fahnen schreiben und mit ihrer agitation aber menschenverachtend und unverantwortlich handeln.

ich arbeite seit 10 jahren in der jugendhilfe, auf einem jugendamt und erlebe täglich die folgen von

Ups... zweiter teil
"mutterglück" und kinder, die ungewollt sind, da sind familien mit 6 kindern, die alle ohne wärme oder liebe aufwachsen. alleinerziehende an der armutsgrenze, die keine anteil an der gesellschaft nehmen können. und DAS sind ganz reale gegebenheiten, die diese frauen tragen müssen, DA helfen moralisierende aussagen wirklich nicht. was haben kinder, die ungewollt sind, gewonnen??

funkeline

Gefällt mir

27. September 2007 um 13:06
In Antwort auf renewl

SS- Abbruch
Keiner hat das Recht einen Menschen zu töten! Das noch ungeborene wird überhaupt nicht gefragt....
Meine Ex-Freundin hat 2002 mein Kind auf tragische Art und Weise verloren. Nun ist meine jetzige Verlobte schwanger und will das Kind abtreiben lassen, weil Sie Angst hat nicht wieder in Ihrem Beruf einsteigen zu können!!! Wir verdienen beide sehr gut, doch hat Sie sich für diesen Schritt entschieden. Ich werde da überhaupt nicht gefragt. Wie ein Vater damit zu Recht kommt, wer nach den Empfindungen und Gefühlen des Erzeugers geht, will auch niemand wissen. Meine Nerven liegen blank, ich kann seit mehr als 10 Tagen nichts mehr essen. Die Beratungsstelle hat meine Verlobte nicht einmal aufgeklärt. (strafbar nach 218, 219 StGB) Wer kann mir helfen, wie ich meine Verlobte überzeugen kann, das Kind doch zu gebären??? Bitte um Rückruf schnellstmöglich unter 0152-06678148 Am Mittwoch den 08.08.2007 wird MEIN KIND GETÖTET!!! HELFT MIR; BITTE!!!!!

Hallo
Ich weiß nicht was inzwischen passiert ist.Ob deine Verlobte abgetrieben hat oder nicht.Leider kann ich dich auf dem Handy nicht anrufen,das ist für mich zu teuer.Ich wurde deiner Verlobten abgeraten haben,denn die psychischen Folgen sind eine Katastrophe.Ich bin seither(10 Jahre her) depressiv und essgestört.Das ist nicht toll.Das deine Verlobte nicht aufgeklärt wurde über die Folgen ist leider kein Einzelfall.Hätte ich eine vernünftige Beratung gehabt,wäre mein Flo noch am Leben ,davon bin ich überzeugt.

Wenn Du magst und es dein Budget zuläßt kannst du mich gern anrufen unter:017668463073.
Oder du schreibst auf Msn:feenstaubflocke@yahoo.de
oder
Yahoo:feenstaubflocke

Liebe Grüße
Tabitha

Gefällt mir

17. Oktober 2007 um 19:48

Schwangerschaftsabruch
ich verstehe dich sehr gut ich habe am 9 oktober mein kind weg machen lassen es ist die hölle über den schmerz komm ich nicht weg.
ich hoffe du bist stark genug dafür es ist nicht einfach

Gefällt mir

19. Oktober 2007 um 23:45
In Antwort auf petri75

Re"Schwangerschaftsabbruch, Suche Hilfe zum Austausch"
hallo sandra,

genau wie du stecke ich gerade in einem emotionalen engpass...
bei mir war das so: am 13.august04 ist mein sohn (2.kind) zur welt gekommen und das war keine tolle ss,da ich schwere thrombose bekam wärend der ss,als dann die frage meines gyn kam,ob und wie ich verhüten möchte,sagte mein verlobter,das wir das so lassen wies jetzt ist...7monate später meinte er er könne es sich vorstellen ein 3. kind zu haben...nun gut jetzt bin ich s und der haussegen hängt schief,weil er der

Schwangerschaftsabruch
hallo

ich habe vor kurzen ein schangerschaftsabruch gehabt
und es ist sehr schwer darüber hinweg zu komm.
wer möchte mit mir darüber diskotieren ich weiß nicht wie ich darüber hinweg komm soll bitte melden.
es ist erst eine woche her aber psyisch nicht zu verarbeiten.
bitte melden
danke

Gefällt mir

5. November 2007 um 15:05
In Antwort auf gast96

Hilfe zur Verarbeitung nach Schwangerschaftsabbruch
Liebe Sandra und alle anderen Betroffenen,

es gibt eine Seite, die euch vielleicht weiterhelfen würde: www.nachabtreibung.de

Oder auch wenn man sich im Konflikt befindet: www.hilfe-schwanger.de

Es sind Seiten von Betroffenen für Betroffene Frauen. Für Frauen im Schwangerschaftskonflikt; für Frauen, die ihr Kind behalten; für Frauen, die sich zu einem Abbruch entscheiden...es wird einfühlsam geholfen, ohne moralisierenden Zeigefinger und trotzdem verantwortungsvoll und lebensbejahend.

Ich hoffe, ich konnte euch helfen!

Alles Liebe und Gute für die Zukunft!!

Schwangerschaftsabbruch
hallo gast96

danke für dein tipp.
baby2598

Gefällt mir

14. April 2008 um 15:16
In Antwort auf loewin29

Internetseite KISS
Hallo Sandra,
ich bin auch gerade in der situation: habe bereits 1 kind, bin zum 2. Mal schwanger und will das kind eigentlich nicht. bei mir sind es andere Gründe, aber so hat jede von uns ihre eigene Geschichte. ich kann dich und deine lage sehr gut verstehen und teile gerade auch diese Gewissensbisse mit dir. meine Entscheidung ist noch nicht ganz gefallen. aber ich finde auch, dass frauen damit eher verteufelt und allein gelassen werden. Geh mal auf die Internetseite von KISS - dies ist eine Organisation, die dir Auskunft über alle Selbsthilfegruppen geben kann, vielleicht weiß deine Ärztin nicht alles....
Gruß Loewin29

'Abbruch?
hallo,

wollte mal fragen, ob du dein kind behalten hast?

lg

Gefällt mir

4. Juni 2008 um 22:41

Verständnis
Hallo Sandra,

Du ich kann dich gut verstehen und finde es völlig ok.
Ich bin selbst in der lage, das ich drüber nach denke, ich habe noch keine Kinder, bin 33 Jahre, vor vier monaten habe ich noch mit meiner Liebe zusammen gewohnt drei jahre lang, seit vier monaten ist es vorbei und letzten Monat, hatte ich einen One night stand und das auch noch mit einem 22 Jährigne und daraus ist nun ein leben enstanden. Ich bin in der achten woche und sehr unglücklich und verzweifelt darüber.

Ich wäre völlig auf mich alleine gestellt, schon von beginn der Schwangerschaft.
Und dann habe ich noch so großen LIebeskimmer wegen meinem letzten Partner.

Ich weiß nicht was ich tun soll???? Lieben gruß

Gefällt mir

9. Juni 2008 um 22:23

Schwanger-und nun?
Hallo, es geht mir ähnlich wie Dir. Ich bin auch 27 habe zwei Kinder 4 und 3. Die Kleine geht ab 1.Juli in den Kindergarten und ich könnte endlich wieder schauen ob ich eine Halbtagsstelle bekomme. Allerdings habe ich heute früh einen Schwangerschaftstest gemacht, der sofort und eindeutig positiv war. In meinem Kopf schwirren tausend Gedanken-soll ich es behalten oder nicht. Mein Mann ist für einen Abbruch- aus finanziellen Gründen-.Ich einerseits auch, denn so wie es momentan ist ist es toll. Aber ich spüre es schon(bin da sehr empfänglich), weiß nicht ob ich einen Abbruch verkrafte. Gruß

Gefällt mir

12. Juli 2008 um 9:43

Schwangerschaftsabbruch und nun chaos...
Hallo,
Ich bin 28 Jahre habebereits 2 Kinder der grosse ist 9 und der kleine ist fast 3 Jahre jung.
Als ich das erstemal Schwanger war habe ich gesagt ok Du hast mist gebaut und dazu musst du stehen.Bei dem kleinen sagte mir der Vater er sei Zeugungsunfähig, allerdings habe ich mir nie ein Attest vom Arzt vorlegen lassen und ja das ich nicht an Krankheiten gedacht habe (Kondom) dafür könnte ich mich immer noch Ohrfeigen.Aber auch da habe ich gesagt gut es ist nun mal so und das schaff ich auch.Ich muss dazu sagen ich bin immer Alleinerziehend.Der Vater von meinem grössen hat mich im 7.Schwangerschaftsmonat verlassen und der ERzeuger meines kleinen Sohnes hat sich ins Ausland abgesetzt.
Zur Zeit bin ich auch Arbeitslosengeld Empängerin 2 da der kleine noch nicht im Kindergarten is.Aber bald, dann kann ich endlich wieder arbeiten.
Vor einigen Monaten habe ich ein Schulkamard wieder getroffen nd mich mehr als verliebt es hat alles super gepasst.Er war sehr lieb und auch meine Kinder haben Ihn sofort akeptiert.Tja er bekam von Anfnag ann von seinen Freunden seiner Familie gesagt"DIE HAT KINDER 2 VERSCHIEDENE VÄTER DIE DREHT DIR NUR EIN KIND AN" aber das war das letzte was ich wollte noch ein Kind alleine gross ziehen.Ich nahm zwar die Pille aber ich bin doch Schwanger geworden.(Einnahme fehler)Ich bereue es zuiefst aber ich habe einfach ein Tag so viel um die Ohren gehabt und habs vergessen.Als ich den test gemacht habe, überlegte ich erst Ihm überhaupt was zu sagen entschied mich aber dafür.Für Ihn war klar kein Kind "Wir hätten bereits 2"nd ich habe mich so drauf gefreut wieder arbeiten gehen zu können.Meinen Kindern bald wieder was bieten zu können. Also war ziehmlich schnell klar das wir ein Abbruch vornehmen lassen, Gestern war es dann soweit.Allerdings muss ich gestehen das ich nicht mehr wollte ich wollte es behalten.Der Frauenarzt der den Abbruch vor nehmen sollte nahm mir die entscheidung ab.Ich wollte ein Medikamentösen ABbruch.ABer das war bei Ihm nicht möglich.ich sollte also mein Kind was ich von dem Mann den ich liebe und wo ich wusste das er mich liebt einfach absaugen lassen.Ich konnte es nicht.Habe mein Freund angefleht mir das nicht anzutun.DOch keine Chance.Wir mussten ewig warten bis der Arzt da war.Irgendwann kam der Nakosearzt und bat mich mitzukommen mein freund durfte nicht mit.Ich dachte er wollte die Narkose besprechen er ging mit mir in einem ganz normalen Untersuchungszimmer sagte mir ich solle mich bis aufs shirt ausziehen und mich auf den stuhl setzen.Ich war total geschockt.Kein gespräch noch nicht einmal mein Körpergewicht war ihm bekannt.Den Arzt überhaupt noch nicht gesaehen.Als ich auf denStuhl sass und die Beine hoch legte schnallten sie mich fest bekam die kanüle gelegt und und weg war ich.Ich wachte in einem neben raum auf mein Freund stand neben mir.Ich hatte fürchterliche schmerzen und das Gefühl ich muss zum wc was ich auch tat aber mir wrde es vn der arztheferin verboten.aber egal es gng nich anders.Von den Geburten von meinen kindern würde ich sagen es hat sih angefühlt als hätte ich Presswehen.Es war die reinste hölle.Se gab mir noch ein Schmerzmittel und ich habe nur geweint.Neben an hörte ich dann wie der nakose arzt die nächste reinbrachte.Hinter einen gelben Vorhang lag ich und daneben führten sie den nächsten Abbruch durch...Ich wollte nur noch weg habe mein Freund angefleht mich weg ubringen er sah so hilflos aus.Aber ich mussste weg.Mir musste noch de kanüle gezogen werden und ein Gespräch mit dem Arzt.Mir tat alles Weh ständig Krämpfe sehr starke krämpfe er sagte es sei alles gut gelaufen unfd fragte ob es mir gut geht"ja mir gehtsgut.danke.nein ich habe keine fragen.schönen Tag noch." Das war alle was ich sagte und ich konnte endlih daraus aber die Schmerzen waren nicht besser ich konnte kaum laufen sitzen.Als ich zu Hause war nahm ich erst meine Kinder in Arm und sagte Ihnen das ich sie so lieb habe.Nahm eine Schmerztablette und hoffte es wird besser.Die Blutung war auch sehr stark aber un ja gibt schlimmeres mein Freund war bis nachmittags wirklich super kümmerte sich um die Kids und um mich.Doch dann schlief er..als ich ihn wach machte wollte ich einfach mit ihm reden wissen wie er fühlt.Er wäre erleichtert aber er würde mich niewieder so eiden sehen und das es ihm leid äte das er mir das angean hat.ich bekam das gefühl das er weg wollte.Fragte ihn ob er fahren will.Nachdem ich 5x gefragt habeund keine antwort bekam sagte er "Gründe häte er genung"ich wollte nur nch das er fährt"Gründe hätte er genung"es hallte immer wieder durch mein Kopf...Er fuhr und sagte ich hätte sein Handy nummer.Als ich anief war sein Handy aus irgendwann kam nur noch das die Rufnummer nicht vergeben ist alles wo wir kontackt hatten weg.Inet alles.Wie vom Erdboden verschwunden.Er wollte doch bei mir bleiben.Ich wollte es zu erst nicht aber umso länger ich schwanger war dann dch und habe es nur wegmachen lassen um ihn nicht zu verlieren.ich hätte es auch mit 3 kids geschafft.Doch nun habe ich an einem Tag mein baby töten lassen und auch den Mann den ich so sehr liebe und wo ich dachte er fühlt genauso verloren.Ich weiss nicht mehr weiter.weiss nicht wie ich in den Spiegel schauen soll wie ich das alles verkraften soll.Der einigste halt sind meine Kinder aber der grösste Teil in mir ist gestorben.Diese leere verzweiflung angst(auch angst das er sich etwas angetan hat)machen mich irre.Von meinen Freunden bekomm ich keine Unterstüzug meine Familie weiss nichts...ich glaube das ist einfach zuviel für mich ich habe von klein auf kein leichtes leben gehabt aber das von gesern ist zuviel...

Gefällt mir

25. Juli 2008 um 18:55
In Antwort auf jaybee80

Fortsetzung von: Antwort auf SS- Abbruch, Suche Hilfe zum Austausch
.........wer gibt einem das Recht den "lieben Gott" zu spielen und damit über Leben und Tod entscheiden zu dürfen???? Oder aber wenn man mal überlegt wieviele Frauen versuchen sehnlichst versuchen schwanger zu werden und es einfach nicht klappt und andere können "damit" nichts anfangen?!?!?!?!!?!?!
Nicht falsch verstehen: Ich verurteile keinen für seine Entscheidung, denn jeder muß aus der Situation heraus selber wissen was er für richtig hält und was er dann tut! Das ist lediglich mein Statement!!! Ich persönlich würde es NIE WIEDER tun!!!!

Liebe Grüße, zwinker, JayBee80

bei allem Respekt...
noch ganz fit, oder wie? wie kann man bitte bei solch einem empfindlichen Thema, ein dermaßenes Statement abgeben? von individuellen wertungsmaßstäben abhängige dinge- wie Recht oder Unrecht- beurteilt und sieht doch jedes autonome INDIVIDUUM anders-
kann echt für alles außer intolleranz, tolleranz aufbringen...

geh beten und belästige deine umwelt nicht mit jenem unreifem unsinn

Gefällt mir

19. August 2008 um 16:28
In Antwort auf baby2598

Schwangerschaftsabruch
ich verstehe dich sehr gut ich habe am 9 oktober mein kind weg machen lassen es ist die hölle über den schmerz komm ich nicht weg.
ich hoffe du bist stark genug dafür es ist nicht einfach

Abruch
Hallo!Ich bin selber grade in so einer situation ich weiß aber nicht was ich machen soll,weil es finanziel bei mir und meinen partner nich hinkommen würde.
wie war das damals bei dir mit den abruch?

Gefällt mir

23. August 2008 um 20:03

Selbsthilfegruppen
Es gibt Selbsthilfegruppen für Frauen nach einem Schwangerschaftsabbruch: Z.B. bei ALfa, Sternipark KALEB und Rahel

LG Itemba

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen