Home / Forum / Mein Baby / Schwangerschaftsabbruch wegen "Behinderung" bitte kurz um Hilfe.

Schwangerschaftsabbruch wegen "Behinderung" bitte kurz um Hilfe.

25. Juli 2013 um 23:00 Letzte Antwort: 28. Juli 2013 um 13:37

Ich bin heute bei 13+3 Ssw und am Montag haben wir wohl eine schreckliche Nachricht bekommen. Unser Baby hat einen schweren Herzfehler TGA sonst keine anderen Auffälligkeiten. Ich war heute noch beim anderen Arzt um mir eine zweite Meinung einzuholen leider bestätigte er diesen Verdacht... Mir schoss gleich Schwangerschaftsabbruch in den Kopf (Leute ich schaffe das nicht) ich kann dieses Kind nicht bekommen. Wäre es mein erstes und die Op würde schief verlaufen dann wüsste ich das ich nur für das Kind da sein muss, aber ich habe noch zwei Mädchen zu Hause die mich brauchen. Ich bin so fix und alle und total unter Schock. Wo wendet man sich hin für einen Abbruch? Wird es bei uns durch geführt ? Ich habe am 16.8 ein Termin zum Fruchtwasser Untersuchung nicht das da noch was anderes ist. Ich will nicht so lange warten das Baby wächst ja jeden Tag in mir.. Ich bin einfach am Ende brauche euren Rat


Traurige vany

Mehr lesen

25. Juli 2013 um 23:10

Tut mir leid
Ich lese pure verzweiflung aus deinem post und das ist verständlich!
Ich möchte dir nur sagen, trotz sllem ein abbruch wird das problem nicht lösen es schafft dir neue/andere. Dein kind im bauch kann man nicht ungeschehen machen und natürlich willst du deine kinder schützen. Man wächst an seinen aufgaben. Informiere dich so gut du kannst über alle möglichkeiten, aber triff keine entscheidung aus angst denn diese bereut man irgendwann. Aus der ferne machen die dinge nicht mehr soviel angst. Nimm jede hilfe die du kriegen kannst und sprich mit spezialisten, mit eltern von kindern due die gleiche diagnose haben und triff dann erst eine entscheidung! Nimm dir zeit mach dir da keinen druck. Es ist dein kind egal ob ein paar wochen vergangen sind oder nicht. Ich wünsche dir soviel kraft wie du brauchst für die kommende zeit!!
Was sagen denn die ärzte ganz genau?
Hast du mal nach foren zu dem herzfehler geguckt?
Alles liebe!!

Gefällt mir
25. Juli 2013 um 23:11

oh je
Erstmal tut es mir leid, dass ihr eine solche niederschmetternde Diagnose erhalten habt.
Ich hab jetzt mal kurz bei Wiki quergelesen und dort stand auch was von möglichen Operationen in den ersten Lebenstagen und dass dann ein normales Leben möglich wäre.
Haben euch die Ärzte diesbezüglich nicht informiert?

Genau kenne ich mich natürlich nicht aus. Das müsst ihr mit den Ärzten besprechen.

Mein persönlicher Rat wäre erstmal mal die Fruchtwasseruntersuchung abzuwarten und dann besprich eure Entscheidung mit den Ärzten.

Aber egal wie eure Entscheidung ausfallen sollte, so sollte man es akzeptieren.

Alles Gute dir und deiner Familie

Gefällt mir
25. Juli 2013 um 23:13


Das Baby wird nach der Geburt gleich auf die intensiv Station verlegt und in den nächsten 5-10 Tagen operiert. Wie es ausgen mag steht in den Sternen manche Kinder werden wieder als Herzgesund bezeichnet weil alles glatt verlief und bei machen gibt es hält Komplikationen mit ungewissen Verlauf.

Ich denke wenn jetzt ein Abbruch gemacht wird und nicht gewartet würden wir das.. ich sage mal so 'verkraften' ich spüre den Wurm noch nicht.. Mit jede Woche wird es immer schlimmer..

Gefällt mir
25. Juli 2013 um 23:21


Wir waren ja bei Spezialisten der eine ist Welt bekannt und konnte mir viele Infos geben. Er hate viele solche Fälle und er wollte die Erkrankung nicht schön reden aber nicht alle Kinder sind heute Gesund.. Das eine Kind hat seine Ärmchen verloren ach und solche schlimmen Sachen. Es kann durchaus gut gehen aber es kann auch alles schief gehen.

Was mir auch solche Angst macht das Baby wird mir nach der Geburt ja sofort entrissen .. Ne ich verkrafte das nicht.

Mein Mann hat glaub ich seine Entscheidung getroffen. Er überlebt es auch nicht wenn es bei der op was schief geht und wir dann ein 'behindertes Kind Heim Bekommen' es ist so schwer ich komme mit der Welt nicht klar

Gefällt mir
25. Juli 2013 um 23:25
In Antwort auf haydee_12926534


Das Baby wird nach der Geburt gleich auf die intensiv Station verlegt und in den nächsten 5-10 Tagen operiert. Wie es ausgen mag steht in den Sternen manche Kinder werden wieder als Herzgesund bezeichnet weil alles glatt verlief und bei machen gibt es hält Komplikationen mit ungewissen Verlauf.

Ich denke wenn jetzt ein Abbruch gemacht wird und nicht gewartet würden wir das.. ich sage mal so 'verkraften' ich spüre den Wurm noch nicht.. Mit jede Woche wird es immer schlimmer..

*kopfschüttel*
Ich will mich da garnicht groß einmischen, es ist eure Entscheidung ganz allein!

Aber du bist jetzt erstmal geschockt, überleg mal wie es dir in ein paar Monaten oder Jahren gehen könnte... würdest du dich nicht immer wieder fragen was gewesen wäre wenn du das Kind bekommen hättest? Ob es doch gesund geworden wäre?

Wenn ich an deiner Stelle wäre, ich würde das Kind austragen, würde es zur Welt bringen und das beste hoffen.... wenn es dann doch sterben sollte weißt du wenigstens das du alles versucht hast... und es passiert ja dann nicht aus dem nichts heraus, du bist ja in gewisser Weise darauf vorbereitet...

Hmpf... saudämliche Situation... tut mir echt leid für euch

Gefällt mir
25. Juli 2013 um 23:27


Das klingt doch klasse!

Gefällt mir
25. Juli 2013 um 23:31


Nein leider nicht. Der Herzfehler ist zur 100 Prozent bestehen. Klar lieb ich das Kind sonst würde ich mir ja kein Kopf drum machen.

Ich schaffe die zeit danach nicht. Das kann ich klar sagen. Die Fwu will und kann ich nicht abwarten da ich dann einfach zu weit wäre mit der Ssw ich schreibe hier meine Welt ist seit Montag untergegangen und dreht sich einfach nicht weiter

Gefällt mir
25. Juli 2013 um 23:34


Bin ich ganz deiner meinung

Gefällt mir
25. Juli 2013 um 23:43

Die Hoffnung stirbt zuletzt
Du hast nicht jede Chance genutzt, ich könnte mit dem Gedanken nicht leben nicht alles versucht zu haben...ich würde an jedem funken Hoffnung festhalten, noch ist nichts verloren.

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 0:00


Ich finde es sehr traurig weil wenn man deine sätze liest hat man das gefühl das dein kind keine chance von dir bekommt

1 LikesGefällt mir
26. Juli 2013 um 0:06

Es tut mir leid das ich diese frage
hier gestellt habe. Ihr wisst garnicht was hier zu Hause bei uns seit Montag los ist. ES ist nicht einfach so.. ach Kind krank weg damit...

Nein um Gottes Willen.. aber es gibt leichte Form von diesen Fehler und eine schwere wir haben den los meines hat den schweren das heißt er braucht später eine Herzschrittmacher darf kein spor t treiben muss Medikamente einnehmen und das ist noch das schwächste.. der Arzt hat hat mich ganz lieb auf ein Abbruch vorbereitet wir sollen ins den Kopf machen.

ich bin Mutter und ich kann mich ja am besten einschätzen was ich verkrafen kann und wo ich zu grunde gehen werde.

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 0:32

Ein positiver Erfahrungsbericht
Hallo!

Schau mal, was ich gefunden habe.

http://www.forum-krankes-baby-austragen.de/t564f4-Erdenkind-Luisa-Herzfehler-TGA.html

Vielleicht gibt Euch das ja Hoffnung.

Es tut mir schrecklich leid, dass Dein Baby krank ist, aber es ist DEIN Kind, ein Leben, ja ein Wunder, das da in Dir heranwächst.
Bitte überdenke Deine Entscheidung noch einmal, ein überstürztes Handeln bringt nichts und höchst wahrscheinlich würdest Du Dir ewig Vorwürfe machen, nicht alles versucht zu haben, grübeln "was wäre, wenn....".

Fühl Dich gedrückt.








Gefällt mir
26. Juli 2013 um 0:33

Liebe Skadi,
Ich finde es, ohne mir alle Beiträge durchgelesen zu haben, wirklich erschreckend und anmaßend von einigen Usern hier dich noch so nieder zu machen. (Und jetzt kloppt alle auf mich ein, ich freue mich)
Selbst musste ich solch eine Entscheidung Gott sei dank noch nie treffen, kann deine Ängste jedoch durchaus nachvollziehen. Wenn du, sowie auch dein Mann euch sicher seit die Psychische tortour für euch und eure Mädchen sowie die physische für das ungeborene nicht tragen zu können wird eure Entscheidung die ihr mit Sicherheit nicht in 5 Minuten getroffen habt wie einige es hier darstellen schon die richtige sein. Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft auf eurem Weg ...

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 0:36

Jetzt
mach mal halblang Emilia! Mit welchem recht nimmst du dir raus sowas zu schreiben!?!
Was denkst du bewirkst du mit so einem Text?

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 0:36

Bitte bbitte handle nicht vorschnell
diesen Herzfehler kann man operieren, deine Kind kann leben. Die Medizin ist heute so weit. Wenn sonst keine Auffälligkeiten sind,dann gehts das.

ich weiß als Außenstehender lässt sich leicht reden aber es ist dein Kind, das so zu dir kommt, wie es ist.
Die Freundin meienr Tochter hat einen behinderten Bruder, der mit einem offenen Rücken geboren wurde, viele Ops hinter sich, sitzt im Rollstuhl und ist auch leicht geistig behindert. Und weißt du was, dieses Kind liebt das Leben er ist immer fröhlich, lacht. Wenn es ihn nicht gäbde, wäre die Welt um einiges ärmer.

Wenn du dich gegen dein Kind entscheidest, was einen behandelbaren! Herzfahler hat, wirst du dich immer fragen, ob dein Kind nicht doch hätte bei dir dein sollen.

Lg und viel Weisheit wünsch ich dir

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 0:52
In Antwort auf delwyn_983378

Jetzt
mach mal halblang Emilia! Mit welchem recht nimmst du dir raus sowas zu schreiben!?!
Was denkst du bewirkst du mit so einem Text?

Recht der freien meinug.
Ich weis das es hart klingt was ich schreibe aber auch nur weil ich lange in einer einrichtung für behinderte kinder gearbeitet habe! Ich habe gesehen wie die eltern ihre kinder misshandeln und vernachlässigen weil sie nicht mit der behinderung des kindes klar kommen! Jedesmal wenn ich so etwas sah ist ein teil meines herzens gestorben! Und diese kinder lieben das leben so wie sie sind! Sie freuen sich auf jeden tag und entdeken viele tolle sachen! Aber die eltern?! Manche si d gekommen haben das kind zur tagesbetreuung abgegeben und kamen nie wieder um ihr kind abzuholen! Ist das fair? Ich glaube nicht! Ja dann lieber abtreibung?! Nein! Dann sollte sie lieber an adoption denken!

Tut mir leid ja meine worte waren nicht mit bedacht gewählt und sind von meiner wut geprägt! Entschuldigung dafür

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 0:56

Ich habe
Ebend versucht mich zu erklären in einem weiteren beitrag! Ich bin nur so wütend darüber weil es sich so anhört als hätte dieses kind keine chance verdient!

Sorry für die falsch gewählten worte! Natürlich hoffe ich das sie sich dazu entscheidet das kind zu bekommen aber manchmal hilft es den menschen einfach mal zu zeigen welchen weg sie gehen wollen.

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 1:04

Schrecklich...
Hallo skadie,
Es tut mir so leid für euch!
Ich kann dich total verstehen und ich würde auch so handeln. Du hast die
Entscheidung sicher nicht leicht fertig getroffen. Wir haben damals die nackenfaltenuntersuchung gemacht und wir waren uns auch bewusst was wir tun würden wenn das Ergebnis schlecht wäre. Wir hatten Glück!
Bitte lass dir von niemanden hier ein schlechte Gewissen machen!
Keiner hat das Recht über dich zu urteilen!
Ich wünsche dir von ganzen Herzen alles alles gut und das du die Zeit danach gut überstehst.

@alle den Moralapostel! Keiner hat das recht über sie zu urteilen!
Sie wollte Hilfe und Unterstützung nicht Verachtung und Verurteilung

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 4:10

Liebe skadie,
ich kann dir nicht mal ansatzweise einen rat geben.und es wäre vermessen zu sagen, dass ich deine entscheidung verurteilen würde! das recht habe ich nicht...das hat keiner hier!
ich kann dich verstehen, jede mama kann das.ja, so herzlos es klingen mag, aber deine flucht nach vorn, einen abbruch bevor du das baby spürst, ist sicher ein selbstschutz.das dich da viele nicht verstehen, verstehe widerum ich nicht!
diese ungewißheit, was mit ihrem baby ist, was passiert, wenn es die krankheit nicht übersteht oder gar schwerst behindert? die verantwortung ihren anderen kindern gegenüber. ..ja und sicher auch die tatsache, das ihr mann sich scheinbar schon entschieden hat?

ist es den moralaposteln vielleicht in den sinn gekommen, das skadie das kind nicht bekommen kann, nicht weil es nicht "perfekt" ist, sondern das sie angst haben muss, ihrem kind, wenn es so schwer krank geboren wird, sie es vielleicht gehen lassen muß...dabei zu schauen muß, wo die bindung sicher schon viel intensiver da ist, als in der 13ssw.
herje mädels, skadie hat angst und verdammt nochmal, wir sind alle Mütter. ..das hätte jede von uns.wie jeder einzeln damit umgeht, steht auf einem anderen blatt!
ich kann und will mir diese schwere last, die skadie und ihr partner da zu schultern haben gar nicht vorstellen.meine tochter ist gesund...gott sei dank...und nicht mehr und nicht weniger will doch auch skadie für ihr baby! ist das verwerflich???

liebe skadie, wenn ich dir den tipp geben darf, tausch dich mit fischli aus.sie hab ich hier als eine sehr starke und tapfere mama kennengelernt, die sich besser als manch andere mama in deine situation hineinversetzen kann.

drücke dich ganz fest

lg wuzzel

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 6:13

Entscheide
So wie du und dein mann es für richtig haltet.denn nur ihr beiden müsst später egal wie eure entscheidung aussieht, damit leben!! Aber Ich kann deine entscheidung und deine bedenken sehr gut verstehen... Und die ganzen christlichen moralsposteln, sollten mal vesser nachdenken, welche unqualifizierte kacke sie da von sich geben!! Echt unglaublich...als ob sich eine schwangere mutter nicht selbst genug gedanken macht! Sie wolkte hier zuspruch hören und keine christlichen weisheiten...so, dass war das wort zum sonntag!

Ich drücke dir und deiner familie die daumen das alkes gut wird...

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 6:46

So ist es!!
Die TE ist dann daheim mit 2 mädels und einem kranken kind und kein anderer! Und ich finde es absolut mutig von ihr, sich selbst einzugestehen, dass sie es nicht packt! Ich möchte nicht in ihrer haut stecken und ich bin mir sicher sie wird für sich die beste lösung finden!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 6:56

..
Das ist ja ekelhaft was hier manche vom stapel lassen. Wer urteilen möchte soll doch bitte richter werden... und an unsere religiösen prediger: ich find das immer schön wenn leute wissen was der liebe Gott will, herzlichen Glückwunsch dazu, aber ich bin ziemlich sicher dass der liebe gott nicht kommt und im Alltag hilft wenn skadi kurz vorm zusammen brechen ist.
Also wirklich....

Ich kann nicht mal im ansatz nachvollziehen wie es dir geht und es tut mir wirklich unglaublich leid. Egal wie du entscheidest ich hoffe deine Familie erholt sich schnell von diesem schock und schafft es das irgendwann zu verkraften.
Lass dich nicht zu einer Entscheidung drängen, denn nur du musst mit den Konsequenzen leben.

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 7:41


Ich versteh echt nicht wie man einem kleinem wurm nicht die chance gibt zum leben! Es gibt heut zu tage viel. Babyklappe, adoption, familienhilfe usw! Aber nein da kommt eine diagnose und zack heist es das kind muss weg! Furchtbar und traurig! Lieber weggeben als es in der 13.'woche wegzumachen !!!!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 7:46
In Antwort auf lenore_12315664


Ich versteh echt nicht wie man einem kleinem wurm nicht die chance gibt zum leben! Es gibt heut zu tage viel. Babyklappe, adoption, familienhilfe usw! Aber nein da kommt eine diagnose und zack heist es das kind muss weg! Furchtbar und traurig! Lieber weggeben als es in der 13.'woche wegzumachen !!!!

..
Geht's noch?
Wer gibt dir das recht so was zuschreiben?
Mir fehlen die Worte!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 7:52

Sorry
War aufoxojuleoxo bezogen!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 7:55
In Antwort auf lenore_12315664


Ich versteh echt nicht wie man einem kleinem wurm nicht die chance gibt zum leben! Es gibt heut zu tage viel. Babyklappe, adoption, familienhilfe usw! Aber nein da kommt eine diagnose und zack heist es das kind muss weg! Furchtbar und traurig! Lieber weggeben als es in der 13.'woche wegzumachen !!!!

Genau.
Da ist es natürlich viel verantwortungsbewusster ein krankes Kind in eine Babyklappe zu legen oder zur Adoption freizugeben...
Ironie off.
Erst denken, dann schreiben.
Google mal das Wort Empathie.

Zur Te: bei solch einer Entscheidung kann dir niemand helfen. Du musst sie treffen weil sie für dich und eure Familie das richtige ist.
Ich wünsche dir viele Erfahrungsberichte von anderen und viel Kraft für deine Entscheidung und deren Umsetzung.

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:22

Ich melde mich mal wieder
Ich bin so traurig das mir unterstellt wird das ich das Kind Misshandeln werde oder vernachlässigen macht mich so traurig. Meine Mädels dürfen das schöne Leben genießen und wurden von uns noch nie angefasst wie kanst du sowas schreiben

Ich kenne meinen Mann Nu schon seit 10 Jahren und kann ihn einschatzen.. wenn das Kind stirbt oder Schwerbehinderten wird....wird mein Mann so wie ich ihn kenne sich irgendwo aufhängen... Kinder sind seim Heiligtum und die ganzen Strapazen was das Kind ertragen muss bringt mich unfair ihn an die Grenzen...

Wir schaffen das einfach nicht soviel kann ich dazu sagen. Jetzt haben wir noch die Möglichkeit zu entscheiden später nicht mehr.. ich habe mich Tag und Nacht belesen so ist es nicht ;-( Ich schaffe das einfach nicht wirklich nicht.

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:27

Erstmal ....
möchte ich Dir sagen, dass Du mir mit einer so bescheidenen Situation konfrontiert leid tust und ich wüsste nicht, ob und wie ich da entscheiden könnte!

Wäge genau ab, ob das Kind eine Überlebenschance haben wird....Das ist die einzige Hilfe, die ich geben kann

Klar, n Abbruch beendet die Problematik physisch...Psychisch wirst Du aber wer weiß wie lange damit zu kämpfen haben, dass das ein kleiner Mensch mit fast allen Chancen geworden wäre.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Euch als Familie, dass Ihr die Situation wie auch immer für Euch als Team passabel lösen könnt.....

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:35

@ junior
Ich stimme dir zu!! Vor allem so zu urteilen uns so hineinzuinterpretieren!! Unverschämt!! Gerade die aussage von oxy sollte gelôscht werden! Denn hier geht es um unterstützung und nicht um schlecht machen!! Ich hoffe das du mal nicht in so eine lage komnst!!!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:46

Ich denke nicht,
dass Vorwürfe hier passend sind! Es ist völlig normal, dass man sich Gedanken macht!

An die TE: Ich habe mich mal erkundigt! Dein Baby wird zu 95% leben!!! Zu 98% wird es eine normale Alterserwartung haben! Zu 92% wird dein Baby nach der OP völlig gesund sein und nichtmal Einschränkungen haben!!! Und zu 90% hat sich damit alles erledigt, ansonsten müsste eine OP später wiederholt werden wegen einer Verstopfung!!!

Habe Mut!!! Es kann alles gut werden!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:47

Guten Morgen!
Zuerst muss ich mal meinem Unmut Platz machen! Unglaublich, was der betroffenen Mama so alles unterstellt wird!!! Ich finde es absolut respektlos- nicht nur der TE gegenüber, sondern überhaupt der ganzen Situation- wie schnell hier manche ihren Text tippen und mit der Keule schwingen. Ich glaube kaum, dass sich eine Frau, die sich bewusst für drei Kinder entscheidet, irgendein kurzsichtiges, egoistisches Monster ist, die ihre Kinder vorgeburtlich nach "gut" und "schlecht" selektiert. Ich habe mir hier eben die Beiträge durchgelesen und mir ist übel... Da wird einfach aus dem Bauch heraus etwas getippt- ohne irgendein medizinisches Wissen, ohne präzise Gedanken an dieses Baby, an die beiden Töchter der TE, an die Zukunft dieser Familie... Es wird gegoogelt und weil dort als erstes 2-3 positive Geschichten zu finden sind, macht es sich die TE erstmal pauschal zu leicht
Sie schrieb doch, dass es sich um eine besonders schwere Form handelt- da ist eine sog. TGA nur eine von vielen Defekten. Da ist es nicht mal eben mit 1-2 OPs gemacht, da warten so viele mögliche Komplikationen, Ängste. Es ist nämlich absolut nicht ausgeschlossen, dass aufgrund verschiedener Komplikationen gar nicht "ordentlich" und langfristig therapierend operiert werden kann! Gerade bei schweren Verlaufen und Formen kann das (kurze) Leben für dieses Kind eine Farce sein, näher will ich das aus Respekt der TE gegenüber gar nicht erläutern Oftmals lernen diese Kinder ihr Zuhause nur noch zum sterben kennen. Ja- auch wenn das enorm schockt- auch das ist möglich und wie gesagt, bei schweren Formen nicht abwegig.
Was bedeutet all das für die beiden Mädchen, die auch ihre Mama und ihren Papa brauchen? Eltern ohne Zeit und voller Angst... habt Ihr schon Berichte von Schattenkindern gesehen? Kennt Ihr die Belastbarkeitsgrenze der beiden Eltern- "Ihr schafft das schon!" ist natürlich schnell gesagt- aber woher wisst ausgerechnet IHR das? Jeder Mensch ist anders und jeder Mensch kann verschieden viel ertragen... Ich war bereits mit 6 Jahren in einer Kinderklinik, weil ich einen "Blutdruck wie eine 80-Jährige" (Zitat der damals behandelnden Ärztin) hatte- und ich schwöre Euch, andere Kinder haben Zuhause sehr viel mehr ertragen müssen als ich. Aber meine Psyche hat dem Geschehen Zuhause einfach nicht standgehalten.... Wenn die TE nun so erwachsen ist und das so sagt- also:"Ich schaffe das nicht!!!"- warum wird es ihr nicht zugestanden, sondern pauschal "korrigiert"??!!
Oh Gott, ihr klappt den Rechner gleich wieder zu... aber für die TE und ihre Familie wird diese Diagnose den Rest ihres Lebens verändern, egal wie ihre Entscheidung letztendlich ausfällt Diese Frau wird nie wieder frei atmen können...
Eine schwere Behinderung, eine schwere Erkrankung ist nicht nur eine Entscheidung für die nächsten Monate oder Jahre, das ist eine Entscheidung für den Rest des Lebens. Wieviel Selbstaufgabe "darf" uns als Müttern abgefordert werden? Wie weit müssen wir gehen, um als moralisch gut und korrekt zu gelten? Müssen wir selbst vor die Hunde gehen, unser gesamtes Leben opfern, selbstlos bis an das Ende unserer Tage ein, um dabei ständig von der Angst begleitet zu sein, was mit unserem kranken Kind passiert, wenn einem selbst etwas zustösst? Was bedeutet das für meine anderen Kinder, was bedeutet das für meine Ehe, meine sozialen Kontakte, die berufliche Zukunft und damit auch meiner finanziellen Existenz??? Warum gibt es gleich hunderte Seiten bei Facebook, über die um Spenden gebeten wird für Eltern erkrankter Kinder, die ihre Arbeit aufgeben mussten um ihre Kinder über Monate, Jahre in der Klinik zu begleiten... DAS ALLES ist Teil dieser Geschichte, das alles , um den Kampf dann vielleicht doch zu verlieren... Leben um jeden Preis? Dieser Gedanke muss erstmal zuende gedacht werden- und das gründlich...

Liebe TE- Du und Deine Familie, Ihr habt meinen vollsten Respekt. Ich hoffe, das Ihr eine Entscheidung finden könnt... ich hoffe, dass Ihr irgendwie mit alledem zurecht kommt. Ich wünsche Euch für Eure Zukunft als Familie nur das Beste! Und Gesundheit!!!

Alles Liebe!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:48

Danke malito
ich habe auch gelsenen über deine Fehlgeburten und jedes mal geweint.. das ist es ja wir können das nicht als Familie tragen es geht nicht.. Ich weiß nicht wohin ich mich melden soll für ein Abbruch fühle mich von allen in stich gelassen. Mein Mann hat heute ein Termin bekommen zum Psychologen er ist voll fertig mit sich und witkluch nur am brechen ganz schlimm

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:54

@ erstmalfrühstück
Was bildest du dir eigentlich ein, uns hier zu beschimpfen?!! Erstens bin ich selbst hier noch nicht lange angemeldet und zweitens habe ich noch nie etwas von der userin gelesen und drittens geht es darum, dass jenand verzweifelt ist und das ist doch in so einer situation verständlich!! Und ich glaub das die TE nicht deine tollen beschreibungen einer abtreibung benötigt! Sie ist selbst mutter und kein dummer teenie der mal schnell abtreiben will! Zum k....!!!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:58
In Antwort auf alanna_12719240

Ich denke nicht,
dass Vorwürfe hier passend sind! Es ist völlig normal, dass man sich Gedanken macht!

An die TE: Ich habe mich mal erkundigt! Dein Baby wird zu 95% leben!!! Zu 98% wird es eine normale Alterserwartung haben! Zu 92% wird dein Baby nach der OP völlig gesund sein und nichtmal Einschränkungen haben!!! Und zu 90% hat sich damit alles erledigt, ansonsten müsste eine OP später wiederholt werden wegen einer Verstopfung!!!

Habe Mut!!! Es kann alles gut werden!

Bist du ..
Kinderärztin oder Herzspezialist ?

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 8:59

Es tut mir sehr leid, dass
du dich in dieser situation befindest. Die entscheidung, was geschehen soll, kann dir leider niemand abnehmen. Lass dir von niemandem ein schlechtes gewissen einreden, vor allem weil die meisten niemals in so einer situation waren. Niemand hat das recht, über dich zu urteilen. Triff die entscheidung, die für dich und deine familie am besten ist.

Mein stiefbruder war geistig und körperlich schwerstbehindert. Mittlerweile ist er verstorben. Und ich kann dir sagen, ich hab mir sehr oft überlegt, was ich in dieser situation tun würde. Ich könnte es nicht bekommen. Ich hätte niemals die stärke dafür und ein kind habe ich auch schon. Ich weiß aus eigener erfahrung, wie es als gesundes kind mit einem schwerstbehinderten geschwisterkind ist. Das würde ich für meinen sohn nicht wollen. Und zu adoption und dergleichen: ihr glaubt doch nicht im ernst, dass jemand freiwillig ein schwerstbehindertes kind adoptiert? Die wahrscheinlichkeit ist dermaßen gering. Tolles leben für das kind, vielleicht erst mal vorher denken.

Und noch was: bitte ignoriere die engstirnigen und dummen leute hier, die meinen, dir ein schlechtes gewissen einreden zu müssen. Das brauchst du sicher nicht haben.

Ich wünsche dir, dass du für dich bzw. euch die für eure familie richtige entscheidung triffst.

Ganz liebe grüße

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:00

Ich habe nur ein paar
Antworten überflogen und finde es wirklich unmöglich wie sich hier manche Personen äussern. Diese Situation ist verdammt schwer und die am meisten verurteilen und laut schreien "nein, mach das nicht...ich würde dieses Kind bekommen" haben selber noch nie in dieser Situation gesteckt. Jeder geht auch anders damit um. Wichtig ist jetzt, sich wirklich genau zu informieren. Wie der krankheitsverlauf ist, welche Möglichkeiten bestehen usw. Und dann zu entscheiden welchen weg man geht. Ich wünsche dir für die nächste Zeit ganz viel Kraft!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:04

@erstmalfruehstueck...
also wenn ich deinen text, deine art und weise dich hier zu artikulieren...tja dann frage ich mich ernsthaft, wer nicht ganz richtig läuft!
das zu allererst.
ich kann der te GAR NICHTS RATEN, genauso wenig wie du.du bist nicht in der situation.ich könnte jedesmal aufschreien, wenn so sachen kommen, wie "dann gibs halt zur adoption frei!"
wie eingeschränkt bist du in deiner denkweise, hm? skadie macht sich gedanken, ob dieses kind überhaupt überleben wird und wenn ja, ob es nicht behindert sein wert, wobei die schwere noch nicht mal gewißhaft ist! kinderheime sind voll mit gesunden kindern....ja, da ist ein so schwer krankes, eventuell nur kurze zeit lebendes kind naturlich sehr leicht vermittelbar! denkt doch mal deine hirnrissigen Vorschläge weiter! leben um jeden preis? ob es der familie, aber vor allem dem baby damit gut geht und geholfen ist? wenn es zur welt kommt, op's krankenhäuser, ewiger kampf, der guten gehen kann, aber eben auch nicht!

würdest du deinem kind, das du 9monate unterm herzen getragen hast, deren tritte du gespürt hast...würdest du deinem kind beim sterben zu schauen wollen???

eben, also halt dich zurück oder besser, halt den mund!!!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:07

Der arzt
hat uns für den Abbruch geraten da unseres krummelchen den schweren Herzfehler von dieser Art hat also spät. folgen werden auf jedenfalls auf uns zu kommen.. Er meinte auch das es wäre Glück wenn er die op überleben würde. Seine ateriern sind verwachsen und vertauscht. Er hat schon Kinder dieArme und Beine durxh die Erkrankung verloren haben oder einen herzschock bei der op erlitten haben. es kann alles schief gehen oder auch nicht. Die op ist nicht zu verhamlosen. Er wird am offen Herzen operiert und nicht am blinddarm...

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:08
In Antwort auf lyydia_12381628

Bist du ..
Kinderärztin oder Herzspezialist ?

Weder noch!
Aber mein Kinderarzt ist auch Kinderkardiologe! Ich denke, er wird schon wissen, wovon er redet!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:08

Fischli...
meine süße! ich denke malito meint einfach, dass sowohl als auch im raum stehen.und die eltern das bewußt entscheiden müssen, ob sie ihr "besonderes kind" tragen können.
skadie ist so fair und sagt, sie kann es nicht! und du widerum sagst, komme was wolle, wir schaffen das!

so oder so, ihr habt heute schon beide mehr kraft gezeigt und bewiesen, als so manch perfekte gofem-supermuddi!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:12
In Antwort auf alanna_12719240

Weder noch!
Aber mein Kinderarzt ist auch Kinderkardiologe! Ich denke, er wird schon wissen, wovon er redet!

Öhm-
hast Du denn genaue Befunde von der TE oder wie konntest Du Dich fachlich genau erkundigen??? Hand aufs Herz- ich kann mir nicht vorstellen, dass Dir ein Arzt eine Prognose zum Leben eines Kindes einfach mal so gibt... Eine TGA kann in so vielen verschiedenen Formen und Ausprägungen auftreten- da wird sich kein Arzt dieser Welt zu irgendeiner Aussage hinreißen lassen!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:19
In Antwort auf alanna_12719240

Weder noch!
Aber mein Kinderarzt ist auch Kinderkardiologe! Ich denke, er wird schon wissen, wovon er redet!

Sorry
Du hast doch keine Ahnung ! Hast du die Ergebnisse der Untersuchung gesehen? Oder warst du beim Ultraschall dabei? TGA ist nicht gleich TGA!
Die einigen die sagen können welche Chancen das Baby hat sind die Ärzte die die Untersuchung gemacht haben!
fernDiagnosen sind Sch...!
Hat dein Kinderarzt den Befund gelesen?

Kopfschütteln

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:20
In Antwort auf kora_11888120

Öhm-
hast Du denn genaue Befunde von der TE oder wie konntest Du Dich fachlich genau erkundigen??? Hand aufs Herz- ich kann mir nicht vorstellen, dass Dir ein Arzt eine Prognose zum Leben eines Kindes einfach mal so gibt... Eine TGA kann in so vielen verschiedenen Formen und Ausprägungen auftreten- da wird sich kein Arzt dieser Welt zu irgendeiner Aussage hinreißen lassen!

Ich habe lediglich
nach dieser "Fehlbildung" gefragt! Aber entschuldigt, ich wusste nicht, dass Mut machen verboten ist. Selbst bei einer schweren Form dieser Erkrankung gibt es Chancen!!! Aber es scheint ja eh schon entschieden!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:29

Ich habs
wirklich nur gut gemeint!

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:44

Ich weiß nicht was ich schreiben soll
Passende Worte gibt es nicht.
Fühl dich einfach mal still umarmt.

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:57

Ich kann dir
Nur recht geben!
Mich würde auch interessieren wer von denen echte Erfahrungen mit einen Behinderten Kind hat oder sich schon mal in einer solchen Situation befand.
Es ist das schlimmste was einen passieren kann!
Ich war in einer nämlichen Situation es ist die Hölle.

An all die selbsternannten Spezialisten. Erst denken dann schreiben oder einfach mal die Klappe halten.

Mein Tipp
Lass das hier lösen auch dir ein paar raus mit denen du dich austauschen möchtest und bei denen du das Gefühl hast das sie dir wirklich helfen und kraft geben.

Ich wünsche dir alles alles liebe.

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:57

Liebe vany
ich kann deine ängste, sorgen in gewisser weise verstehen.
mir wurde in der 13 woche mitgeteilt, das mein kind behindert wird. bei uns war die ganze schwangerschaft über alles soweit in ordnung, wir waren oft, sehr oft bei der feindia und es wurden keinerlei auffälligkeiten gefunden.

nun meine tochter kam mit einer behinderung und einem herzfehler auf die welt.
bei uns ging es..es war nur ein avsd...
nun, sie war mein erstes kind, ich hatte keine anderen kinder zu hause...ich konnte mich voll und ganz auf die konzentrieren...an die langen wochen im kh...die lange zeit auf intensiv...die lange..lange sehr lange op..
aber ich dachte immer zu dieser zeit..wieso hätte sie nicht einfach nur diesen herzfehler haben können...der wird wegoperiert und dann ists vorbei..
was ich damit sagen möchte, dein kind hat einen herzfehler....das sind viele anstregende monate...es hat kein linksherzsyndrom..das was ich nun gelesen habe..geht noch...klar, ich bin weder arzt noch sonst was. daher mein rat..nimm all die unterlagen die du hast, fahr in ne herzklinik...lass dich beraten.
du musst halt abwegen...kannst du damit leben, deinen beiden kindern zu liebe, dein anderes kind gehen zu lassen?
ich weiß nicht..es ist eine furchtbare entscheidung..und ich hoffe ich muss mich nicht nochmal entscheiden..denn meinen beiden kindern zu liebe, würde ich kein weiteres behindertes kind bekommen..allerdings würde ich daran zerbrechen...kannst du das? kannst du den rest deines leben damit leben? ich denke da wird dir das forum hier auch nicht helfen können...das ist was, was ihr beide unter euch ausmachen müsst.
wie gesagt...ich weiß nicht wie furchtbar es gewesen wäre, wenn ich noch zwei kinder zu hause gehabt hätte...dieser zwiespalt...
aber nur als beispiel...meine schulfreundin bekam die diagnose leukämie bei ihrer zweiten tochter, als ihre große tochter grade eingeschult wurde...sie ist derzeit nur noch im krankenhaus..sie kann ihrer ältesten tochter nicht bei den hausaufgaben helfen, sie kann ihr nicht beim lesen und rechnen helfen.....ein risiko auf krankheit besteht immer...das leben ist leider nicht immer sehr fair und einfach.


deswegen, bevor ihr abtreibt, sprich doch nochmal mit einem kardiologen& chirurg...



ich wünsche euch viel kraft....es ist eine so furchtbare und schreckliche zeit in der ihr euch gerade befindet !!
ich drücke euch fest die daumen, dass ihr die für euch am beste entscheidung trifft.


lg y.a.smin

Gefällt mir
26. Juli 2013 um 9:59



Gefällt mir
26. Juli 2013 um 10:00

Mein frauenarzt
hat mir auch zum abbruch geraten, da stand noch gar nicht fest, ob mein kind behindert ist oder nicht. manche ärzte sind in der hinsicht vll auch einfach zu "bequem"
die nackenfalte war 3 mm und er schrie mich schon fast an, dass ich nach wiesbaden soll, "ES WEGMACHEN"

war auch nicht so toll...mit 18...allein...also ich bin kein freund mehr von frauenärzten...wenn n facharzt ihr das so sagt..dann isses was anderes

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers