Home / Forum / Mein Baby / Schwangerschaftsdiabetes... wer hatte es?

Schwangerschaftsdiabetes... wer hatte es?

12. Februar 2014 um 20:59

Jetzt hat es mich wohl auch erwischt :-|. Hab die Testergebnisse bekomme & mein Nüchtenwert ist zu hoch (98), die anderen sind eh weit drunter.

Möcht gern von euch wissen, was ihr gemacht habt, wie es euch beeinträchtigt hat & ob es geblieben ist.

Bevor diese Antwort kommt... bin morgen eh beim Arzt

Mehr lesen

12. Februar 2014 um 21:05

Bei mir ist es gerade die zweite Runde!
Am Anfang konnte ich in beiden SS die Zuckerwerte über die Ernährung regeln. Dann musste ich erst abends spritzen und dann auch vor den Mahlzeiten. Was mich gerade nervt, ist das ich nicht spontan essen kann, da ich nach dem Spritzen erst 30 min warten muss. Ansonsten komme ich gut klar.
Nach der ersten SS bzw am Tag der Geburt waren die Zuckerwerte bei mir wieder ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 21:22

@Juniortuete
Warum nichts fettiges? Das Fett verlangsamt ja sogar die Zuckeraufnahme. Ich habe in dieser Ss eine Menge Pommes gegessen.
Ich esse auch viele Vollkornprodukte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 21:22

Spitzen
Ich hoffe ja, dass ich das umgehen kann. Obst reduzieren? Ich bin auch so Junkie... welches ist denn richtig `böse`?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 21:24

Bananen und
Trauben sind böse. Die Trauben habe ich in der ersten Ss geliebt :'(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 21:45

Ach
Ich habs befürchtet, dass meine Bananen böse sind... aber dafür liebe ich in dieser Schwangerschaft Naturjoghurt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 22:07

...
Hi du,

ich hatte 2x SS-Diabetes, beide Male schon sehr früh. Und beide Male war er am Tag nach der Entbindung weg...

An Obst geht gut: Granny Smith-Äpfel und sämtliche Beeren (ausser Erdbeeren), wurde mir gesagt.
Fettige Sachen sind deswegen nicht der Hit, weil sie den BZ-Spiegel nur langsam steigen und wieder sinken lassen. Deswegen kann man beim Messen u.U. falsch niedrige Werte bekommen (und sich dann natürlich freuen) - und der BZ-Spiegel muss zwischen den Mahlzeiten auch wieder runter, das kann je nach Abstand zur nächsten Mahlzeit dann schwierig werden. Aufs Fett zu achten war bei mir allerdings nicht wirklich oben auf meiner Prioritätenliste, da hab ichs mir eher gut gehen lassen...
Ich war sehr glücklich darüber, als ich endlich spritzen "durfte". Endlich mal wieder einigermassen vernünftig ernähren, nicht immer und überall KHs sparen. Das war herrlich! Tellerweise Nudeln oder ein Stück Kuchen gehen zwar trotzdem nicht, meine "Lebensqualität" hat sich aber mit dem Insulin sehr verbessert.

Mein persönliches Fazit aus meinen beiden Schwangerschaften mit SS-Diabetes: Es ist nicht toll - aber es gibt wesentlich schlimmeres. Das "schöne" für mich war, dass ich die Kontrolle selber hatte - hat man verfrühte Wehen etc., kann man das oft nicht mehr beeinflussen. Die Diabeteswerte kann man übers Essen direkt "steuern", also selber relativ unkompliziert dafür sorgen dass es dem Kind im Bauch gut geht...

Alles Gute!

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 22:18
In Antwort auf tirima

...
Hi du,

ich hatte 2x SS-Diabetes, beide Male schon sehr früh. Und beide Male war er am Tag nach der Entbindung weg...

An Obst geht gut: Granny Smith-Äpfel und sämtliche Beeren (ausser Erdbeeren), wurde mir gesagt.
Fettige Sachen sind deswegen nicht der Hit, weil sie den BZ-Spiegel nur langsam steigen und wieder sinken lassen. Deswegen kann man beim Messen u.U. falsch niedrige Werte bekommen (und sich dann natürlich freuen) - und der BZ-Spiegel muss zwischen den Mahlzeiten auch wieder runter, das kann je nach Abstand zur nächsten Mahlzeit dann schwierig werden. Aufs Fett zu achten war bei mir allerdings nicht wirklich oben auf meiner Prioritätenliste, da hab ichs mir eher gut gehen lassen...
Ich war sehr glücklich darüber, als ich endlich spritzen "durfte". Endlich mal wieder einigermassen vernünftig ernähren, nicht immer und überall KHs sparen. Das war herrlich! Tellerweise Nudeln oder ein Stück Kuchen gehen zwar trotzdem nicht, meine "Lebensqualität" hat sich aber mit dem Insulin sehr verbessert.

Mein persönliches Fazit aus meinen beiden Schwangerschaften mit SS-Diabetes: Es ist nicht toll - aber es gibt wesentlich schlimmeres. Das "schöne" für mich war, dass ich die Kontrolle selber hatte - hat man verfrühte Wehen etc., kann man das oft nicht mehr beeinflussen. Die Diabeteswerte kann man übers Essen direkt "steuern", also selber relativ unkompliziert dafür sorgen dass es dem Kind im Bauch gut geht...

Alles Gute!

Tiri

Danke
Für deine Antwort . Sind halt wieder zusätzliche Untersuchungen, hab ja schon mehr, da ich mit Zwillingen schwanger bin... naja, geht auch vorbei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 23:21

Juniortuete
Hab, ohne von dem Diabetes zu wissen, in dieser Schwangerschaft auch wenig zugenommen & bin auch von einigen darauf angesprochen worden, dass ich so dünn ausschauen... mach mir jetzt etwas Sorgen, dass, wenn ich jetzt auf den Zucker achten muss, ich an Gewicht verliere :-|

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2014 um 6:16

Erfahrungsbericht und Rezepte Schwangerschaftsdiabetes
Hallo ihr Lieben,

ich musste mich während meiner beiden Schwangerschaften leider auf mit der Schwangerschaftsdiabetes rumschlagen Jetzt habe ich meinen Erfahrungsbericht veröffentlicht und stelle nach und nach die Rezepte online, die ich während meiner Schwangerschaftsdiabates gekocht habe. Falls es euch interessiert, dann schaut doch mal vorbei: http://www.familienkost.de/ernaehrungbeischwangerschaftsd iabetis.php

Liebe Grüße
Jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2014 um 14:08
In Antwort auf reenie_12295237

Erfahrungsbericht und Rezepte Schwangerschaftsdiabetes
Hallo ihr Lieben,

ich musste mich während meiner beiden Schwangerschaften leider auf mit der Schwangerschaftsdiabetes rumschlagen Jetzt habe ich meinen Erfahrungsbericht veröffentlicht und stelle nach und nach die Rezepte online, die ich während meiner Schwangerschaftsdiabates gekocht habe. Falls es euch interessiert, dann schaut doch mal vorbei: http://www.familienkost.de/ernaehrungbeischwangerschaftsd iabetis.php

Liebe Grüße
Jenny

Tolle Rezepte!
Tolle Rezepte, danke für die vielen Anregungen. Ich habe auch einen Blog mit vielen Rezepten, die Diabetes geeignet sind.Schau doch mal rein: http://mcfancy.wordpress.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2014 um 14:10

Gewichtsverlust kommt vor.
Ich hab auch unabsichtlich abgenommen. Das muss aber nicht schädlich sein. Mein Knirps hat ganz normal zugenommen und wächst fleißig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2014 um 14:13

Du bist schwanger!
Da hat man halt auch mal Heißhungerattaken. Wichtig ist nur, dass du dein bestes gibst und das ein Ausrutscher bleibt. Wenn mir das passiert, zwäng ich mich in meinen Badeanzug und ziehe ein paar Bahnen oder ich mache einen großen Spaziergang. Wenn du dich bewegst kannst du überflüssigen Zucker verbrennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2014 um 14:17
In Antwort auf gaensebluemchen0712

Spitzen
Ich hoffe ja, dass ich das umgehen kann. Obst reduzieren? Ich bin auch so Junkie... welches ist denn richtig `böse`?

Am besten ausprobieren
Also mir hat man nur gesagt, ich solle Trauben und Bananen meiden. Auf meine geliebten Erdbeeren reagiere ich wie im Beitrag von tirima auch empfindlich. Ich glaube da reagiert auch jeder ein bisschen anders. Du hast doch sicher ein Messgerät, probiere mit kleinen Mengen aus. Ich vertrage zum Beispiel Orangen super. Bei Äpfeln steigt mein Blutzucker viel schneller.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2014 um 14:19
In Antwort auf felix_11910192

Bei mir ist es gerade die zweite Runde!
Am Anfang konnte ich in beiden SS die Zuckerwerte über die Ernährung regeln. Dann musste ich erst abends spritzen und dann auch vor den Mahlzeiten. Was mich gerade nervt, ist das ich nicht spontan essen kann, da ich nach dem Spritzen erst 30 min warten muss. Ansonsten komme ich gut klar.
Nach der ersten SS bzw am Tag der Geburt waren die Zuckerwerte bei mir wieder ok.

Wenn das vorbei ist ...
will ich eine große Portion Pommes und ne krosse Pizza mit viel Käse!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2014 um 14:24

Das mit dem Obst ist echt blöd
Man will sich ja auch gesund ernähren und da gehören Obst und Gemüse einfach dazu. Du muss man wohl durch. ich esse täglich eine Orange, die vertrage ich gut und schlucke Ergänzungskapseln, damit auch alles da ist, was der Zwerg braucht. Allerdings habe ich festgestellt, das mein Blutzucker weniger steigt, wenn ich Kohlenhydrate mit veganen Lebensmitteln kombiniere. Zum Beispiel Müsli (aus gerösteten Nüssen) mit Sojajoghurt und etwas Obst Mittlerweile bin ich ein echter Sojafan! Ebenso verhält es sich, wenn ich das Fleisch ersetze. Nur Käse, der muss sein, dafür gibt es keinen Ersatz!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen