Home / Forum / Mein Baby / Schwiegereltern bedrängen mich/uns

Schwiegereltern bedrängen mich/uns

14. August 2014 um 11:45

An sich mag ich ja meine schwiegereltern, dennoch gibts ein großes aber.

ich bin mit eltern aufgewachsen, die uns kinder haben eigene entscheidungen treffen und erfahrungen machen lassen. Sie haben sich nur dann eingemischt, wenn man sie um rat gefragt hat.
nunja und schwiegereltern sind das genaue gegenteil. Sie mischen sich so in das leben ihrer kinder und unser leben ein. Naja, die beiden älteren brüder meines mannes sind gleich mit ihrer volljährigkeit von zu hause abgehauen und melden sich kaum bei ihren eltern. Sie sind jedesmal echt genervt, wenn wir alle von ihnen eingeladen werden. Mein mann hatte nach seinem auszug auch nicht viel kontakt zu ihnen, er wollte einfach seine ruhe vor ihnen.

Schon in meine schwangerschaft haben sie sich viel zu sehr eingemischt. Wollten bis zum schluss nicht akzeptieren, dass ich nicht in ihrem wunschkrankenhaus entbinden wollte. Auch bei der namensfindung war einiges nicht recht.

Aber zur aktuellen situation... schon vor der geburt haben sie verlangt, dass wir spätestens alle 2 wochen vorbei kommen. Haben sich irgendwann beschwert, dass sie sich immer melden müssen, dabei haben sie uns nie die chance gegeben zu zeigen, dass wir auch von alleine kommen würden. seit ich vor jetzt 4 wochen meine kleine bei meiner schwester lies (was in dem gesamten jahr vorher nie möglich war, dass die kleine ohne mich irgendwo bleibt) haben sich schwiegereltern in den kopf gesetzt, jetzt unbedingt einmal die woche einen oma-opa-tag machen zu wollen. Zuerst mit mir, dann bald ohne mich.
Sie sind wirklich penetrant und bedrängen mich. Mir geht es derzeit wieder nicht so gut, habe jetzt arzttermine vor und hinter mir um alles abzuklären und zu untersuchen und ich möchte im moment einfach nur meine ruhe. Ich möchte alleine sein, keine verpflichtungen irgendwem gegenüber.
Mein mann hatte damals auch keinen tag in der woche mit seinen großeltern und verdreht nur die augen über das verhalten seiner eltern. Und ich kann es einfach nicht ab wenn man mich bedrängt. Damit erzielt man eher das gegenteil. Ich ziehe mich dann erstrecht zurück. Es ist ein Teufelskreis. Je mehr man sich zurückzieht, desto mehr wird man bedrängt.

prinzipiell hab ich ja nichts gegen diesen tag in der woche. Aber ich möchte es selbst entscheiden ohne bedrängt zu werden. Und halt eben nicht jetzt, sondern wenn ich bereit bin.

Aber wie sag ich es meinen Schwiegereltern ohne dass ich wieder als die böse Schwiegertochter dastehe?

Mehr lesen

14. August 2014 um 12:06

Nun ja
Sie haben entschieden, wie sie es mit ihren Kindern "habdhaben", DU entscheidest, wie Du es mit Deinem Kind machst.
Da würde ich mir gar nicht den Kopf machen, dass Du die unliebsame Schwiegertochter bist.
Du bist ein eigenständiger Mensch, triffst eigene Entscheidungen und hast ein eigenes Leben.
Sie werden es akzeptieren müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 12:10

Mein problem ist halt
Ich will es eigentlich immer jedem anderen recht machen, auch wenn ich zurück stecken muss.
aber da ich es ändern will, ist da grad einfach der riesen konflikt in mir..
ich möchte nicht die unliebsame Schwiegertochter sein, aber auch nicht ihrem bedrängen nachgeben.

versteht ihr was ich mein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 12:21

Sag
Ihnen das du dich im moment bedrängt von ihnen fühlst und das du erst die sachen mit dem Hashimoto geklärt haben willst entweder verstehen sie's oder du bist die böse.
Aber wenn sie weiter am Leben ihrer Enkeltochter teilhaben wollen bleibt ihnen nix anderes übrig als das zu akzeptieren.

Kopf hoch das wird schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 12:32

Oh man,
Wie bei uns. Du kannst nur hart durchgreifen, es bringt sonst nix. Weiß ich aus eigener Erfahrung. Klar wollen die ihr Enkelkind sehen. Das klappt ja auch. Es darf aber nicht zu deinen Lasten gehen. Mach nichts, was du nicht willst. Ist doch egal, was die denken. Die denken doch andersherum auch nicht daran, sondern setzen sich durch. Deinem Mann ist es ja scheinbar auch egal. Glaub mir, du kannst jetzt weiter die nette Schwiegertochter sein. Die werden es immer weiter treiben, bis es knallt oder du setzt jetzt schon Grenzen. Die zweite Variante ist da sogar besser für die beiden. Bei uns hat es jetzt aktuell auch wieder geknallt, weil ich nicht auf mich gehört hab und mich aber zu etwas überreden lassen.Ging natürlich schief. Jetzt bin ich wieder daran erinnert worden, wie es geht. alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 12:37

Ich bin auch oft so
Dass ich es anderen Recht machen will. Auch auf meine Kosten.
Aaaber: es dankt Dir niemand!!!
Das musst Du Dir immer vor Augen halten.
Es ist DEIN Leben, DU musst glücklich sein. Und dazu musst Du halt Dein Wohlergehen etwas ernster nehmen.
Anders wirst Du auf Dauer sehr, sehr unglücklich werden. Glaub mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 13:14

Oh nicht falsch verstehen...
Ich habe nichts gegen ein treffen alle zwei wochen oder gar wöchentlich, aber auch da spielt der ton die musik...

hätten sie sowas gesagt wie: "aber ihr kommt uns doch beatimmt mindestens aller zwei wochen besuchen, oder"
statt "wir erwarten, dass ihr uns MINDESTENS alle zwei wochen besuchen kommt"
Und dann schon wenige tage, nachdem man da war, dann auch direkt anschreiben "kommt ihr am xxten wieder?" Später wird dann noch versucht mit geld zu locken dass man öfter vorbei kommt.

meine kleine ist jetzt fast 13 monate alt. Aber ich bin noch nicht bereit, sie alleine bei Schwiegereltern zu lassen. schwiegervater ist nach einem schlaganfall selbst sehr hilfebedürftig und da fühl ich mich nich wohl bei.

Es mag sein, dass viele das lockerer sehen, da ich aber auch nach der entbindung ein bindungsproblem hatte, ist das nicht sehr einfach für mich

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 13:32


Gerade wenns dir nicht gut geht wirst du noch froh um diesen einen Tag in der Woche sein- ich würds einfach probieren..Und vielleicht keinen ganzen Tag, sondern 2x pro Woche 2 Stunden, wenn das geht. Dann hast du auch kein so schlechtes Gefühl dabei, weil der Zeitrahmen doch überschaubar ist.....WIe weit sind sie denn entfernt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 16:51
In Antwort auf rosy_12119877


Gerade wenns dir nicht gut geht wirst du noch froh um diesen einen Tag in der Woche sein- ich würds einfach probieren..Und vielleicht keinen ganzen Tag, sondern 2x pro Woche 2 Stunden, wenn das geht. Dann hast du auch kein so schlechtes Gefühl dabei, weil der Zeitrahmen doch überschaubar ist.....WIe weit sind sie denn entfernt?

Nein
Ich werde ihnen die kleine nicht alleine geben. Auch nicht kurz zum einkaufen oder so.
dafür hab ich einfach viel zu wenig vertrauen.. Und das will ich auch nicht probieren, denn das hilft mir auch nicht weiter..
Zudem müssen sie ja auch nicht für ihr ständiges bedrängen und teils erpressen belohnt werden

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 17:30

Ja
Die idee ist toll und ich weiß, dass sie ihre enkelin über alles lieben...
aber meine tochter ist jetzt gerade mal 1 jahr alt geworden. Nächste woche 13 monate da is nix mit kino oder shoppen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 17:39

Genau
Wie mehrfach geschrieben, ist die kleine jetzt bald 13 monate..

was die erziehungsansichten werden sie sich immerhin nach mir richten... einzig müsst ich mir sorgen machen, dass schwiegervater die kleine mit allem möglichen vollstopft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 18:08

Wenn
Sie älter ist, ist das auch alles kein problem... nur nicht jetzt und auch nicht mit bedrängen..
Schwiegermutter kann sich nicht gleichzeitig um kleinkind und schwiegervater kümmern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 18:42

Nein
Da gibts keinen probetag. Ich will meine kleine nicht alleine dort lassen. Und dann muss da auch nichts probiert werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 19:06

Ich verstehe dich
Wenn du das nicht willst dann willst du nicht. Punkt.
Sag es ihnen so. Vor allem wenn es deinem Schwiegervater sowieso gerade nicht gut geht...
Meine Kleine lasse ich ohne Probleme sowohl bei meinen Eltern als auch bei den Eltern von meinem Freund. Fast von Anfang an. Wir vertrauen denen 100 %.
Ich finde dieses drängende Verhalten von deinen Schwiegereltern auch nicht schön. Das würde mich richtig nerven. Ihr müsst alle 2 Wochen vorbei kommen. Bitte? Ihr müsst gar nichts. Man könnte doch sagen: Es wäre schön wenn ihr alle 2 Wochen mit der Kleinen vorbeischaut. Das klingt schon ganz anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 20:07


ich sage nicht, dass es keine schöne angelegenheit ist oder sonst irgendwas.. wenn die kleine älter ist, kann man das auch gerne machen...
Aber sowas geht auch ohne zu bedrängen.. Und das tun sie einfach.. permanent und setzen unter druck.. und da sag ich dann erst recht nein..

das vertrauensverhältnis zu meiner Familie ist selbstverständlich ein ganz anderes... Aber dennoch geb ich die kleine nicht zu meiner Familie. Das eine mal, was ich im Ausgangspost benannt hatte, war ein einziges mal als ausnahme, da ich einen Arzttermin hatte, wo ich meine kleine nicht mit hinnehmen konnte.. und dies war zu einem Punkt, wo meine tochter ohne mich durchgängig wie am spieß geschrieen hat.
Das erste ganze jahr lang konnte ich meine kleine nichtmal für 5 Minuten beim Papa lassen, ohne dass sie ihm so lange die Ohren vollgeschrieen hat, bis ich wieder da war. Sie ließ sich nur von mir beruhigen, füttern und ins Bett bringen.
Bei meiner Schwester gibt es den kleinen Vorteil, dass sie selbst noch Kinder hat. Mit denen war meine kleine dann genug abgelenkt, dass ich zum Arzt konnte. Aber selbst da bekam ich irgendwann die Nachricht, wann ich wieder komme, denn meine Tochter wurd unruhig.
Seit diesem einen Mal hab ich mein kind weder bei meiner schwester, noch meiner Mutter oder sonst wem gelassen.

natürlich dürfen Großeltern verwöhnen, aber man muss es nicht übertreiben. und das macht schwiegervater.. er würde sie eigentlich die ganze zeit am liebsten mit allem möglichen vollstopfen, weil er der ansicht ist, dass sie ihn dann mit was positivem verbindet. und das bedeutet, dass sie hier erst eine krokette kriegt, dann ein brötchen, als nächstes ein oder zwei, drei kekse, dann weiter mit Tomaten, da sie die beim letzten mal so gern gegessen hat und dann findet er immernoch etwas, was er ihr geben kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 20:13
In Antwort auf stachelbeere89

Ich verstehe dich
Wenn du das nicht willst dann willst du nicht. Punkt.
Sag es ihnen so. Vor allem wenn es deinem Schwiegervater sowieso gerade nicht gut geht...
Meine Kleine lasse ich ohne Probleme sowohl bei meinen Eltern als auch bei den Eltern von meinem Freund. Fast von Anfang an. Wir vertrauen denen 100 %.
Ich finde dieses drängende Verhalten von deinen Schwiegereltern auch nicht schön. Das würde mich richtig nerven. Ihr müsst alle 2 Wochen vorbei kommen. Bitte? Ihr müsst gar nichts. Man könnte doch sagen: Es wäre schön wenn ihr alle 2 Wochen mit der Kleinen vorbeischaut. Das klingt schon ganz anders.

Schwiegervater
geht es nur nicht gerade nicht gut, im wird es lebtags nicht mehr besser gehen..
geistig ist er voll auf, aber körperlich sehr eingeschränkt..

er könnte meine kleine nicht auf den arm nehmen, er würde ihr nicht hinterher können, sie füttern, nichts..
brötchen schmieren, fleisch schneiden, das muss alles schwiegermutter machen..
dazu noch ein kleinkind, was den hintern nicht stillhalten kann, ohne pause von a nach b und c krabbelt und bald läuft, das wäre zu viel..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 21:18

Warum
lässt du deinen Mann nicht mit seinen Eltern reden? Vielleicht verstehen sie es dann besser wieso IHR das nicht wollt. Er darf halt nicht sagen, ja die Momo will nicht weil...

Ich kanns verstehen unser Großer ist schon 25 Monate und hat noch nie wo anderst geschlafen oder war länger Stunden ohne Mama und Papa. Außer vielleicht mal ne Stunde bei meiner Schwester, das wars aber auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 22:03

Ich seh das zwiespältig,
weil du eben solche Sprüche ablässt wie "Die sollen nicht auch noch für ihr Drängen belohnt werden!" oder "Da braucht es keinen Probetag. Ich will das einfach nicht!"

Du bist dir also völlig darüber klar, dass du das nicht willst. Dann solltest du es auch ehrlich rüberbringen und dich nicht in Ausflüchten verstecken.
Ehrlichkeit kann auch folgendermaßen aussehen: "Ich bin einfach noch nicht bereit dazu! Ich genieße das Zusammensein mit meinem Kind und ich traue keinem anderen zu, dass er sich richtig kümmert oder mich ruft, wenn es für die Kleine zu viel wird! Das tut mir Leid, ist aber so!"

Wenn sie das dann nicht akzeptieren ist es ihr Problem. Aber eine sanftere Tour gibt es nicht.
Und wo ist dein Problem als böse Schwiegertochter dazustehen? Als liebe Schwiegertochter gewinnst du auch keinen Blumentopf. Ist doch alles nur Augenwischerei. Euer Verhältnis ist meinetwegen "freundlich", hat aber seine Grenzen. Auf beiden Seiten, denn sonst käme der Druck gar nicht erst auf....
Dann steh einfach dazu und so lange dein Partner hinter dir steht, dürfte das kein Problem sein. Dann können dir die Forderungen der Schwiegereltern am Hintern runtergehen.

Andererseits gibt es vielleicht irgendwann mal Situationen, in denen man froh ist, wenn das Kind sich bei den Schwiegereltern wohl fühlt. Was man nicht über eine gewisse Zeit aufbaut, kann später nie nachgeholt werden und ein herzliches Verhältnis zu den Großeltern ist etwas sehr Schönes für die Kinder. Gerade wenn man an so Dinge wie Geschwisterkind und im konkreten Fall die Userin "Justlove" denkt. Es kann ganz schnell passieren, dass man als Mutter plötzlich zeitweise nicht mehr so anwesend ist wie man will. Dann ist man froh, wenn sich das Kind woanders sehr wohlfühlt.
Aus Egoismus alles abblocken ist verkehrt. Aber keiner kann beurteilen, ob du nur verantwortlich handelst, weil sie wirklich nicht dazu in der Lage sind, dein Kind für ein paar Stunden zu betreuen oder ob du einfach nur aus Trotz so reagierst. Das musst du herausfinden und in dich hineinhorchen.
Prinzipiell finde ich den Spruch "Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen" sehr wahr. Aber meine Schwiegermutter halte ich auch außen vor, die hat aber andere Schoten gebracht als deine...
Wir haben die Regel "er darf nur mit Papa zu ihr und niemals alleine mit ihr sein". Ende vom Lied: Er liebt meine Schwiegermutter heiß und innig und ist schon ziemlich belastet davon, dass ich mit Oma nicht kann.
Am liebsten würde ich diese Frau aus seinem Leben streichen, aber zum einen kann ich das meinem Mann nicht antun und zum anderen bin ich zwar seine Mutter, aber das legitimiert keinen Besitzanspruch. Ich muss da auch durch die Eifersucht und den Zweifel. Und die tun manchmal verdammt weh....
Aber das wird immer so sein, wenn man Kinder hat. Sobald sie laufen können, bewegen sie sich von einem weg und alles ist nur eine Vorbereitung darauf, dass sie irgendwann nicht mehr viel nach einem krähen. Hört sich hart an, ist aber so...
Noch heute überkommen mich am Geburtstag meiner Großen Depression und unglaublicher Stolz gleichzeitig. 15 Jahre wird sie Ende des Monats. 15 JAHRE!!!! Sie ist immer noch mein kleines Baby und dabei doch schon so viele Schritte auf ihrem eigenen Weg gegangen, die mich auch tierisch stolz machen. Ich freue mich darüber, dass sie schon so ein eigenständiger Mensch ist, mit dem ich über Gott und die Welt diskutieren kann und ich bin auch tierisch gespannt, wie sie wohl später sein wird und gleichzeitig denke ich daran, wie klein, süß, hilflos und abhängig sie nach ihrer Geburt war.
Das ist das Gefühl, das jede Mutter immer wieder erleben wird! Es ist unser Schicksal und auch wir waren mal Kinder, oder?
"Eure Kinder sind nicht eure Kinder. Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber."

Noch kannst du sagen, dass das Gibran- Zitat für ein 13-Monate altes Kind nicht passend ist. Aber der Moment kommt früher oder später und auf den muss man sich einstellen.
Du musst trennen zwischen "Neeeeee, das können die nicht!" und "Neeeee, ich will das nicht!"
Dafür bist du verantwortlich. Du musst einerseits loslassen können und andererseits bist du verantwortlich dafür, dass dein Kind in sicheren Räumen losgelassen wird.

Definitiv sind Schwiegereltern immer eine heikle Geschichte. Blut ist einfach dicker als Wasser (im Normalfall). Manchmal tut man ihnen aber Unrecht.

Vielleicht wäre es für dich manchmal auch ganz entspannend, wenn du deine Termine ohne Druck wahrnehmen könntest. Da musst du dann über einen Schatten springen. Oder aber es hat wirklich keinen Sinn, dann musst du dazu stehen und das auch relativ klar rüberbringen. Da ist es dann egal, ob es vielleicht euer oberflächliches Verhältnis trübt oder nicht. Die Superschwiegertochter wirst du eh nicht mehr, sonst hättet ihr diese Problematik gar nicht.
Hör auf dein Herz, aber hör richtig hinein. Da drin sitzen nämlich auch Engelchen und Teufelchen und die sind sich meist nicht ganz einig....
Vielleicht bist du doch mal zu einem Probetag bereit. Mach Bedingungen klar oder lass sie deinen Partner klarmachen.
Vielleicht bist du nachher positiv überrascht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 22:05
In Antwort auf toniama

Warum
lässt du deinen Mann nicht mit seinen Eltern reden? Vielleicht verstehen sie es dann besser wieso IHR das nicht wollt. Er darf halt nicht sagen, ja die Momo will nicht weil...

Ich kanns verstehen unser Großer ist schon 25 Monate und hat noch nie wo anderst geschlafen oder war länger Stunden ohne Mama und Papa. Außer vielleicht mal ne Stunde bei meiner Schwester, das wars aber auch.


Würde mein mann reden, würden sie dann fragen, warum ich denn nicht mit ihnen reden möchte und ob ich sie nicht mögen würde.
hatten wir alles schon
mein mann und seine brüder haben es einfach aufgegeben, großartig zu reden.. deswegen herrscht ja auch kaum kontakt und wenn man sich sieht, dann bauen die brüder ne kleine mauer um sich auf

wenn meine kleine nächstes jahr in den kindergarten geht, dann können schwiegereltern sie gern einmal die woche abholen und den nachmittag mit ihr verbringen. Aber jetzt ist sie mir dafür zu jung, gerade in bezug auf schwiegervater.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 22:11
In Antwort auf 1xxmomoxx1


Würde mein mann reden, würden sie dann fragen, warum ich denn nicht mit ihnen reden möchte und ob ich sie nicht mögen würde.
hatten wir alles schon
mein mann und seine brüder haben es einfach aufgegeben, großartig zu reden.. deswegen herrscht ja auch kaum kontakt und wenn man sich sieht, dann bauen die brüder ne kleine mauer um sich auf

wenn meine kleine nächstes jahr in den kindergarten geht, dann können schwiegereltern sie gern einmal die woche abholen und den nachmittag mit ihr verbringen. Aber jetzt ist sie mir dafür zu jung, gerade in bezug auf schwiegervater.

Hm
dann wärs mir eigentlich ehrlich gesagt wurscht ob meine SM denken das ich nich mit ihnen reden wollen würde. Oder ihr setzt euch zusammen mit ihnen an den Tisch und sagt eben jetzt is sie zu jung wenn sie in die Kita geht können wir mal schauen und fertig.

Meine sind ziemlich beleidigt, weil sie nicht verstehen das wenn wir uns sehen ich nicht umarmt und halber abgeknutscht werden will. Mein Mann meint, ich solls halt machen, aber ich bin der Meinung wenn ich das nich will dann haben sie so was zu akzeptieren. Is mir auch wurscht das die deswegen beleidigt sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 22:31
In Antwort auf paditax

Ich seh das zwiespältig,
weil du eben solche Sprüche ablässt wie "Die sollen nicht auch noch für ihr Drängen belohnt werden!" oder "Da braucht es keinen Probetag. Ich will das einfach nicht!"

Du bist dir also völlig darüber klar, dass du das nicht willst. Dann solltest du es auch ehrlich rüberbringen und dich nicht in Ausflüchten verstecken.
Ehrlichkeit kann auch folgendermaßen aussehen: "Ich bin einfach noch nicht bereit dazu! Ich genieße das Zusammensein mit meinem Kind und ich traue keinem anderen zu, dass er sich richtig kümmert oder mich ruft, wenn es für die Kleine zu viel wird! Das tut mir Leid, ist aber so!"

Wenn sie das dann nicht akzeptieren ist es ihr Problem. Aber eine sanftere Tour gibt es nicht.
Und wo ist dein Problem als böse Schwiegertochter dazustehen? Als liebe Schwiegertochter gewinnst du auch keinen Blumentopf. Ist doch alles nur Augenwischerei. Euer Verhältnis ist meinetwegen "freundlich", hat aber seine Grenzen. Auf beiden Seiten, denn sonst käme der Druck gar nicht erst auf....
Dann steh einfach dazu und so lange dein Partner hinter dir steht, dürfte das kein Problem sein. Dann können dir die Forderungen der Schwiegereltern am Hintern runtergehen.

Andererseits gibt es vielleicht irgendwann mal Situationen, in denen man froh ist, wenn das Kind sich bei den Schwiegereltern wohl fühlt. Was man nicht über eine gewisse Zeit aufbaut, kann später nie nachgeholt werden und ein herzliches Verhältnis zu den Großeltern ist etwas sehr Schönes für die Kinder. Gerade wenn man an so Dinge wie Geschwisterkind und im konkreten Fall die Userin "Justlove" denkt. Es kann ganz schnell passieren, dass man als Mutter plötzlich zeitweise nicht mehr so anwesend ist wie man will. Dann ist man froh, wenn sich das Kind woanders sehr wohlfühlt.
Aus Egoismus alles abblocken ist verkehrt. Aber keiner kann beurteilen, ob du nur verantwortlich handelst, weil sie wirklich nicht dazu in der Lage sind, dein Kind für ein paar Stunden zu betreuen oder ob du einfach nur aus Trotz so reagierst. Das musst du herausfinden und in dich hineinhorchen.
Prinzipiell finde ich den Spruch "Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen" sehr wahr. Aber meine Schwiegermutter halte ich auch außen vor, die hat aber andere Schoten gebracht als deine...
Wir haben die Regel "er darf nur mit Papa zu ihr und niemals alleine mit ihr sein". Ende vom Lied: Er liebt meine Schwiegermutter heiß und innig und ist schon ziemlich belastet davon, dass ich mit Oma nicht kann.
Am liebsten würde ich diese Frau aus seinem Leben streichen, aber zum einen kann ich das meinem Mann nicht antun und zum anderen bin ich zwar seine Mutter, aber das legitimiert keinen Besitzanspruch. Ich muss da auch durch die Eifersucht und den Zweifel. Und die tun manchmal verdammt weh....
Aber das wird immer so sein, wenn man Kinder hat. Sobald sie laufen können, bewegen sie sich von einem weg und alles ist nur eine Vorbereitung darauf, dass sie irgendwann nicht mehr viel nach einem krähen. Hört sich hart an, ist aber so...
Noch heute überkommen mich am Geburtstag meiner Großen Depression und unglaublicher Stolz gleichzeitig. 15 Jahre wird sie Ende des Monats. 15 JAHRE!!!! Sie ist immer noch mein kleines Baby und dabei doch schon so viele Schritte auf ihrem eigenen Weg gegangen, die mich auch tierisch stolz machen. Ich freue mich darüber, dass sie schon so ein eigenständiger Mensch ist, mit dem ich über Gott und die Welt diskutieren kann und ich bin auch tierisch gespannt, wie sie wohl später sein wird und gleichzeitig denke ich daran, wie klein, süß, hilflos und abhängig sie nach ihrer Geburt war.
Das ist das Gefühl, das jede Mutter immer wieder erleben wird! Es ist unser Schicksal und auch wir waren mal Kinder, oder?
"Eure Kinder sind nicht eure Kinder. Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber."

Noch kannst du sagen, dass das Gibran- Zitat für ein 13-Monate altes Kind nicht passend ist. Aber der Moment kommt früher oder später und auf den muss man sich einstellen.
Du musst trennen zwischen "Neeeeee, das können die nicht!" und "Neeeee, ich will das nicht!"
Dafür bist du verantwortlich. Du musst einerseits loslassen können und andererseits bist du verantwortlich dafür, dass dein Kind in sicheren Räumen losgelassen wird.

Definitiv sind Schwiegereltern immer eine heikle Geschichte. Blut ist einfach dicker als Wasser (im Normalfall). Manchmal tut man ihnen aber Unrecht.

Vielleicht wäre es für dich manchmal auch ganz entspannend, wenn du deine Termine ohne Druck wahrnehmen könntest. Da musst du dann über einen Schatten springen. Oder aber es hat wirklich keinen Sinn, dann musst du dazu stehen und das auch relativ klar rüberbringen. Da ist es dann egal, ob es vielleicht euer oberflächliches Verhältnis trübt oder nicht. Die Superschwiegertochter wirst du eh nicht mehr, sonst hättet ihr diese Problematik gar nicht.
Hör auf dein Herz, aber hör richtig hinein. Da drin sitzen nämlich auch Engelchen und Teufelchen und die sind sich meist nicht ganz einig....
Vielleicht bist du doch mal zu einem Probetag bereit. Mach Bedingungen klar oder lass sie deinen Partner klarmachen.
Vielleicht bist du nachher positiv überrascht?

WOW
Geiler Beitrag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 23:10

Vielen dank für eure antworten
Ich habe es jetzt mit schwiegermutter erstmal geklärt. Sie zeigte verständnis und bot mir ihre hilfe an, wenn ich welche brauche...

Viele werden es wahrscheinlich für überzogen halten, aber ich kann meine tochter einfach nicht an jemand anderen geben. Selbst dieses eine mal bei meiner schwester hat mich enorm überwindung gekostet.
Nächstes jahr ist es immernoch früh genug. Und dann versteht sie auch, wenn sie zb mal für 2 minuten wo ruhig sitzen bleiben soll.

ich weiß, dass ich es eigentlich sehr gut mit meinen schwiegereltern getroffen habe... das schlimmste ist halt einfach dieses aufdrängen und bedrängen. Nein, es ist vermutlich nicht bös gemeint, aber damit haben sie sogar ihre eigenen kinder vertrieben.

Bis dahin und bis ich meine untersuchungen durch habe, werde ich mich damit arrangieren, dass ich mich öfter mit schwiegereltern treffe, bzw mein mann, wenn er die "kurze" arbeitswoche hat.

also nochmal vielen lieben dank an alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram