Home / Forum / Mein Baby / Schwiegermutter möchte Enkel betreuen

Schwiegermutter möchte Enkel betreuen

1. Dezember 2013 um 12:21 Letzte Antwort: 11. Dezember 2013 um 22:33

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mit meinem Mann eine total süße mittlerweile sieben Monate alte Tochter.
Seine Eltern wohnen direkt nebenan was sich schlimmer anhört, als es ist, da beide komplett mit sich selbst und ihrer Katzenschar beschäftigt sind.
Das war schon immer so und hat sich auch während und nach der Schwangerschaft nicht geändert. In den 7 Monaten, die ihr Enkelchen nun alt ist, haben sie es 4 oder 5 mal gesehen und dann auch nur für etwa 10 Minuten, weil ja wieder irgend etwas ganz wichtig war und man wieder nach Hause musste.

Damit an sich habe ich kein Problem, lieber so, als dass die beiden mir ständig auf den Senkel gehen. Schade ist das aber schon für unsere Kleine, da ihre anderen Groß- und Urgroßeltern (die allesamt total vernarrt in die Süße sind) 6 h Autofahrt entfernt wohnen und wir es nur ein paar mal im Jahr schaffen, uns gegenseitig zu besuchen.

So weit so gut.
Jedenfalls ist meine Schwiema nun auf die tolle Idee gekommen, sie könnte die Kurze doch am WE betreuen. Mein Mann war auch schon froh über die Idee und freut sich bereits auf Kinoabende und zu zweit Essen gehen... halt diese Kleinigkeiten, die sich mit Baby schwierig gestalten.

Ich allerdings habe dabei das große P in den Augen gehabt bei dem Gedanken, ihr mein Baby zu überlassen.
Ganz abgesehen davon, dass ich keine ruhige Minute und dementsprechend einen nicht sonderlich entspannten Abend hätte, wenn ich die kleine Maus allein bei Fremden lassen muss (sie ist doch noch so klein) ist die gute Frau so unbeholfen mit dem Baby, als hätte sie nie zwei eigene in die Welt gesetzt. Erst nach 3 Monaten hat sie (auf unser Drängen) das Baby auf den Arm genommen, ganz verkrampft festgehalten und ständig gefragt Halte ich sie so richtig? Wie soll ich sie denn festhalten?!?
Dazu kommt noch, dass die Kleine grad fremdelt (natürlich auch bei der Oma, die sie gar nicht kennt).

Natürlich möchte ich, dass sie ein besseres Verhältnis zu ihrer Enkelin hat (den Opa kann man leider komplett vergessen, der hatte schon an den eigenen Kindern kein Interesse) und mir ist auch bewusst, das ihr Umgang immer sicherer wird, wenn sie sich erstmal aneinander gewöhnen. Ich hätte es aber lieber, wenn beide langsam einander näher geführt werden, z.B. indem meine Schwiema regelmäßig zu uns rüber kommt und ein bisschen mit meiner Tochter spielt, dass sich die beiden kennen lernen können. Mein Mann drängt sie auch immer mal wieder, aber dazu fehlt jegliche Bereitschaft es ist ja immer so viel zu tun; der Haushalt und die Katzen...

Hilfe, ich höre mich schon an, wie eine Glucke, die ihr Baby nicht abgeben mag

Achso, ansonsten habe ich zu meinen Schwiegereltern ein recht entspanntes, unemotionales Verhältnis, falls es jetzt so rüber kam, als könnte ich sie nicht leiden... dem ist nicht so.

Hat jemand vielleicht einen Vorschlag, wie ich diese verfahrene Situation handhaben könnte?

Mehr lesen

1. Dezember 2013 um 12:38

kann die Antwort von esmavie nicht nachvollziehen
verstehe dich das du da nicht oft hingehst wenn sowieso kaum Interesse für's Kind besteht. Und wenn da So viele Katzen sind würde ich mich auch kaum blicken lassen. Hab aber auch Ne Allergie
ich find nicht das du Ne Glucke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 12:41
In Antwort auf jamie_11983540

kann die Antwort von esmavie nicht nachvollziehen
verstehe dich das du da nicht oft hingehst wenn sowieso kaum Interesse für's Kind besteht. Und wenn da So viele Katzen sind würde ich mich auch kaum blicken lassen. Hab aber auch Ne Allergie
ich find nicht das du Ne Glucke

Doofes Handy
... Bist weil du sie da nicht abgeben willst. Kann das gut verstehen und würde mir in deinem Fall auch wünschen das sich die Beziehung langsam aufbaut und beide erstmal zusammen Zeit verbringen wenn du dabei bist. Sonst Hast du wenn du weg bist auch kein ruhiges Gefühl und das ist ja nicht Zweck der Aktion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 12:42
In Antwort auf jamie_11983540

kann die Antwort von esmavie nicht nachvollziehen
verstehe dich das du da nicht oft hingehst wenn sowieso kaum Interesse für's Kind besteht. Und wenn da So viele Katzen sind würde ich mich auch kaum blicken lassen. Hab aber auch Ne Allergie
ich find nicht das du Ne Glucke

Ne Allergie
hat zum Glück keiner von uns und mit den Katzen habe ich soweit kein Problem. Das könnte eher später mal schwierig werden, wenn die Maus krabbelt und sich für das Futter und die Klos interessiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 12:46

Das befürchte ich auch
Leider ist meine Schwiema sehr ängstlich, ich glaube, wenn ich ihr das so klar sage, ist sie gleich gekränkt und glaubt, ich möchte keinen Kontakt zwischen ihr und der Kleinen.

Mein Mann ist da weniger feinfühlig und hat schon oft mit ihr geschimpft - gebracht hat es leider nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 13:35

Weil
man sich vielleicht auch nicht aufdrängen will? Wenn die SE so viel beschäftigt sind, finden sie es vielleicht ja lästig wenn die TE ständig mit der Tochter vorbei kommt weil sie gerne was anderes machen würden.
Außerdem ist es für die SE einfacher die TE zu besuchen, den die müssen nicht nen Haufen zeug mit schleppen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 14:02

Ja hier
ich habe meine Tochter erst zur Betreuung abgegeben als sie sich selber verständigen konnte...Schwiegereltern wohnen auch.nebenan...und sie ist auch trotz 2 Kinder gross gezogen sehr unbeholfen...wenn sie meinen Sohn im.Arm hält habe ich echt angst sie bricht ihm den Rüxken schon ein paar mal musste.ich iht sagen wie sie ihn richtig hält.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 18:42

Habe mit meinem Mann gesprochen
und er kann meine Bedenken glücklicherweise komplett nachvollziehen und steht da auch hinter mir.

Für ihn ist die ganze Situation natürlich üerhaupt nicht schön und ich glaube, er leidet am meisten darunter, dass sich seine Eltern so wenig für sein erstes Kind und ihren ersten Enkel interessieren

Aber deren Verhältnis ist nochmal eine andere Geschichte.

Ich werde es weiter versuchen, aber wie yunax schon schreibt, verliere ich allmählich die Lust, wenn so wenig zurückkommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 18:43


Das klingt toll, so etwa würde ich mir das auch wünschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 18:48

Es ist nicht so
dass wir nie dort zu Besuch waren. Aber wer fremdelnde Kinder hat, der weiß, dass es einfacher ist, sie an Menschen zu gewöhnen, wenn sie sich in vertrauter Umgebung aufhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 19:24

Ähm
Also ich denke mal, mein soziales Verhalten ist - auch meiner Schwiegermutter gegenüber - in einem akzeptablen Rahmen. Wie gesagt, wir haben ein recht entspanntes Verhältnis.

Dass ich die Diskussionen mit seinen Eltern lieber meinem Mann überlasse, finde ich auch wenig verwerflich (und der hat den Wunsch schon oft genug geäußert)

Allerdings wäre es ja auch schön, wenn von allein ein Interesse am eigenen Enkel besteht, aber vielleicht verlange ich auch einfach zu viel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 19:26

Abgesehen davon
wenn es so einfach wäre, würd ich hier nicht posten, gell?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 19:53


Meine ist 1,5 Jahre und war abends noch nie ohne uns bzw. mich. Ich kriegs noch nicht hin. Am Tag mal 2-3 Stunden ist sie alle paar Wochen mal bei meiner Mutter. Damit haben wir aber auch erst angefangen als sie über 1 Jahr alt war.

Ich kann dir nur empfehlen, gehe nach deinem Gefühl. Mache ich auch so und fahre da bisher überhaupt nicht falsch, da wir kein weinen und nix haben, wenn ich gehe. Sie sagt mir tschüss und freut sich, wenn ich wieder da bin.
Ich denke, bevor sie auf die Kleine alleine aufpasst, sollte sie sich erst einmal länger in eurem beisein mit ihr beschäftigen bzw. öfters mal anwesend sein. Dann kannst du es auch viel besser einschätzen. Sich wünschen auf die Kleine aufzupassen ist etwas anderes als es dann tatsächlich zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 20:46

Nicht falsch verstehen
Es geht mir nicht darum, dass meine Kurze betreut wird, abgeben möchte ich sie ohnehin noch nicht.
Auch bin ich auf die Unterstützung meiner SE nicht angewiesen.

Es wäre nur einfach schön für meine Schwiema (sowie meinen Mann und meine Tochter) wenn überhaupt mal etwas ähnliches wie ein Verhältnis aufgebaut wird.

Sie hat ja mit dem Angebot einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und ich möchte sie nicht verprellen, indem ich es zurückweise (will es aber auch aus oben genannten Gründen nicht annehmen)

Der daraus resultierenden Konflikt macht mir grad zu schaffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 21:13

ich bleib dabei ...
geht es langsam an lade sie immer mal zum Kaffee zu euch ein sodass deine maus sie in ihrer vertrauten Umgebung in ruhe kennenlernen kann. Oder geht zusammen mit dem Kinderwagen spazieren. Vielleicht Kannst du ja auch einen fixen OmaNachmittag in der Woche einrichten. Sodass sie sich mindestens einmal die Woche sehen. Und dann starte ganz gechillt in ein paar Wochen wenn alles gut ist und deine maus gegessen hat und gewickelt ist und geh Ne halbe stunde Einkaufen oder So und lass die beiden bei dir zu hause allein. Dann merkSt du wie es dir dabei geht ohne dir sorgen zu machen ob deine kleine gut schlafen kann oder richtig Gefüttert wird Usw. Und dann weite das Stück für Stück aus So würde ich das in deiner Situation machen. Meine schwimu und ich haben uns immer gut verstanden bis meine maus geboren wurde. Ab da ging es bergab. Mittlerweile ist meine maus 8 Monate und es ist alles wieder super und ich lass sie auch gerne mal da. Nur sehr selten und nur nachmittags aber es klappt alles. Sie ist aber auch ein richtiges MutterTier! Da brauch ich mir keine sorgen machen. Abends hab ich meine kleine aber auch noch nicht allein gelassen und bin damit super zufrieden. Sie schläft aber auch extrem schlecht. Das will ich keinem zumuten Also alles gute für euch. Vielleicht helfen dir meine Tipps aber du findest sicher einen guten eigenen weg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 21:21
In Antwort auf hekla_12462545

Ähm
Also ich denke mal, mein soziales Verhalten ist - auch meiner Schwiegermutter gegenüber - in einem akzeptablen Rahmen. Wie gesagt, wir haben ein recht entspanntes Verhältnis.

Dass ich die Diskussionen mit seinen Eltern lieber meinem Mann überlasse, finde ich auch wenig verwerflich (und der hat den Wunsch schon oft genug geäußert)

Allerdings wäre es ja auch schön, wenn von allein ein Interesse am eigenen Enkel besteht, aber vielleicht verlange ich auch einfach zu viel

Nein
ich sehe das auch So und denke nicht das du zu viel verlangst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 22:04
In Antwort auf jamie_11983540

ich bleib dabei ...
geht es langsam an lade sie immer mal zum Kaffee zu euch ein sodass deine maus sie in ihrer vertrauten Umgebung in ruhe kennenlernen kann. Oder geht zusammen mit dem Kinderwagen spazieren. Vielleicht Kannst du ja auch einen fixen OmaNachmittag in der Woche einrichten. Sodass sie sich mindestens einmal die Woche sehen. Und dann starte ganz gechillt in ein paar Wochen wenn alles gut ist und deine maus gegessen hat und gewickelt ist und geh Ne halbe stunde Einkaufen oder So und lass die beiden bei dir zu hause allein. Dann merkSt du wie es dir dabei geht ohne dir sorgen zu machen ob deine kleine gut schlafen kann oder richtig Gefüttert wird Usw. Und dann weite das Stück für Stück aus So würde ich das in deiner Situation machen. Meine schwimu und ich haben uns immer gut verstanden bis meine maus geboren wurde. Ab da ging es bergab. Mittlerweile ist meine maus 8 Monate und es ist alles wieder super und ich lass sie auch gerne mal da. Nur sehr selten und nur nachmittags aber es klappt alles. Sie ist aber auch ein richtiges MutterTier! Da brauch ich mir keine sorgen machen. Abends hab ich meine kleine aber auch noch nicht allein gelassen und bin damit super zufrieden. Sie schläft aber auch extrem schlecht. Das will ich keinem zumuten Also alles gute für euch. Vielleicht helfen dir meine Tipps aber du findest sicher einen guten eigenen weg

Ich werde es versuchen
Danke für eure Hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2013 um 22:11


Das hört sich nicht gut an. Kommt aber auch auf das Kind an; unsere Maus ist wirklich lieb und fordert selten unsere ungeteilte Aufmerksamkeit, sodass wir auch zu dritt ein Paar sein können

Es ist auch nicht so, dass wir keine Betreuungsmöglichkeiten hätten (der Vorteil, wenn man ein Doppelpärchen ist)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2013 um 22:20

Update
Mittlerweile ist die Oma fast tägich hier, wenn auch immer nur ein paar Minuten.
Feini...


...naja, mal schauen, wann mir DAS dann auf den Keks geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2013 um 22:21

Ein schöner fortschritt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2013 um 22:27
In Antwort auf hekla_12462545

Update
Mittlerweile ist die Oma fast tägich hier, wenn auch immer nur ein paar Minuten.
Feini...


...naja, mal schauen, wann mir DAS dann auf den Keks geht

Ach ich würde eher
mal ein Oma tag machen...

zb samstag kommt ihr sie oder sie euch mal besuchen für vielleicht 2 stunden erst mal oder so.
dann kann alles andere auch mal liegen bleiben.
dann können die beiden sich auch aneinander gewöhnen.

jeden tag für 10 Minuten oder so, ist auch nichts. das bringt gar nichts. denn kinder, gerade wenn sie fremdeln, dann müssen sie erst mal gucken wer denn da ist, wenn sie merken, das die Person doch eigentlich ganz gut ist, dann tauen die kinder irgendwann auf. das dauert eine zeit.
und das pasisert nicht in ein paar Minuten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2013 um 22:33
In Antwort auf nava_11846882

Ach ich würde eher
mal ein Oma tag machen...

zb samstag kommt ihr sie oder sie euch mal besuchen für vielleicht 2 stunden erst mal oder so.
dann kann alles andere auch mal liegen bleiben.
dann können die beiden sich auch aneinander gewöhnen.

jeden tag für 10 Minuten oder so, ist auch nichts. das bringt gar nichts. denn kinder, gerade wenn sie fremdeln, dann müssen sie erst mal gucken wer denn da ist, wenn sie merken, das die Person doch eigentlich ganz gut ist, dann tauen die kinder irgendwann auf. das dauert eine zeit.
und das pasisert nicht in ein paar Minuten...


Na, ich bin schon froh, dass sie ein paar Minuten entbehren kann. Einen ganzen Nachmittag gleich? Na du hast Töne, wo soll sie denn die Zeit hernehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook