Home / Forum / Mein Baby / Schwiegermutter (Mutter von Freundin) nervt nach der Geburt

Schwiegermutter (Mutter von Freundin) nervt nach der Geburt

25. November 2013 um 22:04

Also: Ich bin ein Mann und finde zu diesem Thema sonst nur die Perspektive von Frauen auf ihre Schwiegermütter, deshalb möchte ich hier mal selber nach eurem Rat fragen.
Meine Freundin ist 22 Jahre jung und hat ein sehr inniges Verhältnis zu ihrer Mutter. Das find ich super und hab auch kein Problem damit. Während der Schwangerschaft fing es dann an, dass ihre Mutter, die per Auto ca 5 Stunden entfernt wohnt, sich über Tage bei uns einquatiert und die Kontrolle übernimmt, bzw total überpräsent ist (Reden, Reden, Reden, meine Sachen waschen, Vorschriften, Spar"tipps", mich rumkommandieren, ständig ihre Tochter in Beschlag nehmen, die Hebamme volllabern, ohne, dass einer von uns zu Wort kommt, die Wohnung einrichten, Gardinen aufhängen, Heizkosten überwachen etc.)
Meine Freundin lies das immer mehr oder weniger über sich ergehen und genießt es wohl auch "an Mamas Busen zu hängen". Wir haben miteinander geredet und vereinbart, dass nach der Geburt wir erst einmal ein paar Tage für uns haben, bevor ihre Mutter kommt und sie sagte, dass sie das auch so kommuniziert hätte.
Ich lasse das ganze tolle und spannende und verrückte der Geburt und so mal aus, weil ich nur mein Problem darstellen möchte (Allen gehts gut, alles ist super!); jedenfalls musste letzte Woche die Geburt eingeleitet werden, und wer steht bevor wir ins KH fahren vor der Tür? Natürlich die liebe Mama. Die liebe Mama, die mit ins Krankenhaus fuhr, mit wartete, selbstverständlich bei uns schlief und wenn sie mal gerade nicht zwischen uns saß, die Wohnung putzte und umdekorierte (die schläft scheinbar nie). Das ist alles ok, alles erträglich, aber es ist doch nicht normal, dass sie mit ihrer anderen Tochter (also der Schwester meiner Freundin) während der Geburt vorm kreißsaal sitzt (weil "sie so nervös ist und es zuhause nicht aushält)???
Nun ist der kleine seit letzter Woche da, und "Mutti" immernoch auch. Ich will nicht undankbar sein, es ist toll, dass sie sich so um ihre Tochter (die Jüngste, aber beileibe nicht mit dem ersten Enkelkind) sorgt usw.
Aber verdammte Axt, wozu bin ich denn da? Wir sind doch keine 3er, bzw. 4er-Familie, sie hält sich nicht zurück. Will mir erzählen, was ich dem Kleinen anziehen soll, was ich Essen soll, bringt ständig Sprüche, wie es zu sein hat und woran man noch sparen kann etc. Wenn der kleine schreit springt sie hin, schlawenzelt ständig um meine noch sehr angeschlagene Freundin rum, lässt mir und uns überhaupt keinen Raum uns einzugewöhnen und unser eigenes Ding zu machen. Natürlich, sie kauft ein, sie wäscht, sie hat uns vom Krankenhaus abgeholt (ich habe keinen Führerschein), aber: Ich kann selber einkaufen, selber waschen und verdiene mein eigenes Geld, das locker für eine Taxifahrt gereicht hätte. Aber ich habe gar keine Chance das irgendwie anzumerken, durchzusetzen, da sie mir eh zu verstehen gibt, wie wenig sie da auf meine Meinung gibt. (Lebenserfahrung usw blabla)
Sie weiß einfach ALLES besser und hat auch keine Hemmungen das IMMER wirklich Immer ununterbrochen mitzuteilen.
Es ist wirklich unerträglich und ich fühle ständig meine Grenzen verletzt und will doch eigentlich in Ruhe Zeit mit meiner Familie verbringen (wenigstens ein paar Tage). wie gesagt, ich möchte nicht undankbar sein, da ich, obwohl ich mir die ersten drei Wochen freigescaufelt habe, am Donnerstag den ganzen Tag beruflich weg sein muss und sie sich in der Zeit um meine zwei Babies kümmert. Das ist echt super, aber warum denn auch sonst immer? warum 24 Stunden am Tag vor Ort? Falls sie glaubt, ich würde das nicht gebacken kriegen (was ich eigentlich nicht denke, eher dass sie nicht zu geben kann, dass die Sache auch prima ohne sie laufen würde), würde sie zu allem, was ich bisher von meiner Freundin und dem Krankenhausteam und anderen gespiegelt bekommen habe, im Widerspruch stehen. Außerdem gibt sie uns und mir ja nicht einmal die Chance, es selber hinzubekommen!
Nun, was soll ich tun? Sie gibt nix auf meine Meinung offensichtlich und ich werde nen Teufel tun, meine Freundin da jetzt in nen Konflikt zu stürzen. Man kann nicht genau sagen, wie sehr sie genervt von ihrer Mutter ist, und wiesehr sie die "doppelte Liebe" genießt. Ich möchte kein Egoist sein, sie ist auch eigentlich eine sehr liebe Frau. Wenn sie jetzt wenige Stunden am Tag da wär - gechenkt, wenn sie sich dezenter verhalten würde - kein Problem. Wenn sie nicht die ganze Zeit versuchen würde, bei irgendwelchen Problemchen vor mir parat zu stehen (das hat auch meine Freundin angemerkt und versucht das immer ein bisserl sensibel zu bremsen) - super, aber ich fühle mich die ganze Zeit hinterfragt, angegriffen, bevormundet und gestört, wo ich eigentlich nur hier mit dem kurzen und meiner Freundin ersmal klarkommen und zusammensein möchte

Mehr lesen

25. November 2013 um 22:23

Da gibt es viele baustellen...
so, sie wohnt 5 stunden weg. okay, dh sie will natürlich soviel zeit mit ihrerem enkel und ihrer tochter verbringen wie möglich. sicher meint sie alles nicht böse, aber sie überschreitet klar die grenzen.
das geht so nicht.
denn ihr müsst euch kenne lernen, als kleine Familie, da hat sie nichts zu suchen.

kannst du ihr nicht klar machen in einem ruhigen Gespräch wie es dir geht?

sowas wie:
du weißt ich bin dir für alles dankbar, ich finde das super wie du uns unterstützt. deine hilfe ist bei uns immer willkommen, keine frage. ich weiß auch das du jede menge zeit mit deiner tochter und deinem enkel Kind verbringen möchtest.
aber wir müssen uns doch erstmal richtig kennen lernen als kleine Familie. ich bin der vater, ich möchte die dinge hauptsächlich machen. ich bin für mein Kind in erster Linie verantwortlich.
ich fühle mich nicht ernst genommen von dir.
es muss eine andere lösung her!"

jetzt kommen von mir vorschläge (je nach dem wie es finanziell etc bei euch allen aussihet):
kann sie nicht für ein paar tage ins Hotel?
habt ihr freunde oder verwante wo sie unter kommen kann? oder könnt ihr nicht ein tages/wochenplan erstellen?
oder wer übernimmt welche aufgaben?
gib ihr bestimmte aufgaben, die sie erledigen kann. und das reicht, wenn sie sich nicht dran halten kann, dann muss sie eben gehen und kann nicht länger bei euch bleiben.
zb, wenn Baby müde ist, dann kann sie doch eine runde spazieren gehen. wenn sie einkaufen möchte soll sie einkaufen. Wäschewaschen geht gar nicht, das ist doch Privatsphäre. dann soll sie lieber küche putzen und kcohen zb.
aber alles was mit dem Baby zu tun hat, soll sie sich zurückhalten. lass sie doch die Kleidung zur not raussuchen, anziehen tust du oder deine Freundin.
baden. lass sie das badewasser einlassen, baden amcht ihr als Eltern.
gib ihr die Möglichkeit gebraucht zuwerden ohne grenzen zu überschreiten.
besprech das mit deiner Freundin, welche aufgaben sie übernehmen kann und welche nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2013 um 22:23

Jo
natürlich ist da etwas wahres dran, aber es bleibt ein Totschlagargument. Verstehst du, es geht nicht darum, dass sie die Wohnung kritisiert oder so... (bzw. komplett auf de Kopf stellt)
Und selbstverständlich bin ich mir unsicher darüber (wenn du so willst, "nervt es mich selbst"), ob der kurze beim Transport nen Body, nen Strampler, nen Pulli, zwei paar Socken und ne Mütze sowie einen Schneeanzug braucht, oder ob ein Body ein Strampler ein Pulli eine Mütze und ein paar Socken reichen, aber das sind doch fragen, die meine Freundin und ich selber klären können sollten oder nicht?
Außerdem glaube ich nicht, dass sie wenig von mir hält, sondern einfach denkt, dass sie selber am besten weiß, was gut für Tochter und Enkelkind ist (Weil Männer davon ja sowieso keine Ahnung haben)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2013 um 23:03
In Antwort auf nava_11846882

Da gibt es viele baustellen...
so, sie wohnt 5 stunden weg. okay, dh sie will natürlich soviel zeit mit ihrerem enkel und ihrer tochter verbringen wie möglich. sicher meint sie alles nicht böse, aber sie überschreitet klar die grenzen.
das geht so nicht.
denn ihr müsst euch kenne lernen, als kleine Familie, da hat sie nichts zu suchen.

kannst du ihr nicht klar machen in einem ruhigen Gespräch wie es dir geht?

sowas wie:
du weißt ich bin dir für alles dankbar, ich finde das super wie du uns unterstützt. deine hilfe ist bei uns immer willkommen, keine frage. ich weiß auch das du jede menge zeit mit deiner tochter und deinem enkel Kind verbringen möchtest.
aber wir müssen uns doch erstmal richtig kennen lernen als kleine Familie. ich bin der vater, ich möchte die dinge hauptsächlich machen. ich bin für mein Kind in erster Linie verantwortlich.
ich fühle mich nicht ernst genommen von dir.
es muss eine andere lösung her!"

jetzt kommen von mir vorschläge (je nach dem wie es finanziell etc bei euch allen aussihet):
kann sie nicht für ein paar tage ins Hotel?
habt ihr freunde oder verwante wo sie unter kommen kann? oder könnt ihr nicht ein tages/wochenplan erstellen?
oder wer übernimmt welche aufgaben?
gib ihr bestimmte aufgaben, die sie erledigen kann. und das reicht, wenn sie sich nicht dran halten kann, dann muss sie eben gehen und kann nicht länger bei euch bleiben.
zb, wenn Baby müde ist, dann kann sie doch eine runde spazieren gehen. wenn sie einkaufen möchte soll sie einkaufen. Wäschewaschen geht gar nicht, das ist doch Privatsphäre. dann soll sie lieber küche putzen und kcohen zb.
aber alles was mit dem Baby zu tun hat, soll sie sich zurückhalten. lass sie doch die Kleidung zur not raussuchen, anziehen tust du oder deine Freundin.
baden. lass sie das badewasser einlassen, baden amcht ihr als Eltern.
gib ihr die Möglichkeit gebraucht zuwerden ohne grenzen zu überschreiten.
besprech das mit deiner Freundin, welche aufgaben sie übernehmen kann und welche nicht.

Danke
ich werde das morgen mal genau so versuchen, nur zum Beispiel mit dem Hotel; Ich habe angeboten, ihr ein Zimmer ganz in der Nähe zu ezahlen, das ist aber Mentalitätsmäßig einfach nicht drin. Eines ihrer Lieblingsthemen ist, wo sie wieder wieviel gespart hat. Sie würde nie in ein Hotel gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2013 um 23:10
In Antwort auf yvon_874696

Danke
ich werde das morgen mal genau so versuchen, nur zum Beispiel mit dem Hotel; Ich habe angeboten, ihr ein Zimmer ganz in der Nähe zu ezahlen, das ist aber Mentalitätsmäßig einfach nicht drin. Eines ihrer Lieblingsthemen ist, wo sie wieder wieviel gespart hat. Sie würde nie in ein Hotel gehen

Ach, dann ist es ein weihnachtsgeschenk...
könnt sie ja einladen zu euch. das sie gerne kommen kann aber die nächte und so soll sie in ein Hotel. das ist euer geschenk zu weihnachten an sie...

und bitte gerne...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 0:03

Hat sie keinen mann
mit dem du reden könntest? mir scheint man kann mit ihr nicht wirklich reden, bzw hört sie einem dann gar nicht zu oder würde das in den falschen hals kriegen und wär entäuscht.deswegen deine zurückhaltung ihr die meinung zu sagen ?? ihr mann , wenn sie einen hat, könnte sie vielleicht zurückpfeifen? was meinst du mit mentalität, ist sie keine deutsche?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 0:07
In Antwort auf ano100

Hat sie keinen mann
mit dem du reden könntest? mir scheint man kann mit ihr nicht wirklich reden, bzw hört sie einem dann gar nicht zu oder würde das in den falschen hals kriegen und wär entäuscht.deswegen deine zurückhaltung ihr die meinung zu sagen ?? ihr mann , wenn sie einen hat, könnte sie vielleicht zurückpfeifen? was meinst du mit mentalität, ist sie keine deutsche?

Wenn kein ehemann
dann vielleicht die anderen kinder. meine mutter kann auch so drauf sein...meine schwester hat auch ein baby und sie mischt sich auch gern ein , auch in die beziehung... ich als ältere tochter muss sie dann auch oft dran erinnern , das sie sich nicht zu sehr einmischen soll. übrigens macht das meine schwester auch schon , wenn sie sich bei mir einmischt. vielleicht redest du mal mit den geschwistern deiner freundin??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 5:44

Solang
Deine freundin sich nicht abnabelt hast du schlecht karten, glaub ich. Du sagst das sie es sogar genießt wenn du möchtest das sie geht wirst du immer der böse sein. Deiner freundin sollte bewusst werden das sie nun mama ist und ihre mama zwar durch auch mal braucht aber nicht mehr so als wäre sie ein kind. Ich hätte meine mutter hochkant aus der whg geschmießen... Aufräumen, waschen, putzen, dekorieren das kann sid zuhause bei sich.
Bei uns z. B. Ist es so das meine mutter 1x die woche kommt. Sie darf dann ganz intensiv zeit mit meinem sohn verbringen. Spielen, kuscheln, füttern. Sie hat mir auch angeboten mir hier iwas zu machen aber ich hab ihr gesagt das mir mehr geholfen ist wenn sie sich mit ihmbeschäftigt und ich ganz in ruhe mal was erledigen kann. Ist bestimmt nicht die gleiche ausgangssituation aber den weg haben wir gefunden.

Ich würde da dringend mit deiner freundin reden, sehe aber das problem das sie gerade erst eine geburt hinter sich hat. Da ist man emotional total durch einander... Egal wie man es macht sie wird sicher eingeschnappt sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 7:40

Ich finde es super!
Ich finde es toll Klar wird hier die Nähe etwas ausgereizt, aber sie geht ja auch wieder. Ich glaube für deine Freundin ist es ein tolles Erlebnis nach der Geburt so umsorgt zu werden. Die meisten beschweren sich hier dass im Wochenbett immer alles anstrengend ist und man soviel auf sich selbst gestellt ist. Lass doch Schwiema im Wochenbett das Ruder übernehmen, kochen putzen etc,und lehn dich zurück und genieß mit deiner Freundin nur die Babyflitterwochen. Früher war es doch auch so, dass die Familie alles gemacht hat und die Wöchnerin eben einfach im Wochenbett war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 7:47

Eins hab ich gelernt
Niemals selbst den Konflikt mit der Schwiegermutter suchen! Da kannst dir sonst gleich ne Schaufel nehmen . Rede mit deiner Freundin/Frau! Nur sie kann die Situation entspannen! Wenn sie aber nicht will und es geniest dann bleibt dir wohl erstma nix andres übrig als durchzuhalten. VielGlück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 8:57

Hallo
Hallo,

Ich kann dir nicht wirklich was raten denn bei uns war es genauso!!!! Die Eltern von meinem Mann wohnen auch weiter weg, wir haben damals in ner 1-Zimmer-Wohnung gewohnt, die Eltern kamen 4 Tage vorm ET. So ab morgens hat ich Wehen, abends im Krankenhaus angerufen, ich solle vorbeikommen. Wir uns angezogen, was macht sein Vater?! Zieht sich auch an. Ich meinen Mann zur Seite genommen und gefragt was das bitte soll?! Er: ach, er macht sich halt Sorgen und will mit!
Wir also hin, sollten dann aber nochmal heim uns ein wenig ausruhen. "Ausruhen", seine Eltern hatten unser Bett und ich sollte als Hochschwangere auf dem Boden auf ner blöden Matraze schlafen! Um 3 nachts wir wieder hin, seine Eltern haben geschlafen. Morgens um halb 6 kriegt er ne sms, er soll sie doch bitte abholen und ins Krankenhaus bringen. Und was macht er? Tut es. So, dann haben beide vor dem Kreissaal gewartet!!!! Um 11 Uhr war unser Sohn dann endlich da, sagt mein Mann: denkst du ich kann mal fragen ob meine Eltern reindürfen? Ey hallo?! Ich lieg da halb nackt nach mehr als 24 Stunden wehen und will dann doch nicht seine Eltern sehen!!!! Naja, Krankenhauspersonal hat dann gemeint die 2 Stunden seien nur für die Eltern. Also hat er daq Baby gefilmt und ist dauernd zu denen raus um es zu zeigen... Als wir dann nach 2 Stunden in unser Zimmer kamen, stand sein Vater vor der Kreissaaltür und hat gefilmt! Mir war das soooo unangenehm alles. Dann wurde der kleine mir natürlich sofort entrissen, die Mutter musste das erste mal Windeln wechseln,... Aaaaahhh.
Als ich aus dem Krankenhaus kam lagen meine Unterhosen von ihr gewaschen und gefaltet auf meinem Bett!!
Und so gehts immer noch. Wenn sie da sind, fängt die Mutter einfach morgens schon an irgendwas au kochen, räumt Schränke um, sie muss immer kinderwagen schieben, es gibt zu Essen wann sie es gewöhnt sind, ich werde vom Vater hin und her kommandiert ich solle dies und das holen und mein Mann der Schisser traut sich nicht was zu sagen bzw wenn er was sagt dann ändert es doch nichts und es geht so weiter und er sagt dann wieder nichts mehr.

Ich kann sooo mitfühlen mit dir und wünsch dir dass sie bald wieder weg ist und du dein Leben als kleine Familie richtig geniessen kannst!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 15:33

Kaffeemühle


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen