Home / Forum / Mein Baby / Schwiegermutter/Töpfchentraining

Schwiegermutter/Töpfchentraining

24. Juli 2006 um 12:11

Meine Schwiegermutter in Spe fragte mich gestern, ob wir noch nicht mit Töpfchen reisen.

Da meinte ich, das wir frühstens erst mit 18 Monaten anfangen sie auf dem Topf zu setzen und das auch meine Kinderärztin meinte, das es vorher nichts bringt.

Michelle hat sich zwar, als sie oben unten durch die Wohnung gekrabbelt ist, mal auf dem Topf gesetzt und reingestrullert, aber das blieb auch bei dem einem Mal.

Sie meinte, das es alles totaler Quatsch ist, angeblich wären mein Freund und seine Schwester mit einem Jahr trocken gewesen. Zwei Wunderkinder
Später hat mir mein Schatz erzählt, das er sich noch erinnern kann, wie seine Kleine Schwester fast den ganzen Tag auf dem Topf sahs.

Das hätte sie ja noch nie gehört, das KInder erst mit 18 Monaten merken, wenn Darm und Blase voll sind und es auch dann erst kontrollieren können.

Sie hat die Kinder sobald sie sitzen konnten auf den Topf gesetzt.

Ich möchte aber meine Maus zu nichts zwingen.
Wenn ich auf Toilette gehe, sage ich ihr, das ich pipi mache. Manchmal kommt sie mit und setzt sich dann auch auf ihren Topf. Meist kommt auch nichts. Braucht ja auch nicht.

Ich werde es weiterhin so machen. Sie ohne Windel rumlaufen lassen, sie selber entscheiden lassen, wann sie auf den Topf muss undundund. Das erste Mal wurde ich von ihr gefragt, ob sie schon auf dem Topf geht, da war sie 5 oder 6 Monate.

Genauso war es mit dem Stillen. Schon nach zwei Monaten wurde ich von ihr gefragt, ob ich immer noch stille. Als unsere Maus dann 9 Monate war und sie im Krankenhaus mitbekam das ich immer noch stille, war sie ganz entsetzt.
Unsere Maus war dann ein Jahr und ein paar Tage und mein Freund fragte mich, ob sie Erdbeeren mit Kaffeesahne schon essen darf.
Ich antwortete: "Ja nun ist sie ja ein Jahr"

Sie schaute mich strahlend an und meinte: "Bekommt sie jetzt auch endlich richtige Milch aus diese Plärre?"

Ich habe in diesem Moment nicht gesagt, das man Kinder unter einem Jahr keine Kuhmilch geben soll und erst recht nicht, weil wir als Eltern beide Allergien habe.

Ich habe ihr auch nicht gesagt, das ich sie immer noch stille.

Kennt ihr diese Gespräche auch?
Man kann sagen was man will und auch erklären, das heute einiges anders ist, aber niemand hört zu?

Kennt ihr eine gute Seite, wo alles genau erklärt ist?
Wann man mit Töpfchentraining frühstens beginnen soll und warum erst "So spät"?

Hoffe ihr könnt mir helfen.

LG Madlen

Mehr lesen

24. Juli 2006 um 20:31

Hallo Madlen,
wie gehts deiner kleinen? Wie alt ist Michelle denn jetzt?
Ach ja, was ich dich noch fragen wollte, habt ihr euch bei der Genuntersuchung auch untersuchen lassen?

Unsere kleine (morgen 15 Monate) mag überhaupt nicht aufs Töpfchen. Ich nehm sie ab und zu mit aufs Klo und wenn ich sie frage ob sie sich draufsetzen will kommt ein Nein. Lena muss ja auch noch nicht, wollte auch nicht vor 18 Monaten damit beginnen, nur zeigen und erklären. Bin ja bestimmt mal glücklich wenn sie mit 2 1/2 sauber ist.
Lg Manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2006 um 20:58

Jo!
Kenn ich auch!
Bei mir waren es aber solche Fragen wie: Hast du denn auch genug Milch? Trinkt er denn auch genug? Als Luca gerade mal 4 Monate wurde ( vor 1 Woche!) meinte meine Schwiemu: er kriegt ja jetzt schon Brei oder? Und nen geriebenen Apfel hab ich meinen Kindern in dem Alter auch schon gegeben
Neee, Luca kriegt noch nix davon, und Kuhmilch erst, wenn er 1 Jahr alt ist, hab einiges an Allergien und will deswegen 6 Monate voll stillen.
Ich glaub auch, dass die Schwiemus öfter mal die Zeit verwechseln, also meinen, dass manche Dinge schon viel früher geschehen, als es wirklich war zB mit dem Töpfchen.
Obwohl, wenn das Kind echt den ganzen Tag auf dem Topf sitzen musste, das Arme Ding!
Damit hab ich ja noch einiges an Zeit, aber man muss sich schon mal was anhören. Ich korrigier das aber immer und sag, was ich vorhabe, hab aber auch eine total liebe Schwiemu, die meint das nicht böse
Ich würde ihr immer sagen, wie du das vorhast, und nicht schweigen, sonst hört das nie auf!

LG
Klonie mit Luca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2006 um 21:01

Hallo Madlen
also Töpfchen soll kein muss sein,das ist klar.

Auch wenn jetzt viele Einwände Kommen!ich setzte meine Kleine auch regelmäßig auf das Töpfchen ( sie ist 9Monate).
Wenn sie nicht mag darf sie natürlich auf stehn,ist kein Zwang.Ich verbinde das Töpfchen immer mit den Zähne Putzen und es ist wirklich immer etwas drin.Klar ist sie dadurch nicht sauber,aber versuchen kann man es ja.

Zum Thema SM,DU bist die Mutter!Du musst am besten wissen was gut für deine Kleine ist!
Also lass dich nicht verunsichern!!!

LG Andrea und Anastasia ( die sogar schon 2 mal groß auf den Töpfchen machte )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2006 um 21:07

Ja solche gespräche..
kennt wohl jede mama.. jeder soll machen wie er denkt. wir lassen und auch nicht durch andere irritieren. gerade hier das forum ist toll.. man liest sich bestimmte dinge durch und entnimmt sich was man braucht oder wovon man überzeugt ist. nur die schwiegermütter können ihre klappe eben nicht halten... ich musste es meiner jetzt mal mit 5wochen enkelenzug und danach klaren worten sagen. es ist momentan ruhe. unser kind braucht nämlich bei über 30grad socken.. so meint es jedenfalls meine schwiegermutter *kreisch*

soo nun zum töpfchenthema und trocken werden.. timo ist jetzt 10 monate alt. seit einer woche setze ich ihn regelmässig auf den topf. seit juni, da war er 8 monate, hab ich immer wieder probiert, meist am wochenende wenn wir nicht arbeiten mussten und zeit fürs üben hatten. anfangs konnte er noch nicht richtig gerade sitzen, dann machte er sich steif, dann wollte er runter... und seit gut einer woche bleibt er sitzen und macht tatsächlich fast immer da rein.. gross wie auch klein. er freut sich und ist stolz und wird natürlich riesig gelobt. am liebsten würde er in den topf nachher greifen *g*

meine mutter meinte auch das wir früher ab einem jahr trocken waren, nur gelegentlich mal was daneben ging. ich denke auch das es die stoffwindeln machen, da bleibt der po nämlich nicht trocken, doch diese teile tue ich mir nicht wirklich an.

am tag setz ich timo so ca. 4-6mal aufs töpfchen.. morgens nach der flasche, zwischendurch mal und vorm mittagessen nochmal.. und nachmittags auch dreimal. wenn nach ca. 10 min nichts ins töpfchen ging, nehm ich ihn runter. ich will ihn ja nicht bestrafen, sondern ihm zeigen das er eigentlich nicht in die windel machen muss.

weiter haben wir vor... wenn timo dann laufen kann, gibts nur noch die billigsten windeln für die nacht, und stoffwindeln mittags in der krippe (wird da kostenlos angeboten) und tagsüber gar keine mehr. bis dahin werden wir trainieren und sehen wie es klappt.. ich bin guter dinge und denke das es nur ein sache des durchhaltens der eltern ist. wenn man fest dranbleibt klappt das sicher, das die kinder zeitig trocken sind.

LG mallory 26+3ssw + timo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 12:53

Aus dem Osten?????
Mine Schwima kommt aus der ehem. DDR und hat die gleichen Sprüche drauf wie deine. Ich muss mich jedesmal sehr zusammenreißen um ihr den Topf nicht an den Kopf zu schmeißen!
Aber alle guten Argumente bringen nichts. "Ein Kind muss mit einem Jahr auch mal in der Lage sein ein oder zwei Stunden auf dem Topf sitzen zu können bis was kommt". Ich könnte ihm ja was vorlesen dabei....
Na ja sie hat das ja nie machen müssen, entweder waren ihre Kinder in der Krippe oder bei der Oma. Total plem plem.
Mach dir nichts draus und schalte einfach auf druchzug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 15:48

Meine Mutter ist "einsichtig"
Hallo Madlen,

meine Mama hat mir erzählt, dass sie früher die Babies sobald sie sitzen konnten aufs Töpfchen setzen mussten (hat wohl der KiA gesagt). Und hats was gebracht? Mein Bruder und ich waren erst mit 3 sauber! Sie findet es gut, dass diese Tortur jetzt vorbei ist. Das soll nämlich wirklich Stress sein für die Kleinen!
Ein guter Bekannter von mir ist Oberarzt und der sagt, dass alles Training nichts hilft, wenn die Neuronenverbindung im Kopf noch nicht da ist. Und die kommt eben um 3 Jahre rum. Bei manchen schon früher und bei den anderen erst später! Deshalb geht bei den meisten Kindern das auch von einem Tag auf den andern, dass sie aufs Töpfchen oder Toilette möchten!

Zur Ernährung damals: weil noch nicht viel von Entwicklungsschüben und der damit verbundenen "Milchknappheit" bekannt war, haben viele Mütter zwischen 4 und 8 Wochen nach der Geburt zugefüttert und bald danach abgestillt. Wegen angeblich zu wenig Milch. Jetzt wissen wir ja, dass sich das bei den meisten Mamas von selbst wieder regelt.
Meine Mutter hat mir auch gesagt, dass sie in die Milchfläschen ab der 8. Woche Karottenbrei mischen mussten. Und ich hab seit der Kindheit Allergien, bin aber auf dem Land aufgewachsen...

Tja, ich denke, das Unverständis kommt daher, dass seit damals so viel Neues in Erfahrung gebracht wurde und sich so vieles geändert hat in der Versorgung der Säuglinge.
Ich bin ja echt gespannt, was unsere Söhne und Töchter mal alles anders machen müssen ! Und ob wir wie unsere Mütter dann rumnörgeln !

Liebe Grüße

Karo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 21:18
In Antwort auf ronya_12524759

Aus dem Osten?????
Mine Schwima kommt aus der ehem. DDR und hat die gleichen Sprüche drauf wie deine. Ich muss mich jedesmal sehr zusammenreißen um ihr den Topf nicht an den Kopf zu schmeißen!
Aber alle guten Argumente bringen nichts. "Ein Kind muss mit einem Jahr auch mal in der Lage sein ein oder zwei Stunden auf dem Topf sitzen zu können bis was kommt". Ich könnte ihm ja was vorlesen dabei....
Na ja sie hat das ja nie machen müssen, entweder waren ihre Kinder in der Krippe oder bei der Oma. Total plem plem.
Mach dir nichts draus und schalte einfach auf druchzug.

Danke, das mit dem Vorlesen
ist super! Echt bekloppt, wissen die eigentlich wie mobil die Mäuse sind, die wollen sicher keine zwei Stunden auf dem Topf verbringen!
Mein Sohn ist 13 Monate und wir sind fleißug am üben, aber wenn er nicht mag, nehme ich ihn runter und gut ist!
Wenn ich sehe, das er drückt - Hose runter und ab auf den Topf - klappt ganz gut!
Ich mag das Oma Gequatsche auch nicht, angeblich war mein mann auch mit einem Jahr trocken! Naja das waren dann die Super Mamis!!!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 21:54

Das könnte meine schwiegermutter sein!
also in meinem babybuch steht: das die nervenstränge die den urin und stuhl lenken erst mit ca. 2 jahren voll ausgebildet sind und dan kann ein kind trocken werden!

... wen man ein kleines kind eifach auf den topf setzt kommt früher oder später Pipi weil sie kalt bekommen ....

kleinkinder stundenlang auf den topf setzten halte ich für folter!

... p.s meine schwiemu kommt auch aus den osten und weiss alles besser... das nervt echt!

lg LIN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ganz ganz wichtig Teil 2
Von: toni_12481053
neu
5. November 2005 um 23:43
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen