Home / Forum / Mein Baby / Seid ihr gerne eine Frau? Wieso?

Seid ihr gerne eine Frau? Wieso?

12. Februar 2013 um 1:07

Klingt vielleicht blöd und ist auch etwas spät für sowas, aber ich hoff, ich krieg trotzdem viele Antworten...

Also, findet ihr es gut, als Frau geboren zu sein, oder fühlt ihr euch dadurch benachteiligt?

Ich hatte leider schon immer das Gefühl, die A****karte gezogen zu haben, weil ich kein Junge/Mann bin

Ich bin jetzt nicht ,,im falschen Körper geboren", also hab nicht das Gefühl, eigentlich ein Mann zu sein...ich bin schon Frau und im richtigen Körper, fühle mich nur, als wär mein Geschlecht der Depp vom Dienst. Das empfand ich als Kind schon so...

Bin in Niederbayern geboren und mußte mir schon früh anhören, dass ich mich so und so nicht benehmen darf, weil ,,Mädchen das nicht tun"...sogar, als meine Eltern mich auf's Gymnasium schickten, hiess es:,,Wozu?Sie heiratet doch sowieso!" das war 1988!I
ch weiss noch, dass ich im Grundschulalter einen kleinen Frauenaufstand mit meiner Mutter in unserem Dorf anzettelte, weil ich es unfair fand, dass Mädchen nicht ,,Wolfauslassen" durften...das ist ein Brauch an Martini. An dem Tag ziehen die Jungs von Haus zu Haus, machen Lärm mit Glocken, um böse Geister zu vertreiben und bekommen dafür Geld(und die Älteren auch Bier, typisch Bayern halt ). Mädchen durften damals nicht mitmachen. Das stank mir so sehr und ich schaffte es, meine Ma und viele andere dazuzubringen, dass wir ne reine Mädchengruppe gründeten. Da wurde echt heftig diskutiert und einige Häuser machten uns Mädels nichtmal die Tür auf

Tja, darum wollt ich eigentlich NIE in traditionelle Geschlechterrollen verfallen....aber wie sieht heute die Realität aus?!
Ich bin Mutter zweier Töchter und im Moment im Elternjahr...sogar wenn ich in einem Jahr anfang zu arbeiten, werd ich nur halbtags arbeiten...mein Mann verdient einfach mehr! Er würd sogar zuhause bleiben bzw. mir die Rolle des Ernährers überlassen, aber dann müßten wir finanzielle Einbußen in Kauf nehmen( er ist Schreiner und ich Krankenschwester).
Ich bin momentan zwar nicht wirklich übergewichtig(wiege 60kg bei 1,60m) und seh auch nicht schlecht aus für 35....aber trotzdem merk ich, dass ich es nicht mehr so leicht hab wie noch ein paar Jahre jünger und einige Kilo leichter...
Mein Mann geht oft weg, ich bleib daheim, weil er sich allein überfordert fühlt, besonders nachts...als ich neulich mal auf meinen Ausgang bestand(war Kino, nachmittags um 4, meine Mutter half ihm bei der Kinderbetreuung), gab's sogar noch nen Deppen, der ihm blöde Sprüche drückte, weil er nicht ,,rausdarf"
wenn er mit der Großen unterwegs ist(d.h. ins Dorf geht zum Einkaufen o.ä., alles andere ist ihm zuviel), dann sind alle ach so entzückt davon, wie süß die beiden miteinander sind...
ich wär so gern ein Mann!!!!
Ich liebe meine Töchter, trotzdem würd ich auch gern meinem Beruf und meinen Hobbies nachgehen und mich drauf verlassen können, dass da jemand ist, der sich um meine Schätze kümmert. Ich möcht auch v.a. Spass haben mit meinen Mädels und in dem Moment, in dem sie anfangen zu meckern, sagen können:_,,Still sie mal!" oder ,, ich kann sie nicht beruhigen, die will dich!"

Ich möcht auch gern diese Unbekümmertheit haben, dass ich auch tagelang von zuhause weg bin, ohne mich um meine Kinder zu sorgen, weil ich weiss, dass es ihnen gutgeht!

Ich hasse es, die Frau zu sein!!!!

Bitte sagt mir, welche Gründe gibt es, lieber eine Frau zu sein???

Mehr lesen

12. Februar 2013 um 1:25

Ach ja
und dann bin(bzw. muß ich) schon froh sein, in einem Land zu leben, in dem ich zur Schule durfte, meine Meinung sagen kann, wählen darf, meine Aussage vor Gericht zählt, ich nicht minderjährig an den Meistbietenden verschachert wurde, nicht abgetrieben oder nach der Geburt mir selbst überlassen wurde.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 1:35

Okay
dass ich für einiges selbst verantwortlich bin, gerade in einem doch fortschrittlichen Land wie Deutschland,da geb ich Dir recht. Wobei ich ja dagegen in gewissem Rahmen ankämpf( mir ist z. B. wurscht, wie doof dahergeredet wird, ich besteh auf meinen Auszeiten).

Aber wenn Du sagst,
,,...Mädchen wurden schon früh angehalten mitzuarbeiten, im Gegenteil, Frauen hatten die Großlast zu tragen. Vollzeitarbeit, Haushalt und Kindererziehung, Männer mussten "nur" arbeiten..."
na, da zeigt sich doch auch schon wieder, dass unser Geschlecht es einfach immer und schon seit Jahrhunderten schwerer hatte...oder seh ich das zu negativ? Und wenn ja, warum? Das möcht ich wissen, einfach, um ne positivere Sichtweise zu bekommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 1:40


ich bin auch noch eine ,,rassige"Frau....heisst, ich hab nen Flaum über der Lippe dichte, dunkle Augenbrauen, dunkle Haare an den Beinen und seit meiner letzten Schwangerschaft auch noch eineige schwarze,lange Haare auf einer dünnen Linie zum Bauchnabel
Schöner als Männer sind wir auch nicht wirklich(hab in meinem Berufsleben viele Menschen in unterschiedlichstem Alter nackt gesehn)


aber dass wir uns männlich und weiblich geben können...da ist was dran....naja, obwohl ja ,,Mannweib" oder ,,dieseldyke" auch nicht gerade Komplimente sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 1:45

Überhaupt nicht!
Im Gegenteil, du hast mich zu 100%verstanden und mir einige Antworten gegeben, wie man mit den Nachteilen, Mädchen zu sein, klarkommen mußte, aber dennoch froh sein zu können, dass man kein Mann ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 1:49
In Antwort auf hanghenne

Überhaupt nicht!
Im Gegenteil, du hast mich zu 100%verstanden und mir einige Antworten gegeben, wie man mit den Nachteilen, Mädchen zu sein, klarkommen mußte, aber dennoch froh sein zu können, dass man kein Mann ist

Furchtbares deutsch,sorry....
hoffe, man versteht mich noch
seit einigen Tagen sachlaf ich nachts wieder kaum noch(die ganz Kleine stillt alle Stunde und die Große wacht auch mind.einmal ro Nacht auf...GÄÄÄHN!Evtl. frag ich mich deshalb grad wieder, wieso ich die Frau bin, während mein Mann in nem Club ist und mir die Nacht auch nicht erleichtern kann)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 1:56


da geb ich Dir absolut recht!
Ich denke, dass sich die Emanzipation bzw. Feministinnen total verrannt hat/haben, weil man als Frau eben echt nicht sein darf, wie man möchte,um emanzipiert zu sein, sondern wie ein Mann...
Trotzdem nbleib ich dabei, dass schon die Natur selbst ein Geschlecht bevorzugt hat...ich mein, es ist wunderschön, dass wir spüren dürfen, wie in uns ein Baby wächst, aber dann müssen wir das gleichwieder mit Geburtsschmerz bezahlen?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 2:01

Kennst du die Geschichte vom Hanghuhn nicht?
,,Ein Hanghuhn hat ein langes und ein kurzes Bein,darum heisst esw Hanghuhn. Wenn Du ein Hanghuhn fangen willst, spann einen Sack unter dem Huhn auf und ruf dann:,Hanghuhn!Hanhuhn!" Das Hanghuhn dreht sich um, verliert das Glechgewicht und fällt in den Sack!"

Ich bin tatsächlich aus nem Dorf am Hang, mein linkes Bein ist kürzer, genau wie das meiner Schwester, Mutter und Oma...da drängte sich der Name auf...und hier bin ich erst seit Kurzem aktiv...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 2:03

Meinen ,,Oarschl"
hab ich noch nicht gesehn....wer weiss, was da hinten abgeht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 9:59

Ja bin gerne Frau
Ich will gar kein Mann sein.
Ich habe mich auch nie benachteiligt gefühlt. Habe ganz normal Abi gemacht, Ausbildung....

Ich finde auch trdaitionelle Geschlechterrollen nicht unbedingt schlecht.
Die Verantwortung als Mann meine Familie zu ernähren, möchte ich nicht tragen.
Ich arbeite gerne, bin aber auch kein Karrierefreak. Familie ist mir da wichtiger.
Viele Frauen wollen ja unbedingt mit den Männern mithalten, Führungposition, Frauenquote und der ganze Quark.
Klar, kann eine Frau Karriere machen aber dann bitteschön, weil sie was drauf hat und nicht wegen einer Quote.

Dieses Streben mancher, sich benachteiligt fühlender Frauen kann ich aber nicht nachvolziehen.
Ich denke, die haben einfach ein Identitätsproblem. Sie wollen wie Männer sein. Warum? Man kann doch gerne und komplett Frau sein und ist doch nicht weniger Wert.

Viele drängen sich in diese Position einfach rein.
Ich glaube in deinem Fall liegt es nicht im Mann/Frausein sondern einfach an eurer Art des Zusammenlebens.

Bei uns ists so. Mein Mann arbeitet voll, ich stundenweise. Dadurch habe ich mehr Zeit für die Kinder und den Haushalt. Ich möchte das gerne so, weil ich nicht nach ner 40/50h Woche alles abends oder am Wochenende machen möchte.

Klar, dafür nehmen wir finazielle Einbußen in Kauf.

Mein Mann hilft aber trotzdem, kocht mal, backt, räumt mit auf.
Idch gehe 2x wöchentlich abends zum Sport. Meine Mann schiebt mich dann schon immer zur Tür. Diese Stunde brauch ich dann einfach.

Benachteiligung kann ich da nicht sehen.
Meine Mama war alleinerziehend, emanzipiert, Vollzeit arbeitend. Sie hatte auch keine andere Wahl.
Sie war so nicht immer glücklich, weil sie die Last allein tragen mußte.

Sie hätte sicher gerne mal einen Mann an ihrer Seite gehabt. der das übernimmt und sie einfach "nur" Kinder+Haushalt gehabt hätte.

Ich finde, alles ist eine Einstellungssache und was man draus macht.

Lg sannie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen