Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Seit Nov. in der Krippe und seit Dez. ständig krank...

Seit Nov. in der Krippe und seit Dez. ständig krank...

15. Februar 2009 um 13:03 Letzte Antwort: 15. Februar 2009 um 22:53

Hallo,
Amelie ist jetzt 15 Monate alt und geht seit Nov. 08 in die Krippe. Ab dem Zeitpunkt hatte sie ständig Husten und Schnupfen, womit wir bereits gerechnet hatten. Doch zu Weihnachten bekam sie sehr hohes Fieber und wir mussten Weihnachten und Silvester im KH verbringen, da sie das RS Virus hatte.
Seitdem ist sie ständig krank.
Im Moment geht dort die Bindehautentzündung herum, welche sie bereits nun schon zum 3x hatte. Sprich, wir korierren es zu Hause aus, geben sie wieder in die Krippe und nach drei Tagen hat sie es wieder.
Heute hat sie dazu auch noch Fieber.
Mich ärgert es so, dass einige Mütter ihre Kinder in die Krippe mit Fieber und mit ansteckenden Krankheiten geben. Das kann doch nicht sein.
Es kommen die üblichen Gründe, wie Arbeitgeber etc. was ich zum Teil auch verstehen und nachvollziehen kann. Doch letztendlich müssen sie ja dennoch zu Hause bleiben, wenn sie von der Erzieherinnen angerufen werden, weil sie beim Kind erkannt haben, dass es krank ist.

Kennt ihr diese Umstände auch? Was habt ihr denn in solchen Situationen gemacht? Ich bin auch Elternbeirätin. Sollte ich dies mal ansprechen oder denkt ihr, das ist umsonst?

Bin auch schon gespannt, ob mein AG bald was sagen wird. War ja seit Dez. nicht oft auf Arbeit.
Denke manchmal schon daran unser zweites Kind einfach vorzuziehen ;o), und dann doch länger als ein Jahr zu Hause zu bleiben.
Hinzu kommt, dass wir hier keine Großeltern etc. haben. Sind auf uns allein gestellt.

Naja, vllt. habt ihr ja Erfahrungen mit solch Situationen....

Mehr lesen

15. Februar 2009 um 13:15

Ja das ist überall das Gleiche
Kenn das auch zur Genüge und kann die Mamas ehrlich nicht verstehen, wenn ich mich für Kids entscheide, dann muss ich da auch durch und mir tun die Kleinen leid, die da so halb krank abgegeben werden, weiss man ja selber dass es einem da nicht nach Spielen und Trubel zumute ist
ganz davon abgesehen, dass es die eigenen Kinder ja wie bei dir immer mit erwischt
Aber ich glaube daran wird sich nix ändern, auch wenn du was sagst, sicher zeigt sich auch hier dass Deutschland nicht gerade kinderfreundlich ist, woanders ist das selbverständlich, dass man mit Kindern eben auch krank ist und öfter bei der Arbeit fehlt
Nur in den KITAs meiner Zwerge waren die Erzieher da strenger, die haben so kränkelnde Kids gar nicht erst angenommen, muss sogar für ne Zinksalbe für den Windelbereich nen ärztlichen Schein abgeben, sonst dürfen die das nicht drauf machen, auch wenn man den Zwerg wiederbringt braucht man ne ärztliche Bescheinigung, dass es wieder gesund ist, leider haben wir uns bei der Gelegenheit in der Arztpraxis auch schon 2 mal den nächsten Keim geholt
Wünsch dir starke Nerven, in 1-2 Jahren ist der Spuk vorbei!

Lg Miffijo

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 13:25

Die Erzieherinnen...
sind gerade dabei, auch einiges umzustellen, sprich erst gar keine kranken Kinder anzunehmen. Doch gerade bei der Bindehautentzündung ist es so, dass man dies nicht unbedingt sieht. Vllt. erst nach dem Mittagsschlaf, wenn das Auge verklebt ist. Naja und dann ists ja meist schon zu spät... Und ansonsten weißt du ja selbst, wie es ist, gibt man dem Kind früh morgens noch nen Zäpfchen ...
Es ist echt schlimm, hätte dies auch nie erwartet.

Doch ich frage mich, wie wir gerade diese ansteckenden Sachen aus der Krippe bekommen wollen.... Ich lasse Amin nun wieder zu Hause und gebe sie dann gesund dort hin und einige Tage später hat sies dann wieder...
Bin wirklich langsam ratlos....

Wie habt ihr es denn gelöst? Hat euer AG jemals etwas gesagt? Wart ihr auch so oft mit euren Kleinen zu Hause? Sollte man ev. doch länger, als nur ein Jahr zu Hause bleiben?
Fragen über Fragen....

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 13:32

Ja sicher doch
da kann keiner drinne stecken, ABER eine Bindehautentzüdung die sehe ich morgens und es gibt leider nicht wenige Zwerge, denen dort schon der gelbe Rotz aus der Nase quillt und die trotzdem abgegeben werden

Miffijo

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 13:33

Wenn noch
ansteckungsgefahr besteht, habe ich doch als Eltern die Pflicht mein Kind zu Hause zu behalten. Oder habe ich das gerade falsch verstanden?

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 13:49

Ob ein Kind krank ist
finde ich nicht immer eindeutig. Wir hatten häufiger Situationen, in denen ich nicht wusste, ob es jetzt besser ist ihn zu Hause zu behalten oder nicht. Würden alle Eltern ihre Kinder bei Schnupfen zu Hause lassen, könnten wir den Kiga den Winter über dicht machen

Mein Sohn hatte mit 6 Monaten Scharlach, wahrscheinlich angesteckt beim Kia, er war da noch nicht im Kiga. Ich habe es tagelang nicht gemerkt, weil er die klassischen Symptome wie Fieber nicht hatte und ich bei einem 6 Monate alten Kind nicht davon ausging, dass es überhaupt SCharlach bekommen kann. Die Symptome bei einer Bindehautentzündung kenne ich beispielsweise nicht, mit SCharlach kenn ich mich nun besser aus

Ich persönlich habe bei unserem Kiga nicht den Eindruck, als würden die Eltern grob fahrlässig handeln, vielleicht liegts auch daran, dass wir keine Probleme mit unseren Arbeitgebern diesbezüglich haben.

@sweetkiss4you: Die Kinder stecken sich IMMER in der ersten Zeit an, egal wann du sie hingibst. Sind sie erste Kinder und gehen sie mit 3 in den Kiga, siehts auch nicht besser aus. Zumal ihr im Winter angefangen habt, da ist es ganz besonders schlimm.

lg
Stefanie

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 14:00

Vielen Dank...
für eure Meinungen und Erfahrungen.
Sicherlich gehört Schnupfen und Husten gerade in den Wintermonaten in eine Krippe oder Kiga dazu. Um das ging es mir auch nicht.
Mir ging es eher darum, dass manche Eltern, obwohl die Kinder den Tag zuvor bereits Fieber hatten oder die Symptome für andere ansteckende Krankheiten dennoch ihre Kinder in die Krippe tun. Und da finde ich, hörts für mich auf. Das kann doch nicht sein...

Aber wahrscheinlich kann man da wirklich nichts tun und man muss durch diese Zeit. Hogge einfach, dass es irgendwann besser wird und unsere Süße nicht mehr allzu oft krank wird.

Hinzu möchte ich noch fügen, dass es mir nicht vorrangig um meine Arbeit geht, sondern eher darum, dass ich bald ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Kind bekomme, weil ich sie ja ständig diesen Krankheiten aussetze....

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 14:20
In Antwort auf yong_12315317

Vielen Dank...
für eure Meinungen und Erfahrungen.
Sicherlich gehört Schnupfen und Husten gerade in den Wintermonaten in eine Krippe oder Kiga dazu. Um das ging es mir auch nicht.
Mir ging es eher darum, dass manche Eltern, obwohl die Kinder den Tag zuvor bereits Fieber hatten oder die Symptome für andere ansteckende Krankheiten dennoch ihre Kinder in die Krippe tun. Und da finde ich, hörts für mich auf. Das kann doch nicht sein...

Aber wahrscheinlich kann man da wirklich nichts tun und man muss durch diese Zeit. Hogge einfach, dass es irgendwann besser wird und unsere Süße nicht mehr allzu oft krank wird.

Hinzu möchte ich noch fügen, dass es mir nicht vorrangig um meine Arbeit geht, sondern eher darum, dass ich bald ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Kind bekomme, weil ich sie ja ständig diesen Krankheiten aussetze....

Wenn der Winter vorbei ist
wirds sicher besser werden! Es ist übrigens nicht unbedingt schlecht, dass sie sich im Moment so häufig ansteckt, es ist in der Tat so, dass es die Abwehrkräfte stärkt (letztens noch gelesen).

Mein zweiter Sohn war ungelogen das komplette erste Jahr erkältet, mal schlimmer, mal weniger schlimm. Er hat sich grundsätzlich bei seinem Bruder angesteckt (20 Monate auseinander). Bei Babys/Kleinkindern sind die Atemwege noch sehr eng, deshalb dauert ein Schnupfen/Husten teilweise sehr lang. Das mussten wir leidlich erfahren. Unser Großer war erkältet, nach ein paar Tagen war es vorbei, dann steckte sich der Kleine an und das hat teilweise wochenlang gedauert! Wenn es dann gerade abgeheilt war, kam die nächste Erkältungsphase . Das zweite Jahr war dann völlig unproblematisch, er war jetzt über den Winter kaum erkältet, war nie wirklich krank. Toi, toi, toi..

Wir sind ein elternverwalteter Kiga und haben somit auch mehr Einfluss. Kranke Kinder werden definitiv nicht angenommen (sollte m.E. selbstverständlich sein), wenn ein Kind am Vortag Fieber hatte und abgeholt werden musste, "darf" es am nächsten Tag nicht kommen. Fiebrige Kinder müssen sofort abgeholt werden. Mit diesen Regeln klappt es eigentlich ganz gut, aber wie schon erwähnt sind gerade ansteckende Krankheiten nicht immer sofort zu erkennen.

lg
STefanie

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 19:57

Vllt. mag ja
noch jemand mitdiskutieren?

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 20:20

Wechsel auf Tagesmutti
hallo Du!

ich kann dein Ärgernis verstehen, aber heute kann es sich wohl niemand leisten, bei jedem kleinen Schnupfen seinen Schatz daheim zu lassen - sonst hat man nämlich bald richtig viel Zeit, sich daheim ums Kind zu kümmern! Mein Ag ist jedenfalls nicht so tolerant, dass ich das ganze 2. LJ meiner Maus zuhause bleiben könnte, weil sie krank ist. Jeder Tag wird äusserst kritsch beäugt... Und so geht sie auf jeden Fall auch mal mit Schnupfen, Husten oder einem roten Auge (was bis jetzt noch NIE eine Bindehautentzündung geworden ist) in die Kita. Ist Mist, aber die absolut einzige Möglichkeit. Und wir haben Großeltern, den Papi etc... zum glück gehört bislang (toitoitoi) zu den robusteren Kindern, sie ist jetzt 1,5 und geht seit einem halben Jahr in die städt. Kita.

Ich habe aber auch eine Mutti kennengelernt, die ihr kind aus dem Kindergarten genommen hat und zur Tagesmutter gibt, weil da weniger Kinder und damit weniger ANsteckungsmöglichkeiten sind. Soll wohl auch etwas gebracht haben. Vielleicht würde das die (und deinem Schatz!) helfen?

Liebe Grüße!

Gefällt mir
15. Februar 2009 um 22:53

Also
meiner ist derzeit auch krank mit ner super Bindehautentzündung und ner fetten Erkältung.Ich habe bewußt eine Tagesmutter gewählt, habe auch 1/2 Jahr danach gesucht, die mein Sohn vergöttert und ihn auch nimmt wenn er krank ist, auch mit Bindehautentzündung.Sie kuschelt mit ihm genau wie ich es auch machen würde und legt sich mit ihm hin.Und dafür bezahle ich gerne 800 im Monat.Ich weiß ihn gut aufgehoben und kann auch trotz Krankheit arbeiten gehen.
Sie hat auch noch ein weiteres Kind und noch 4 eigene und das Klima ist einfach bombastisch dort.Habe mich bewußt gegen eine KITA entschieden in den ersten Jahren weil ich solche Probleme vermeiden wollte.

lg Janine +Maxx-Bennett 18 M.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers