Home / Forum / Mein Baby / Seit vier Jahren daheim- ich werde depressiv. Was tun?

Seit vier Jahren daheim- ich werde depressiv. Was tun?

21. Juli 2013 um 21:26

Zwei Kinder und einen Mann, den ich liebe. Mein Mann ist von Mo-Fr nicht daheim und übernachtet auch auswärts. Er arbeitet so viel, dass wir manchmal nicht die Zeit zum Tel. haben. Ich bin mit den Kids immer alleine- keine Familie in der Nähe. Ich weiß, es ist schön, wenn man nicht arbeiten muss etc. aber ich kann es echt nicht mehr. Der Haushalt, die Verantwortung für jeden kleinen Scheiß etc. Ich muss jetzt etwas für mich tun- für mein Verstand, ansonsten überlebe ich den nächsten Winter nicht. In den letzten Wochen wurde ich immer nervöser und trauriger. Ich muss irgendeine Weiterbildung, ein Fernstudium oder etwas ähnliches starten. Mein älteres Kind geht schon bis 12 in den KiGa. Mein Kleines ist noch daheim. Ich möchte wieder etwas für mich tun. Nur was? Wir sind aus dem Ausland wieder nach Deutschland gezogen. Mein Arbeitsvertrag ist weg. Bitte um Rat.

Mehr lesen

21. Juli 2013 um 21:31


Du hast doch schon gesagt was du tun "musst"... dann tu es! Oder steck das 2. Kind auch Vormittags in die Kita und such dir nen Job.... hauptsache mal was anderes!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 21:37


Sie nehmen die Kinder in die Kita erst ab dem 3-ten Lebensjahr. Leider. Außerdem habe ich ein inneres Drama. Meine Mutter hat mich mit vier Monaten zu meiner Oma gebracht. Ich blieb dort bis ich drei wurde. Meine Eltern konnten mich leider kaum besuchen. Ich wollte für meine Kinder etwas anderes, aber ich habe keine Kraft und Energie mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 21:47

Babysitter engagieren
zuerst Besuch bei der Kosmetikerin, Massage, Sauna (was dich entspannt) Dann
was kreatives Bsp. Vhs Kurs
dann vielleicht etwas Bewegung (Aerobickurs)
Dort am Besten nette Leute kennenlernen und ab und zu Abends etwas unternehmen!
Hört sich gut an ABER....
Es gibt kein aber, tu es für dich und deine Familie.
Mindestens einen Abend in der Woche für dich, besser 2 und der 3. dann gemeinsam mit Mann
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 21:53


danke. Ich glaube, dass ich unterfordert, müde und gelangweilt bin. Außerdem regt mich die Unsicherheit auf, dass mein Mann sagt, dass wir in einem Jahr wieder vom Norden in den Süden Deutschlands umziehen werden müssen, weil er dann einen neuen Job dort haben wird. Er ist total auf Karierre... Ich muss irgendetwas machen, ansonsten werde ich verrückt. Ich bin agressiv zu der Familie, alle regen mich auf. Ich fühle mich von denen permanent angegriffen, was in der Wirklichheit nicht der Fall ist. Ich habe Schlafstörungen. Ich organisiere den Tag immer sehr spannend für die Kinder. Sie werden nicht vernachläßigt, aber ich fühle mich einfach leer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 22:00


Ich hatte ein Stipendium einer Begabtenförderung. Habe mit Auszeichnung abgeschlossenes Hochschulstudium. Habe bevor ich Kinder bekam, als Lehrerin gearbeitet. Jetzt könnte ich es nicht. Ich bin so nervös.
Nein, ich denke nicht, dass ich mich anzupassen habe, er verdient aber mehr als ich und davon leben wir im Moment.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 22:10


zur Nachhilfe bin ich nicht im Stande. Instrument- habe ich mit vier gelernt- 5 Std am Tag- fünf Tage pro Woche... Ich höre gerne Musik, fasse aber keine Instrumente mehr an.
Ich habe Lust irgendetwas anderes zu machen. Ganz anderes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 22:11


Wie bist Du aus dem Loch herausgekrochen?
Freundinnen habe ich, aber jede hat ihr eigenes Leben mit einem Mann, der abends daheim ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 22:23


Was ist das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 22:40


Hallo
Ich kann deine innere Situation verstehen und es ist gut, dass du was dagegen unternehmen willst.

Ich schreib dir einfach mal ein paar Ideen auf, die ich habe

Erstmal wäre es gut, wenn du raus kommst und dabei nicht als Mutter wahrgenommen wirst, sondern als Frau. Das könnte dir gut tun.

Du hast dabei mehrere Möglichkeiten: ehrenamtlich tätig sein oder eine kleine Stelle annehmen, sei es auch nur im Cafe, aber das du etwas anderes tust und siehst als nur Kinder und Hausarbeit.
Du könntest schauen, ob du dein im Studium erlerntes Wissen auf eine andere Art einsetzen könntest. Korrekturen schreiben, Museumsführerin oder woanders, im Verein tätig zu sein..es gibt sicher noch viel mehr Möglichkeiten.

Ich finde es übrigends sehr schade, dass du kein Instrument mehr anfassen willst....ich kann mir vorstellen, was da innerlich bei dir passiert sein muss (hab Musik studiert)...aber Musik kann ein Ventil sein und vielleicht fängst du doch irgendwann einfach für dich und deine Kinder wieder an Oder du machst etwas ganz anderes, arrangieren oder selbst Musik schreiben.

Was liegt dir denn so? Hast du bestimmte Interessen? Bist du kreativ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2013 um 22:47

Ja das kenne ich
ich hab im Büro gelernt... und jetzt habe ich einen Onlineshop in dem ich Modeschmuck und Accessoires anbiete. Die fertige ich (noch) selbst Zuhause. Bald habe ich aber meine eigenen Räume und alles wird noch größer und besser
Das ist wirklich was ganz Anderes,als ich gelernt habe und ich möchte nie mehr tauschen.

Du musst dir einfach Gedanken machen,was kann ich gut (ausser Lehrerin sein) und was kann ich mit den Kindern noch unter einen Hut bringen. Es sollte dir Spass machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2013 um 7:27
In Antwort auf sunshinedaughter


Hallo
Ich kann deine innere Situation verstehen und es ist gut, dass du was dagegen unternehmen willst.

Ich schreib dir einfach mal ein paar Ideen auf, die ich habe

Erstmal wäre es gut, wenn du raus kommst und dabei nicht als Mutter wahrgenommen wirst, sondern als Frau. Das könnte dir gut tun.

Du hast dabei mehrere Möglichkeiten: ehrenamtlich tätig sein oder eine kleine Stelle annehmen, sei es auch nur im Cafe, aber das du etwas anderes tust und siehst als nur Kinder und Hausarbeit.
Du könntest schauen, ob du dein im Studium erlerntes Wissen auf eine andere Art einsetzen könntest. Korrekturen schreiben, Museumsführerin oder woanders, im Verein tätig zu sein..es gibt sicher noch viel mehr Möglichkeiten.

Ich finde es übrigends sehr schade, dass du kein Instrument mehr anfassen willst....ich kann mir vorstellen, was da innerlich bei dir passiert sein muss (hab Musik studiert)...aber Musik kann ein Ventil sein und vielleicht fängst du doch irgendwann einfach für dich und deine Kinder wieder an Oder du machst etwas ganz anderes, arrangieren oder selbst Musik schreiben.

Was liegt dir denn so? Hast du bestimmte Interessen? Bist du kreativ?


Danke für die liebe Antwort. Ich denke schon, dass ich kreativ bin. Ich habe früher sehr gerne geschrieben. Kurzgeschichten, Erzählungen etc. Seitdem ich mich aber so leer fühle, konnte ich gar nichts mehr schreiben. Ich habe immer sehr gerne Bücher gehabt...
Was tue ich noch so gerne- kochen.
Ich habe in meiner Studienzeit viel in Cafés gearbeitet.
Ich singe sehr viel mit den Kindern. Wir werden mit einem Instrument- meine Tochter bald anfangen. Sie will unbedingt Geige oder Gitarre spielen (meine arme Ohren.
Mein Problem ist, dass ich nicht weiss, wie ich die Vormittagsbetreung organisieren soll. Das macht mich so bisschen irre, oder wenn die Kids krank sind, was mache ich dann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2013 um 8:38
In Antwort auf yelena_12119032

Ja das kenne ich
ich hab im Büro gelernt... und jetzt habe ich einen Onlineshop in dem ich Modeschmuck und Accessoires anbiete. Die fertige ich (noch) selbst Zuhause. Bald habe ich aber meine eigenen Räume und alles wird noch größer und besser
Das ist wirklich was ganz Anderes,als ich gelernt habe und ich möchte nie mehr tauschen.

Du musst dir einfach Gedanken machen,was kann ich gut (ausser Lehrerin sein) und was kann ich mit den Kindern noch unter einen Hut bringen. Es sollte dir Spass machen

Einfach anfangen
Wie schon andere geschrieben haben: Tu' etwas, fange einfach mit irgendetwas an. Hier ein paar Ideen:

Blog über das Familienleben oder Kindererziehung

Qualifikation zur Tagesmutter

Outdooraktivitäten mit und ohne Kinder

Fernstudium (z.B. Fernuni Hagen)

Male Bilder mit Acrylfarbe

Starte einen online-Shop

Verkaufe allen Krempel bei eBay


So, mehr fällt mir jetzt grad nicht ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2013 um 11:06
In Antwort auf hasengalopp

Einfach anfangen
Wie schon andere geschrieben haben: Tu' etwas, fange einfach mit irgendetwas an. Hier ein paar Ideen:

Blog über das Familienleben oder Kindererziehung

Qualifikation zur Tagesmutter

Outdooraktivitäten mit und ohne Kinder

Fernstudium (z.B. Fernuni Hagen)

Male Bilder mit Acrylfarbe

Starte einen online-Shop

Verkaufe allen Krempel bei eBay


So, mehr fällt mir jetzt grad nicht ein.


Danke für Eure Antworten. Man fühlt sich nicht mehr so alleine, wenn man weiß, dass es anderen auch ähnlich erging/geht. Hat jemand von Euch schon Erfahrung von Fernuni Hagen gemacht?
Oder etwas darüber gehört?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper