Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Sertralin und Stillzeit???

Sertralin und Stillzeit???

13. November 2012 um 19:34 Letzte Antwort: 13. November 2012 um 20:09

Hallo Ihr lieben,

wer meinen anderen Theard gelesen hat, weiß das es bei mir/uns im moment drunter und drüber geht =/
Und da ich noch eine ganze Packung Sertralin (ein Antidepressiva) hier rumliegen habe, die ich schon früher ne Weile eingenommen habe, habe ich überlegt diese wieder einzunehmen, bis ich einen Termin bei einem Psychologen bekomme (das dauert ja leider ne ganze WEile)

Im Internet steht, dass Sertralin mit dem stillen vereinbar wäre, nimmt oder hat jemand das AD während des Stillens genommen? In welcher Dosierung?

Ich hab sonst auch überlegt evt etwas früher mit Beikost anzufangen als geplant (geplant waren 5 1/2 Monate voll zu stillen, meine Tochter ist im mom 4 1/2 Monate alt) damit sie so wenig wie möglich von dem Medikament abbekommt.
Sinnvoll, oder nicht?

Danke schonmal für eure Antworten
lg mel

Mehr lesen

13. November 2012 um 19:39

Hi du
Hast du schon bei embryotox.de geschaut? Ich denke Sertralin is das mittel der wahl. Und ich denke das es besser ist es zu nehmen. Eine kranke Mama hilft deinem Kind ja nicht. lg Lola

Gefällt mir
13. November 2012 um 19:43


Ich halte ja nix davon Medikamente in eigen Regie (vor allem Antidepressiva oder andere Psychopharmaka) einzunehmen.
Die missglückten Resultate hab ich dann bei mir auf der Station liegen. (Ich arbeite auf der akut Psychiatrie)
Ob Sertralin und stillen sich vereinbart weiß ich nicht.
Aber sowas müsste dir aber auch dein Hausarzt beantworten können.
Ein Psychologe kann dir, davon mal ab, keine Medis verschreiben, dafür brauchst einen Psychiater/Neurologen.
Ich weiß dass die Wartezeiten auf einen Termin sehr lange sind.
Hast du vielleicht ne Klinik , also die auch ne Psychiatrie hat, bei dir in der Nähe?
Einige haben auch Institutssmbulanzen, an die man sich auch wenden kann.
Institutsambulanz ist auf Praxis aufgemacht, spricht die Patienten sind dort in Behandlung, bis sie einen niedergelassenen Arzt haben , manche sind dort immer, weil dort mehr Möglichkeiten sind als in "normalen "Praxen. (Häufigere Kontakte)

Wie gesagt ich würde es nicht ohne Arzt einfach wieder nehmen.

Gefällt mir
13. November 2012 um 19:49

...
Psychater meinte ich auch...

Also da wo ich früher war, kann ich ja nicht mehr hin,
da das für minderjährige war und die jetzt für mich nicht mehr zuständig sind.

Sertralin habe ich ja davor schonmal knapp nen Jahr genommen und gut vertragen.
Dann aber abgesetzt wegen der Schwangerschaft.
Ich habe weder Selbstmordgedanken, noch würde ich eine überdosis nehmen, dafür Liebe ich meine Maus viel zu sehr

Gefällt mir
13. November 2012 um 19:54
In Antwort auf wiktor_879109

...
Psychater meinte ich auch...

Also da wo ich früher war, kann ich ja nicht mehr hin,
da das für minderjährige war und die jetzt für mich nicht mehr zuständig sind.

Sertralin habe ich ja davor schonmal knapp nen Jahr genommen und gut vertragen.
Dann aber abgesetzt wegen der Schwangerschaft.
Ich habe weder Selbstmordgedanken, noch würde ich eine überdosis nehmen, dafür Liebe ich meine Maus viel zu sehr


Ich wollte dir nicht unterstellen, dass du irgenteine Dummheit (Suicidversuch) mit dem Sertralin machst.
Aber es sind schon Medis die nicht ohne sein können, wie eigentlich alle Medis.
Aber es wird doch bestimmt ne Erwachsenenpsychiatrie bei dir geben.
Man kann dort auch einfach anrufen und auch der AvD (also der diensthabene Arzt) kann dir weiter helfen, vielleicht telefonisch oder man muss einfach vorbei fahren. Heisst ja nicht dass man da bleiben muss oder soll.
Aber bitte mach es nicht auf eigenen Verantwortung.
Gerade bei Antidepressiva und Psychopharmaka ist die Dosierung manchmal Fingerspitzengefühl angesagt.
Es geht ja nicht nur darum, dass man das Medikament gut verträgt, sondern auch das es in der richtigen Dosierung eingenommen wird.

Gefällt mir
13. November 2012 um 19:55

..
werde ich wohl machen,
morgen kommt ja erstma die Familienhebamme, mit der werde ich Besprechen,
ich brauche nur erstma nen "Plan" wies jetzt weitergehen könnte, um ruhiger schlafen zu können.

Danke für die namen, ich werde mich mal schlau machen und schauen wer da der bessere Ansprechpartner ist.

Gefällt mir
13. November 2012 um 19:56
In Antwort auf kleene0907


Ich wollte dir nicht unterstellen, dass du irgenteine Dummheit (Suicidversuch) mit dem Sertralin machst.
Aber es sind schon Medis die nicht ohne sein können, wie eigentlich alle Medis.
Aber es wird doch bestimmt ne Erwachsenenpsychiatrie bei dir geben.
Man kann dort auch einfach anrufen und auch der AvD (also der diensthabene Arzt) kann dir weiter helfen, vielleicht telefonisch oder man muss einfach vorbei fahren. Heisst ja nicht dass man da bleiben muss oder soll.
Aber bitte mach es nicht auf eigenen Verantwortung.
Gerade bei Antidepressiva und Psychopharmaka ist die Dosierung manchmal Fingerspitzengefühl angesagt.
Es geht ja nicht nur darum, dass man das Medikament gut verträgt, sondern auch das es in der richtigen Dosierung eingenommen wird.

Danke
ich werde mal schaun obs sowas hier in der Nähe gibt.

Gefällt mir
13. November 2012 um 19:58
In Antwort auf wiktor_879109

Danke
ich werde mal schaun obs sowas hier in der Nähe gibt.


Wie gesagt oftmals gibt es an den Krankenhäusern auch sowas wie ne Institutsambulannz, aber wie gesagt das kann man ja auch erfragen

Gefällt mir
13. November 2012 um 19:59
In Antwort auf kleene0907


Wie gesagt oftmals gibt es an den Krankenhäusern auch sowas wie ne Institutsambulannz, aber wie gesagt das kann man ja auch erfragen


Kliniken findest du auch hier
www.kliniken.de

Gefällt mir
13. November 2012 um 20:09

Mit Deinem
Medikament habe ich keine Erfahrung. Ich habe Cipralex während der Ss genommen. Ich hätte es wohl auch weiter nehmen können, allerdings wollte ich es langsam ausschleichen lassen, damit mein Kleiner nicht so viel abbekommt...allerdings hatte es sich dann mit dem stillen sehr schnell erledigt und ich begann wieder mit dem Medikament. Allerdings unter ärztlicher Aufsicht. Das würde ich Dir auch raten, gerade wegen der Dosierung. Außerdem kann ja auch das einschleichen echt heftig sein (ich hab das schon 2 Mal mit dem gleichen Medikament hinter mir und es war beide Male unterschiedlich heftig).
Ich denke auch, Du solltest nach ner Institutsambulanz schauen, gibt es echt häufig, vielleicht habt ihr ne Uniklinik in der Nähe? Da gibt es ja meistens alle Bereiche. Und dort kannst Du auch meistens ohne Termin, in akuten Fällen auftauchen!
Alles Liebe!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers