Home / Forum / Mein Baby / Sie hat ihm ein Kind "unter geschoben"...bin grad fassungslos

Sie hat ihm ein Kind "unter geschoben"...bin grad fassungslos

10. Juli 2015 um 17:51

Ein Arbeitskollege (und auch Kumpel)rief mich gestern an das wir uns unbedingt mal treffen müssen.
Total verzweifelt (und etwas angetrunken),deshalb konnte er nicht gleich kommen...
Na ich sag "kommste her" nun ist er gerade wieder heim und die Sache lässt mich nicht los.

Er hat ein eigenes Haus (überschrieben aber Eltern wohnen mit drin) und seit ca.einem Jahr eine Freundin die aber nicht mit dort wohnt (will er nicht,für sie wars okay)ist 32 und will in einem Jahr ein Sabattical (Auszeitjahr,ich hoffe habs richtig geschrieben) machen und mit dem Rucksack um die Welt reisen.
Kinder sind (waren!) für ihn keine Option.
Soweit zu den Eckdaten
Gestern teilte ihm seine Freundin per WhatsApp mit das sie schwanger ist.Sie schickte ein Foto vom Test und "Herzlichen Glückwunsch Papa "
Vor ca.7 Monaten sagte sie ihm das sie gern ein Kind will,er sagte klipp und klar das das für ihn auf keinen Fall in Frage kommt.Er möchte kein Kind.Weder jetzt noch später.Das hat er auch mehrmals vorher zu mir gesagt
Klare Ansage oder?!
In den letzten Monaten kam das Thema immer mal wieder zur Sprache und er sagte immer klar und deutlich "Nein ich möchte kein Kind"
Ansonsten lief die Beziehung so...naja...Von seiner Seite aus.
Für sie war es wohl die groooooße Liebe.
Er war öfter bei ihr (liegt näher an unserem Arbeitsplatz)und hat immermal einen unauffälligen Blick auf ihre Pillenschachtel geworfen.
Einmal hat er gesehen das sie eine vergessen hat und gesagt "Du,sag mir das das nächste Mal bitte dann müssen wir Kondome nehmen für den Monat" (er kennt sich durch unseren Beruf bedingt besser mit dem weiblichen Zyklus aus als manche Frau )
Seitdem hat sie immer alle genommen (dachte er)
Nun ist er gestern nach dem Dienst zu ihr und hat das Gespräch gesucht.
Das jetzt alles auszuführen dauert zu lange.
Jedenfalls hat sie erst behauptet es wäre ein Unfall gewesen aber auf sein Drängen hin gab sie irgendwann zu das sie die Pillen schon seit über zwei Monaten in die Toilette wirft.
Er ist völlig ausgerastet (eigentlich ein ruhiger Typ)und hat die Beziehung beendet.

Von ihr kam nur eine Nachricht "Es ist auch dein Kind,stehe dazu"

Er (und ich!) sehen das völlig anders.
Wie kann man nur jemanden so betrügen?
Das würde ich härter bestrafen als wenn jemand einen anderen Betrug begeht.
Aber nööö...
Er ist wie gesagt völlig verzweifelt.Das einzige was mir spontan dazu einfiel war "Informiere dich wie du vorgehen kannst"
Ich kenn mich doch mit sowas auch nicht aus.
Ich bin seit Jahren verheiratet und mein Mann war ja automatisch der Vater der Zwillinge

Kann man sowas verweigern? Wie ist es mit Unterhalt?
Braucht man da Beweise wie die Aussage "Es war Absicht" oder so?
Bringt das was?
Oh mann Sorry für den langen Text....

Mehr lesen

10. Juli 2015 um 18:03

.
Dass das Verhalten dieser Dame unter aller Kanone ist, da braucht man ja nicht drüber zu diskutieren....
Nun ist es aber passiert und Dein Kumpel steckt da genauso drin und ist für das Kind verantwortlich, ob er will oder nicht. Es gab ja anscheinend schon Warnsignale und für ihn war die Beziehung wie du sagst eh nur so "naja". Also kurzum wohl kaum mehr noch als eine F****beziehung. Da hätte er sich mal besser aktiv an der Verhütung beteiligen sollen und eben Kondome nutzen sollen. Nun muss er sein Päckchen tragen - meine Meinung.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 18:12

Aber
warum hat er denn dann nicht verhütet, wenn er wusste, dass da "was im Busch ist" und sie die Pille ab und an mal vergisst? Ich kann die Aufregung nicht ganz nachvollziehen. Er hätte schon nach dem ersten Verdacht handeln müssen. Aber erst sein Ding ohne Schutz in eine Frau reinstecken, obwohl er genau Bescheid weiß, was passiert, wenn sie die Pille "vergisst" und dann den Unterhalt verweigern wollen... also sorry, da hätte er wirklich seinen Verstand ein paar Wochen vorher einschalten sollen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 18:26

Da war er recht naiv!
Wenn eine Frau immer wieder mit dem Thema anfängt usw., hätte er einfach vorsichtiger sein sollen...

Mal ganz allgemein gefragt, unabhängig von diesem Fall hier:

Wenn ein Mann nicht so doll verdient und meinetwegen nicht den vollen Unterhalt (womöglich Betreuungsunterhalt) zahlen kann wegen dem Selbstbehalt, aber ein Haus besitzt...
Wie sieht das rechtlich aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 18:26

Da hat er sich
aber schwer verarschen lassen Weißt du, da gibt es immer zwei Seiten: eine, die es macht und eine, die es mit sich machen lässt. Dein Kumpel ist eben zweiteres.
Verweigern kann er Unterhalt und Vaterschaft schon, aber sie kann das dann vor Gericht einklagen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 18:27

Nicht gerade die feine englische art von der dame,
aber ist dein Text dein Ernst? Dagegen vorgehen?

Er wird genau eine Antwort beim Anwalt oder Jugendamt bekommen "Hätten sie ein Gummi nutzen müssen. Sie waren doch dabei.".
Schlimmer finde ich ja fast das Verhalten von deinem Kumpel. Er weiss ganz genau, dass diese Frau ein Kind will und ist so naiv und sorgt nicht selbst für die Verhütung. Entschuldige bitte, aber Dummheit muss bestraft werden.

Der Gute wird natürlich zu Unterhalt verpflichtet sein, denn das Kind kann nichts für das Verhalten der Eltern und das ist gut so. Wäre ja noch schöner, wenn jeder Hans-Wurst in der Gegend rumvö**ln könnte und dann einfach sagt "Wollte ich so nicht...schönes Leben noch.".
Er hat seine Gene verteilt und er muss (wie auch die Mutter) für das Kind aufkommen.

Viel Glück beim "dagegen vorgehen."...wird ihm nur mehr kosten, als danach der Unterhalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 18:52

Ich finds fies...
...dem Mann jetzt Dummheit und Naivität vorzuwerfen! Ich meine wenn eine Frau sich ein Kind wünscht und der Partner nicht, bedeutet das doch nicht automatisch, dass der Mann der Frau nicht mehr vertrauen kann! Wenn eine Frau 2 Monate lang die Pille ins Klo schmeißt, ist das doch nichts, womit der Mann rechnen muss! Der Mann hat der Frau vertraut und sie hat sein Vertrauen missbraucht. Sowas ist einfach extrem sch****!

Nichtsdestotrotz wird er für das Kind aufkommen müssen. In einer sexuellen Beziehung zwischen Mann und Frau kann immer ein Kind entstehen und das Kind kann nichts für die Umstände, wie es entstanden ist.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:03

Sry aber er ist der vater
und muss Unterhalt zahlen, da kommt er nicht drum rum. vertrauen hin oder her, er hätte ein kondom nutzen können wenn er partou kein kind wollte.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:15

Zum kinder kriegen gehören immer zwei
und nur an Verhütung zu denken reicht nicht, er hätte Vertrauen hin oder her auch verhüten müssen wenn er absolut kein Kind will.Auch bei korrekter pilleneinahme gibt es eine geringe Chance auf eine Schwangerschaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:16
In Antwort auf blaetterrascheln

Ich finds fies...
...dem Mann jetzt Dummheit und Naivität vorzuwerfen! Ich meine wenn eine Frau sich ein Kind wünscht und der Partner nicht, bedeutet das doch nicht automatisch, dass der Mann der Frau nicht mehr vertrauen kann! Wenn eine Frau 2 Monate lang die Pille ins Klo schmeißt, ist das doch nichts, womit der Mann rechnen muss! Der Mann hat der Frau vertraut und sie hat sein Vertrauen missbraucht. Sowas ist einfach extrem sch****!

Nichtsdestotrotz wird er für das Kind aufkommen müssen. In einer sexuellen Beziehung zwischen Mann und Frau kann immer ein Kind entstehen und das Kind kann nichts für die Umstände, wie es entstanden ist.

Wenn er keine kinder will,
dann kann der gute Mann Kondome nutzen, denn dann beugt er eine Schwangerschaft aktiv vor und hat es selbst in der Hand.
Doch...es ist sehr naiv, wenn man auf die Gnade der Löwin hofft und zu ihr freiwillig in den Käfig steigt.
Will ich kein Kind, dann mache ich was dagegen und verlasse mich nicht auf das Wort der Frau. Umgedreht ist es nicht anders. Ich glaube doch auch nicht jedem Kerl, dass er sterilisiert ist oder kein HIV etc. hat. Da besteht man doch auch auf Kondome. Wenn ich nicht darauf bestehe und mir etwas einfange, dann kann ich doch auch nicht sagen "Aber er hat doch gesagt.". Das wäre auch extrem naiv und dumm von mir.
Wenn es um Krankheiten und Kinder geht, dann ist Vertrauen gut, aber Kontrolle und eigenes handeln ist besser.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:17

Wenn er doch eh kondome nutzen wollte?!
Sie alleine kann nicht schwanger werden. Dumm gelaufen für ihn würde ich sagen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:17

Ja das stimmt schon
Ja er hat wohl öfter auch ein Kondom benutzt,aber nicht immer und er hat sie jedes Mal vorher gefragt
Ach menno das ist doch auch egal ich will einfach wissen...
Ist es sinnvoll mal mit ihr zu reden (ich kenne sie nicht gut,nur von Partys,da haben wir uns aber ganz gut unterhalten)?
Und ob es sinnvoll ist das er mal beim Jugendamt nachfragt wie das alles ist...
Kann er seit Sabattical trotzdem machen,weil da kann er ja nix zahlen,verdient ja nix.
Wie gesagt,ich wurde noch nie mit so einer Situation konfrontiert,in meinem Umfeld gibt es auch keinen den ich fragen könnte. ..entschuldigt daher die blöden Fragen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:19
In Antwort auf caysky

Ja das stimmt schon
Ja er hat wohl öfter auch ein Kondom benutzt,aber nicht immer und er hat sie jedes Mal vorher gefragt
Ach menno das ist doch auch egal ich will einfach wissen...
Ist es sinnvoll mal mit ihr zu reden (ich kenne sie nicht gut,nur von Partys,da haben wir uns aber ganz gut unterhalten)?
Und ob es sinnvoll ist das er mal beim Jugendamt nachfragt wie das alles ist...
Kann er seit Sabattical trotzdem machen,weil da kann er ja nix zahlen,verdient ja nix.
Wie gesagt,ich wurde noch nie mit so einer Situation konfrontiert,in meinem Umfeld gibt es auch keinen den ich fragen könnte. ..entschuldigt daher die blöden Fragen

Keine ahnung
er muss jedenfalls Unterhalt zahlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:22

.
Das, was sie gemacht hat, ist allerunterste Schublade. Wenn man jemanden ach so sehr liebt, dann nimmt man auch ein 'Nein' in Kauf. Entweder das oder ich trenne mich.

Nichts desto trotz hätte er eben zusätzlich verhüten müssen, wenn ein Kind für ihn denn überhaupt nicht infrage kommt.

Verweigern kann er nichts und Unterhalt wird er auch zahlen müssen.
Das ist eine ganz böse Sache, ich möchte nicht in seiner Haut stecken.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:33
In Antwort auf caysky

Ja das stimmt schon
Ja er hat wohl öfter auch ein Kondom benutzt,aber nicht immer und er hat sie jedes Mal vorher gefragt
Ach menno das ist doch auch egal ich will einfach wissen...
Ist es sinnvoll mal mit ihr zu reden (ich kenne sie nicht gut,nur von Partys,da haben wir uns aber ganz gut unterhalten)?
Und ob es sinnvoll ist das er mal beim Jugendamt nachfragt wie das alles ist...
Kann er seit Sabattical trotzdem machen,weil da kann er ja nix zahlen,verdient ja nix.
Wie gesagt,ich wurde noch nie mit so einer Situation konfrontiert,in meinem Umfeld gibt es auch keinen den ich fragen könnte. ..entschuldigt daher die blöden Fragen

Er
kann beim Jugendamt nachfragen so viel er will. Er WIRD zahlen MÜSSEN.
Das ist zwar in seinen Augen unfair, weil er auf keinen Fall Kinder wollte, aber dann hätte er eben auch verhüten müssen und sich sterilisieren lassen müssen, so einfach ist das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:36

Finde es
ziemlich krass, wie hier der einhellige Tenor lautet, dass er selbst schuld ist.

Stellt Euch mal den umgekehrten Fall vor: Mann hat Kinderwunsch, sie geht nicht darauf ein, und er manipuliert die Verhütung, etwa Kondome durchstechen, Pille erhitzen damit sich die Wirkstoffe zersetzen. Frau wird schwanger und Mann beichtet. Stellt Euch vor solch eine Frau würde hier berichten. Wie groß wäre hier der Aufschrei. Keiner würde feixend sagen, dass sie auf doppelte Verhütung hätte bestehen müssen.

Bei dem Sabbatical könnte er meines Wissens nach Probleme kriegen: Er ist unterhaltspflichtig ist und das Amt könnte ihm dies als bewußtes Verschulden von Bedürftigkeit auslegen. Es sei denn kann trotzdem zahlen, oder es ist bereits alles mit dem Arbeitgeber vertraglich unter Dach und Fach, so dass er nicht mehr zurücktreten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:39
In Antwort auf carpe3punkt0

Wenn er keine kinder will,
dann kann der gute Mann Kondome nutzen, denn dann beugt er eine Schwangerschaft aktiv vor und hat es selbst in der Hand.
Doch...es ist sehr naiv, wenn man auf die Gnade der Löwin hofft und zu ihr freiwillig in den Käfig steigt.
Will ich kein Kind, dann mache ich was dagegen und verlasse mich nicht auf das Wort der Frau. Umgedreht ist es nicht anders. Ich glaube doch auch nicht jedem Kerl, dass er sterilisiert ist oder kein HIV etc. hat. Da besteht man doch auch auf Kondome. Wenn ich nicht darauf bestehe und mir etwas einfange, dann kann ich doch auch nicht sagen "Aber er hat doch gesagt.". Das wäre auch extrem naiv und dumm von mir.
Wenn es um Krankheiten und Kinder geht, dann ist Vertrauen gut, aber Kontrolle und eigenes handeln ist besser.

Gnade der Löwin?
Die beiden sind seit einem Jahr ein Paar! Bei einer flüchtigen Affäre würde ich dir recht geben! In einer festen Beziehung finde ich, dass Vertrauen einfach dazu gehört!

Es macht schon einen Unterschied, ob ein Kind durch einen Unfall passiert, oder durch so eine linke Aktion! Nicht für die Pflichten dem Kind gegenüber! Aber ich finde einfach, der Mann hat guten Grund gekränkt und wütend zu sein. Damit muss er erstmal klar kommen. Selbst Schuld trifft es in diesem Fall eben nur zum Teil!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:51

...
Wow, ich finde es heftig wie viele hier dem Mann Naivität vorwerfen...
Denkt euch das doch mal andersrum: Ihr seid on einer festen Beziehung, wünscht euch ein Kind.
Euer Partner nicht, also verhütet ihr. Dann kommt der Partner und besteht auf ein Kondom, weil ihr ja vielleicht doch was planen könntet...
Möchte mal hören was ihr eurem Partner dann sagen würdet!

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:54

Nachtrag
Allein dadurch dass er regelmäßig die Pillenpackung kontrolliert hat er zumindest einen Teil dazu beigetragen, darauf zu achten, dass die Verhütung funktioniert. Wer erwartet denn so ein linkes Verhalten dass im Klo entsorgt wird.
Man darf auch nicht vergessen dass für Männer gar nicht so großé Auswahl an zusätzichen Verhütungsmethoden da ist. es gibt quasi nur Kondom und Sterilisation, und beides kann nicht in Frage kommen (etwa bei Latexallergie oder wenn nicht genug Geld für Steri da ist). Frauen haben deutlich mehr Auswahl.
Zudem ist er doppelt in den Hintern gekniffen durch das Haus. Das Kind ist in jedem Fall erbberechtigt. Und wie sich die Sache darstellt, wenn er mal nicht den Unterhalt zahlen kann, frage ich mich auch. Ob er dann das Haus verkaufen und seine dort leenden Eltern auf die Strase setzen muss?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:55
In Antwort auf waldmeisterin1

Finde es
ziemlich krass, wie hier der einhellige Tenor lautet, dass er selbst schuld ist.

Stellt Euch mal den umgekehrten Fall vor: Mann hat Kinderwunsch, sie geht nicht darauf ein, und er manipuliert die Verhütung, etwa Kondome durchstechen, Pille erhitzen damit sich die Wirkstoffe zersetzen. Frau wird schwanger und Mann beichtet. Stellt Euch vor solch eine Frau würde hier berichten. Wie groß wäre hier der Aufschrei. Keiner würde feixend sagen, dass sie auf doppelte Verhütung hätte bestehen müssen.

Bei dem Sabbatical könnte er meines Wissens nach Probleme kriegen: Er ist unterhaltspflichtig ist und das Amt könnte ihm dies als bewußtes Verschulden von Bedürftigkeit auslegen. Es sei denn kann trotzdem zahlen, oder es ist bereits alles mit dem Arbeitgeber vertraglich unter Dach und Fach, so dass er nicht mehr zurücktreten kann.

Im
umgedrehten Fall fände ich es genauso blöd. Ich finde, dass jeder Partner auf die Verhütung schauen soll, wenn er keine Kinder haben möchte, aber der andere Partner unbedingt und man das auch noch mitbekommt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 19:58
In Antwort auf blaetterrascheln

Ich finds fies...
...dem Mann jetzt Dummheit und Naivität vorzuwerfen! Ich meine wenn eine Frau sich ein Kind wünscht und der Partner nicht, bedeutet das doch nicht automatisch, dass der Mann der Frau nicht mehr vertrauen kann! Wenn eine Frau 2 Monate lang die Pille ins Klo schmeißt, ist das doch nichts, womit der Mann rechnen muss! Der Mann hat der Frau vertraut und sie hat sein Vertrauen missbraucht. Sowas ist einfach extrem sch****!

Nichtsdestotrotz wird er für das Kind aufkommen müssen. In einer sexuellen Beziehung zwischen Mann und Frau kann immer ein Kind entstehen und das Kind kann nichts für die Umstände, wie es entstanden ist.

So ganz vertraut hat
er ihr aber anscheinend auch nicht... zudem man doch auch mal nachdenken könnte, wenn sie vorsätzlich die Pille weglässt und sich unbedingt ein Kind wünscht. Dass sie das nicht ankündigt, obwohl er sie darum gebeten hat, ist doch klar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 20:15

Kenne auch so ein Beispiel
Er hat immer wieder überlegt die Beziehung zu beenden, machte es aber nicht. Sie hatten ein Gespräch, dass sie gerne Kinder hätte und er sagte klipp und klar, dass er sich no zu jung fühlt. Tja...3 Monate später gabs dann die frohe Kunde, dass sie schwanger ist. Sie hat es ihm übrigens am Abend bevor er 6 Wochen auf Dienstreise musste gesagt.
Er steht zu dem Kind. Ist ja immerhin ein Teil von ihm. Und auch sie hat er nicht verlassen.
Das zweite Kind folgte dann, als er ihr nach 2,5 Jahren sagte, dass er gern hätte, dass sie wieder arbeiten geht.

Wie diese Beziehung noch funktioniert ist mir ein Rätsel. Er redet z.T. sehr schrecklich über sie, auch wenn sie direkt daneben steht. Im Freundeskreis wissen alle bescheid, wie diese 2 Kinder zu Stande gekommen sind. Dementsprechend beliebt ist sie auch.

Denke dein Kumpel braucht jetzt erst mal Zeit um das Ganze zu verarbeiten. Klar ist es ein Schock. Ungerecht noch dazu. Aber das Kind ist und bleibt unschuldig. Es hat nicht darum gebeten, gezeugt zu werden und egal wie er zur Mutter steht wird ihm das Kind sicher ans Herz wachsen.

Glg Plici

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 20:21

Hätte sie nie zugeben dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 20:26
In Antwort auf kokomooo

Im
umgedrehten Fall fände ich es genauso blöd. Ich finde, dass jeder Partner auf die Verhütung schauen soll, wenn er keine Kinder haben möchte, aber der andere Partner unbedingt und man das auch noch mitbekommt...

Na
er hat doch auf die Verhütung geschaut, indem er die Pillenpackung kontrolliert hat.
Hätte er jeden Abend höchstpersönlich seiner Freundin die Pille in den Mund gelegt, wär ihm das doch als Paranoia ausgelegt worden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 20:29
In Antwort auf tirima

...
Wow, ich finde es heftig wie viele hier dem Mann Naivität vorwerfen...
Denkt euch das doch mal andersrum: Ihr seid on einer festen Beziehung, wünscht euch ein Kind.
Euer Partner nicht, also verhütet ihr. Dann kommt der Partner und besteht auf ein Kondom, weil ihr ja vielleicht doch was planen könntet...
Möchte mal hören was ihr eurem Partner dann sagen würdet!

Tiri

Genau das

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 20:30

Auch wenn
ich mich jetzt unbeliebt mache, irgendwie hätte er früher checken müssen, dass sich die Frau unbedingt ein Kind wünscht und sich dann eben selbst um die Verhütung kümmern sollen..
Von der Freundin ist das natürlich total link und ein Vertrauensbruch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 21:00

Also
wenn er ihr eh schon so misstraut hat (ich finds nicht "normal" pillenpackungen zu kontrollieren...)..und so absolut kein kind will..,und ahnt, dass sie aber vllt gern eins hätt..warum nimmt er dann kein kondom? unterhaltszahlung kommt er sicher nicht raus..die lachen ihn ja aus, wenn er sagt es war betrug...sorry...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 21:23

Und???
Wenn ein Mann über Jahre hinweg eine Frau hinhält und später mit einer anderen eine Familie gründet, dann ist sie doch selbst schuld und sie war wohl einfach nicht die Richtige. Ich hab das Jahre lang bei meiner Kollegin gesehen und Gott sei dank hat sie noch rechtzeitig den Absprung geschafft. Aber was ihn hier betrifft. Er hat ihr klar und deutlich gesagt, dass er nie Kinder möchte, also was Bitte ist daran verarschen oder ausnutzen? Auch mit dem wohnen War für sie doch in Ordnung. Wenn mir als Frau eine solche Beziehung und ein solcher Typ nicht passt, dann kann ich es doch beenden und einen suchen, der auch Familie will. Der Typ hat ihr doch nie etwas vorgespielt sondern war ehrlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 21:26

.
Mandel, ich kann das mit dem extremen Kinderwunsch bei Frauen auch nachvollziehen. Aber auf der anderen Seite ist die deutsche Gesetzgebung so extrem darauf erpicht, den Erzeuger finanziell in die Klauen zu nehmen, dass da oft ein Ungleichgewicht entsteht.
Bei dem hier beschriebenen Beispiel wäre es so, dass, wenn der junge Mann während seines Sabbaticals verstirbt (was ich ihm natürlich nicht wünsche, ist also nur hypothetisch), das Kind einen Pflichterbteil am Haus hat, was dessen Großeltern bewohnen. Ist es nicht so dass die Kindsmutter dann diesen Anteil erklagen könnte und somit die Großeltern um ihr Heim bringt?
Ich will ehrlich sein: Wäre ich ein Mann, hätte ich ständig aufgrund ebendieser Rechtslage Angst mit Frauen Beziehungen einzugehen.
Eine Lösung könnte sein, weiter an Verhütungsmöglichkeiten für den Mann zu forschen.
Und für Frauen mit extremem Kinderwunsch fänd ich es adäquater und ehrlicher, sich im Ausland anonym aus einer Samenbank künstlich befruchten zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 21:34

Es bleibt trotzdem link!
Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, so eine Aktion mit meinem Gewissen zu vereinbaren! Wenn die Frau konsequent ist, dann trennt sie sich von dem Mann, der keine Kinder will! Klar ist es nicht immer leicht den Richtigen zu finden, aber deshalb zwinge ich doch niemandem etwas auf, was er nicht will!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 21:42

Für mich
gibt es beim Thema Kinder keine Kompromisse. Ein halbes Kind gibt's nicht und geht nicht. Beim Thema Hochzeit kann man vielleicht einen Mittelweg finden aber nicht beim Thema Kinder wie ich finde. Egal wer einlengt, einer wird dann unglücklich und früher oder später den Partner dafür verantwortlich machen. Wenn ich mit einem Mann zusammen bin und es stellt sich heraus, dass er keine Kinder möchte, dann kann ich dies so hinnehmen oder ich kann mich trennen. Aber ihm einfach eins unterschieben, ne ne sorry, dass ist einfach unterste Schublade und auch nicht gerade toll für das Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 21:43
In Antwort auf kokomooo

So ganz vertraut hat
er ihr aber anscheinend auch nicht... zudem man doch auch mal nachdenken könnte, wenn sie vorsätzlich die Pille weglässt und sich unbedingt ein Kind wünscht. Dass sie das nicht ankündigt, obwohl er sie darum gebeten hat, ist doch klar...

Ich habs so verstanden...
dass er dachte, sie hätte die Pille 1x aus Versehen vergessen und immer mal nachgeschaut, damit das nicht nochmal passiert. Aber ich nehme an, dass er ihr nicht zugetraut hatte, dass sie die Pille absichtlich weglässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 21:48
In Antwort auf chichi210812

Für mich
gibt es beim Thema Kinder keine Kompromisse. Ein halbes Kind gibt's nicht und geht nicht. Beim Thema Hochzeit kann man vielleicht einen Mittelweg finden aber nicht beim Thema Kinder wie ich finde. Egal wer einlengt, einer wird dann unglücklich und früher oder später den Partner dafür verantwortlich machen. Wenn ich mit einem Mann zusammen bin und es stellt sich heraus, dass er keine Kinder möchte, dann kann ich dies so hinnehmen oder ich kann mich trennen. Aber ihm einfach eins unterschieben, ne ne sorry, dass ist einfach unterste Schublade und auch nicht gerade toll für das Kind.


genau so sehe ich es auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 21:50
In Antwort auf mrsgofem

Also
wenn er ihr eh schon so misstraut hat (ich finds nicht "normal" pillenpackungen zu kontrollieren...)..und so absolut kein kind will..,und ahnt, dass sie aber vllt gern eins hätt..warum nimmt er dann kein kondom? unterhaltszahlung kommt er sicher nicht raus..die lachen ihn ja aus, wenn er sagt es war betrug...sorry...

Nicht nur sie...
Auch der Richter.
Der Erzeuger von meinem Sohn wurde damals bei dem Prozess wegen der Vaterschaftsfeststellungsklage vom Richter ausgelacht und durfte sich einen ordentlichen Vortrag anhören. Der Erzeuger hatte mir damals auch Betrug vorgeworfen (Nur hätte ich die 3 Monatsspritze durch die Abrechnungen nachweisen können. War nur nicht meine Pflicht, weil es irrelevant ist). Der wurde vom Richter so runtergebuttert, dass er ein Kondom nutzen soll oder sein bestes Stück in der Hose lassen soll, wenn er kein Kind will, weil man die Verhütung nicht auf die Frau abwälzen und kontrollieren kann und sich dann noch wundert und mault, wenn sie doch schwanger ist. Da muss er es selbst in die Hand nehmen. Das waren die Worte vom Richter und ich hätte am liebsten Applaus gespendet, aber dafür hätte ich noch ein Ordungsgeld kassiert, aber das wäre es wert gewesen.

Deswegen nutze ich Verhütungsmethoden, die durch den Partner nicht zu manipulieren sind. Vertrauen ist gut und schön, aber wenn ich kein Kind will, dann lasse ich mir auch keins unterjubeln. Da kann der Kerl ganze Krater in die Kondome stechen...bringt nichts.
Ich kann meinen Partner noch so gut kennen, aber wenn man sich wirklich was wünscht (und der Kinderwunsch kann so einiges mit einem machen), dann siegt der Egoismus und man macht Dinge, die man eigentlich moralisch verwerflich findet. Ich sage jetzt auch "Ich würde mich trennen und mir dafür einen anderen Partner suchen, wenn mein Partner nicht will.", aber das macht nicht jeder, denn wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der neue Partner sofort ein Kind will oder nach 1-2 Jahren nicht auch sagt "Ich will doch keins.".?! Dann hängt man wieder da. (Heisst nicht, dass ich das Verhalten von der Frau in Ordnung finde...im Gegenteil.)
Deswegen passieren solche Fälle ganz ganz häufig. Die Dunkelziffer ist extrem hoch, was diese Methode betrifft.
Ich kenne in der Familie und beruflich so viele Fälle, wo diese Masche abgezogen wurde. Da bin ich gern paranoid und lass den Mann ziehen, wenn er meine Einstellung blöd findet. Dann passt es einfach nicht und er darf gehen, aber ich lasse mir kein Kind ohne meine Zustimmung einpflanzen. Das habe ich in der Hand und lasse mir auch nicht reinreden.
Nur die Paranoiden überleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:06

Ganz ehrlich.....
Dumm gelaufen!!!! Was sie gemacht hat, ist ohne Frage nicht in Ordnung!
Jedoch ist er auch schön blöd..... er weiß, das sie ein Kind will und überlässt ihr trotzdem die Verhütung? Schlau ist das nicht! Wenn Kinder ausgeschlossen sind, lässt man sich sterilisieren, da sind die meisten Männer aber auch zu eitel oder faul oder ängstlich dazu.
Zahlen muss er so oder so, sonst könnten ja alle sagen, es war nicht geplant.

Ich sag immer eins, f***en können sie alle, bei den Konsequenzen sieht es schon wieder anders aus.

Man hört das doch so oft heutzutage, sind die Männer echt so dumm?
# Kondome

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:07
In Antwort auf chichi210812

Und???
Wenn ein Mann über Jahre hinweg eine Frau hinhält und später mit einer anderen eine Familie gründet, dann ist sie doch selbst schuld und sie war wohl einfach nicht die Richtige. Ich hab das Jahre lang bei meiner Kollegin gesehen und Gott sei dank hat sie noch rechtzeitig den Absprung geschafft. Aber was ihn hier betrifft. Er hat ihr klar und deutlich gesagt, dass er nie Kinder möchte, also was Bitte ist daran verarschen oder ausnutzen? Auch mit dem wohnen War für sie doch in Ordnung. Wenn mir als Frau eine solche Beziehung und ein solcher Typ nicht passt, dann kann ich es doch beenden und einen suchen, der auch Familie will. Der Typ hat ihr doch nie etwas vorgespielt sondern war ehrlich.

Na,
Sie hat doch aber auch keinen hehl daraus gemacht, dass sie definitiv kinder möchte und offensichtlich mehrfach zur sprache gebracht.

Wenn er nicht schwanzgesteuert wäre und es genossen hätte, dass er sie so hinhalten kann wie ers getan hat, hätte er nen schlussstrich gezogen und sich ein betthäschen gesucht.

Er hat zumindest damit rechnen müssen, dass sie auf korrekte anwendung der verhütung keinen besonders grossen wert legt. Hat sie ihm ja im
Grunde mehrfach mitgeteilt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:24

Soll das
nun heißen Frau kann machen was sie will? Ich finde zu einer intakten Beziehung die auch in der Zukunft halten soll, gehört ein offenes Gespräch über die Zukunftsvorstellung beider Partner. Und für mich persönlich ist es ein Unding über den Kopf von meinem Partner zuenrscheiden wie seine Zukunft auszusehen hat. Wenn jemand keine Kinder möchte, dann kann ich dies nicht ignorieren und einfach machen was ich will. Geht absolut garnicht wie ich finde. Klar ist der Typ ein stückweit selbst Schuld weil er ja quasi schon wusste, dass er ihr nicht 100% vertrauen kann. Aber dennoch kann ich nicht so egoistisch denken und vielleicht damit ein Leben zerstören, denn für manche bedeutet dies ein Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:28
In Antwort auf yve98

Na,
Sie hat doch aber auch keinen hehl daraus gemacht, dass sie definitiv kinder möchte und offensichtlich mehrfach zur sprache gebracht.

Wenn er nicht schwanzgesteuert wäre und es genossen hätte, dass er sie so hinhalten kann wie ers getan hat, hätte er nen schlussstrich gezogen und sich ein betthäschen gesucht.

Er hat zumindest damit rechnen müssen, dass sie auf korrekte anwendung der verhütung keinen besonders grossen wert legt. Hat sie ihm ja im
Grunde mehrfach mitgeteilt.

Aber was
Bitte ist es von der Frau für eine kranke Einstellung? Da kann sie sich doch gleich nen anderen suchen und mit dem ein Kind machen. Denn es musste ihr ja klar sein, dass nach dieser Aktion die Beziehung hin ist und das Kind quasi keinen Vater haben wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:32

Wenn man als mann
Kein Kind möchte, würde ich mich sterilisieren lassen.
Schief gehen kann imner mal etwas, das war zwar link, hätte aber genauso als Unfall passieren können.
Um den Unterhalt wird er nicht drumherum kommen, eine Sterilisation ist da billiger.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:38

Ich finde ih mehr als fragwürdig
Ein Typ, der meine Pillenpackung kontrolliert? Wie krank ist das denn? Und dann immer dieses, sie liebt ihn, er naja und will nicht mit ihr wohnen. Ich frag mich, warum er mit ihr zusammen ist.

Sie ist hier irgendwie die Böse und er der Gelackmeierte, nee so seh ich das nicht.

Klar, dumm gelaufen und nicht die Beste Art, auch von ihr aber nun bekommt er die Quittung für sein arschiges Verhalten.

Mir tut nur das Kind leid, wenn es einen Vater hat, der es nicht will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:41

Das frage ich mich auch
bei ihrem kranken Spiel muss ihr doch klar gewesen sein, dass dadurch die Beziehung aus ist und es ganz klar nix mit Familie ist. Ganz toll fürs Kind so ein kranker Plan.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:44
In Antwort auf chichi210812

Aber was
Bitte ist es von der Frau für eine kranke Einstellung? Da kann sie sich doch gleich nen anderen suchen und mit dem ein Kind machen. Denn es musste ihr ja klar sein, dass nach dieser Aktion die Beziehung hin ist und das Kind quasi keinen Vater haben wird.

Das könnte man von dem mann auch behaupten
Das Verhalten von der Frau ist ganz und gar nicht in Ordnung, aber wenn wir schon von Moral sprechen, dann kann man das dem Mann auch vorwerfen. Er wusste von ihrem Kinderwunsch. Dann hätte er auch reagieren müssen...schon allein aus Respekt. Er hätte auch sagen können "Hey, ich mag dich, ich respektiere dich und ich respektiere deinen Wunsch, aber mit mir ist dieser Wunsch nicht zu realisieren und deswegen geh und suche dir einen Mann, der diesen Wunsch mit dir teilt.".
Damit hätte er 1. Grösse gezeigt und 2. hätte er jetzt kein Kind, das er nie wollte und zu Unterhalt verpflichtet ist. Wäre für alle Seiten die beste Lösung gewesen, aber hat er nicht gemacht. War von ihm vielleicht auch Egoismus, weil er sie nicht aufgeben wollte...das wäre auch auf ihre Kosten gewesen.
Er hat Russisch Roulette gespielt, hat dabei alles gesetzt und verloren. Hätte sie auch machen und auch alles verlieren können, wenn sie ihren Kinderwunsch, für ihn, unterdrückt hätte.
Ich kann aber nicht eine Person für etwas verurteilen, wenn die andere Person die Situation auch hätte ändern können...indem er sie verlässt. Er hat es schliesslich auch in Kauf genommen, dass sie ihren Kinderwunsch unterdrückt und damit unglücklich ist. Könnte man ihm auch vorwerfen, wenn man die Frau an den Pranger stellt.

Hier ist das Kind das Opfer und vielleicht der Verlierer und diesem Kind ist es nur zu wünschen, dass beide eine Lösung finden und im Sinne des Kindes handeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:45

Aber
ihm ein Kind unterjubeln, ich bitte dich, dass ist doch das Letzte. Und denkt hier vielleicht auch einmal einer an das arme Kind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:47
In Antwort auf chichi210812

Aber was
Bitte ist es von der Frau für eine kranke Einstellung? Da kann sie sich doch gleich nen anderen suchen und mit dem ein Kind machen. Denn es musste ihr ja klar sein, dass nach dieser Aktion die Beziehung hin ist und das Kind quasi keinen Vater haben wird.

Klar ist das
Nicht die feine englische und von richtig weit entfernt.

Aber vielleicht war sie es auch einfach leid und hat bewusst in kauf genommen das kind allein groß zu ziehen.
Oder sie hat gehofft er ändert seine meinung wenns erstmal "passiert" ist. Nicht wenige männer haben schlichtweg angst vor der verantwortung, gehen dann aber in der vaterrolle auf wenn sie ins kalte wasser geschubst werden.

Ich kann schon verstehen, dass sie in ihrem alter nicht wieder von vorn suchen wollte, wenn sie den mann als "geeignet" empfindet. Da können unter umständen jahre ins land ziehen und dann ist es vielleicht zu spät für sie.

In meiner partnerschaft könnte ich mir einen solchen vertrauensbruch auch nicht vorstellen, aber in einer anderen situation? Ich weiss wie unglücklich frauen sein können, denen die chance auf kinder verwehrt geblieben ist....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:49

Das frag ich mich auch
Lässt sich eine Frau gleich ihre Eierstöcke abbinden nur weil sie vielleicht keine Kinder möchte. Jeder hat doch das Recht über seine Zukunft selbst zubestimmen und dieses Recht kann mir doch keiner einfach nehmen und über meinen Kopf hinweg entscheiden. Und nochmal wir reden hier von einem Kind, dass ohne Einwilligung gezeugt wurde und nicht von einem Kleid, dass ohne Einwilligung gekauft wurde. Manche tun das hier echt ab als wäre es nix oder normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:51

Nein!
Laut aussage der te kam für diesen mann ein kind NIE in frage. Nicht jetzt, nicht in 100 jahren.
Und dann mach ich nägel mit köpfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:54
In Antwort auf carpe3punkt0

Das könnte man von dem mann auch behaupten
Das Verhalten von der Frau ist ganz und gar nicht in Ordnung, aber wenn wir schon von Moral sprechen, dann kann man das dem Mann auch vorwerfen. Er wusste von ihrem Kinderwunsch. Dann hätte er auch reagieren müssen...schon allein aus Respekt. Er hätte auch sagen können "Hey, ich mag dich, ich respektiere dich und ich respektiere deinen Wunsch, aber mit mir ist dieser Wunsch nicht zu realisieren und deswegen geh und suche dir einen Mann, der diesen Wunsch mit dir teilt.".
Damit hätte er 1. Grösse gezeigt und 2. hätte er jetzt kein Kind, das er nie wollte und zu Unterhalt verpflichtet ist. Wäre für alle Seiten die beste Lösung gewesen, aber hat er nicht gemacht. War von ihm vielleicht auch Egoismus, weil er sie nicht aufgeben wollte...das wäre auch auf ihre Kosten gewesen.
Er hat Russisch Roulette gespielt, hat dabei alles gesetzt und verloren. Hätte sie auch machen und auch alles verlieren können, wenn sie ihren Kinderwunsch, für ihn, unterdrückt hätte.
Ich kann aber nicht eine Person für etwas verurteilen, wenn die andere Person die Situation auch hätte ändern können...indem er sie verlässt. Er hat es schliesslich auch in Kauf genommen, dass sie ihren Kinderwunsch unterdrückt und damit unglücklich ist. Könnte man ihm auch vorwerfen, wenn man die Frau an den Pranger stellt.

Hier ist das Kind das Opfer und vielleicht der Verlierer und diesem Kind ist es nur zu wünschen, dass beide eine Lösung finden und im Sinne des Kindes handeln.

Genau
So sehe ich das auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2015 um 22:58
In Antwort auf chichi210812

Das frage ich mich auch
bei ihrem kranken Spiel muss ihr doch klar gewesen sein, dass dadurch die Beziehung aus ist und es ganz klar nix mit Familie ist. Ganz toll fürs Kind so ein kranker Plan.

Aber sie hat dann
ein Kind. Vielleicht wollte sie nur das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2015 um 6:55

Langjährigen partner?
laut TE warem die ca 1 Jahr zusammen, das ist nun wirklich nicht langjährig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2015 um 6:57
In Antwort auf chichi210812

Und???
Wenn ein Mann über Jahre hinweg eine Frau hinhält und später mit einer anderen eine Familie gründet, dann ist sie doch selbst schuld und sie war wohl einfach nicht die Richtige. Ich hab das Jahre lang bei meiner Kollegin gesehen und Gott sei dank hat sie noch rechtzeitig den Absprung geschafft. Aber was ihn hier betrifft. Er hat ihr klar und deutlich gesagt, dass er nie Kinder möchte, also was Bitte ist daran verarschen oder ausnutzen? Auch mit dem wohnen War für sie doch in Ordnung. Wenn mir als Frau eine solche Beziehung und ein solcher Typ nicht passt, dann kann ich es doch beenden und einen suchen, der auch Familie will. Der Typ hat ihr doch nie etwas vorgespielt sondern war ehrlich.

Hier geht es aber nicht um jahrelanges hinhalten
laut Te waren sie ca 1 Jahr zusammen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper