Home / Forum / Mein Baby / Sie nutzt nur aus und ich ärgere mich

Sie nutzt nur aus und ich ärgere mich

12. August 2017 um 15:54

Hallo allerseits,
ich schreibe mal anonym. Ich bin schon einige Jahre mehr oder weniger aktiv hier dabei, aber ich befürchte, dass die Person, um die es geht, auch hier lesen könnte... nun ja...
also es geht um meine Schwägerin in spe. Sie hat mit meinem Schwager schon ein Kind und war damit überfordert. Sie haben sich entschieden, das Kind nicht zu erziehen, da es seine Grenzen selbst finden muss- ok, wenn sie meinen- aber leider sind sie mit diesem Kind überfordert. Man kann es sich nicht vorstellen, aber es musste schon vor ihrer jetzigen Schwangerschaft (ja, tatsächlich. aber darauf gehe ich gleich ein) JEDEN TAG jemand da sein, ihre Mutter, ihre Schwiegermutter, ihr Vater, damit sie mit dem Kind zurecht kommt. Alleine ging nicht. Sie war ständig "krank", unpässlich oder was auch immer. 
Oh Wunder, wenn man stillt und keinen geregelten Tagesablauf hat (was dem Kind auch schadet), wurde sie schwanger, da man mit "rechnen" die fruchtbaren Tage ausgerechnet hat. Hat ja nicht so funktioniert. Sie arbeitslos, er ist "selbstständig" verdient aber nichts, leben vom Amt, betrügen das Amt (das ist aber ein anderer Schuh) und liegen der Familie (zum Glück nicht meiner Seite) auf der Tasche. 
So, nun ist die Lady schwanger und es muss nicht nur jemand da sein, sondern auch nachts, da sie nicht aufstehen kann. Angeblich hat sie Hyperemensis (richtig? Ich kenne mich nicht so gut aus). Ich hatte das nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es für wirklich Betroffene die Hölle sein muss und jeder, der daran leidet, hat mein 100%iges Mitgefühl). Sie liegt ungelogen 20h am Tag im Bett, wenn sie aufsteht, "frisst" sie einen halben Laib Brot mit 4(!!!) Backcamembert. Dann wird ihr schlecht und sie muss wieder ins Bett, wegen ihrer schlimmen Krankheit. Als ich noch nicht über die genauen Umstände bescheid wusste, riet ich ihr zu einer Haushaltshilfe. Mit kleinem Kind und immer brechen, das geht ja nicht. Ich wunderte mich ,warum der Arzt nichts verschrieb, nach ihren Schilderungen brach sie ja "immer". 
Dann unterhielt ich mich zufällig mit meiner Schwiegermutter, die ja im Schichtdienst da sein "muss" und die erzählte mir von diesem "Essverhalten". Ok, dann war mir klar, dass das eher eine Essstörung als eine schwangerschaftsbedingte Krankheit ist.
Nun steht sie kurz vor der Entbindung und verkündete, dass sie im Wochenbett 8 Wochen im Bett bleiben muss mit dem Kind. Das muss so sein. Andere müssen sich um's Erstgeborene kümmern. In ihrer Kultur wäre das so und das Wochenbett eine "heilige Zeit" und die Mutter gleiche einer "Königin" (tatsächlich, ich musste mir das Lachen echt verkneifen). 
Nun geht Kind eins (trotz der ihrer Meinung nach erwiesenen Schädlichkeit von Fremdbetreuung) in den Kindergarten, da schon beide Omas einen Zusammenbruch hatten- ich wurde massivst angegriffen, als ich nach 1,5 Jahren wieder arbeiten ging und nun ist es bei ihr ja ein Notfall. Dann muss nur noch ab 14 Uhr jemand da sein. 
Tja, ich fragte daraufhin WER sich dann um Kind 1 kümmern soll im Wochenbett, da es ja auch eine Bindung zu Mama und neuem Babybruder braucht. Ich sagte, ich finde es nicht gut, das Baby so abzuschotten und vor allem die Mama. Das arme Kind 1 dreht doch am Rad. Nein, ich hätte ja keine Ahnung von Kindern (ne, bin auch nur 2-fach Mama und arbeite in einem Beruf mit Kindern, aber ich weiß ja nichts). 
Ich könnte ja Kind 1 mal 2-3 Tage zu uns nehmen. Äääääääh... wir arbeiten Vollzeit mit zwei Kindern... ich hab dann bestimmt noch Zeit und Lust mich um ein weiteres Kind zu kümmern, bei dem das Wort "nein" verboten ist.. Das Kind darf die Wände anmalen, Sand ins Haus tragen, Essen rumwerfen... das alles gehöre dazu und ein Verbot dessen, würde das Kind nachhaltig schädigen. Dass mein Mann und ich dann gesagt haben, wir finden das nicht gut (generell das Weggeben in dieser Phase) und dass wir das Kind nicht nehmen für so lange und so weit weg (50km Fahrt)ist natürlich ein Vertrauensbruch und sie sind jetzt beleidigt. 
Die ganze Familie leidet, heult sich bei mir aus (ich bin immer die Kummerkastentante) aber ändert nix.
Langsam hab ich die Faxen echt dicke. Meine Kinder waren vor einer Woche schon der Ansicht, dass Oma das Kind 1 viel lieber hat, als sie, weil sie im Gegensatz zu früher nicht mehr (oder kaum noch) kommt. Das tut mir natürlich in der Seele weh, aber ich wusste auch keine Erklärung, die meine Kinder nicht anlügt und die trotzdem nicht die "Tante" (die sich noch nie für unsere Kinder interessiert hat) sozusagen in Verruf bringt. 

Tja, was will ich eigentlich... ich weiß es nicht. Vielleicht einfach nur mitteilen, was mir gerade so durch den Kopf geht. 
Kennt ihr solche egozentrischen Menschen, denen andere völlig egal sind? Wie geht ihr mit diesen um? Ich sehe schon, ich stöpsle am besten das Telefon aus und stelle mich tot. Möchte eigentlich nichts mehr hören.. Kennt ihr das?

Sorry für das viele Gelaber, aber das ist sogar nur die Spitze des Eisbergs und ich platze bald 

Eure Ina 

Mehr lesen

12. August 2017 um 16:19
In Antwort auf inkognitolady

Hallo allerseits,
ich schreibe mal anonym. Ich bin schon einige Jahre mehr oder weniger aktiv hier dabei, aber ich befürchte, dass die Person, um die es geht, auch hier lesen könnte... nun ja...
also es geht um meine Schwägerin in spe. Sie hat mit meinem Schwager schon ein Kind und war damit überfordert. Sie haben sich entschieden, das Kind nicht zu erziehen, da es seine Grenzen selbst finden muss- ok, wenn sie meinen- aber leider sind sie mit diesem Kind überfordert. Man kann es sich nicht vorstellen, aber es musste schon vor ihrer jetzigen Schwangerschaft (ja, tatsächlich. aber darauf gehe ich gleich ein) JEDEN TAG jemand da sein, ihre Mutter, ihre Schwiegermutter, ihr Vater, damit sie mit dem Kind zurecht kommt. Alleine ging nicht. Sie war ständig "krank", unpässlich oder was auch immer. 
Oh Wunder, wenn man stillt und keinen geregelten Tagesablauf hat (was dem Kind auch schadet), wurde sie schwanger, da man mit "rechnen" die fruchtbaren Tage ausgerechnet hat. Hat ja nicht so funktioniert. Sie arbeitslos, er ist "selbstständig" verdient aber nichts, leben vom Amt, betrügen das Amt (das ist aber ein anderer Schuh) und liegen der Familie (zum Glück nicht meiner Seite) auf der Tasche. 
So, nun ist die Lady schwanger und es muss nicht nur jemand da sein, sondern auch nachts, da sie nicht aufstehen kann. Angeblich hat sie Hyperemensis (richtig? Ich kenne mich nicht so gut aus). Ich hatte das nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es für wirklich Betroffene die Hölle sein muss und jeder, der daran leidet, hat mein 100%iges Mitgefühl). Sie liegt ungelogen 20h am Tag im Bett, wenn sie aufsteht, "frisst" sie einen halben Laib Brot mit 4(!!!) Backcamembert. Dann wird ihr schlecht und sie muss wieder ins Bett, wegen ihrer schlimmen Krankheit. Als ich noch nicht über die genauen Umstände bescheid wusste, riet ich ihr zu einer Haushaltshilfe. Mit kleinem Kind und immer brechen, das geht ja nicht. Ich wunderte mich ,warum der Arzt nichts verschrieb, nach ihren Schilderungen brach sie ja "immer". 
Dann unterhielt ich mich zufällig mit meiner Schwiegermutter, die ja im Schichtdienst da sein "muss" und die erzählte mir von diesem "Essverhalten". Ok, dann war mir klar, dass das eher eine Essstörung als eine schwangerschaftsbedingte Krankheit ist.
Nun steht sie kurz vor der Entbindung und verkündete, dass sie im Wochenbett 8 Wochen im Bett bleiben muss mit dem Kind. Das muss so sein. Andere müssen sich um's Erstgeborene kümmern. In ihrer Kultur wäre das so und das Wochenbett eine "heilige Zeit" und die Mutter gleiche einer "Königin" (tatsächlich, ich musste mir das Lachen echt verkneifen). 
Nun geht Kind eins (trotz der ihrer Meinung nach erwiesenen Schädlichkeit von Fremdbetreuung) in den Kindergarten, da schon beide Omas einen Zusammenbruch hatten- ich wurde massivst angegriffen, als ich nach 1,5 Jahren wieder arbeiten ging und nun ist es bei ihr ja ein Notfall. Dann muss nur noch ab 14 Uhr jemand da sein. 
Tja, ich fragte daraufhin WER sich dann um Kind 1 kümmern soll im Wochenbett, da es ja auch eine Bindung zu Mama und neuem Babybruder braucht. Ich sagte, ich finde es nicht gut, das Baby so abzuschotten und vor allem die Mama. Das arme Kind 1 dreht doch am Rad. Nein, ich hätte ja keine Ahnung von Kindern (ne, bin auch nur 2-fach Mama und arbeite in einem Beruf mit Kindern, aber ich weiß ja nichts). 
Ich könnte ja Kind 1 mal 2-3 Tage zu uns nehmen. Äääääääh... wir arbeiten Vollzeit mit zwei Kindern... ich hab dann bestimmt noch Zeit und Lust mich um ein weiteres Kind zu kümmern, bei dem das Wort "nein" verboten ist.. Das Kind darf die Wände anmalen, Sand ins Haus tragen, Essen rumwerfen... das alles gehöre dazu und ein Verbot dessen, würde das Kind nachhaltig schädigen. Dass mein Mann und ich dann gesagt haben, wir finden das nicht gut (generell das Weggeben in dieser Phase) und dass wir das Kind nicht nehmen für so lange und so weit weg (50km Fahrt)ist natürlich ein Vertrauensbruch und sie sind jetzt beleidigt. 
Die ganze Familie leidet, heult sich bei mir aus (ich bin immer die Kummerkastentante) aber ändert nix.
Langsam hab ich die Faxen echt dicke. Meine Kinder waren vor einer Woche schon der Ansicht, dass Oma das Kind 1 viel lieber hat, als sie, weil sie im Gegensatz zu früher nicht mehr (oder kaum noch) kommt. Das tut mir natürlich in der Seele weh, aber ich wusste auch keine Erklärung, die meine Kinder nicht anlügt und die trotzdem nicht die "Tante" (die sich noch nie für unsere Kinder interessiert hat) sozusagen in Verruf bringt. 

Tja, was will ich eigentlich... ich weiß es nicht. Vielleicht einfach nur mitteilen, was mir gerade so durch den Kopf geht. 
Kennt ihr solche egozentrischen Menschen, denen andere völlig egal sind? Wie geht ihr mit diesen um? Ich sehe schon, ich stöpsle am besten das Telefon aus und stelle mich tot. Möchte eigentlich nichts mehr hören.. Kennt ihr das?

Sorry für das viele Gelaber, aber das ist sogar nur die Spitze des Eisbergs und ich platze bald 

Eure Ina 

Also die Situation klingt ja wirklich  dass es sowas gibt.

was ist dein konkretes Problem? Dass du es schlimm findest, dass die Familie ausgenutzt (getäuscht) wird? Oder dass man weiß, dass es falsch ist, aber nichts ändert und sich bei dir (sorry) auskotzt? So hört es sich für mich an. 

Wekn es das zweite ist, sprich ein Machtwort und sage, dass sie ja selbst schuld sind, wenn sie wissentlich ausgenutzt werden. Es bringt nichts, wenn du dich auch noch aufregst.

1 LikesGefällt mir

16. August 2017 um 13:09

Sich über Dinge zu ärgern die man nicht ändern kann ist menschlich, aber leider völlig sinnlos vergeudete Energie.

Lass sie doch Königin sein. Wenn sie meint das muss so und alle anderen springen - bitte.

Wenn dein Problem ist, dass andere Leute sich da rein hängen und dann bei dir darüber auskotzen, lerne dich abzugrenzen. Sowas zu können ist sehr sehr wichtig.

1 LikesGefällt mir

17. August 2017 um 7:33

Ich hab auch eine sehr anstrengende Schwägerin, die immer Königin sein will und alle um sich herumscheucht wie Sklaven. Alle müssen immer für sie und die Kinder verfügbar sein (sie ist allerdings die totale Helikoptermutter und braucht Hilfe dabei, ihr 24/7 pädagogisch wertvolles Programm durchzuziehen). Sie ruft auch gerne mal Leute in unserer Familie an, dass sie jetzt gerade etwas aus dem Supermarkt braucht und sie sollen das für sie holen fahren (sie hat selbst ein Auto). Bedankt wird sich nie, nur heftig angemotzt, wenn was nicht genau nach ihrem Kopf geht.
Ich hätte da ja auch mitmachen sollen, immer babysitten, wenn sie das will - wobei ich das nur darf, wenn sie anwesend ist, weil ich sonst ja was falsch machen könnte ich hab ihr einmal drei Tage lang geholfen und bei ihnen geschlafen, das war ein totaler Horror, das mach ich nie mehr.

Da hilft einfach nur Abgrenzung. Sag nein zu diesem ganzen Wahnsinn, der sie umgibt.Sie hat ja anscheinend schon ein paar Leute gefunden, die da mitmachen, da braucht sie dich nicht auch noch. Sie ist eine erwachsene Frau, sie hat auch noch einen Mann, der zuhause zu sein scheint - zwei Erwachsene sollten zwei Kinder schaffen.

Ich hab es so gelöst, dass wir die Kinder so jedes zweite Wochenende mal besuchen (weil ich die Kinder total liebe) und da sind wir auch so mit ihnen beschäftigt, dass die Eltern mal putzen/Reparaturen machen können - aber abgesehen davon sage ich immer und prinzipiell nein. Mittlerweile haben sie auch aufgehört zu fragen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen