Home / Forum / Mein Baby / Sie weint und weint und weint

Sie weint und weint und weint

30. November 2012 um 15:18

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

Meine Tochter ist nun 16 Wochen alt und sie schreit...immer!
Meisstens schreit sie sogar so sehr, dass sie nichtmal was essen kann obwohl da sicher auch schon Hungergeschrei dabei ist.
Sie schläft so schlecht und ist immer völlig übermüdet, das ist sicher auch mit ein Weingrund.

Ich habe soviel versucht,..

- pucken
- auf dem Gummiball springen
- Nucki
- singen
- etc etc

Sie kommt einfach nicht zur Ruhe. Ich bin ehrlich gesagt mit den Nerven völlig am Ende und es fällt mir von Tag zu Tag schwerer dieses Kind zu mögen.
Seit 16 Wochen habe ich sogut wie gar nicht mehr geschlafen. Wenn das Kind dann doch mal schläft, dann nur für 10-20min und sie erwacht auch grundsätzlich weinend,

Was körperliches kann ich ausschließen, ich war mittlerweile bei wirklich allen Ärzten, Osteopathen, Naturheilern, etc.

Was kann ich denn nur tun, damit sie mal entspannt ist?

Heute weint sie auch schon wieder seit 3Uhr nachts, fast durchgehend..gegessen hat sie seitdem sage und schreibe 100ml Pre-Milch. Mehr ging partout nicht in sie hinein, da sie sich mit allem was sie hat wehrt.
Grad liegt sie schreiend hinter mir und ich habe eigentlich nur noch einen Gedanken: Babyklappe

Vom ewigen Springen auf dem Ball und Rumtragen tut mir so derart der Rücken weh, dass ich jeden Tag 6-8 Ibuprofen brauche. Vom Schlafmangel habe ich dauerhaft Kopfschmerzen. Ich bin einfach völlig am Ende

Und bitte keine Tipps wie: "Drück ihr doch sanft die Arme an die Seite und warte bis sie einschläft"
Ich weiss gar nicht, wie lange ich ihr schon sanft irgendwas gedrückt habe, mit dem Resultat, dass sie völlig ausflippt und vor Geschrei anfängt zu erbrechen.

Mehr lesen

1. Dezember 2012 um 11:28

Versuche dir hilfe zu holen!!!!!
Hallo,
Bekomme eine Gänsehaut wenn ich deinen Treat lese. Kann verstehen, dass du völlig verzweifelt bist, da ich schon heule wenn meine kleine mal 3 Stunden durchbrüllt.
Es gibt kliniken und sicher auch viele Institutionen, die dir helfen können. Dort sind Leute, die nach einer Ursache suchen und dort auch sicher viele andere betroffene Eltern sind, mit denen du dich austsuschen kannst.
Bitte halte durch und geb dein Baby nicht weg.

LG Martina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2012 um 21:34

Wende dich am besten an
Deinen kinderarzt und oder eine Schreiambulanz. du tust mir sehr leid und die kleine auch.. hast du ein tragetuch? das hilft sicher auch etwas... alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2012 um 22:10
In Antwort auf toiba_12283244

Versuche dir hilfe zu holen!!!!!
Hallo,
Bekomme eine Gänsehaut wenn ich deinen Treat lese. Kann verstehen, dass du völlig verzweifelt bist, da ich schon heule wenn meine kleine mal 3 Stunden durchbrüllt.
Es gibt kliniken und sicher auch viele Institutionen, die dir helfen können. Dort sind Leute, die nach einer Ursache suchen und dort auch sicher viele andere betroffene Eltern sind, mit denen du dich austsuschen kannst.
Bitte halte durch und geb dein Baby nicht weg.

LG Martina

Keine Bange..
ich gebe sie schon nicht weg. Aber der Gedanke ist manchmal da, nach nem ganzen Tag Gebrüll.
An eine Schreiambulanz habe ich mich bereits gewendet. Erst habe ich eine Email geschrieben, die nie beantwortet wurde und dann habe ich immer wieder versucht dort anzurufen - da kam immer nur eine Bandansage. Zurückgerufen wurde ich leider auch nie. Eigentlich nicht verwunderlich, dass in Berlin soviel Schlimmes mit Babys passiert. Ich pers. kann jedenfalls nachvollziehen, wie es soweit kommen kann, dass jmd. sein Kind schüttelt. Es ist pure Verzweiflung.

Naja, heute war ein guter Tag. Sie hat nur Nachmittags geschrien.

Ein Tragetuch habe ich übrigens. Leider tickt sie darin völlig aus. Egal ob ich sie auf den Rücken binde oder vorn, es wird gezappelt, sich durchgebogen, geschrien,....es ist aussichtslos.

Ich werde es wohl einfach irgendwie ertragen müssen. Traurig eigentlich, sollte das erste Jahr mit dem Kind doch das schönste und spannenste Jahr sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2012 um 7:13

...
Nahrung wechseln?
Zufüttern?
Und Hilfe annehmen, gaaaanz wichtig! Denn da du völlig unentspannt bist (verständlicherweise) überträgt sich das aufs Kind.
Hast du eine Freundin, Oma oder irgendwen mit starken Nerven? Baby mitgeben und schlafen legen!
Ohne schlechtem Gewissen oder dem Gefühl du wärst ne schlechte Mutter, du bist einfach nur mal total ausgebrannt und brauchst Ruhe.
Danach sieht die Welt auch wieder anders aus.
Was bei meiner immer Wunder gewirkt hat: Frische Luft, rein in den KiWa und ab dafür bis zur Schlafenszeit, dann ein entspannendes bad für den zwerg...meine war immer wie tod und hat durchgeschlafen bis 7/8 Uhr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2012 um 20:44

Hallo
Mit der pre nahrung aufhöhren sie braucht mehr kohlenhydrate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2012 um 0:30


Oh gott, ich bekomme krämpfe wenn ich sowas wie "babyklappe" oder "ich kann schon verstehen wenn man das baby aus verzweiflung schüttelt" lese.....

Ganz klar tust du mir leid, ich verstehe wenn deine nerven am ende sind, meine maus steckt in einem schub,wo ich ihn ihr zum ersten mal anmerke... Aber bitte bitte bewahr ruhe!!! Deine unruhe und wahrscheinlich auch aggressionen übertragen sich auf dein kleines!!

Ist es denn mittlerweile etwas besser geworden? Hast du dir von irgendwo hilfe geholt??? Ist das kind noch bei dir?

Ich schicke dir eine tüte kraft...

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2012 um 9:00

Es wird
Ich möchte an der Stelle noch mal verdeutlichen, dass ich mein Kind weder schüttel noch weggeben würde. So anstrengend das Leben mit ihr auch ist.
Aber der Gedanke war eben ab und an da..aus purer Verzweiflung.

Ich habe mir in den letzten Wochen ein Team aus Kinderkrankenschwester und Kindergärtnerin zusammengestellt und bin das Problem professionell angegangen (nachdem in der Schreiambulanz einfach NIE jemand erreichbar war)
Die beiden Fachkräfte haben mich durch den Tag begleitet, sich das Kind angesehen und waren fassungslos. Fassungslos darüber, dass das Problem hausgemacht ist durch meine Hebamme. Letztere hat mir wohl sehr esoterische und dubiose Tipps gegeben, die ich als ahnungslose Neumutti natürlich nicht hinterfragt habe.
Somit habe ich dem Kind ein Verhaltensmuster regelrecht antrainiert....und in dem Fall kein sehr schönes Verhalten.

Nachdem wir nun mehrere Tage beobachtet wurden von den Beiden und wir ein paar Dinge ausprobiert haben, die nicht fruchteten, haben wir es mit dem Ausschreien lassen probiert.
Ich weiss, viele Supermamis laufen nun warscheinlich sturm und schimpfen mich Rabenmutter, aber letzten Endes war es genau das, was half.
Sie hat 2-3 Tage viel geschrien und mit Tag 4 wurde es schlagartig besser.

Mittlerweile macht sie selbstsändig Mittagschlaf, ist ausgeglichen und fröhlich. SIe weint nur noch, wenn sie Hunger hat und müde, bzw überfordert ist.

Auch das Essenproblem haben wir gelöst, sie trinkt nun brav ihre 200ml pro Mahlzeit und Mittags lässt sie sich einen Gemüsebrei schmecken.

Wir arbeiten weiter an ihr...jeden Tag.

Jedenfalls bin ich von Hebammen erstmal geheilt und stelle ihre Funktion als Nachsorgebereuung stark in Frage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2012 um 17:15


Schön das du dir hilfe geholt hast!!! Das ist ja echt wahnsin was deine hebamme dir da wohl erzählt hat! Ich drücke dir weiterhin die daumen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2012 um 6:49


hallo,

mich würde interessieren, was das für esoterische und dubiose tipps waren, die du von deiner hebamme erhalten hast.
hört sich ja nicht sehr hilfreich an

gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 12:56

Hebamme
Ach die hat mir halt Tipps gegeben, die wohl für jeden erstmal nicht schlecht klingen

- lass dein Kind nicht weinen
- nimm es immer hoch, wenn es weint
- es darf essen wann es möchte
- nimm sie nachts mit in dein Bett, sie will kuscheln
(besonders hier geht mir im Nachhinein die Hutschnur hoch, da ich über einen Monat gebraucht habe sie an ihr eigenes Bett zu gewöhnen)

Aber letzten Endes hat es nicht geholfen. Ich stelle auch in Frage ob man Babys wirklich nicht verwöhnen kann. Scheinbar geht es doch. Laut der Krankenschwester und Kindergärtnerin, trainiert man den Babys ein Verhalten an, das später nur schwer reparabel ist.

Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass Babys sehrwohl mal weinen müssen...man sie auf keinen Fall dauernd umhertragen sollte, bzw ständig hochnehmen..
Und, dass feste Essenzeiten wichtig sind um den Tag zu strukturieren,
Dann hat sie eben mal 30min lang Hunger im schlechtesten Fall und weint.

Klingt hart, ich weiss. Aber ich ziehe das nun so durch, scheinbar braucht meine Tochter von Anfang an eine eher strengere Führung.

Mein Schlaf ist mir jedenfalls ungeheuer wichtig. Bin ich nicht ausgeschlafen, kann ich mich nicht gut um sie kümmern - ein Teufelskreis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 13:57

Hebamme 2
Achso, zum THema esoterische Tipps.
Wenn sie zu sehr schreit sollte ich irgendwelche Achate in ihre Nähe legen,....denn das beruhigt!
Und andauernd sollte ich sie mit irgendwelchen kuriosen Ölen einbalsamieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2013 um 21:03

Hallo,
ich habe leider keinen tipp für dich, ich dachte immer ich bin die einzige mama auf dieser welt die so ein unruhiges kind hat, grade als ich deinen beitrag gelesen habe, wurde mir erstmal bewusst das ich es doch noch "ganz leicht" mit meinem sohn habe. Er ist auch total unruhig hat nochnicht eine nacht durchgeschlafen, schläft NUR neben mir, er meckert und schreit schon sehr viel im gegensatz zu anderen kindern und ich habe langsam echt angst das ich ihn "zu sehr verwöhne" aber was soll ,man denn bitte machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2013 um 21:04

Ach
er ist jetzt 17Wochen alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook