Home / Forum / Mein Baby / Sie will einfach nicht schlafen...

Sie will einfach nicht schlafen...

2. Mai 2014 um 19:52

Was macht ihr wenn eure Kinder aus reinem Trotz nicht schlafen wollen?

Meine Maus ist jetzt gut 1,5 Jahre alt und trotzt den ganzen Tag so vor sich hin. Mal mehr, mal weniger und mit einer Mischung aus "nachgeben", "trotzen lassen" und "ablenken" kommen wir eigentlich ganz gut durch den Tag.
Problematisch wird es nur Abends, denn sie WILL einfach nicht schlafen. Nachgeben hilft nicht, später ist es auch nicht besser. Trotzen lassen bringt nichts, sie brüllt einfach in ihrem Gitterbett, da kann ich daneben sitzen oder nicht. Brüllen lassen bis sie schläft ist keine Option und gut zureden oder Geschichten erzälen/vorlesen bringt uns auch nicht weiter.

Momentan geht sie nach ca. 2 Stunden mit mir (in mein Bett), dort schläft sie dann irgendwann ein. Eher in mein Bett bringen und dazu legen klappt auch nicht. Und ja, sie ist müde...

Habt ihr einen Tipp für mich? Ich will ihr nicht angewöhnen, dass sie nur in meinem Bett einschläft, aber momentan sehe ich einfach keine andere Möglichkeit. (Ich hab mich auch schon zu ihr ins Gitterbett gelegt, hat rein garnichts gebracht...)

Mehr lesen

2. Mai 2014 um 20:29

Sorry aber...
Dein Kind weiß ganz genau was es will und wie es das bekommt um bei Mama im Bett zu schlafen
Aber wenn bocken lassen keine Option für dich ist dann kann ich dir nicht wirklich helfen
Da du alles schon ausprobiert hast

LG

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 20:42

...
Macht sie noch mittagschlaf? Wir haben in dieser Zeit den Mittagsschlaf gestrichen und sie bis abends gezogen. Da war dann nichts mehr mit rum bocken weil sie einfach zu müde dazu war

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 20:47


Meine mutter war da knall hart, mein bruder wollte auch partout nicht ins bett also hat sie gesagt dass sie eine nacht aufbleiben. Sie ist dann mit ihm wach geblieben hnd hat gabz normal mit ihn gespielt und so und als er doch irgendwann ins bett wollte hat sie gesagt er darf nicht. So hat sie ihn dann bis 23:30 rausgezogen bis er echt richtig fertig war und einfach an ort und stelle eingeschlafen ist sie gat ihn dann geweckt und ins bett gebracht. Seit dem wollte er aber nie mehr länger aufbleiben

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 20:51
In Antwort auf kullakruemel

Sorry aber...
Dein Kind weiß ganz genau was es will und wie es das bekommt um bei Mama im Bett zu schlafen
Aber wenn bocken lassen keine Option für dich ist dann kann ich dir nicht wirklich helfen
Da du alles schon ausprobiert hast

LG

Stimmt
Unmöglich von diesem Kind, will einfach Mamas Nähe

Probiere es mal mit Mittagsschlaf streichen, ansonsten bin ich mir sicher, dass diese Phase bald endet. Verziehen in dem Sinne, dass sie nur noch in deinem Bett schlafen will, wirst du sie sicher nicht. Stattdessen gibst du ihr die Nähe, die sie im Moment gerade braucht, das ist doch ein schöner Gedanke oder?

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 21:00

Danke
für eure Antworten.

"Bocken lassen" heißt in dem Fall, sie brüllt wie am Spieß. Sie würde dann irgendwann vor Erschöpfung einschlafen, aber das kann doch nicht sinnvoll sein, oder?

Und ja, sie macht meist noch einen Mittagsschlaf. Den habe ich heute auch weggelassen, mit dem Ergebnis, dass sie nach einer Stunde quengeln im stehen eingeschlafen ist. Im Gitterbett, als der Papa daneben gesessen ist.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob das ein Fortschritt ist...

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 21:02
In Antwort auf mommy102013


Meine mutter war da knall hart, mein bruder wollte auch partout nicht ins bett also hat sie gesagt dass sie eine nacht aufbleiben. Sie ist dann mit ihm wach geblieben hnd hat gabz normal mit ihn gespielt und so und als er doch irgendwann ins bett wollte hat sie gesagt er darf nicht. So hat sie ihn dann bis 23:30 rausgezogen bis er echt richtig fertig war und einfach an ort und stelle eingeschlafen ist sie gat ihn dann geweckt und ins bett gebracht. Seit dem wollte er aber nie mehr länger aufbleiben

Wie
alt war dein Bruder da?

Ihr zu sagen, dass sie nicht schlafen gehen darf, habe ich auch schon mal versucht. Ich glaube aber sie versteht das noch nicht...

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 21:57

Da
hast du natürlich Recht und ich habe eine ganze Weile versucht es als "nicht schlafen können" zu sehen.
Aber es ist wirklich so, dass sie nicht ins Bett will, ihren Schnuller nicht will und sich auf keinem Fall hinlegen will. Eben so, wie sie tagsüber Mamas Geldbeutel nicht hergeben will (wenn sie ihn zufällig erwischt hat), sie nicht von der Oma heim gehen will und nicht gewickelt werden will.

Wenn sie nicht einschlafen kann, hole ich sie gerne wieder aus dem Bett, aber sie versucht es garnicht. Weil sie stehend, brüllend ohne Schnuller natürlich nicht schlafen kann.

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 22:04


Ich glaube das ist jetzt ein schwieriges Alter . Meine Tochter ist 20 Monate alt und auch ständig am trotzen.
Schlafen klappt auch nur wenn jemand neben ihr liegt. Im großen Bett...wenn sie eingeschlafen ist kann man sie dann in ihr Bett legen, nachts wandert sie wieder rüber
Vielleicht kannst du den Mittagschlaf kürzen? Ich wecke meine öfters mal. Meist so nach 1,5 h
Und dann sich auspowern lassen. Dann klappt es abends...meistens

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 22:35

Dieses
Wachhalten kann auch nach hinten los gehen also wenn du das machst sei vorsichtig

@minchen sowas kannst dir sparen
Es war für mich die beste Option und für ganz viele andere Mütter auch also...
Ich hatte es 4 monate lang genauso gemacht und mein Kind nie weinen lassen und ihm alles gegeben und was hatten wir alle davon eine genervte Mama die an ihre Grenzen kam die vor rückenschmerzen nicht mal das bisschen schlaf bekam und dennoch funktionieren musste
Ihren Mann anmeckerte und keine Geduld mehr besaß
Als ich was verändert habe und ihn mal meckern ließ sind wir alle ausgeglichen und erholt und ich habe wieder die kraft mein Kind das zu geben was es braucht spielen spazieren an der frischen Luft kuscheln toben

Sorry für den Text aber jedes mal das gleiche

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 23:09
In Antwort auf kullakruemel

Dieses
Wachhalten kann auch nach hinten los gehen also wenn du das machst sei vorsichtig

@minchen sowas kannst dir sparen
Es war für mich die beste Option und für ganz viele andere Mütter auch also...
Ich hatte es 4 monate lang genauso gemacht und mein Kind nie weinen lassen und ihm alles gegeben und was hatten wir alle davon eine genervte Mama die an ihre Grenzen kam die vor rückenschmerzen nicht mal das bisschen schlaf bekam und dennoch funktionieren musste
Ihren Mann anmeckerte und keine Geduld mehr besaß
Als ich was verändert habe und ihn mal meckern ließ sind wir alle ausgeglichen und erholt und ich habe wieder die kraft mein Kind das zu geben was es braucht spielen spazieren an der frischen Luft kuscheln toben

Sorry für den Text aber jedes mal das gleiche

...
Ich lasse meine Tochter seit 18 Monsten nie schreien, weil das für mich keine Option ist und glsub mir, wir hatten such schreckliche Nächte. Bin trotzdem spazieren gegangen, tat gut. Tut mir leid, aber mMn ksnn man als Eltern durchaus seine eigenen Grenzen verschieben und ein bisdchen mehr aushalten, anstatt sein Kind schreien zu lassen. Gibt in jeder Situation ne Menge Dinge, die man probieren kann, bevor man sein Kind schreien lässt.
Da spar ich mir gar nix, denn meine Meinung wird sich da nicht ändern. Und diese Sprüche a la "Dein Kind weiß genau wie es das und das bekommt" finde ich ganz schrecklich! Kleinkinder sind nicht berechnend.
TE: Finde ich toll, dass das für dich keine Option ist! Wie ist denn euer Abendritual? Könnt ihr in den Abend irgendwie mehr Ruhe reinbringen?
Wachhalten würde ich in dem Alter nicht, das wird sie nicht verstehen ...

Gefällt mir

2. Mai 2014 um 23:35

Hallo Du,
Wir haben auch gerade diese Phase. Richtig brüllend steht sie dann...
Ich denke auch immer an das, was Zweitnick schrieb. Warum denkt man immer, dass kleine Menschen es immer extra schwer haben wollen...?
Sie würden doch auch gerne schlafen, aber wenn sie es nicht können, dann muss da was dahinter stecken. Nicht unbedingt etwas, was naheliegt....

Wir haben schon ein paar Dinge ausprobiert...je nach Laune funktioniert`s oder auch nicht.
Wenn sie noch fit zu sein scheint, stellen wir ihr manchmal ein Nachtlämpchen rein und ein paar Spielzeuge..sie schläft dann relativ schnell ein.

Manchmal reicht es, wenn die Tür ein wenig auf ist und das Licht im Flur an. Eher selten biete ich ihr noch etwas zu Trinken an....hat auch mal gut funktioniert.
Heute saß ich neben ihr..sie wollte nicht alleine sein. Ich habe ihr gesagt, dass ich sitzen bleibe, wenn sie liegen bleibt. Das hat sie schnell verstanden...und sie schlief dann auch nach 15 Minuten ein.

Nicht immer findet man eine Lösung...letztens haben wir ihr Bettchen in das Zimmer der Großen gestellt..weil wir dachten, vielleicht wird sie sich dann nicht alleine fühlen und besser einschlafen können. War ein totaler Reinfall...

Oft sind es nur Phasen..und irgendwann gehen sie vorbei. Daran zu denken, kann Frust verhindern...

Gefällt mir

3. Mai 2014 um 10:25

Minchen
Mag sein das du das schrecklich findest
Weißt was ich schrecklich finde Vorurteile und genau das hast du
Es völlig Ok eine andere Art und Weise und eine andere Meinung zu haben jedoch kann man niemanden dafür verurteilen
Ich habe mein Kommentar zu ihrer frage gegeben aus meiner Meinung und meine Sicht wenn das keine Option für sie ist dann ist das vollkommen in Ordnung

Ich für mein Teil habe jetzt dadurch das ich ihn mal meckern ließ ( was nicht heißt ne ganze Nacht brüllen wie am Spieß das lass ich auch nicht) habe jetzt ein Rhythmus gefunden und mein Kind fühlt sich jetzt auch wohler und ist ausgeschlafen also war mein Schritt nicht so schlecht

LG

Gefällt mir

3. Mai 2014 um 14:06

Es geht doch hier
um einen speziellen Fall, in dem die Te (scheinbar) nicht mehrere Kinder hat und auch nicht schwer krank ist, sondern lediglich genervt von der Zubettgehsituation ist (was ich total verstehen kann). Und in ihrem Fall wäre Schreien lassen das mMn völlig falsche, sie sagt ja selbst, dass sie das nicht will.
Schließe doch bitte nicht ier von deiner speziellen Situation auf andere. Wenn du nicht die Kraft hast, dein Kind stundenlang in den Schlaf zu wiegen, weil du schwerkrank bist, ist das die eine Sache. Trotzdem kann ich doch bei meiner Meinung bleiben, dass man die Bedürfnisse seines Kleinkinds ernst nehmen sollte und dann z.B. lieber am Abendritual/Tagesablauf arbeiten sollte.

Gefällt mir

3. Mai 2014 um 14:12
In Antwort auf kullakruemel

Minchen
Mag sein das du das schrecklich findest
Weißt was ich schrecklich finde Vorurteile und genau das hast du
Es völlig Ok eine andere Art und Weise und eine andere Meinung zu haben jedoch kann man niemanden dafür verurteilen
Ich habe mein Kommentar zu ihrer frage gegeben aus meiner Meinung und meine Sicht wenn das keine Option für sie ist dann ist das vollkommen in Ordnung

Ich für mein Teil habe jetzt dadurch das ich ihn mal meckern ließ ( was nicht heißt ne ganze Nacht brüllen wie am Spieß das lass ich auch nicht) habe jetzt ein Rhythmus gefunden und mein Kind fühlt sich jetzt auch wohler und ist ausgeschlafen also war mein Schritt nicht so schlecht

LG

Ein vorurteil
wäre, wenn ich gesagt hätte: "So wie du aussiehst, lässt du dein Kind sicher schreien". Da du aber selbst gesagt hast, dass du dein Kind meckern lässt (interessanterweise "meckern" Kinder, die schreien gelassen werden, immer nur, aber schreien nie), ist das kein Vorurteil, sondern eine Tatsache, die ich nicht gut geheißen habe. Zudem kam von dir sofort die Aussage, dass die Tochter der TE genau wüsste, wie sie es ins elterliche Bett schaffen könne - wenn man sich ein wenig mit der kindlichen Psyche beschäftigt, kommt man aber ziemlich schnell zu dem Schluss, dass Kleinkinder nicht berechnend sind und nicht weinen, um etwas zu erreichen, sondern - ganz einfach - weil es ihnen schlecht geht.
Kinder, die "meckern dürfen", haben meist gelernt, dass Mama nicht kommt - das nennt man nicht "schlafen können", sondern Resignation.

Gefällt mir

3. Mai 2014 um 17:24

Mich wundert
nur, dass alle immer sagen, ihr Kind würde ja nur meckern und nicht schreien ...

Gefällt mir

3. Mai 2014 um 17:25
In Antwort auf minchen2402

Mich wundert
nur, dass alle immer sagen, ihr Kind würde ja nur meckern und nicht schreien ...

Und danke
ich brauche nichts im Duden nachzuschlagen, glaube eher, du hast mein Geschreibsel nicht ganz richtig verstanden. MMn wird meckern oft als Euphemismus für weinen/schreien benutzt.

Gefällt mir

3. Mai 2014 um 17:26

??
Macht man als Eltern doch ständig ... Also eigene Bedürfnisse zurückschrauben. Dafür bekommt man auch viel zurück!

Gefällt mir

3. Mai 2014 um 17:49

Leg dich neben sie
Und halt sie in den Arm. Deun Kind trotzt nicht, sie braucht Nähe.
Gen uhr eventuell was zum Nuckeln, dass sie runter kommt, iffensichtluch kann sie sich nicht alleine beruhigen.
LG

Gefällt mir

3. Mai 2014 um 17:51

Darf ich dich fragen,
Was du genau hast?
LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen