Home / Forum / Mein Baby / Sillen - Nicht ausreichend ? - Milch zu dünn ?

Sillen - Nicht ausreichend ? - Milch zu dünn ?

16. Mai 2010 um 6:03

Hallo,

ich stille mein Kind (14. Wochen), aber in letzter zeit schläft sie nachts nicht mehr durch.
Trinkt komisch wenn ich sie füttere (pumpe ab, da probleme mit Trinken an der Brust). Sie albert rum, dreht sich weg, schaut in der Gegend rum, spruckt Flasche aus, trinkt mal wieder... das geht so vll 15-20min lang.
Ist meine Muttermilch vll zu dünn geworden?
Auch die Milchmenge ist nicht grad viel was sie trinkt in den letzten Tagen. Sonst trinkt sie ca 120-140ml und jetzt meist 80-110ml und dann kommt sie aller 1-2 Std.
Es setzt sich beim Kühlschrank lagern die Fettschicht ab, welche vll 2-4mm dick ist.
Sie ist auserdem ein Spei-Kind... und da kommt so gut wie immer mal mehr mal weniger Milch wieder raus.
Was kann ich nun tun? Soll ich abstillen und Pulver nehmen?
Wir haben dies zur Not da und schon mal Probiert da trinkt sich Ihre 120-140ml aus und trinkt als ob sie sonst nix bekommen würde.
Bin eigentlich froh gewesen das ich stillen konnte, musste dafür viel kämpfen, da Milch produktion wenig war und ich nun viel Malzkaffee, Malzbier sowie Krätertee trinke. Und ich pumpe ca aller 4-5 Std. ab denn nur da bekomme ich die Menge von ca 120-150ml zusammen.
Bei aller 6-7 Stunden auch mal 200ml.
Eigentlich sollte ich ja aller 3 Std. nur davon wird das Kind nicht satt da komme ich meist nur auf 90-110ml.

Kann mir jemand helfen?

Mehr lesen

17. Mai 2010 um 9:35

Grundsätzlich:
abpumpen regt deine Milchproduktion nicht an, weil nur das Saugen des Kindes in deinem Hirn das Hormon freisetzt, dass für die Milchbildung zuständig ist.
Das Einzige, das Deine Milchproduktion steigert, ist häufiges Anlegen des Babys. Je mehr Dein Kind saugt, desto mehr Milch wird produziert. Allerdings dauert das ca. 2 Tage bis sich die Menge an den Bedarf des Kindes angepasst hat.
Dein Baby scheint eine Saugirritation zu haben durch das Flaschentrinken. Hatte mein Sohn auch nach einem Krankenhausaufenthalt. Da hat er meine Milch über die Flasche bekommen. Flaschetrinken ist 7 mal leichter, als das Saugen an der Brust. Dementsprechend leicht fällt es den Babys, die Nahrung schnell aus der Flasche zu saugen. Deswegen hat Deine Tochter die Fertignahrung so schnell inhaliert Wenn man dann wieder auf Brust umstellt, wissen die meisten Kinder nichts mehr damit anzufangen. Es geht viel schwerer und bei der Flasche muss man immer ein wenig Luft in die Flasche zurückplöppen lassen. Das versucht das Kind an der Brust dann auch und deswegen ist es unruhig, wenn das Luft ziehen nichts bringt und es sich so anstrengen muss.
Deine Milch ist auf keinen Fall zu dünn. Sie ist immer genau an den Bedarf des Kindes angepasst. Das hat die Natur so eingerichtet Mit Fertignahrung bekommt man das nie so gut hin wie mit Muttermilch.
Meine Empfehlung: Leg das Baby nur noch an und zwar dann, wenn es wirklich Hunger hat. Wenn das alle 2 Stunden ist, ist das eben so. Und wenn es erst nach 4 Stunden etwas will, auch gut.
Das mit der Saugirritation ist wohl das größte Problem. Aber das gibt sich nach einer Weile wieder. Du musst allerdings konsequent nur noch stillen, sonst weiß der Ableger gar nicht mehr, wie das mit der Brust geht.

Ich wünsch Dir viel Erfolg. Du schaffst das schon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram