Home / Forum / Mein Baby / Sind Krippenkinder in der Entwicklung wirklich weiter als.......

Sind Krippenkinder in der Entwicklung wirklich weiter als.......

14. Oktober 2011 um 19:18

Kinder, die erst mit 3 Jahren in den Kindergarten gehen??



Diese Frage stelle ich mir seit ein paar Tagen, da mir auffällt, dass meine Tochter mit 1,5 Jahren selber mit Besteck essen möchte (Löffel und Gabel, Messer bekommt sie nicht), dass sie sofort reagiert, wenn man sie etwas fragt und in ihrer Weise gleich eine Antwort geben möchte.
Wenn sie mit ihrer Wasserflasche auf dem Fußboden rumpitschert und das sieht, dass es nass ist, schnappt sie sich nen Lappen und wischt es weg.
Liegt Sand im Flur, nimmt sie sich Schaufel und Handfeger, und fegt dann wie ne Wilde rum
Neulich fragte ich sie, ob sie hüpfen kann. Plötzlich hüpfte sie vor mir her. Also versteht sie haargenau jedes Wort was ich sage.

Ich redete mit meiner Mama mal darüber und da sagte sie, dass man eben merkt, dass sie in die Krippe geht, weil die Kinder selbst in diesem Alter schon richtig gefördert werden.

Wie ist es bei euch?! Ist euch im Vergleich zu normalen Kindergartenkindern ab 3 Jahren mal ein Unterschied aufgefallen?
Sind Krippenkinder in diesem Alter da wirklich weiter entwickelt??

Danke an euch.

Mehr lesen

14. Oktober 2011 um 19:36


Also wissen tue ich es nicht aber kann ich mir gut vorstellen da die erzieher viel intensiver auf die kinder eingehen als wir das alleine daheim können!!
Irgendwie find ich es gut das es die möglichkeit gibt das kind mit 1 oder 2 reinzutun auf der anderen seite wiederstrebt mir der gedanke mein baby mit 2jahren 4tage in fremde hände zu gebrn wo ich sie nicht mehr beschützen kann!!!
Auf der anderen seite sag ivh das es bestimmt gut wäre!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 19:42

Bei uns ist es auf alle Fälle so.
Mein Sohn deckt in der Krippe schon alleine den Tisch.Er ist 2 Jahre.Er geht auch schon sehr behutsam mit seiner kleineren Nichte um.
Er hat einen richtigen Sprung gemacht seit er in der Krippe ist.Er geht aber auch sehr gern hin und mag seine Erzieherinnen über alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 19:45

100 pro nicht
Meine Tochter kam mit 4 in den Kindergarten und hat das auch alles gemacht. Meine Kleine ist 22 Monate und ich kenne das von ihr auch nicht anders.

Kinder lernen durch Nachahmen. Das hat nichts mit Krippe oder Förderung zu tun. Der Alltag mit den Eltern ist die beste Förderung. Die Kinder schauen sich das einfach ab und man kann sie dann gut einbinden.

Meine Kleine geht übrigens auch in keine Krippe und wird erst mit 2 3/4 gehen.

Ich denke, es hängt viel davon ab, wie es im Elternhaus ist. Kinder, die zu Hause, mal grob gesagt, links liegen gelassen werden, werden sicherlich etwas "zurück" sein aber bei einem normalen Zusammenleben, kommt das ganz ohne Krippenförderung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 19:48

Ich seh es wie Sally
ich denke, dass liegt am Nachahmen..Meine Kleine hat schon mit 12 Monaten Pfützen mit nem Lappen weggemacht und auch Dreck weggefegt allerdings ging sie da noch nicht in die Krippe, das hat sie sich bei ihrem Papa abgeschaut, der hat da so nen Fimmel Aber das war natürlich ein ganz klarer Fall von Nachahmung..
Kinder, die in die Krippe gehen, haben ja ständig andere ältere Kinder um sich rum, bei denen sie sich vieles abschauen..Aber ich denke, dass sie das zu Hause genauso lernen würden..

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 19:52

Stimmt nicht ganz
Wenn sie mehr Erwachsene um sich haben, dann ahmen sie die natürlich nach. Wenn Kindern da sind, dann die Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 19:54
In Antwort auf sannie79

Stimmt nicht ganz
Wenn sie mehr Erwachsene um sich haben, dann ahmen sie die natürlich nach. Wenn Kindern da sind, dann die Kinder.

Dann würden ja Kinder ohne Krippe
bzw. Kinder, die nicht soviel Kontakt zu anderen Kindern haben, kaum was lernen und auf der Stelle treten und das ist ja nun absolut nicht so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 20:00

Ist doch egal, oder?
Also malehrlich. Es ist doch egal ob ein kind das paar monate frueher kann oder nicht. Vielleicht ist es auch nur veranlagung oder talent und liegt gar nicht an der krippe. Ausserdem werden die kleinen meiner meinung nach noch frueh genug gefoerdert und gefordert. Denke das muss doch noch nicht bei 1-2 jaehrigen anfangen.

Vielleicht kann ein kind sowas ja wirklich durch die krippe und die foerderung dort. Ein anderes kind lernt es vielleicht halt zuhause im umgang mit den geschwistern oder hat eine andere (zb. soziale) faehigkeit die durch den engen kontakt zur mama weiter ausgepraegt wird.

Hatte es kuerzlich schon mal in einem anderen tread geschrieben aber wenn man das kind nichtin die krippe bringt muss man ja schon fast angst haben schlehte eltern zu sein weil man dem kind diese foerderung vorenthaelt.

Ist nicht boese gemeint, ist halt einfach meine sicht zu dem thema

Lg catsy u. Mausekind 8 mon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 20:10

Wann ein Kind krabbelt
hängt doch vo ihm selbst ab. Das Tempo ist doch individuell, da brauchts doch niemanden, der es da "fördert" Ob nun Kinder oder nicht. Das Kind wird krabbeln, wenn es soweit ist.

Ich sehe ja was mein Kind macht und das ünterscheidet sich nicht von dem,was Krippenkinder können. Sie kann es ja nur von zu Hause haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 20:12
In Antwort auf tzufit_12675656

Ist doch egal, oder?
Also malehrlich. Es ist doch egal ob ein kind das paar monate frueher kann oder nicht. Vielleicht ist es auch nur veranlagung oder talent und liegt gar nicht an der krippe. Ausserdem werden die kleinen meiner meinung nach noch frueh genug gefoerdert und gefordert. Denke das muss doch noch nicht bei 1-2 jaehrigen anfangen.

Vielleicht kann ein kind sowas ja wirklich durch die krippe und die foerderung dort. Ein anderes kind lernt es vielleicht halt zuhause im umgang mit den geschwistern oder hat eine andere (zb. soziale) faehigkeit die durch den engen kontakt zur mama weiter ausgepraegt wird.

Hatte es kuerzlich schon mal in einem anderen tread geschrieben aber wenn man das kind nichtin die krippe bringt muss man ja schon fast angst haben schlehte eltern zu sein weil man dem kind diese foerderung vorenthaelt.

Ist nicht boese gemeint, ist halt einfach meine sicht zu dem thema

Lg catsy u. Mausekind 8 mon.


Vielleicht liegt mein Stolz auch darin, dass meine Tochter eine Muskelhypotonie hat und mit allem etwas zurückhängt. Und wenn sie dann schlagartig solche Entwicklungsschübe macht, fragt man sich, obs tatsächlich an der Krippe liegt.
Und man freut sich halt wie Bolle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 20:16

Da gebe ich dir Recht mit den älteren Geschwistern
Ich meine nur, man kann nicht pauschal sagen, dass Krippenkinder nujn weiter sind, denn Kinder, die zu Hause sind, können nicht so weit, genauso weit oder sogar weiter sein. Das kann man so nicht sagen.
Das kommt wirklich darauf an, wie Kinder den Alltag zu Hause erleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 20:51

Ich
denke generell Kinder die viel mit anderen kindern kontakt haben sind etwas weiter.....

Meine geht auch nicht in die krippe und macht auch schon lange die gleichen sache

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook