Home / Forum / Mein Baby / Sind nicht stillende Mütter die schlechteren Mütter

Sind nicht stillende Mütter die schlechteren Mütter

22. Januar 2009 um 18:28

Gleich vorweg ich stille nicht! Ich wollte es sooo sehr, Hab mir auch die ganze Schwangerschaft gar keine Gedanken um das Thema Flaschennahrung gemacht. Bis ich eines Tages dastand und mein Kleiner vor hunger sich die seele aus dem Leib schrie und nix aus der brust rauskam.
Aber überall wird ja erzählt wer stillen will, der kann auch. Ich wollte es unbedingt und es ging net.
Mein Sohn hat fast den ganzen Tag an meiner Brust verbracht und trotzdem wurde sie net mehr. Stilltee, pumpe und co. haben auch nix gebracht. Nach sechs wochen hab ichs aufgegeben.

Und jetzt denke ich manchmal ich bin die schlechtere Mutter. Überall ob internet, zeitschriften, ärzte, hebammen oder sonst wo, immer nur heißt es: STILLEN ist das beste. Fertig. Musste mich durch samtliche Foren wühlen und internet durchforsten, um mal was über Flaschennahrung zu erfahren. Damit ich mal wusste was überhaupt der unterschied ist zwischen diesen ganzen sorten.

Es nervt wirklich total das man nicht mal richtig auf die Mütter eingeht die leider net Stillen können. Selbst im Geburtsvorbereitungskurs ist kein wort über Flaschennahrung gefallen.

Und jeder schaut dich doof an, wenn du sagst nein ich stille nicht. Halloooo, die schauen einen an als würde ich meinem Kind das ganze leben versauen. Ich bin auch ein Flaschenkind und ich bin so gut wie nie krank, also ein besseres imunsystem wie meins kann man garnicht haben.

Auch wie man manchmal runtergemacht in Foren wenn man schon nach sechs wochen abstillen will egal aus welchen gründen. Ist doch jedem seine sache. Nein anstatt tipps zu geben, wird man auseinander genommen und abgestempelt.

Naja musste das mal loswerden, es nervt einfach. Ist sowieso schon schwer für die frau es nicht zu können und dann wird man noch runtergemacht!!

Lg Sandra + Noah 05.11.08 (der auch mit flasche glücklich ist)


Mehr lesen

22. Januar 2009 um 18:53

Lass Dir nicht von Anderen vorschreiben......
...was gut und richtig ist, und was nicht!
Das Stillen ist nur eines der Aspekte, die für das Kind wichtig sind; es gehört viel, viel mehr dazu, eine gute Mutter zu sein! Eine gute Mutter ist man auch oder vieleicht sogar erst Recht dann, wenn man erkennt, dass man trotz gutem Willen eben nicht stillen kann und es nicht auf Gedeih und Verderb weiterverucht und sein Baby dabei hungrig und unglücklcih zurücklässt.
Du hast so viel mehr, als nur Deine Brust um Dein Baby glücklich zu machen...und auch beim Flasche geben kann man kuscheln und Körperkontakt herstellen! Lass Dich da nicht runtermachen!

Liebe Grüße
Trulla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 18:56

Welche
Milch nehmt ihr denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:00

Ich habe alles genauso empfunden
bei mir war alles genauso wie bei dir und ich fand auch doof das mich jeder gefragt hat: Du stillst doch oder? Und beim dritten oder vierten Mal rechtfertigen habe ich dann immer gesagt ich stille. Ich wurde auch immer schief angeguckt. ich habe sogar 10 Wochen das bissl was ich hatte abgepumpt, Tag und Nacht damit mein Kleiner wenigstens n paar Tropfen Muttermilch bekommt. Immer habe ich 6x am tag 20 Minuten gesessen und gepumpt. Und nur weil ich kein schlechtes Gewissen haben wollte. Nachts habe ich zum Füttenr immer über ne Stunde gebraucht wegen Pumpen, Milch zubereiten, Füttern usw... Ich habe mir geschwohren beim nächchsten Baby quäle ich mich nicht ewig mit der scheiß Pumpe. Wenns läuft dann läufts und wenn nicht denn nicht. Ich finde es echt schlimm das man fast nen psychischen Schaden bekommt wenn man nicht stillt, weil alle Welt einen unter Druck setzt. Und als mein Kleiner dann ne Milchunverträglichkeit bekam und Neurodermitis, hieß es na du hast ja nicht gestillt, daher kommt das. Also ich finde das wirklich schlimm das man so behandelt wird und immer ein schlechtes Gewissen haben muss, selbst wenn man meint alles gegeben zu haben damit es klappt. Ich kann die also super verstehen und habe es auch so empfunden.

LG Ines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:07

...
@ wacherla

Ich nehme die bebivita pre die nimmt er super an.

@all

da bin ich ja froh das ich nicht alleine so denke.
danke für eure antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:17

@sandy
wie oft kommt er denn???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:19

Habe gestillt
bis johanna fast ein jahr alt war. habe bis zum 6 monat voll und dann nur noch nachts gestillt.

ich finde es ist unwichtig ob eine mama stillt oder nicht. wichtig ist wie sie mit ihrem kind um geht, wie sie es pflegt und ernährt .

klar kann eine künstliche milch die echte muttermilch nicht ersetzen aber wenn man nicht stillen kann oder möchte (aus welchem grund auch immer) bleibt einem ja nur sowas.

ich hatte glück und genug milch um 2 kinder zu versorgen/// hatte aber nur eins

wichtig ist doch das dass kind gesund und glücklich is..... und wenn sie erstmal zur schule gehen merkt man eh keinen unterschied mehr

gruß dorina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:22

...
er kommt so alle 3-4 std. und bekommt ca. 190 ml, manchmal bisschen mehr oder weniger kommt drauf an und nachts schläft er durch. das tut er seit dem er die erste flasche abends bekommen hat.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:25

Meine
kleine kommt auch so alle 3-4 stunden auch nachts und trinkt ca. 100ml
sie ist knapp 4 wochen alt
ist das okay???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:31

...
wenn du pre fütterst ja, denn die ist nah an der muttermilch und kann nach verlangen des kindes gegeben werden. Deswegen nehme ich die. Bei der 1er nahrung muss man aufpassen wieviel man füttert, weil da stärke drin ist. und das halt dick machen kann wenn man zuviel gibt.

Ach und leider ist ja net jedes baby gleich. Also bin ich froh das meiner einer von der sorte ist der durchschläft.

Was fütterst du denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:31

Kann dich gut verstehen...
auch ich hatte Problemev mit dem stillen von anfang an. Nach meinem KS habe ich fast eine Woche lange keine Milch produziert. Dann hieß es alle zwei stunden pumpen á 15 min. Das klappte dann auchdann war ich zu Hause und das selbe spiel ging von vorn los,hab mir dann hilfe von meiner Hebamme gesucht. Das klappte dann auch gute 14 Tage, das Problem war dann die kleine wurde nicht satt. Ich selber hab dann versucht zu pumpen,stilltee usw. Hab mich dann selber verückt gemacht und war der Meinung das ich eine schledhte Mutter bin...So ein Quatsch.
Gebe ihr jetzt Aptamil wie sie es auch schon im Krankenhaus bekommen hat und dann ist gut. Wer denkt das ich eine schlechte Mutter bin,bitte schön da weiß ich das der Horizont von dem jenigen nicht sehr hoch ist.Es klappt nun mal nicht bei jeder Frau und da geb ich lieber ersatz Nahrung und die kleine wird satt als Mutermilch und stress die kleine und mich selber.

Lg Jenny + Joyce Summer 15.12.2008

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:35

@sandy
ich fütter die pre von humana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:36

Also
ich bin ja scheinbar eine unter vielen. Warum geht man net mehr auf solche mütter ein. Gerade in Zeitschriften wie mini&mami oder baby. Damit man sich net so alleine fühlt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:40
In Antwort auf edwina_11843521

@sandy
ich fütter die pre von humana

...
dann ist es in ordnung. wie gesagt pre kann man nach verlangen geben, und wenn dein baby gut zunimmt davon und super verträgt dann ist das in ordnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:40

Ich
hab mir auch wahnsinnige gedanken gemacht ob ich abstill oder nicht.
aber mittlerweile ist es mir egal was andere denken oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 19:55

Ich bin eine stillende Mutter
Mein kleiner Sohn ist jetzt 4,5 Monate und ich stille voll. Ich werde eher "schief" angeschaut weil ich stille. In meinem Bekannten und Verandtenkreis gibt es fast keine Mutter, die ihr Kind gestillt hat. Viele Fragen mich, ob ich immernoch stille, mein Kind ist ja schon so groß und wird nicht mehr satt usw. Die Leute haben sich über das Stillen überhaupt nicht informiert und ich muß mich ständig rechtfertigen.
Es gibt also auch Frauen, die komisch angeschaut werden, wenn sie stillen.

Lg Melanie mit Niklas (31.08.08)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 20:03

.....
also ich stille zwar....noch........ aber......
so'n quatsch !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 20:38

Naja,
dann bin ich wohl ne schlechte Mutter weil ich einen KS hatte, zwar weder gewünscht noch geplant aber war trotzdem so. Darüber wird man im Geb.Vorbereitungskurs übrigens auch nicht informiert!

Mach dich nicht mit solchen Gedanken fertig! Ich stille zwar immer noch (mein Sohn ist 8,5 Monate) aber muss mir auch oft anhören, WAS du stillst immer noch, wie lange willst du denn noch stillen!?? Du siehst, man kann es eh nie jedem recht machen, also wozu sich darüber Gedanken machen?

Sicher ist Mumi super fürs Kind, aber was hat das Kind von einer gestressen stillenden Mama? Ich denke jeder so wie er für richtig hält, also mach dir keinen Kopf!
lg Astrid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 20:38

Bla, Bla...
Mach Dir da mal keinen Kopf. Laß die anderen reden! Steh da drüber!
DU weißt, daß Du Dein Kind liebst und nur das beste für ihn willst, und die Leute die Dich kennen, wissen das auch (sollten sie jedenfalls)!
Wen interessiert was andere dazu sagen?

LG, Sasusi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 20:52

Hi
hi sandy
oh dein gefühl kann ich völlig verstehen ich wollte auch unbedingt stillen aber weil ich einen kaiserschnitt hatte und die narbe sich entzündet hatte durfte ich ne zeit lang nciht stillen und danach wollte sie die brust nicht mehr. sie hing auch die ganze zeit an mir und drückte sich weg und hat nur noch geschrien... dann musst ich auch auf aptamil umsteigen..,. hab mir auch solche vorwürfe gemacht und mich schlcht gefühlt
ABER JETZT ist mir klar geworden das es nicht meine schuld war mach dir keinen stress
dein kind wird auch mit flasche groß und er ist sicher jetzt auch ausgeglichen und somit auch du
also viel spaß mit deinem süßen
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 22:17

Gehöre auch dazu
Ich habe 3 Kinder und habe bei allen versucht zu stille. Aber jedes mal klappte es nicht.
Die große kam, als sie 3 Wochen alt war ins KH, weil sie sich nur noch übergeben mußte, dort war sie dann 2 Wochen und ich verlor die Milch.

Bei meinem mittleren hatte ich soooo viel Milch, ich hätte locker Zwillinge stillen können, aber mein Sohn überhab sich nach jedem stillen und es kam die volle menge wieder raus, 4 Wochen lang immer wieder versucht, meine Nahrung umgestellt, nix half, also gab es Flasche und was war? Er spuckte darauf zwar auch, aber nur ein Mündchen voll und mehr nicht. Mir platze die Brust und mein Sohn vertrug die Milch nicht, also blieb mir nichts anderen übrig als Flasche zu geben.

Und jetzt bei meinem kleinsten habe ich 3 Wochen voll gestillt und von heute auf morgen blieb mir die Milch weg, ich merkte es auch, denn sonst nach etwa 2 Stunden merkte ich das die Brust wieder voll war, mein Sohn schlief dann Nachts 6 Stunden durch, hatte dann Hunger, saugte 2 Minuten und brüllte dann wie am Spieß. LEER, die Brust war leer und die Milch weg. Habe dann Flasche gegeben, einmal am Tag abgepumpt das er trotzdem noch etwas Muttermilch bekommt, aber nach weiteren 3 Tagen kam gar keine Milch mehr!

Und, ich bin desshalb auch keine schlechte Mutter!
Wenns nicht geht gehts nicht, laß Du Dich von anderen nicht so angreifen und fertig machen, Du hast es immerhin versucht!

Lg Sandra mit ihre 3 Flaschenkindern, denen es an nichts fehlt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 22:32

Hallo Sandra
hier ist auch eine
Dein Beitrag könnte von mir stammen aber hey, nicht umsonst war ich in der Schreiambulanz und habe mich sehr nett mit einer kompetenten Kinderpsychologin unterhalten, die allerdings gleichzeitig auch meine Seelenklempnerin war!

Ich habe mich während der ss genauso gut wie du übers Stillen und co. informiert und für mich kam die Flaschennahrung überhaupt nicht in die Tüte.
Als meine Tochter geboren wurde, war mir von Anfang an klar und auch bewusst, dass sie sich auch für das Stillen entschieden hat und super dabei war beim anlegen, wir hatten nie Probleme, keine Brustentzündung oder sonstiges, ausser das ich ebenfalls nach 8 Wochen konsequent abstillen musste und die Flasche mit Milchnahrung gekauft habe. Ich könnte ein Buch schreiben, wie ich gelitten habe. Ständiges anlegen von früh bis nachts, keine großen Pausen dazwischen, meine Kleine war übelst Übermüdet und überhaupt nicht satt von meiner MuMi. Hebamme kam und bestätigte mir das meine Maus NICHT satt wird. Charline schrie ohne Pausen durch bis wir uns entschieden haben in die Schreiambulanz zu fahren. Gesagt getan, wir hatten kein Schreibaby, sondern ein Baby das nach Hunger schrie. Seit sie die Flasche bekommt schläft sie nachts durch, was widerrum ja nicht heißen soll, dass es nur an der Flasche liegt, aber ich will damit sagen, dass sie ausgeglichener, ruhiger, fröhlicher war und einfach mehr schlaf abbekommen hat! Es tut mir schon noch etwas weh, wenn ich zurück denke...aber nix hat geholfen, weder Stilltees, Homöopatische Kügelchen etc.

Überall wo ich war, sah ich auch nur stillende Mamis die mich anschauten als wär ich ne super Rabenmutter. Pah, ich weiß was meinem Kind gut tut, ich erziehe es und nicht die anderen.
Höre nach deinem Gefühl und gebe deinem Baby das was es braucht, alles andere soll dir am Hinterteil vorbei gehen.
Übrigens: ich bin auch mit Flasche groß geworden und mein Immunsystem wünscht sich glaub jeder wenns hochkommt bin ich einmal im Jahr mal leicht erkältet!

LG, Andrea mit Charline 9 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2009 um 22:47

Hay Sandra!
Hm, ich hab meinen Sohn 18 Monate gestillt. Bin auch sehr froh drüber.
Als er 4 Wochen alt war hieß es schon: ihre Milch ist schlecht, das arme Kind hat Hunger und wird nicht satt, was hat sie denn schon wieder gegessen - der Kleine hat doch Bauchweh (laut meiner SM). Mit einem Jahr: Was die stillt immer noch?! Und so weiter
Was ich eigentlich sagen will: dumme Menschen sagen dummes Zeug
Hör einfach nicht auf so was!
Nur weil du nicht stillen kannst bist du nicht eine schlechte Mutter!!!
LG
Isa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2009 um 13:07

Endlich mal jemand
der mir aus der Seele spricht. Mein Sohn ist 8 Wochen alt und bekommt nun seit fast 2 Tagen nur noch Bebivita Pre. Ich hatte eine blutige BW und beim stillen waren es immer schmerzen die schlimmer als die Wehen waren! Ich habe es dann mit Stillhütchen probiert, aber die Schmerzen waren die gleichen. Dann habe ich ein Pumpe von dem FA bekommen. Somit habe ich bis vor 2 Tagen Milch abgepumpt, teilw. gestillt und zurgefüttert. Alle meine Fraunde, Verwanten und FA und Kinderarzt haben gesagt, daß ich mit diesem Stress aufhören soll. Ich habe die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen daß ich nicht die Zähne zusammen beissen kann und eine gute Mutter zu sein. Beim PEKIP-Kurs haben einige Frauen gestillt und ich hatte das Gefühl, daßmein kleiner Mann da ganz eifersüchtig hingeschaut hat und dachte "Meine Mama stillt mich nicht... ich würde auch so gerne an ihrer Brust saugen..." Schrecklich diese Gewissensbisse....
Ja, auf jeden Fall denke ich daß er auch groß, gesund und kräftig wird.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2015 um 18:50
In Antwort auf sheri_12577613

.....
also ich stille zwar....noch........ aber......
so'n quatsch !


genau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2015 um 21:46

Der Treat ist alt
Der junge schon groß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2015 um 22:09

Hast
du noch ein anderes Hobby außer Stillen

Kenne übrigens kein Flaschenkind dem es schlechter geht als einem Stillkind. Schon komisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2015 um 22:57

...
Auch wenn es ein alter Thread ist, muss ich dazu einfach was schreiben.

Hast du dir mal durchgelesen, was du selbst in dem Thread in dem es um Angst vor Terrorismus geht bezüglich des Fertigmachens anderer Mütter weil sie etwas anders machen geschrieben hast? Irgendwie passt das überhaupt nicht dazu, wie du über nichtstillende Mütter urteilst...

Ich finde diese ständigen Diskussionen so schrecklich. Ich habe anfänglich nur abgepumpte Muttermilch geben können und musste auch zwischendurch zufüttern, weil meine Tochter aufgrund von Spannungen im Schädel-Basis-Bereich nicht richtig getrunken hat. Ständig wurde ich deshalb komisch angeguckt und da ich mir das Stillen so gewünscht habe, hätte ich jedes Mal in Tränen ausbrechen können. Später hat es dann geklappt und jetzt werde ich von einigen komisch angeguckt, weil ich meine 14 monatige Tochter noch stille. Also irgendwie kann man es niemandem Recht machen. Und als jemand, der länger stillt, gehöre ich nach Meinung von einigen hier auch zur bösen Stillmafia, obwohl ich niemals über jemanden der nicht stillen möchte etwas negatives geschrieben habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2015 um 23:19

Bla bla blaaaa
selten so ein mist gelesen
das dir das nicht peinlich ist, sowas hier überhaupt zu schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2015 um 8:06

Ja, sicher ist das so.
Fläschenmamas sind meist faule, ungebildete, ach, und fette Mamas.
Deren Kinder können nur kranke, unglückliche Menschen werden, die sicherlich auch spätestens in der Schule gemobbt werden- so ein Stillerfahrungsdefizit darf nicht unterschätzt werden!!!

Am besten spart man als Flaschenmama bereits ab Geburt Geld, um dem Kind später eine tiefenpyschologische Analyse bezahlen zu können (es wird rauskommen, dass die flaschegebende Mutter an allem Übel schuld ist !!!).

Also zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Füttern mit der Flasche wohl eines der schlimmsten Dinge ist, die man seinem Kind antun kann und dass man sich sehr in Acht vor anonymen Anzeigen ans Jungendamt nehmen soll.

Pupsigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2015 um 13:19
In Antwort auf tanutir

...
Auch wenn es ein alter Thread ist, muss ich dazu einfach was schreiben.

Hast du dir mal durchgelesen, was du selbst in dem Thread in dem es um Angst vor Terrorismus geht bezüglich des Fertigmachens anderer Mütter weil sie etwas anders machen geschrieben hast? Irgendwie passt das überhaupt nicht dazu, wie du über nichtstillende Mütter urteilst...

Ich finde diese ständigen Diskussionen so schrecklich. Ich habe anfänglich nur abgepumpte Muttermilch geben können und musste auch zwischendurch zufüttern, weil meine Tochter aufgrund von Spannungen im Schädel-Basis-Bereich nicht richtig getrunken hat. Ständig wurde ich deshalb komisch angeguckt und da ich mir das Stillen so gewünscht habe, hätte ich jedes Mal in Tränen ausbrechen können. Später hat es dann geklappt und jetzt werde ich von einigen komisch angeguckt, weil ich meine 14 monatige Tochter noch stille. Also irgendwie kann man es niemandem Recht machen. Und als jemand, der länger stillt, gehöre ich nach Meinung von einigen hier auch zur bösen Stillmafia, obwohl ich niemals über jemanden der nicht stillen möchte etwas negatives geschrieben habe.


Hmmm, anscheinend ist der Beitrag auf den ich mich bezogen hatte, inzwischen weg, jetzt ergibt mein Beitrag überhaupt keinen Sinn mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2015 um 13:44

Das Thema ist ja immer aktuell
Deshalb gebe ich jetzt auch meinen Senf dazu
Muttermilch ist top keine Frage. Sonst hätte es die Natur nicht so eingerichtet. Aber heut zu tage muss man den Kindern kein Spülwasser zu trinken geben wenn man nicht stillt. Das vergessen viele hab ich so das Gefühl. Die Kinder bekommen auch ihre Nährstoffe und das was sie brauchen. Und es scheint wohl auch zu schmecken wenn ich mir hier meine Raupe Nimmersatt anschaue
Bei keinem anderen Thema sind die Leute und besonders die Mamas so militant wie beim stillen. Ich finds schrecklich! Und es stimmt, es wird meist garnicht gefragt warum man nicht stillt. Ein Blick auf die Flasche und es ist schon klar das man die schlechteste Mutter auf Erden ist
Und wenn die Gründe dann auch nicht akzeptiert werden ist das die Krönung! Ich finds gemein einer Frau die verzweifelt versucht hat zu stillen zu sagen sie hätte es nicht richtig versucht oder zu schnell aufgegeben! Kommen die sich dann besser vor? Zu solchen Damen kann ich nur sagen: haltet euch nicht für etwas besseres, Kühe geben auch Milch und machen nicht so einen Aufriss darum

Bei mir wurde es noch nicht einmal akzeptiert das ich Medikamente nehmen muss die ich nicht absetzen kann und die noch nicht so weit erforscht sind beim Thema stillen! Da heißt es trotzdem: Waaaas du stillst nicht aber das ist doch das Beste. Willst du das dein Kind krank wird?
Was soll man auf so viel Dummheit noch antworten?

Jeder hat seine eigenen Gründe fürs nicht stillen. Dafür sollte man sich nicht rechtfertigen müssen! Soll sich jeder um sein eigenes Kind kümmern/füttern und es da richtig machen anstatt sich darum Gedanken zu machen wie andere Babys satt werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich bin ein mann fuhle mich veiblich
Von: todor_11983285
neu
15. Januar 2015 um 11:45
Zeigt her eure...
Von: schaaf86
neu
15. Januar 2015 um 8:07
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen