Anzeige

Forum / Mein Baby

Sinn und Unsinn von Hilfangeboten gegen Armut

Letzte Nachricht: 18. Mai 2009 um 13:32
A
agaue_12061777
17.05.09 um 19:15

Aufgrund eines anderen Posting würde ich gerne die Diskussion beginnen, ob Hilfsangebote wie die Tafeln, Kleiderkammern, Suppenküchen u.ä. der richtige Weg sind oder ob genau solche Angebote die Menschen noch unselbständiger machen als sie ohnehin sind.

Was meint ihr?
Fördert man mit diesen Hilfen die Unselbständigkeit oder schafft man wirklich Armut ab und mildert das Elend ein wenig?
Kann es sein, dass die Menschen, die solche Angebote nutzen ihr Geld dann evtl lieber für andere Dinge ausgeben, gerade WEIL es diese Angebote gibt und sie sie nutzen können? Dass sie immer mehr verlernen zu wirtschaften und sich das ihnen zur Verfügung stehende Geld einzuteilen? Immer mehr lebenspraktische Fähigkeiten, vom Arbeitsmarkt will ich gar nicht reden, verlisren, da sie weder Einkaufen, noch kochen noch vorausschauend mit Geld umgehen müssen?

Hemmen solche Hilfe die Aktivität der Betroffenen oder lindern sie ihr Leid?

Was denkt ihr?

Und wie könnre eine Mögliche Initative aussehen, die die Menschen selber mehr aktiviert? Wie kann man sie dazu bringen ihr Geld und ihre Kompetenzen so einzusetzen und zu erweitern, dass sie solche Hilfen nicht brauchen?



Wie ist eure Meinung?

Mehr lesen

T
tamino_12078665
17.05.09 um 19:48


hmm...gute frage,sicher sind solche hilfsangebote gut,aber werden tatsächlich auf eine art ausgenutzt...
mutter kauft sich tolle sachen und kinder MÜSSEN in der arche essen...


ich wäre dafür ,solchen leuten lebensmittelmarken/karten auszuhändigen um sicher zu gehen das die in essen investiert werden,um die unselbständigkeit und den egoismus mal einen strick zu drehen.

Gefällt mir

T
tamino_12078665
17.05.09 um 19:57


kleidergutscheine ,auch ne coole idee...

vllt sollten politiker mal mehr in foren unterwegs sein um sich anregungen zu holen ..loool

Gefällt mir

T
tamino_12078665
17.05.09 um 21:02


johnny

Gefällt mir

Anzeige
N
nerina_12708936
17.05.09 um 21:09

Kindergeld und
Unterhaltsvorschuss werden als Einkommen angerechnet und nicht obendrauf gezahlt, zudem kommen ja auch noch andere Kosten dazu, Strom etc wird z.B. nicht übernommen

man wird nicht reich mit dem was man bei Hartz4 bekommt, man kann davon leben aber wenn man z.B. vorrübergehend arbeitslos wird, seine Versicherungen auflösen muss, Schulden hat die man dann nicht mehr bezahlen kann etc, das kann jedem passieren gerade bei der momentanen Abeitsmarktsituation

es sind nicht alles Schmarotzer, klar gibts diejenigen die nicht arbeiten wollen und das Geld für Kippen, Alk, Konsolen etc raushauen aber das ist weder die Norm noch die Mehrheit (nur wirds von den Medien so dargestellt, was traurig ist)

Gefällt mir

N
nadja_12737885
17.05.09 um 22:56

Boah.....
wie bist DU denn drauf? Hast Du den Schuss noch gehört????
Wie dumm kann man eigentlich sein????

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
tanya_12478736
18.05.09 um 12:50

Ja nun gibt es ja immer die Einen und eben die Anderen....
Grundsätzlich bin ich schon dafür bedürftige Menschen abzusichern, ABER Hilfsangebote und Sozialleistungen ausnützen das kommt leider viel zu oft vor und nun erzähl ich euch mal was von meiner Schwester.

Meine Schwester ist Mitte 30 und hat eine 1 jährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin. Sie lebt mit ihrem Freund zusammen, er arbeitet, sie bekommt schon seit Ewigkeiten Hartz 4. Und das nicht weil sie nicht arbeiten könnte, sondern einfach weil sie eben schon immer mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel aus ihrem Leben rausholt.Da wird auch immer wieder getrickst was geht Nun sie macht gern Party, tut so als würde sie nen Job suchen, geht öfter mal unter diesem oder jenem Vorwand zum Arzt und ist beim krank sein scheinbar recht überzeugend. Neuerdings wäre sie gern mal wieder schwanger, um ihr erstes Kind das bereits fast 15 Jahre alt ist kümmert sie sich aber nicht. Sie hat ihre Tochter verlassen als sie etwa eineinhalb Jahre alt war und sie seither nicht mehr gesehn. Würde sie arbeiten, müsste sie für Ihr Kind natürlich Unterhalt zahlen. Also schonmal ein Grund nicht zu arbeiten...
Und das Beste ist: Sie macht gerade schön Urlaub mit ihrem Macker
DAS K.....T mich mittlerweile so an, denn wir müssen wirklich hart für unser Geld schuften. Mein Mann ist Selbständig und ich bin Altenpflegerin. Aber sie tut immer so als sei unser Leben ein Zuckerschlecken, weil wir ein Haus haben und es uns eigentlich an nichts fehlt. Sie kommt immer nur zu uns zum schnorren oder wenn sie was braucht und tut dann noch so als hätten wirs ja. Aber das Geld fällt bei uns ja auch nicht vom Himmel!!!
Sie ist an Dreistigkeit eigentlich kaum zu überbieten, aber sie ist eben meine Schwester. Ich weiß oft schon gar nicht mehr wie ich mit ihr umgehen soll und wenn man sich traut etwas zu sagen, ja dann ist erst mal wieder funkstille für die nächsten Jahre...
Sorry für den langen Beitrag, war aber ne gute Gelegenheit mal Frust abzulassen.

LG, Nies

Gefällt mir

Anzeige
N
nerina_12708936
18.05.09 um 13:12

Die
blöden 1 Euro Jobs sollten mal schnellstens abgeschafft werden, den ursprünglichen Sinn und Zweck erfüllen sie nicht... wieviele Unternehmen stellen ihren 1 Euro Jobber ein? fast keines! da holt man sich dann lieber nen Neuen Billigarbeiter und kassiert beim AA weil man ja die tolle Stelle anbietet

eigentlich sollte es auch so sein das 1 Euro Jobs keine vollwertigen Stellen ersetzen, tun sie aber leider

als würden die Ausbeuterzeitarbeitsfirmen nicht reichen

ich find wenns darum geht das die Arbeitslosen wieder lernen sollen aufzustehen und was zu tun muss man das irgendwie anders machen, z.B. wie schon vorher mit diesen Schulungen

Einrichtungen wie die Tafel u.Ä. find ich auch einen Schritt in die falsche Richtung was das lernen von Eigenständigeit und Verantwortung angeht, die Threaderstellerin hat im Prinzip Recht damit wenn sie meint das das nichts dazu beiträgt das die Leute lernen sich selbst zu helfen, trotzdem find ich die Einrichtung für Notsituationen wie zum Teil schon welche beschrieben wurden in dem Thread hier wichtig

Gefällt mir

N
nerina_12708936
18.05.09 um 13:28

Z.B.
auf dem Bau sehr viel, und hier gabs sogar in Schulen Leute die da unterrichtet haben als 1 Euro Jobber, die werden viel mehr eingesetzt als man denkt, bei der ein oder anderen Hilfseinrichtung wie z.B. die Tafel sind die Köche auch oft 1 Euro Jobber, ansonsten sind da natürlich viele ehrenamtliche Mitarbeiter

wie auch immer für mich sind 1 Euro Jobs der letzte Müll, besser man schafft mal ein paar mehr ordenlich bezahlte Stellen oder stellt weniger Leute aber die dafür zu anständigen Löhnen von denen man leben kann ein



Gefällt mir

Anzeige
N
nerina_12708936
18.05.09 um 13:32


so wirds dauernd dargestellt es gibt auch durchaus Hartz4 Empfänger die was mit ihren KIndern machen und versuchen ihnen soweit wie möglich noch eine schöne KIndheit zu bieten

aber sowas kommt nit im TV das will keiner sehen

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige