Home / Forum / Mein Baby / So impf-thread an alle mamis

So impf-thread an alle mamis

23. Februar 2015 um 12:51

Welche Impfungen habt ihr bei euren Kleinen machen lassen, bzw werdet ihr machen lassen.

Ich stehe Impfungen allgemein kritisch gegenüber und bin mir jetzt absolut nicht sicher..

Hat eine Mami ihr Kind gar nicht impfen lassen? Ist das Kind dann häufiger krank oder benachteiligt in irgendeneiner Weise?

Impfungen wie Grippe und Windpocken zum Beispiel müssen doch echt nicht sein? Ich selber habe weder die eine noch die andere bekommen und lebe...


Bin gespannt auf eure Antworten

Mehr lesen

23. Februar 2015 um 13:00

Wir lassen alles impfen
Ich hab aber auch noch nichts von Impfschäden im Umfeld mitbekommen. Vielleicht wäre ich sonst kritischer.
Ich selbst bin auch komplett geimpft. Ich fühl mich da auch gegenüber immunschwachen Menschen und Kindern, die nicht geimpft werden dürfen, in der Pflicht.
Gemein find ich es, wenn man das Risiko für das eigene Kind nicht eibgehen möchte, aber von den Impfungen der anderen profitieren will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 13:01

Also
ich bin "durchgeimpf", was man vor 30 Jahren so geimpft hat! Auch meine Große haben wir durchgeimpft + Windpocken. Aber keine Gruppeimpfung! Windpocken hatte ich selber noch nicht. Da sie in den Kiga geht und ich ein zweites Kind haben wollte, wollte ich auf Nummer sicher gehen! Die Kleine wird auch durchgeimpft! LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 13:17

Du solltest dein kind schleunigst impfen
in berlin ist ein kleinkind an masern gestorben.
meine ist durchgeimpft, erfreut sich bester gesundheit(mitterweile 8 jahre) hatte keine impfnebenwirkungen, leichtes fieber ist aber nichts schlimmes.
sie hat die üblichen impfungen, windpocken impfung ist ja erst seit gut 3,4 jahren standard... war vor ein paar jahren nicht, da sie windpocken schon hatte, kriegt sie die auch nicht.
tetanus,masern, röteln.mumps,pneumokokken und meningokokken impfungen hat sie aber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 13:20

Wir haben
mit einem Jahr die Sechsfachimpfung machen lassen, nächsten Monat mit fast zwei kommt die Masernimpfung. Gegen Röteln lasse ich sie erst vor der Pubertät impfen, wenn sie sie dann noch nicht hatte. Was mich stört ist, dass man fast nur noch die Wahl zwischen ganz oder gar nicht hat. Hätte ich wegen der Maserneinzelimpfung zwei Wochen später angerufen, wäre der Impfstoff vergriffen gewesen, da anscheinend mal wieder die Produktion eingestellt wurde. ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 13:22

Oje
Warum weiß ich, dass dieser thread ausarten wird???

Wir sind komplett durchgeimpft und allen geht es prima damit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 13:41

Mein
Kind ist natürlich gegen alles geimpft. Was für eine dämliche Frage Ich kenn zum Glück keine Kinder die nicht geimpft sind, sowas gibts nur bei Gofem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 13:45
In Antwort auf mangoly

Mein
Kind ist natürlich gegen alles geimpft. Was für eine dämliche Frage Ich kenn zum Glück keine Kinder die nicht geimpft sind, sowas gibts nur bei Gofem

Dacht ich auch
Und schwupp 2 von 7 krabbelgruppen kindern nicht geimpft, weil die mama angst vor impfschäden hat, doe natürlich viel öfter vorkommen sls die harmlosen krankheiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 13:48
In Antwort auf mangoly

Mein
Kind ist natürlich gegen alles geimpft. Was für eine dämliche Frage Ich kenn zum Glück keine Kinder die nicht geimpft sind, sowas gibts nur bei Gofem

Ja, das
ist dann tatsächlich Glück, denn ich kenne diverse Eltern, die nicht impfen lassen. Tenor ist: mehr Angst vor Konsequenzen der Impfung als Angst vor der Krankheit. Wäre es nur ein gofem-Phänomen würde ich mich freuen; ist es aber leider nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 13:59

Mit einem jahr
5- fach
Meng c mit 2
mMR mit fast 5

Mein kind ist fast nie krank, war im Waldkiga fast immer draussen... Wenn die Kinder älter sind, verteilen sich die Trägerstoffe auf ca 11-12 kg statt auf ein 4 kg baby... Ausserdem könben sie eher sagen, wenn sie älter sind, ob etwas nicht stimmt.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 14:02
In Antwort auf kamasaki

Wir haben
mit einem Jahr die Sechsfachimpfung machen lassen, nächsten Monat mit fast zwei kommt die Masernimpfung. Gegen Röteln lasse ich sie erst vor der Pubertät impfen, wenn sie sie dann noch nicht hatte. Was mich stört ist, dass man fast nur noch die Wahl zwischen ganz oder gar nicht hat. Hätte ich wegen der Maserneinzelimpfung zwei Wochen später angerufen, wäre der Impfstoff vergriffen gewesen, da anscheinend mal wieder die Produktion eingestellt wurde. ..

Oft haben halt
Die älteren Einzelumpfungen nicht so verträgliche Konservierungsstoffe/Trägerstoffe, deswegen ist oft die Nachfrage geringer.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 15:16

Alle 4 Kinder durchgeimpft, außer Grippe
Die Große (wird bald 15) hat auch die HPV-Impfung.
Das 5. Kind wird ebenfalls geimpft werden.

LG,
S (ET -4)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 15:24

Alle 3 durchgeimpft
auch HPV und alle sind gesund und munter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 15:50

Wir
Sind auch alle komplett geimpft. Mich würde es mal interessieren, wer Fälle von impfschäden kennt, damit meine ich nicht, mal etwas irgendwo gelesen zu haben.
Also in meinem Bekanntenkreis sind alle fürs impfen und ich kenn auch keinen mit impfschäden. Also ich denke, das es wirklich sehr sehr selten passiert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 15:57
In Antwort auf knikna

Wir
Sind auch alle komplett geimpft. Mich würde es mal interessieren, wer Fälle von impfschäden kennt, damit meine ich nicht, mal etwas irgendwo gelesen zu haben.
Also in meinem Bekanntenkreis sind alle fürs impfen und ich kenn auch keinen mit impfschäden. Also ich denke, das es wirklich sehr sehr selten passiert...


Wir haben gleich 3 Kinder mit massiven Impfschäden im Freundeskreis. Da denkt man dann einfach anders über diese Geschichte.

Ich habe meine Tochter impfen lassen. Allerdings habe ich Rotaviren weg gelassen weil es absolut unnötig ist. Grippeimpfungen wird es auch bei uns nicht geben, genauso unnötig. Sie ist aber auch erst 9 Monate alt und in 3 Monaten geht es mit der gängigen Impferei weiter, wobei ich noch nicht genau weiß, was ich impfen lassen werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 16:41
In Antwort auf blackbecky

Oje
Warum weiß ich, dass dieser thread ausarten wird???

Wir sind komplett durchgeimpft und allen geht es prima damit...

Achja,
Auch wir sind NICHT gegen Rotaviren, Influenza und HPV geimpft.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 16:55

Meine Tochter
Braucht noch die zweite MMR ansonsten hat sie alle.

Grippe und Rota würde ich auch nicht impfen lassen..

Denn ich kenne 2 die trotz rota impfung noro oder oder hatten. Das ist auch allgemein bekannt, dass diese impfung so gut wie gar nicht schützt

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 17:09

Wir sind auch komplett geimpft
Impfstatus von Omas, Opas, Tanten und Onkeln sind gerade auf dem Prüfstand, da ich schwanger bin und meine Schwiegermutter ein Kind durch Röteln in der Schwangerschaft verloren hat.
Vor der einzigen Bekannten Impfkritikerin halte ich mich fern.

Bei Rotaviren und Windpocken war ich auch skeptisch. Aber warum soll ich meinem Kind diese Krankheiten antun. Die Rotavieren hat er super vertragen und er hatte sonst bei jeder Imfpung eine Reaktion. Was aber nicht verkehrt ist, denn dann arbeitet das Imunsystem.
Er ist nun seit einem Jahr in der Kita und erstaunlich robust. Pseudokrupp und astmatische Bronchitis liegen bei uns in der Familie, damit kämpft er ab und an mal, da hätten wir keine Kraft für weitere schwere Krankheiten.
Alleine in der Familie meiner Oma gab es drei Fälle von Langzeitschäden durch Kinderlähmung und Mumps. Meine Schwiegemutter musste alle Kinderkrankheiten durchmachen und hat seither erhebliche Probleme, ob das auch mit Impfung gekommen wäre weiß niemand.
Mein Bruder wäre um haaresbreite an Hirnhautentzündung gestorben. Motorisch hat er kleine Defizite zurückbehalten.

Impfschäden kenne ich jedoch im gesamten Bekannten und Verwandtenkreis keine.

Auch eine befreundete Heilerziehungspflegerin kann aus beruflicher Erfahrung von sehr vielen Langzeitschäden der verschiedensten Krankheiten erzählen, von Impfschäden jedoch nicht, bzw, nicht von bestätigten. Selbst wenn jede Vermutung eines Impfschadens wahr wäre, so ist die Zahl der Langzeitschäden durch die Krankheiten immernoch höher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 17:28

In D
gibt es die FSME Impfung. soweit ich weiss gibt es das in den USA nicht.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 17:39
In Antwort auf knikna

Wir
Sind auch alle komplett geimpft. Mich würde es mal interessieren, wer Fälle von impfschäden kennt, damit meine ich nicht, mal etwas irgendwo gelesen zu haben.
Also in meinem Bekanntenkreis sind alle fürs impfen und ich kenn auch keinen mit impfschäden. Also ich denke, das es wirklich sehr sehr selten passiert...

Mein Schwager
kannte in seinem Dorf eine Familie, erstes Kind wurde gegen Polio damals geimpft (war noch eine Lebensschluckimpfung), das Kind ist seither geistig behindert. das Zweite wurde daraufhin nicht geimpft, und hat sich Polio eingefangen, das ist allerdings fast 50 Jahre her.
Meine Freundin arbeitet als Sozpäd in einer Behinderteneinrichtung, 2 Mädels waren bis zur Gebährmutterhalskrebsimpfung normale Teenager, seitdem geistig behindert, allerdings sind auch Teenager dort, die durch Geburtsfehler und Krankheiten dort gelandet sind.

dafür hatte ein befreundeter Kinderarzt 2 Todesfälle wegen Nichtimpfens.

Und die erwachsene Tochter einer Bekannten hatte nach einer Keuchhustenimpfung Fieberkrämpfe und seither epileptische Anfälle.
Und eine Freundin hatte nach der FSME Impfung erst mal eine halbseitige Gesichtslähmung.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 17:41

Beim Nordvirus
bringt aber die Rotavirenimpfung nichts. die Impfung hilft nur bei gewissen Viren, deckt nicht alle Rotavirenstämme ab.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 17:46

Ein Kind durchgeimpft, eines komplett ungeimpf
Kind 1 geimpft, ist dauerkrank, hat diverse motorische und sprachliche Defizite, die meiner Meinung nach vom Impfen herrühren, da er vor der 1. 6- Fach einen sehr guten Muskeltonus hatte und seit den Impfungen sein Muskeltonus zu schwach ist. Von der Wahrnehmungsstörung ganz zu schweigen. Er hat alle Impfungen inkl. Windpocken, Schweinegrippe, Grippe

Kind 2 hatte bis auf RSV nur 2x Schnupfen bis jetzt und ist top fit, weit für sein Alter, top Immunsystem.Ist der Große krank, bleibt er gesund.Er wurde und wird auch gegen gar nichts geimpft.

Kind Nr. 3 (ET August) wird auch nicht geimpft. Gegen gar nix

Haben einen Top KiA, der uns richtig aufgeklärt hat und "ungern" impft. Er kennt sich auch Top mit Kinderkrankheiten aus, behandelt sie regelmäßig, ohne Schäden bis jetzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 17:50
In Antwort auf minna_12881117

Ein Kind durchgeimpft, eines komplett ungeimpf
Kind 1 geimpft, ist dauerkrank, hat diverse motorische und sprachliche Defizite, die meiner Meinung nach vom Impfen herrühren, da er vor der 1. 6- Fach einen sehr guten Muskeltonus hatte und seit den Impfungen sein Muskeltonus zu schwach ist. Von der Wahrnehmungsstörung ganz zu schweigen. Er hat alle Impfungen inkl. Windpocken, Schweinegrippe, Grippe

Kind 2 hatte bis auf RSV nur 2x Schnupfen bis jetzt und ist top fit, weit für sein Alter, top Immunsystem.Ist der Große krank, bleibt er gesund.Er wurde und wird auch gegen gar nichts geimpft.

Kind Nr. 3 (ET August) wird auch nicht geimpft. Gegen gar nix

Haben einen Top KiA, der uns richtig aufgeklärt hat und "ungern" impft. Er kennt sich auch Top mit Kinderkrankheiten aus, behandelt sie regelmäßig, ohne Schäden bis jetzt

Ach ja
Kitaplatz kein Problem bei uns! Es spielt auch keine Rolle dort, dass er ungeimpft ist. Ev. Einrichtung

Krabbelgruppe, Kinderturnen auch keine Benachteiligung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 20:56

Seit
zwei Generationen im wesentlichen durchgeimpft und keine bekannten Defizite dadurch obwohl... wer weiß, wie mein Abi ohne Impfungen ausgefallen wäre... Grippe, Rota und Windpocken werden nicht geimpft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 20:59

Ich finde diese Impfgegner so egoistisch!
Bei uns im Ort gab es vor einigen Jahren auch mal einen Schlimmen Fall. Da hat eine Mutter eine Masern "Party" geschmissen! Absolut unverständlich! 8 Kinder waren dort,3 lagen im Krankenhaus und zwei auf der Intensiv. Ein Kind ist schwerst behindert, sitzt um Rollstuhl und kann sich in kleinster weise verständigen. Ich könnte so kotzen!
Sicher sind nicht alle Impfungen sinnvoll aber gerade die Masern! Diese Krankheit war schon so gut wie ausgerottet bis es wieder " in Mode" kam nicht zu impfen!

Das schlimme ist ja auch das Babys die nicht geimpft werden können einer großen Gefahr ausgesetzt werden!

Ganz erhrlich ich verachte Mütter die gerade bei den Masern der Meinung ist nicht zu Impfen!

Ach ja, im Osten gab es die Impfpflicht. Und drei mal dürft ihr raten bei welcher Gruppe es die wenigsten Erkrankung Abfälle gibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 21:02
In Antwort auf junimalu

Ich finde diese Impfgegner so egoistisch!
Bei uns im Ort gab es vor einigen Jahren auch mal einen Schlimmen Fall. Da hat eine Mutter eine Masern "Party" geschmissen! Absolut unverständlich! 8 Kinder waren dort,3 lagen im Krankenhaus und zwei auf der Intensiv. Ein Kind ist schwerst behindert, sitzt um Rollstuhl und kann sich in kleinster weise verständigen. Ich könnte so kotzen!
Sicher sind nicht alle Impfungen sinnvoll aber gerade die Masern! Diese Krankheit war schon so gut wie ausgerottet bis es wieder " in Mode" kam nicht zu impfen!

Das schlimme ist ja auch das Babys die nicht geimpft werden können einer großen Gefahr ausgesetzt werden!

Ganz erhrlich ich verachte Mütter die gerade bei den Masern der Meinung ist nicht zu Impfen!

Ach ja, im Osten gab es die Impfpflicht. Und drei mal dürft ihr raten bei welcher Gruppe es die wenigsten Erkrankung Abfälle gibt!

...
Erkrankungsfälle nicht abfälle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 21:23


Aus gesundheitlichen Gründen ist unser vierjähriger Sohn noch nicht geimpft.
Nächste Woche klären wir mit der Klinik ab, ob es dieses Jahr noch möglich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 21:32
In Antwort auf junimalu

Ich finde diese Impfgegner so egoistisch!
Bei uns im Ort gab es vor einigen Jahren auch mal einen Schlimmen Fall. Da hat eine Mutter eine Masern "Party" geschmissen! Absolut unverständlich! 8 Kinder waren dort,3 lagen im Krankenhaus und zwei auf der Intensiv. Ein Kind ist schwerst behindert, sitzt um Rollstuhl und kann sich in kleinster weise verständigen. Ich könnte so kotzen!
Sicher sind nicht alle Impfungen sinnvoll aber gerade die Masern! Diese Krankheit war schon so gut wie ausgerottet bis es wieder " in Mode" kam nicht zu impfen!

Das schlimme ist ja auch das Babys die nicht geimpft werden können einer großen Gefahr ausgesetzt werden!

Ganz erhrlich ich verachte Mütter die gerade bei den Masern der Meinung ist nicht zu Impfen!

Ach ja, im Osten gab es die Impfpflicht. Und drei mal dürft ihr raten bei welcher Gruppe es die wenigsten Erkrankung Abfälle gibt!

"Im Osten gab es eine Impfpflicht"
Falsch! Die gab es definitiv nicht. Habe genug Leute im Freundeskreis die komplett ungeimpft sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 21:39

Bei Windpocken
kann ich es verstehen, wenn nicht geimpft wird: Zum einen ist die Impfung wohl nicht so effektiv (ein Teil bekommt die Erkrankung trotz Impfung), zum Anderen gibt es noch keine Langzeitdaten, was in 30 Jahren mit dem Schutz der Geimpften ist. Allerdings möchte ich als Argument für die Impfung auch ins Spiel bringen, dass Windpocken für nicht-immune Schwangere gefährlich sein können. U.a. aus dem Grund habe ich mein Kitakind impfen lassen. Sonst würde ich mich evtl. Vorwürfe machen, wenn sich eine schwangere Kitamutter bei meinem Ungeimpften ansteckt und ihr Ungeborenes geschädigt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 21:42

Ich habe z.B.
noch nie jemanden kennengelernt der Impfschäden hat, noch nicht mal wo es vermutet wird..

Kenne 2 impfgegner aus meinem Vorbereitungskurs damals. Die Mädels von Ihnen sind andauernd krank. Also auch das kann ich nicht bestätigen

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 21:43

Vor ein paar jahren war die windpocken impfung nicht standard
der kinderarzt meinte nur, wenn sie bis 7 die windpocken nicht hat, sollten wir impfen. da sie die dann mit ca 3-4 jahren hatte, hat sich die impfung für uns erledigt. erst hier bei gofem hab ich von der gefahr für erwachsene/schwangere gelesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 21:45

Knoepfinchen
Wir haben windpocken auch nicht impfen lassen (ansonsten nach STIKO), weil ich es als "nicht so schlimm" erachte

Es ist allerdings so, dass man die möglichkeit hat, das kind bis zum 8. (9.?) lebensjahr gegen windpocken zu impfen
Deshalb sind wir mit unseren kia so verblieben, dass wir abwarten und wenn die kinder die windpocken bis dahin nicht bekommen, sie dann noch im zeitfenster geimpft werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 22:15

Unsere ist (wird) komplett durchgeimpft...
Meine Eltern hielten es schon so. Bis heute hatte ich nichts schlimmeres als eine Erkältung. Ich war nicht gegen Windpocken geimpft (ich weiß gerade nicht, ob das in meinem Jahrgang schon möglich war) und hatte sie dann auch irgendwann, dafür alles andere nicht.

Mir sind persönlich keine Menschen mit Impfschäden bekannt, wohl aber jemand, der (nicht geimpft) Masern durchmachen musste, und hiervon Schäden zurückbehalten hat (masernbedingte Lungenentzündung)

Unsere ist jetzt 14 Monate halt, hat gerade letzte Woche die erste MMR bekommen, in diesem Jahr steht noch einiges an. Wir lassen sie auch gegen FSME impfen, weil wir in einem Risikogebiet Urlaub machen werden.

Außerdem habe ich, meiner Meinung nach, anderen Kindern (beispielsweise jüngeren, die altersbedingt noch nicht geimpft werden konnten) gegenüber eine Verantwortung - nämlich die, dass mein Kind sie nicht damit anstecken kann.

Ich akzeptiere Muttis, die nicht impfen lassen, auch wenn ich sie nicht verstehen kann. Denn für den Schutz meines Kindes habe ich alles getan.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 22:31

Komplett geimpft nach stiko
Windpocken wollte ich eigentlich nicht, wurde aber durch fehlkommunikation doch gemacht.gut, war jetzt nicht so begeistert, weil ich die mmr schon anstrengend genug empfinde und ich diese impfung lieber später gemacht hätte, wenn sie sie nicht zuvor bekommen hätte.
Grippe lasse weder die kleine, noch mich impfen, diese finde ich nur bei wirklich immunschwachen menschen empfehlenswert, z.b. ältere herrschaften.ein gesunder mensch und ein gesundes immunsystem sollte auch mit der grippe klar kommen.
Gegen hpv werde ich (vorerst) nicht impfen lassen, weil es eine, für mich,noch sehr junge und unerfahrene impfung ist.es gibt noch keine langzeitstudien und auch der stamm der viren, gegen den sie impft, ist mir noch zu gering.da ich eine nicht erfolgte hpv-impfung in dem sinne nicht als fehlenden herdenschutz ansehe (also mitverantwortung den schwachen gegenüber, ansteckung und somit gefahr für leib und leben), setze ich bei dieser erkrankung (erst einmal) auf regelmäßige und engmaschige prophylaxe.

Das ist mein hauptproblem an dieser (nicht-) impfdiskussion.wir müssen über den tellerrand schauen.und wir sind nur so gesund, stark und fit, wie die schwächsten unter uns.ich trage nicht nur verantwortung für das leben und die gesundheit meines kindes, sondern auch derer, die mit mir in der gesellschaft leben.je mehr geimpft sind, desto höher ist der schutz FÜR UNS ALLE!
Das jüngste beispiel, der tod des kleinen jungen in berlin, zeigt doch, wie gefährlich diese "harmlosen kinderkrankheiten" sind.immer mehr krankheiten werden auch durch den flüchtlingsstrom eingeschleppt.menschen, die aus grotesk armen Ländern herkommen, und sicher über "unser problem im reichen deutschland" nur den kopf schütteln können. Frauen, die sicherlich himmel und Hölle in bewegung setzen würden, um mit einem kleinen pieks das leben ihrer kinder zu schützen.aber sie haben keine wahl! Wir hier jammern auf hohem niveau, schaffen probleme, die unterm strich, keine sein müßten.klar darf man impfkritisch sein, darf hinterfragen und ggf. impfungen splitten...aber nicht wegfallen zu lassen.das ist egoistisch und der gesamten gesellschaft gegenüber unfair und vor allem gefährlich ist.
Es ist weder schick, noch ausgesprochen intelligent, ein impfgegner zu sein.ja ich gehe sogar so weit zu sagen, das es dämlich, egoistisch und absolut unverantwortlich ist, nicht impfen zu lassen.da stoßt meine toleranz an seine absolute grenze!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 22:32


Der jüngste ist 1982 geboren. Der Älteste 1963.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 0:05

Ich habe mich
umfassend informiert und letztendlich entschieden, meine Kinder impfen zu lassen. Windpocken lasse ich impfen, wenn sie es zum Schulbeginn nicht hatten. Je älter sie werden, desto schlimmer verläuft die Krankheit.
HPV muss ich auch mal schauen. Als die Impfung raus kam, gab es einige negative Berichte und Nebenwirkungen. Aber da haben wir noch etwas Zeit.
Und Grippe? Muss ich schauen. Eine richtige Grippe ist nicht so toll, aber der Impfstoff selbst wirkt auch nicht immer gleich gut, weil er jedes Jahr an die kursierenden Virenstämme angepasst wird. Das ist schwierig zu entscheiden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 0:37

Meine sind durchgeimpft
die Kleinen auch gg Windpocken. Die Große nicht, weil es das damals noch nicht gab bzw nicht empfohlen wurde. Sie bekam die Windpocken dann mit 20, ich habe mich angesteckt und bekam eine Gürtelrose, die wiederrum zu einer Meningitis führte, wegen der ich dann auf der Intensivstation landete. Eine Impfung hätte das vielleicht verhindern können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 7:46
In Antwort auf dahee_12136723

"Im Osten gab es eine Impfpflicht"
Falsch! Die gab es definitiv nicht. Habe genug Leute im Freundeskreis die komplett ungeimpft sind!

Dann frag nochmal
nach! Meine Mutter Baujahr '62 musste schon gegen alle damaligen Impfbaren Krankheiten geimpft werden. Wir Kinder auch. Damals gab es die Mütterberatung wo man regelmäßig mit seinem Kind hin musste und da wurde geimpft, egal was die Mutter dazu sagte! In der Schule ging es weiter mit Schluckimpfungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 9:28

Komplett durchgeimpft
kam für mich auch nicht anders in Frage

Rotaviren gab es damals nicht nicht so und gegen Grippe lasse ich auch nicht impfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 14:35


Wurden sie nicht

Bei drei Personen weiß ich es definitiv. Die gehören nämlich zur Familie!

Da ist der SV-Ausweis vermerkt mit: "Keine Impfungen erteilt". Ansonsten wurde er ganz normal geführt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 15:43

Komplett
Unsere ist soweit komplett geimpft, wie wir selbst auch.
Sie ist bald 12 Monate und die MMR folgt danach.

Bisher war sie einmal kurz erkältet und das war es auch schon.

Das einzige was war ist, dass wir die erste Impfung etwas nach hinten geschoben haben weil wir gerade zu dem Zeitpunkt mit einem Umzug beschäftigt waren und wir mit der Ärztin zusammen beschlossen haben bis nach dem Umzugsstress zu warten.

Ich bin für das Impfen. Meine Mutter zBsp hat bei mir im Kindesalter damit geschludert und ich habe wirklich jede "Kinderkrankheit" mitgenommen. Hätte nicht sein müssen.
Ich weiß noch dass ich mit 16 beim Hausarzt saß und um die nötigen Impfungen selbst gebeten habe. Hatte keine Lust auf die ganz "tollen" Krankheiten die da noch hätten bei mir vorbei schauen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 12:32
In Antwort auf ano100

Du solltest dein kind schleunigst impfen
in berlin ist ein kleinkind an masern gestorben.
meine ist durchgeimpft, erfreut sich bester gesundheit(mitterweile 8 jahre) hatte keine impfnebenwirkungen, leichtes fieber ist aber nichts schlimmes.
sie hat die üblichen impfungen, windpocken impfung ist ja erst seit gut 3,4 jahren standard... war vor ein paar jahren nicht, da sie windpocken schon hatte, kriegt sie die auch nicht.
tetanus,masern, röteln.mumps,pneumokokken und meningokokken impfungen hat sie aber.

Falsche Mutterliebe
Das kind in der Berlin war und ist gegen Masern geimpft worden. Hat ja toll geholfen die impfung. Wenn ein schon krankes Kind noch geimpft ( vergiftet) wird hat sich nie wirklich mit dem Thema beschäftigt sonder folgt nur der Pharmaindustrie und schädigt sein Kind. Lies das Buch 'Wir Impfen nicht'oder geh auf YouTube , falls du dein Kind liebst, und schau dir eineinhalb Stunden dad Video an Wir Impfen nicht. Ein kleiner anfangIm Impfstoff für die diesjährige Grippe-Impfung stecken Quecksilber, Eier und Zusätze, die auch in Frostschutzmitteln verwendet werden. Vor allem für Kinder ist das ein gefährlicher Cocktail. Die Statistiken zeigen, dass seit der Einführung der Schutzimpfung die Kinder-Sterblichkeit gestiegen ist.Deutsche Gesundheits Nachrichten|

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 13:33

Meine beiden Kinder...
... sind nicht gegen Windpocken geimpft.
Bei WP ist die Gefahr der ernsthaften Komplikationen geringer als bei den anderen Kinderkrankheiten, deswegen finde ich es für uns vertretbar dass die Kids sie bekommen.
Allerdings hätte ich die Impfung im GGrundschulalter nachholen lassen, wenn es sich nicht inzwischen erübrigt hätte. Bei der letzten WP-Welle hier im Ort hat es zwei Erwachsene erwischt - und die waren echt sehr übel beieinander, das wünsche ich keinem und hat auch mit einer "harmlosen Kinderkrankheit" nichts mehr zu tun.
Ansonsten bin ich eher gegen die Impfung, weil das Risiko der Gürtelrose-Erkrankungen nicht abschätzbar ist. Entgegen der Behauptungen in den Medien ist es nämlich alles andere als klar, ob man die damit eindämmen! In der entsprechenden Stellungnahme der Stiko steht, dass man sich nicht sicher ist, wie sich die Erkrankungszahlen der Gürtelrose entwickeln - also ein potentielles Risiko gegen ein anderes austauschen? Nein, das möchte ich nicht.

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2015 um 18:56

Impfen, Ja!
habe grade im Fernsehen einen Bericht gesehen, darin ging es um eine Hebamme und einen Arzt, die komplett vom Impfen abraten, da es Viren ja gar nicht gibt und diese Krankheiten anscheinend nur auftauchen, weil die Kinder seelisch überfordert sind, wenn sie z.B. mit 2 Jahren in die Kinderkrippe gehen?????
Wie erklären sich diese intelligenten Menschen dann z.B. durch Viren ausgelöste Krankheiten wie Durchfall durch das Noro-Virus?? Erkranken die betroffenen Menschen ( zB. im Altersheim) alle in wenigen Tagen daran,weil sie seelische Probleme haben? warum bekommen sie dann nicht die Masern oder Mumps oder Ebola????
Ich habe viele Jahre im Krankenhaus gearbeitet, habe noch nie jemanden mit einem ernsthaften Impfschaden kennengelernt, aber einige Menschen gesehen, die wg einer versäumten Impfung totkrank waren! Unter Anderem eine Frau, die an Tetanus erkrankt war. Sie konnte grade noch so gerettet werden. Ich habe meine Tochter gegen fast alles impfen lassen, ( Windpocken gab es damals noch nicht, auch Grippe lass ich mich nicht impfen) es geht ihr gesundheitlich als erwachsene Frau bestens
Spätfolgen?
Das Leben ist kein Ponyhof und ich kann bei bester Gesundheit vom Auto überfahren werden oder was weiß ich. Sowas nenne ich Restrisiko des Lebens.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2015 um 21:43

....
Ich hab 5fach impfen lassen, damit er dann mit einem Jahr gleich Hep A+B die Kombi bekommen konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2015 um 18:47

Ich habe zwei ungeimpfte Jungs
Und beide sind total gesund.
Keine Allergien, Unvertäglichkeiten oder sonstiges.

Sie hatten beide die Windpocken... Achtung bevor alle aufschreien - die gehört hier in der Schweiz sowieso nicht zum Standart.

Im KiGa haben wir damit auch keinerlei Probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2015 um 22:22
In Antwort auf delwyn_983378

Meine Tochter
Braucht noch die zweite MMR ansonsten hat sie alle.

Grippe und Rota würde ich auch nicht impfen lassen..

Denn ich kenne 2 die trotz rota impfung noro oder oder hatten. Das ist auch allgemein bekannt, dass diese impfung so gut wie gar nicht schützt

Lg

Rota und Noro
Rotaviren und Noroviren sind zwei verschiedene Viren, deshalb kann die Rotaviren-Impfung nicht vor Noro schützen. Rotaviren sind wohl oft etwas heftiger, schützen tut sie wohl jedoch muss man 3 mal impfen weil es ähnlich wie bei der Masern Impfung ist, dass nach dem ersten Mal noch ein gewisser Prozentsatz ist der nicht drauf angesprochen hat.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2015 um 17:45

Windpocken
Komplikationen
Bei ca. 5,7% der Windpockenerkrankungen ergeben sich mehr oder minder schwere Komplikationen[1]. Aufgrund der bestehenden Impfprogramme ist die Hospitalisierungsrate dagegen mittlerweile niedrig: nur 2,5 bis 7 von 100.000 Einwohnern müssen in Deutschland jährlich wegen Varizellen in ein Krankenhaus aufgenommen werden.[1]

Die häufigsten Komplikationen sind bakterielle Superinfektionen meist durch Staphylokokken, wie eine Lungenentzündung (bei Erwachsenen 0,2 bis 0,3 %), eine kleinhirnbedingte Koordinationsstörung (Ataxie) oder eine bakterielle körperweite Infektion (Sepsis) ausgehend von der Haut (bei Kindern 23/10.000). Weitere schwere Komplikationen sind das Reye-Syndrom, eine Enzephalitis oder Meningitis also eine Entzündung des Gehirns oder der Hirnhäute sowie eine Leberentzündung (Hepatitis) oder Gelenksbeschwerden. Eine weitere seltene Windpocken-bedingte Komplikation betrifft die Veränderung von Blutgefäßen (Angiopathie), welche zu Schlaganfällen führen können.[11] Die durch solche Komplikationen begründete Todesrate wird in Deutschland auf 25 bis 40 Fälle pro Jahr geschätzt.[12] In einer Schweizer Untersuchung wurde eine Sterblichkeit von 1 auf 100.000 Erkrankungsfälle bei nicht geimpften Personen gefunden.[13]


Vielleicht nicht ganz so dramatisch wie bei anderen (Kinder)krankheiten, aber ich habs und werde es trotzdem impfen lassen da es im Leben leider nicht immer nur die anderen tifft. Abgesehen davon empfand ich die Windpocken als Kind sehr schlimm. Ich frag mich außerdem immer wieso man davon ausgeht dass Kinderkrankheiten so harmlos sind? Das Bezeichnung "Kinder"krankheit beschreibt doch nur dass diese Krankheiten vorwiegend im Kindesalter auftreten nicht dass sie harmlos sind...

Zu der Wirkung von Impfstoffen: Wie kommt man auf die Idee zu behaupten dass sie nicht wirken bzw. nicht bewiesen ist ob sie wirken? Wieso gelten denn dann die Masern in den USA als ausgerottet seit alle geimpft wurden? Wieso steckten sich im Kiga nur die geimpften Kinder nicht mit Windpocken an und alle anderen schon? Ich finde es ziemlich komisch dass Mediziner jahrelang studieren müssen um zu verstehen wie der Körper funktioniert (vor allem sowas extrem komplexes wie das Immunsystem) wenn doch scheinbar viele Bürger es auch ohne Studium wunderbar zu verstehen scheinen und auf Basis dieses "Wissens" wichtige Entscheidungen über andere treffen können

Und wieso meinen alle dass nur die Pharmakonzerne aufs Geld aus sind? Wieso kreidet niemand den wenigen Ärzten die Bücher gegen das Impfen schreiben - und so genauso mit der Angst der Eltern spielen - an dass sie nur Geld machen wollen?
Die Pharmafirmen sind eh froh wenn sich nicht alle impfen lassen, denn ist eine Krankheit einmal ausgerottet braucht man nicht mehr impfen und die Geldeinnahmequelle ist futsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ot: Cafissimo, welche Kapseln holt ihr?
Von: tinaandthelittleprincess
neu
29. März 2015 um 15:47
Tagebuch Baby/Kind - festhalten der Erinnerung
Von: ichiro_12735876
neu
29. März 2015 um 13:04
Diskussionen dieses Nutzers
Ot : hilfe rätsel
Von: laura_12883647
neu
20. Juli 2015 um 3:00
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook