Home / Forum / Mein Baby / Sohn 11 Monate will nicht einschlafen - schläft schlecht durch

Sohn 11 Monate will nicht einschlafen - schläft schlecht durch

22. Oktober 2013 um 20:44

hallo ihr da draussen,
nun schreibe ich doch einen eigenen beitrag! wir waren so stolz, dass unser zwerg schon sehr früh durchgeschlafen hat. das einschlafen hat irgendwann auch super geklaptt. allerdings nur mit seiner flasche zum einschlafen. schnuller wollte er noch nie. wir machen immer das gleiche einschlafritual und am ende bekommt er seine flasche (inzwischen nur wasser) und dann konnten wir rausgehen und er ist problemlos eingeschlafen. das geht nicht mehr, oder nur sehr selten. oft fängt er direkt mit weinen an, sobald die flasche leer ist. das steigert sich ganz schnell zum kreischen. das wäre auch so, wenn wir ihn ohne flasche ins bett legen würden. sofort weinen, kreischen, hinsetzen oder aufstehen. vorhin auch wieder. flasche leer, aufstehen, weinen, schreien. inzwischen weiß ich, wie ich ihn dann schnell zum einschlafen bekomme. ich habe eine cd mit beruhigungs-einschlaf-musik. die mache ich an und lege ihn bäuchlings bei mir auf die brust/bauch. dann dauert es 2-3 lieder bis er eingeschafen ist und ich kann ihn in sein bett legen. an durchschlafen ist dann aber meist nicht zu denken. er wacht nach 1-2 stunden wieder auf. manchmal kann man ihn dann recht leicht wieder beruhigen und zum einschlafen bringen. oft steigert er sich dann aber richtig rein und es hilft nur rausnehmen und beruhigen. dann schläft er irgendwann auf dem arm wieder ein. beim 2.oder 3. mal hilft das dann auch nichts mehr und er muss "schlimmstensfalls" mit zu uns ins bett. da schläft er dann recht schnell ein - und pennt bis zum morgen. im grunde macht es mir nichts aus, ihn auf mir einschlafen zu lassen und immer mal wieder in unser bett zu holen. ich genieße es sogar. viele bekannte warnen mich davor, dass er "uns auf der nase herum hüpft" "uns erzieht" "nur noch bei uns schlafen will"... das ganze begann in unserem urlaub vor ca. 4 wochen. langsam wird es besser. wir achten ganz stark auf einen geregelten tagesablauf und einen regelmäßigen mittagsschlaf. der klappt auch oft nur im buggy draußen beim spazierengehen. ist das nur eine phase, die ggf. auch durch das krabbelnlernen, den urlaub oder sonstwas hervorgerufen wurde?

ihn einfach schreien lassen, bringe ich nicht fertig. frei nach dem buch "alle kinder können schlafen lernen" ... das kann ich einfach nicht. ich habe das gefühl, er braucht im moment unsere nähe beim schlafen. muss sich ggf. nachts vergewissern, dass wir noch da sind. keine ahnung... bin eben einfach ratlos. mein bauch sagt, wenn er so schreit und so ewig lange weint, dann muss ich ihn beruhigen. dann kuschel ich mit ihm, bis er einschläft. auf der anderen seite soll er natürlich irgendwann mal alleine einschlafen... und natürlich auch irgendwann ohne flasche. nur, die weglassen, das wäre ja noch ein stressfaktor mehr..

was meint ihr?

Mehr lesen

23. Oktober 2013 um 23:17

Was geht
denn das diese "bekannten" überhaupt an, wie ihr schlaft. ich meine , das ist doch eure privatsache. ihr macht das , was ihr für richtig haltet und zum glück ist es nicht verkehrt auf sein bauchgefühl zu hören.
kein kind "tanzt auf der nase rum" weil es nähe und sicherheit erfährt- ganz im gegenteil- kinder , die eine sichere bindung zu ihren eltern haben können sich besser lösen und werden selbstständiger und selbstbewußter.
ich hoffe, dir ist bewußt, dass die vorurteile zum thema verwöhnen v.a. aus der nazizeit kommen- kinder durften nicht verzärtelt werden , mussten abgehärtet werden und wurden so zu folgsamen menschen, die authorität nicht hinterfragen (siehe "die deutsche mutter und ihr erstes kind" - der erziehungsratgeber aus der damaligen zeit und leider noch lange nach dem 2. weltkrieg unter neuem titel weiterhin verbreitet)
inzwischen gibt es zum glück einen trend in die gegenrichtung- eltern lassen ihre kinder nicht mehr schreien, hören auf ihr bauchgefühl und finden ihren eigenen weg zur erziehung.

ich denke, dein kleiner hat schon einen guten grund dafür, dass es mehr zuwendung braucht. so ist das eben bei kindern, es gibt immer wieder phasen und die ändern sich und hören wieder auf.
vielleicht bekommt er zähne, vielleicht lernt er gerade viel neues oder es gibt veränderungen in eurem leben- was auch immer- ihr werdet es vielleicht wissen.

ich finde ein 11 monate altes baby noch sooo klein und verstehe nicht, warum es alleine einschlafen sollte. das fühlt sich für mich falsch an.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 11:40

Alles wird gut!
Danke für Eure Antworten! Bei uns hat sich die Lage schon gebessert. Er schläft die letzte Zeit fast immer durch - also von ca. 20 bis 6.30 oder 7 Uhr. Das Einschlafen ist noch nicht ganz so, wie es mal war, aber wenn er mich eben im Moment zum Einschlafen braucht, dann lege ich mich eben mit ihm zusammen hin und sobald er tief schläft, kommt er in sein Bett. Es ist auch kaum noch notwendig, dass er bei uns im Bett schläft. Die letzten beiden Nächte war das wieder der Fall, aber da hatten wir jeweils den ganzen Tag Besuch und er war einfach völlig überdreht. Seitdem ich das alles viel entspannter sehe, ist es auch nicht mehr schlimm. Ich denke, das merkt er auch. Ich glaube nicht, dass er mit 1 Jahr schon alleine einschlafen können muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen