Home / Forum / Mein Baby / Soll ich aufgeben??!!

Soll ich aufgeben??!!

14. Mai 2009 um 21:32

hallo bin neu hier und brauche dringend hilfe..

ich bin nun seit sechs wochen mami eines schnuckligen sohnes. für mich war von anfang an klar, dass ich stillen möchte.
leider ist die erste milch erst 4 tage nach der geburt eingeschossen; am tag meiner entlassung. nun konnte ich natürlich nicht die "anleitung", kniffe und tipps für stillen durch die hebammen im praktischen sinne genießen., da mein kleiner auch nicht gleich meine brust genommen hat.
die folge war, dass ich im kh s voll sowie schließlich auch teilweise zuhause, meinem kleinen fläschchen gegeben habe.. mittlerweile konnte ich dann auch stillen. doch es gab immer probleme.. er ist ständig an meiner brust eingeschlafen und war dann ja nicht satt und kam dann auch öfters.. an sich war das zu beginn nicht ganz so schlimm aber jetzt mit sechs wochen habe ich das gefühl, dass meine mumi nicht für ihn reicht und ich nun ständig pre zugeben könnte. isst er an meiner brust wird er nämlich nach spät. 10 min so "agressiv" windet seinen kopf mit meiner brustwarze im mund hin und her und fängt an zu schreien.. beim wechsel an die ander passiert das gleiche.. ist er nun zu faul um richtig zu sagen, weil er ja weiß wie einfach es mit der flasche ist (meinte meine hebamme) oder er ist nicht satt???!! wenn mein kleiner sich nach dem stillen noch ganz apatisch die faust in den mund schiebt und ständig nuckelt und schreit ist er doch nicht satt.. oder? hebamme oder kinderarzt meinen ich solle entweder geduld haben, da es sich wohl erst nach12. wochen besser oder ich soll ich öfter anlegen (ich könnte ich mittlerweile ständig an meiner brust rumtragen so oft stille ich ihn!!!) wegen angebot und nachfrage aber das trifft auf mich ja überhaupt nicht zu. ich kann ja nichts mehr in der brust haben wenn ich ihn ständig anlege!! und das ja auch nachts!!! ich bin froh wenn er mit einer flasche pre mal max. 3 stunden am stück schläft.. mittlerweile gebe ich ihm nachts fläschen und versuche wenigstens über den tag zu stillen da meine nerven total blank liegen, aber auch das gestaltet sich sehr schwierig! klar könnte ich einfach komplett auch falschennahrung umsteigen, aber ich möchte eigentlich nicht aufhören bzw aufgeben zu stillen weil es doch das beste ist für ihn.. aber ich weiß auch nicht mehr weiter! reicht ihm meine mumi nicht (wenn ja wie wird sie mehr??)oder ist er zu faul oder...? ich weiß einfach nicht mehr weiter..

Mehr lesen

15. Mai 2009 um 21:24

Hallo
also um die 6. Woche herum ist ein Wachstumsschub. Vielleicht scheint er ja dadurch unzufriedener.

Ich kann gut nachempfinden wie du dich fühlst.
Ich hatte auch von Anfang große Stillprobleme und habe auch anfangs und auch zwischendurch immermal zugefüttert - mal abgepumpte Milch und mal Fertignahrung.
Meiner ist auch ein sehr sehr langsamer Trinker gewesen und auch ständig eingeschlafen - wecken zwecklos.
Aber es hat sich seit 3-4 Wochen enorm gebessert - er wird jetzt 21 Wochen.

Ich bin konsequent geblieben und hab weiter gestillt. Ich hatte auch dass Gefühl, dass meine Mumi nicht ausreicht und hab mit abgepumpter Milch zugefüttert.
Ich war oft am verzweifeln, aber hab mir selber Mut gemacht bzw. hab hier durchs Forum Mut bekommen.
Und ich bin froh deswegen.

Leg ihn an so oft wie möglich so stellt sich deine Milchproduktion ein. - Dauert so knapp 2 Tage.
VERTRAUE AUF DICH! - denn Stress kann dazu beitragen, dass die Milchproduktion gehemmt wird.
Esse ausgewogen, trinke ausreichend (Stilltee, Malzbier, -kaffee, alkoholf. Weißbier...). Ich öl meinen Busen abends immer mit Stillöl ein und das ist einfach nur entspannend. Vielleicht ist das auch was für dich...
UND: es muss nicht immer Hunger sein, wenn er nachm trinken unruhig ist. Das musste ich auch fest stellen.
Nur Mut!
Bei mir gabs Tage wo ich ihn fast ständig an der Brust hatte.

Wenn du noch weitere Fragen hast...bitte

LG Cindy + Jonathan (fast 21 Wochen)

Gefällt mir

18. Mai 2009 um 13:43
In Antwort auf amigolucy

Hallo
also um die 6. Woche herum ist ein Wachstumsschub. Vielleicht scheint er ja dadurch unzufriedener.

Ich kann gut nachempfinden wie du dich fühlst.
Ich hatte auch von Anfang große Stillprobleme und habe auch anfangs und auch zwischendurch immermal zugefüttert - mal abgepumpte Milch und mal Fertignahrung.
Meiner ist auch ein sehr sehr langsamer Trinker gewesen und auch ständig eingeschlafen - wecken zwecklos.
Aber es hat sich seit 3-4 Wochen enorm gebessert - er wird jetzt 21 Wochen.

Ich bin konsequent geblieben und hab weiter gestillt. Ich hatte auch dass Gefühl, dass meine Mumi nicht ausreicht und hab mit abgepumpter Milch zugefüttert.
Ich war oft am verzweifeln, aber hab mir selber Mut gemacht bzw. hab hier durchs Forum Mut bekommen.
Und ich bin froh deswegen.

Leg ihn an so oft wie möglich so stellt sich deine Milchproduktion ein. - Dauert so knapp 2 Tage.
VERTRAUE AUF DICH! - denn Stress kann dazu beitragen, dass die Milchproduktion gehemmt wird.
Esse ausgewogen, trinke ausreichend (Stilltee, Malzbier, -kaffee, alkoholf. Weißbier...). Ich öl meinen Busen abends immer mit Stillöl ein und das ist einfach nur entspannend. Vielleicht ist das auch was für dich...
UND: es muss nicht immer Hunger sein, wenn er nachm trinken unruhig ist. Das musste ich auch fest stellen.
Nur Mut!
Bei mir gabs Tage wo ich ihn fast ständig an der Brust hatte.

Wenn du noch weitere Fragen hast...bitte

LG Cindy + Jonathan (fast 21 Wochen)

Hi
vielen dank für deine antwort und deine lieben worte!!!!!
im nachhinein habe ich vielleicht noch einige wichtige details vergessen.. ich stille seit ca. 2 wochen nur mit stillhüttchen, da meine brustwarzen extrem weh getan haben beim saugen.. mein fehler war hier wahrscheinlich nun, dass ich schließlich nicht mehr darauf geachtet habe dann wieder ohne zu stillen. nun hat er sich daran gewöhnt und nimmt meine brust so kaum noch in seinen mund. er macht einen ganz kleinen kussmund als ob er das stillhüttchen nehmen würde. ich habe zwischenzeitlich auch mit einer hebamme der la leche liga gesprochen und diese meinte, dass der kleine eine saugverwirrung hat und durch das ich länger mit hüttchen gestillt habe der milchspendereflex nicht optimal angeregt wird und es nun schon sein kann, dass meine milch etwas weniger geworden ist..
es ist wohl möglich ihm das mit dem hüttchen wieder abzugewöhnen ist aber anscheinend sehr schwierig und nervenaufreibend!! mittlerweile gebe ich ihm nun die brust sowie sie ganz voll ist, d.h.etwa alle sieben stunden, da er davaon fast satt wird und ich kaum was zu geben muss..!!
ich finde das trotzdem immer noch sehr traurig, dass es soweit gekommen ist durch im endeffekt meine dummheit (gut, meine hebamme hat mich davor nicht gewarnt, dass es soweit kommen kann!!!)!!! ich sehe, dass er durch die pre welche ich zugebe probleme hat mit dem stuhlgang und das seine haut schlechter geworden ist..und das schmerzt mich (so blöd es auch klingt!!)
ich glaube nicht, dass ich die nervliche kraft aufbringen kann ihm das hüttchen abzugewöhnensodass meine milch dann auch wieder mehr wird... ich probiere es immer wieder ohne aber er schreit wie am spieß!!! falls du hier erfahrung hast oder irgendwelche tipps wie ich es vielleicht doch noch schaffen kann ( ihm das hüttchen während des stillens wegzuzziehen funktioniert so nicht habs probiert!).. bin ich natürlich super dankbar..

ich hätte nie gedacht, dass es etwas gibt, dass mutter und kind beim stillen so nahe bringt und so einzigartig ist ...
wie du siehst, kann ich mich trotz allem immer noch nicht mit dem dem thema ABSTILLEN anfreunden!!!!!!

liebe grüssle j + c

Gefällt mir

4. Juni 2009 um 10:48
In Antwort auf fismami

Hi
vielen dank für deine antwort und deine lieben worte!!!!!
im nachhinein habe ich vielleicht noch einige wichtige details vergessen.. ich stille seit ca. 2 wochen nur mit stillhüttchen, da meine brustwarzen extrem weh getan haben beim saugen.. mein fehler war hier wahrscheinlich nun, dass ich schließlich nicht mehr darauf geachtet habe dann wieder ohne zu stillen. nun hat er sich daran gewöhnt und nimmt meine brust so kaum noch in seinen mund. er macht einen ganz kleinen kussmund als ob er das stillhüttchen nehmen würde. ich habe zwischenzeitlich auch mit einer hebamme der la leche liga gesprochen und diese meinte, dass der kleine eine saugverwirrung hat und durch das ich länger mit hüttchen gestillt habe der milchspendereflex nicht optimal angeregt wird und es nun schon sein kann, dass meine milch etwas weniger geworden ist..
es ist wohl möglich ihm das mit dem hüttchen wieder abzugewöhnen ist aber anscheinend sehr schwierig und nervenaufreibend!! mittlerweile gebe ich ihm nun die brust sowie sie ganz voll ist, d.h.etwa alle sieben stunden, da er davaon fast satt wird und ich kaum was zu geben muss..!!
ich finde das trotzdem immer noch sehr traurig, dass es soweit gekommen ist durch im endeffekt meine dummheit (gut, meine hebamme hat mich davor nicht gewarnt, dass es soweit kommen kann!!!)!!! ich sehe, dass er durch die pre welche ich zugebe probleme hat mit dem stuhlgang und das seine haut schlechter geworden ist..und das schmerzt mich (so blöd es auch klingt!!)
ich glaube nicht, dass ich die nervliche kraft aufbringen kann ihm das hüttchen abzugewöhnensodass meine milch dann auch wieder mehr wird... ich probiere es immer wieder ohne aber er schreit wie am spieß!!! falls du hier erfahrung hast oder irgendwelche tipps wie ich es vielleicht doch noch schaffen kann ( ihm das hüttchen während des stillens wegzuzziehen funktioniert so nicht habs probiert!).. bin ich natürlich super dankbar..

ich hätte nie gedacht, dass es etwas gibt, dass mutter und kind beim stillen so nahe bringt und so einzigartig ist ...
wie du siehst, kann ich mich trotz allem immer noch nicht mit dem dem thema ABSTILLEN anfreunden!!!!!!

liebe grüssle j + c

Und wie läufts?
Hallo Fismami,

wie sieht es denn nun bei Dir aus? ic habe nämlich ganz ähnliche Probleme und meine Kleine ist jetzt 7 Wochen alt. Wir mussten auch PRE über die Flasche zufüttern und das bereits nach 10 Tagen, Brustwarzen extrem blutig, Mastistis,... Die Spirale dreht sich. Dann war kaum noch Milch da und mit der Pumpe konnte ich sie etwas steigern.
Anlegen, anlegen anlegen sagt mir jeder, schön und gut, aber was wenn sich dein kind nur windet und nicht will????
An der Brust klappt es auch nur manchmal und ich weiß nie, schreit sie wg ihrer Saugverwirrung, denn ich glaube die hat sie tatsächlich, oder weil sie noch Hunger hat???? An der Flasche trinknt sie nämlich immer, eigentlich egal wann.
Gerade habe ich uns einen Medela Trinkbecher besorgt und so gibt es jetzt keine nahrung mehr über die Flasche sondern nur der Becher oder die Brust.
Ich gebe uns jetzt noch eine Woche, denn ich kann nicht mehr und die Kleine ist auch schon ganz durch den Wind. Und bei aller Liebe zur Muttermiclh an der Brust, eine angenehme Beziehung zu meinem Kind will ich auch haben.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen