Home / Forum / Mein Baby / Soll ich den Vater wirklich angeben?

Soll ich den Vater wirklich angeben?

29. Dezember 2007 um 13:50

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Frage die mich schon seid Monaten beschäftigt.
Ich lebe mit jemandem zusammen der nicht der Vater meiner Tochter ist.

Der Vater meiner Tochter naja was soll ich zu ihm sagen, damals als ich mit ihm zusammen war ist er völlig abgedreht. Er hat ständig irgendwelche Fantasiegeschöpfe gesehen, komische gefühle gehabt usw. wenn wir und gestritten haben musste er würgen wie ein kleines Kind welches seinen Wille nicht bekommt.

ich weiß das er Drogen nimmt. Er hat gekifft und ißt wohl ab und an auch Pilze. Er kommt auf sein ganzes Leben nicht klar.

als ich schwanger wurde wollte er, dass ich abtreibe, er drohte mir sich umzubringen wenn ich es nicht täte.
Wenn ich ihn heute anrufe bekomme ich nur blöde sprüche von ihm oder er beschimpft mich.

Ich mein klar hat meine Maus ein recht darauf ihren Vater zu kennen. das soll sie ja auch wenn sie in dem Alter ist wo sie es selbst entscheiden kann.

Wisst ihr ich habe halt einfach nur angst das er meiner kleine vielleicht etwas antut oder so. Man hört es ja nun leider auch jeden Tag aufs neue was mit den armen kleinen Würmern passiert.

Ich habe einfach angst davor das ich meine maus mit diesem Psychopaten (teilen) muss! Ich habe einfach angst davor das ich ihm meine Tochter restlos überlassen muss denn er hat ja auch gewisse ansprüche.

Soll ich ihn wirklich als Vater angeben oder soll ich es lassen?
Ich habe totale angst!


Gruß Joy und Nadine

Mehr lesen

29. Dezember 2007 um 16:29

Wenn
ich das richtig verstanden habe, bist Du nicht mit dem Kindesvater verheiratet ?! Somit hast Du eh das alleinige Sorgerecht für das Kind, es sei denn Du hast auf dem Fragebogen im KH angegeben, dass ihr das gemeinsame Sorgerecht wollt. Wer will denn wissen wer der Vater ist ? Das Jugendamt ? Wenn Du das alleinige Sorgerecht für das Kind hast, musst Du das Kind nicht mit ihm teilen, mal so gesagt, er hat aber das Besuchs- u. Umgangsrecht mit dem Kind, genauso wie das Kind das Recht hat, seinen leiblichen Vater zu kennen.

Ich helf dir gern noch mehr wenn Du möchtest. Schick mir ne PN )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 13:42

AW:
Man gibt den Vater auf der Geburtsurkunde an und dann gibts auch kein zurück.

Wenn er so ist wie Du ihn beschreibst, würde ich das Feld mit unbekannt ausfüllen und 500 km wegziehen und ein neues Leben beginnen.

Den Nachteil, den Du dann hast, ist der Unterhaltsvorschuß, den Du mit ziemlicher Sicherheit nicht bekommst, wenn Vater unbekannt. Trotz alledem wird Dir bei Wohngeld und und und es einfach angerechnet, obwohl es nicht da ist.

Also wenn Du ihn nicht angibst, muß Du Dein Kind versuchen spätestens nach dem Erziehungsgeld aus eigenen Mitteln ernähren zu können. Dieses ist machbar, man muß es nur wollen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 17:23

...
ich habe das gleich problem und ich habe ihn nicht als vater angegeben und trotzdem hätte ich unterhaltsvorschuss bekommen. habe ich aber nicht, weil mein jetziger freund (auch schon in der schwangerschaft) die vaterschaft anerkannt hat und somit ihr papa ist. man hat zwar sicher das ganze leben ein schlechtes gewissen, aber es ist in einigen fällen einfach das beste was man machen kann. viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 19:23
In Antwort auf laure_11973997

AW:
Man gibt den Vater auf der Geburtsurkunde an und dann gibts auch kein zurück.

Wenn er so ist wie Du ihn beschreibst, würde ich das Feld mit unbekannt ausfüllen und 500 km wegziehen und ein neues Leben beginnen.

Den Nachteil, den Du dann hast, ist der Unterhaltsvorschuß, den Du mit ziemlicher Sicherheit nicht bekommst, wenn Vater unbekannt. Trotz alledem wird Dir bei Wohngeld und und und es einfach angerechnet, obwohl es nicht da ist.

Also wenn Du ihn nicht angibst, muß Du Dein Kind versuchen spätestens nach dem Erziehungsgeld aus eigenen Mitteln ernähren zu können. Dieses ist machbar, man muß es nur wollen.

Viel Glück

Sie bekommt
trotzdem den Unterhaltsvorschuss.....

Sie war betrunken, sie weiss weiss nur noch, er war Ausländer und hatte tolle Augen..... So etwas passiert....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2008 um 14:15

Ich habs gelassen
nach reiflicher überlegung, als der vater meines sohnes immer mehr abdrehte. ist zwar nicht der einzige grund, weshalb wir keine vaterschaftsanerkennung gemacht haben, aber es ist auf jeden fall besser so. klar hat ein kind ein anrecht auf den vater, aber wenn es bei ihm nicht sicher ist, ist mir das zu riskant. außerdem hat auch der vater rechte, z.b. regelmäßigen kontakt. da man ihn nicht mit dem kind allein lassen kann, müsstest du dich auch selbst mit ihm arrangieren können. war bei uns völlig unmöglich.

daher verstehe ich dich voll und ganz!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2008 um 13:02

Hab dir eine pn geschickt
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2008 um 13:38

"Soll ich den Vater wirklich angeben?"
sag einfach es war ein ausländer, der zurück in die heimat abgereist ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen