Home / Forum / Mein Baby / Sooo mein kleiner hasst wohl Pulvermilch

Sooo mein kleiner hasst wohl Pulvermilch

2. März 2015 um 17:12

Hallo liebe Mamis
Hab vor geraumer Zeit mal auch wegen dem Abstillen was gefragt.
So mein Sohn ist jetzt fast 8 Monate alt wird voll gestillt. Nebenbei isst er noch unser Essen mit,also mal Nudel Kartoffel etc da er nie ein Fan von Brei war natürlich alles ungewürzt!
Wasser und Saft trinkt er jetzt aus einer Schnabeltasse weil aus der Flasche nicht mehr trinken wollte.
So da ich mit meinem Freund nächste Woche eig ins Kino wollte (Jahrestag) und mal zu zweit einen Romantischen Abend machen, weil unsere Beziehung das gerade nötig hat.
Wollte ich ihm jetzt mittags mal eine Flasche machen. Als er die Milch probiert hat hat er gewürgt und das Gesicht verzogen. Das gleiche aus eine schnabeltasse. Hab ihm das wieder angeboten und das selbe geschah. Nun hatten wir noch eine andere Milch - die schmeckt ihm wohl auch nicht. Und ehrlich ich hab das mal probiert und finde es grässlich. Im Gegensatz zu Muttermilch schmeckt das echt wie Kaffeeweißer! Verständlich das er die Muttermilch vorzieht.
So eine bekannte hat mir vorgeschlagen die Milch Sorten mal durch zu probieren und nein das mache ich nicht da ich keine Lust hab zich angebrochene Packungen hier rumstehen zu haben! Und nein die nimmt keiner wenn sie angebrochen sind.

So mein Freund meinte das ich zu schnell nach gebe. Er hat Hunger ich biete ihm die Flasche an oder die Tasse und er wert sich bzw versucht zu flüchten, manchmal zieht er mir dabei auch noch das Oberteil runter er weiß ja wo die leckere Milch ist ich bin da etwas Naja etwas gespalten - er hat schließlich Hunger dann gebe ich ihm halt die Brust.
Problem ist das ich von allen Seiten zwar nicht gedrängt werde aber wie soll ich sagen hmm bekehrt? Ja sie wollen mich bekehren die Flasche zu geben. Er bekommt ja nicht mehr genug über die Muttermilch und oder sowas muss ich mir unter anderem anhören. Es nervt und es stresst und wenn ich sage das man bis zu einem Jahr oder länger stillen kann Stöße ich auf taube Ohren. Sogar bei meiner Mutter ; sie konnte unds leider nicht stillen. Und es nervt mich einfach weil sie ja dann wohl nicht weiß wie schwer es ist und ich kann das Kind doch nicht zwingen!! Klar wenn mir was passiert ist das was anderes.. Wenn er nicht bereit ist dann ist es so. Mich stört es nicht ich kann ihn noch eine Weile stillen. Problem ist nur er bekommt gerade seine Zähne und das bekomme ich auch zu spüren, dementsprechend sieht auch meine Brust aus. Paar blaue Flecken und Mini Kratzer. Ich ermahne ihn natürlich. So meine sorge ist aber auch das er wirklich nicht richtig zu nimmt bei der letzten u lag er etwas unter der Mittellinie mit dem Gewicht. Aber er bewegt sich sehr viel klettert, krabbelt,zieht sich hoch etc.
Nun es ist wohl auch einfach ein etwas Frust ablassen fred geworden
Ich hoffe dass vilt jmd so ein ähnliches Problem hatte uns mir vilt seinen Weg beschreiben kann

Lieben Gruß sugar
P.S ich liebe es zu stillen!

Mehr lesen

2. März 2015 um 17:26

Erstmal
Lass dir nix einreden. Wenn mich die Leute immer gefragt haben wann ich abstille hab ich gesagt, morgen gibts schweinebraten für e. Davon wird er schon satt werden

Stille solange du willst. Und wenn ihr ins Kino wollt, Pumpe vorher ab und stell die Milch in Kühlschrank. Dein Kind muss ja nix trinken, was ihm nicht schmeckt

Für deine Brustwarzen kann ich dir multimam empfehlen. Für das beißen und kratzen gibt's nen tollen Trick. Immer wenn dein Kind beißt etc drück es mit dem Gesicht in die Brust. So das er kurz aufhören muss mit trinken. Das Kind verbindet, dass wenn er bei.t, die Milch Weg bleibt. Bei uns hat es super geklappt und ich hab meinen Sohn bis zum 17. Monat gestillt

Lass dir nix einreden, du machst das gut und wenn das stillen klappt, genieße es, dass du nachts nicht zum Flasche machen Rennen musst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 17:42

Solange du ihn noch
nebenher was anbietest bekommt er alles, was er braucht.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 18:15

Bei mir war es ähnlich wie bei dir,
Ich habe vor ca. drei Wochen abgestillt, da war mein Sohn etwas über 8 Monate alt. Der Unterschied war nur dass mich niemand dazu "gedrängt" hat. Ich war mir nicht sicher ob ich schon abstillen will oder nicht, wollte aber meinen kleinen zu nichts zwingen, deshalb habe ich ihm zwischendurch immer mal Pre-Nahrung angeboten und geschaut ob er sie trinkt. Hat er natürlich nicht... Ich hatte die First Choice Flaschen von NUK. Aus der Trinklernflasche von NUK hat er aber schon seit Beikostbeginn immer gern Wasser getrunken naja da er mich auch immer wieder gebissen hat (hat oben vier und unten zwei Zähne, tut also wirklich ordentlich weh) hab ich es dann einfach mal mit dem Trinklernbecher versucht das hat dann bei uns funktioniert, er hat die ganze Flasche ausgetrunken. Er hat das Stillen auch nicht vermisst, hat also nicht an meinem Shirt gezerrt o.ä., darum war das dann auch ok so, weil ich ihn ja wie gesagt nicht dazu zwingen wollte sondern nur versuchen ob es ohne Stress klappt sonst hätte ich halt noch weiter gestillt.
Fazit: wenn du selbst noch nicht aufhören möchtest und dein Kind auch nicht, warum in aller Welt solltest du dann abstillen? Wenn du aber schon aufhören möchtest biete es ihm einfach immer mal an, vielleicht klappt es. Ich denke aber auch nicht dass man alle Pulver durchprobieren muss, hatte von Anfang an die Hipp Bio Combiotik Pre und die trinkt er ja jetzt auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 21:52

Versteh gerade nicht , was das
Problem mit dem Kinoabend ist, wenn du nicht da bist, braucht er ja nicht unbedingt Mumi zum Abendessen. Wenn du ihn mitnimmst, dann gib ihm ein Teil von eurem Essen als Fingerfood oder pumpe zur Not deine Mumi ab und nimm sie mit.

Da er doch bei euch mitisst, stillst du doch nicht mehr voll. Fingerfood zählt auch als Beikost.
Mit Flasche würde ich nun wirklich nicht mehr anfangen! Die musst du dann auch irgendwann wieder abgewöhnen. Du kannst doch die Milch aus einem Becher geben.

Vergiß die Kommentare deiner Verwandtschaft! Muttermilch wird nicht dünner oder so, die ist immer noch eine vollwertige Mahlzeit! Still solange du willst !

Wozu Flaschenmilch geben, wenn man doch das Original hat,welches doch noch mehr Vorteile bietet wie Flaschenmilch?
Wenn Kleinkinder krank sind, zBsp Magen-Darm Infekt, Durchfall, Fieber etc. kommt es häufig vor, dass sie jegliches Essen und sogar Wasser verweigern , aber meist Muttermilch trinken. Daher fördert das die Genesung und beugt einer Dehydrierung vor.
Außerdem erkennt die Brust beim Stillen vom Speichel deines Kindes, welche Krankheit es hat und produziert entsprechend Antikörper.

Mit dem Zähnen , wurde ja schon der Tipp mit dem Heranziehen genannt. Oder die Brust lösen und Nein, das tut der Mama weh sagen. Vielleicht auch nochmal deine Stilltechnik /das Andocken von einer Stillberaterin anschauen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 21:55

Hochziehen
Ach und mit dem T-Shirt Hochziehen, also ich habe schon oft gehört, dass viele Kinder ein Wort für Stillen haben. Meine Süße sagt es auch wenn sie stillen will. Das respektiere ich dann. Wenn ich aber dann gerade nicht kann, dann sage ich: Nein, Maus jetzt nicht. Du bekommst.... zuhause / im Auto.
Ich habe schon oft gehört, dass die Kinder meistens "eemä /määäh/mimi " dazu sagen. Das versteht ja meist auch kein Anderer, sondern nur ihr drei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 22:05

Such dir vielleicht
Gleichgesinnte (Stillgruppen der La Leche Liga, in Internforen), dann kannst du vielleicht besser mit der Kritik umgehen.

Hier ein paar Vorteile fürs Kind:
- weniger und kürzere Infekte
- geringeres Risiko für Diabetes, Adipositas, etc. im Erwachsenenalter
- geringeres Risiko für Krebserkrankungen im Kindesalter
- reduziertes Risiko für zöliake
- befriedigt das Bedürfnis nach Nähe, Wärme, Vertrautheit, Trost etc.
- Stillen stimuliert optimal den Mund-Rachen-Raum und trägt somit zu optimalen Sprach und Zahnstellungsentwicklung bei

Vorteile für die Mutter:
- langfristig positive Auswirkung auf den Stoffwechsel, dadurch niedrigeres Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, etc.
- Brustkrebsrisiko sinkt um 4,3 % je Stilljahr
- Eierstockkrebsrisiko sinkt je StillMONAT um 1 %
- Gebärmutterkrebsrisiko sinkt um 25 % bei einer Stilldauer > 1 Jahr
- weniger anfällig für Migräne
- positiver Einfluss auf Gewicht der Mutter

Ammenmärchen:
fehlener Nährwert der Milch:
Vitamine: 500 ml Muttermilch decken bei einem Kind im zweiten Lebensjahr den Bedarf von Vitamin B12 zu 94 %, von Vitamin A zu 80 %, von Folsäure zu 76 % , von Vitamin C zu 60%, von Kalzium zu 40 % , von Eisen zu 50 % ......
Gehalt an Proteinen und Fett steigt, je länger die Mutter stillt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 22:10

Was du stillst noch?!
hier passende Antworten:
- Ja, für unsere Familie ist es richtig so.
- Klar,warum nicht?
- Na klar, du nicht mehr?
- Ja , denn Bier oder Kaffee mag er noch nicht, habe ich schon versucht!
- Ja klar, aber wenn er Abitur hat, müssen wir wohl langsam mal ans Abstillen denken.
- Wieso? Mein Kind hat doch erst vor 2 Minute angedockt!
- Sicherlich, er ist doch erst 18 Monate.
- Ja wir stillen noch, es ist sehr wichtig für uns beide.
- Klar, das ist doch ganz normal!
- Ja wir stillen noch. Wir sind so froh,dass wir in der Lage sind so lange zu stillen.

Ich kann dir noch das Buch von Norma J Bumgarner " Wir stillen noch" empfehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 22:28
In Antwort auf niamh_12343264

Was du stillst noch?!
hier passende Antworten:
- Ja, für unsere Familie ist es richtig so.
- Klar,warum nicht?
- Na klar, du nicht mehr?
- Ja , denn Bier oder Kaffee mag er noch nicht, habe ich schon versucht!
- Ja klar, aber wenn er Abitur hat, müssen wir wohl langsam mal ans Abstillen denken.
- Wieso? Mein Kind hat doch erst vor 2 Minute angedockt!
- Sicherlich, er ist doch erst 18 Monate.
- Ja wir stillen noch, es ist sehr wichtig für uns beide.
- Klar, das ist doch ganz normal!
- Ja wir stillen noch. Wir sind so froh,dass wir in der Lage sind so lange zu stillen.

Ich kann dir noch das Buch von Norma J Bumgarner " Wir stillen noch" empfehlen.

Musste gerade versuchen nicht laut zu lachen
Vielen Dank die nehme ich mir zu Herzen und werde sie mit Vergnügen anwenden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 22:36

So update
Vielen Dank für eure Kommentare
Ich werde weiter stillen ohne Frage, meine Sorge war die Unsicherheit bzw nicht zu wissen wie ich mich dagegen wehren soll. Danke für die super Beispiele

Zur Milchpumpe, ich habe schon viele ausprobiert nur irgendwie vertrage ich sie nicht, ich war schon bei einer Stillberaterin genau deshalb, meine Brust macht beim Abpumpen wörtlich zu. Und es bereitet mir schmerzen zu, schon viele Techniken versucht selbst beim anlegen der Stillberaterin tats weh.
Und zur Beikost ist das so das er danach immer noch an die Brust will, somit gehe ich davon aus das er sich nicht am Brot zb satt ist.
Ich war auch schon in einer Babystillgruppe, dort fühlte ich mich aber extrem unwohl weil ich förmlich ausgegerenzt wurde weil ich 21 bin bzw geworden.
Aber das ist ja nicht schlimm, nun ich werde warten bis er bereit ist abzustillen und ich bin froh das ich dies meinem Kind geben kann.

Vielen Herzlichen Dank, ich nehme mir die Tipps zu Herzen und wünsche euch noch einen angenehmen Abend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2015 um 9:32

Hallo
Super, dass Du Dich nicht verunsichern lässt.

Erfahrungen vieler Stillmütter nach der Beikosteinführung zeigen: Wenn mama unterwegs für ein paar Stunden kann das Kidn prima mit Beikost auskommen bis Mama zurück ist. Auch wenn zu der selben Situation wenn Mama da ist gestillt wird. War bei meiner Großen auch. Ab 8
Monaten habe ich wieder 2 Tage die Woche den ganzen Tag gearbeitet. Mein Mann hat in der Zeit auf sie aufgepasst. Gegessen hat sie Brei so viel wie nötig war um nicht zu hungern. Wenn ich kam wurde ausgiebig gestillt. War ich zu Hause tagsüber wurde auch viel mehr gestillt.

Dass Du in der Stillgruppe ausgegrenzt wurdest ist ja doof.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2015 um 17:46
In Antwort auf sugarbirdcupbaby

So update
Vielen Dank für eure Kommentare
Ich werde weiter stillen ohne Frage, meine Sorge war die Unsicherheit bzw nicht zu wissen wie ich mich dagegen wehren soll. Danke für die super Beispiele

Zur Milchpumpe, ich habe schon viele ausprobiert nur irgendwie vertrage ich sie nicht, ich war schon bei einer Stillberaterin genau deshalb, meine Brust macht beim Abpumpen wörtlich zu. Und es bereitet mir schmerzen zu, schon viele Techniken versucht selbst beim anlegen der Stillberaterin tats weh.
Und zur Beikost ist das so das er danach immer noch an die Brust will, somit gehe ich davon aus das er sich nicht am Brot zb satt ist.
Ich war auch schon in einer Babystillgruppe, dort fühlte ich mich aber extrem unwohl weil ich förmlich ausgegerenzt wurde weil ich 21 bin bzw geworden.
Aber das ist ja nicht schlimm, nun ich werde warten bis er bereit ist abzustillen und ich bin froh das ich dies meinem Kind geben kann.

Vielen Herzlichen Dank, ich nehme mir die Tipps zu Herzen und wünsche euch noch einen angenehmen Abend

Naja so eine Pumpe hat ja auch wenig
Ähnlichkeit mit einem Baby. Es gibt Frauen die nix rausbekommen. Es kann helfen ein Foto vom Baby anzuschauen oder das Baby selbst dabei anzuschauen/zu kuscheln um den Milchspendereflex auszulösen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2015 um 17:53
In Antwort auf sugarbirdcupbaby

Musste gerade versuchen nicht laut zu lachen
Vielen Dank die nehme ich mir zu Herzen und werde sie mit Vergnügen anwenden

Gern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2015 um 18:14

Traurig
dass man aufgrund des Alters in Stillgruppen nicht für voll genommen wird
Und dass man mit 8 Monaten fürs Stillen kritisch beäugt wird und sich rechtfertigen muss.

Kannst Du vielleicht Milch ausstreichen und auffangen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ot : Homoehe
Von: sugarbirdcupbaby
neu
30. Mai 2015 um 10:58
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen