Home / Forum / Mein Baby / Sorgerecht lieber allein?

Sorgerecht lieber allein?

18. April 2019 um 20:54

Ich weiß, dass du mich zitiert hattest, wollte jedoch nur wissen, warum du "wegen fehlender Romantik" als Grund und Antwort siehst.

Es war von mir nämlich nur eine Metapher und nicht der gesamte Grund des Beziehungsproblems. 

Nur zum Verständnis.  

1 LikesGefällt mir

Mehr lesen

18. April 2019 um 21:11

Bitte sei vorsichtig mit deinen Behauptungen. Ich hatte das mit dem gewalttätig geschrieben, aber nicht so. Ich habe ihrem Freund NICHT unterstellt, er wäre gewalttätig und auch mein Partner ist das nicht! Er ist auch kein schlechter Mann, im Gegenteil, ich halte Ihn für einen echt guten Mann.

Als ich den Beitrag schrieb, wurde hier, auch von dir, wild rumvermutet, dass mina die Frage nur als verletztem Stolz oder alternativ aus Spaß an der Freude stellt, weil sie Ihrem Freund mal richtig eins auswischen will.

Was ich mit meinem Beitrag ausdrücken wollte, war lediglich, dass man anhand eines Beitrags keine endgültigen Schlüsse ziehen kann und wir niemandem hinter die Fassade schauen können. Ganz einfach. dass, was du behauptest, wollte ich nie ausdrücken und war nie meine Intention. Es ist das eine, dass du dir hier gerne deine eigene Wahrheit zusammenspinnst, aber es ist nicht okay, dann sowas zu behaupten.

 

2 LikesGefällt mir
18. April 2019 um 22:07

Ich bin auf keiner Schiene gefahren und Du musstest mich auch von nichts überzeugen, sondern ich eher dich und zwar davon, dass wir hier alle nur Vermutungen anstellen, während du steif und fest über Seiten hinweg behauptet hast, hier würde nur aus Spaß dem Mann eines ausgewischt und unschuldig vors Gericht gezerrt  Du meintest doch sogar, sie frage das nur, weil er den Müll nicht herausgebracht hat. Nach 5 Beiträgen habe ich dir auch nicht mehr geantwotet, weil es mir zu blöd war, gegen eine Wand zureden. Also selbst wenn, von "richtig überzeugen" kann hier keine Rede sein.

Ich versteh dich nicht. Entweder hast du wirklich eine sehr blühende Fantasie oder bist tatsächlich nicht in der Lage, richtig zu lesen.

3 LikesGefällt mir
18. April 2019 um 22:17
In Antwort auf hozan_12174671

Ich bin auf keiner Schiene gefahren und Du musstest mich auch von nichts überzeugen, sondern ich eher dich und zwar davon, dass wir hier alle nur Vermutungen anstellen, während du steif und fest über Seiten hinweg behauptet hast, hier würde nur aus Spaß dem Mann eines ausgewischt und unschuldig vors Gericht gezerrt  Du meintest doch sogar, sie frage das nur, weil er den Müll nicht herausgebracht hat. Nach 5 Beiträgen habe ich dir auch nicht mehr geantwotet, weil es mir zu blöd war, gegen eine Wand zureden. Also selbst wenn, von "richtig überzeugen" kann hier keine Rede sein.

Ich versteh dich nicht. Entweder hast du wirklich eine sehr blühende Fantasie oder bist tatsächlich nicht in der Lage, richtig zu lesen.

Ja, sehe ich auch so. 

Habe hier auch gut verstanden, dass es bloß Vermutungen waren. Oder Beispiele. 🙂

1 LikesGefällt mir
18. April 2019 um 22:20

Äh. Hm. Ok, dazu fällt mir auch nix mehr angemessenes ein und auf dein Niveau will ich nicht herunter.

3 LikesGefällt mir
18. April 2019 um 22:22
In Antwort auf minahh94

Ja, sehe ich auch so. 

Habe hier auch gut verstanden, dass es bloß Vermutungen waren. Oder Beispiele. 🙂

Danke es war auf niemanden bezogen sondern einfach Beispiele, die zeigen sollten, dass hier niemand genaueres weiß. Aber es ist ja nun alles klargestellt. 

1 LikesGefällt mir
18. April 2019 um 22:30

Nun bitte sei dir mal nicht so sicher über mein Empfinden!
Bist du Psychologin?

Es ging NICHT um verletzten Stolz.
Ich bin lediglich am überlegen gewesen, weil ich nämlich schon so viel schlechtes gehört hatte, lieber das alleinige Sorgerecht zu nehmen, dass, falls es zu einer Trennung kommen sollte, ich einfach nicht ständig Unterschriften hinterher laufen muss und/oder wie ist es mal, wenn ich, oder der Ex-Partner weiter weg ziehen werden? 

Ich habe einfach auf Berichte von Frauen gehofft, die mir sagen können, wie es ablaufen könnte, wenn es mies läuft und aber wie es laufen könnte, wenn es gut läuft. 
Deshalb pro und contra. 

Ich habe letztenendes aber meinem guten Gewissen zu danken. Ich könnte es nämlich nicht mit mir ausmachen, dem Kindsvater, der sich schon so freut, das Sorgerecht zu entziehen. 
Es hat also nichts mit verletztem Stolz zu tun.

So! 
Und niemanden geht es etwas an, warum ich denn nun schwanger geworden bin. 
Wir beide freuen uns total auf unser Wunschkind.

Ich kann es nicht leiden, wie du dir sooo sicher sein kannst und hier ständig Dinge behauptest, die nicht mal stimmen...

Den ganzen Thread kann ich sehen, wie du hier ständig mit Leuten aneinander gerätst, weil du leider des öfteren FALSCH liegst. 

So, nun bin ich auch mal meine Meinung dazu los geworden. 

2 LikesGefällt mir
18. April 2019 um 22:37

Im übrigen fand ich die Info sehr hilfreich, dass man ja festlegen kann, dass die Unterschriften von mir geleistet werden können.

War wirklich sehr hilfreich, so ist mir erst recht klar geworden, dass gemeinsames Sorgerecht funktionieren kann. 🙂

1 LikesGefällt mir
18. April 2019 um 23:04

Du hast ein Rad ab... sorry.

Ich alleine kenne mind ein halbes Dutzend Faelle wo gemeinsames Sorgerecht zu Problemen gefuehrt hat.

Das beziehe ich nicht mal alleine auf Maenner auch auf Frayen die das Kind nicht betreuen Wer sich trennt  das kind nicht haelftig betreut und gar noch.Weit  wegzieht  sich um die Unterschriftenregelung nicht kuemmert oder  die gemeinsame Unterschriftspflicht als Mittel zum Druck oder erkrnnbar willkuerlich zum eins Auswischen benutzt—all solchen Leuten  sollte man nach wiederholten derartigen Aktionen das Sorgerecht aberkennen

3 LikesGefällt mir
19. April 2019 um 8:43

wo rastet sie denn aus?

Ich sehe eherDich hier an den anderen abkaempfen

Du bist derart unreflektiert auf der Seite des gemeinsamen Sorgerechts , dass es schon wehtut.

Dabei traegst Du die Monstranz des Kindeswohls vor Dir, wobei wir alle wissen, dass dabei selten das Kindeswohl zaehlt sondern vielmehr sein Ego wenn der Umgangselternteil mit gemeinsamem Sorgerecht alles  an Unterschriften blockiert was nur geht.

Oder ein weites Wegziehen resp  Weltreise ueber Jahre vorhat und das Unterschriftenproblem troz Anfrage nicht vorher regelt.

Alles regelmaessig Thema da frage einfach mal die Jugendaemter.

Ich sage bewusst Umgangselternteil weil es immer mehr Frauen sind, die Umgangselternteil sind und sich so auffuehren. M Meinung nach hat das weniger mit  dem Geschlecht als vielmehr der Position zu tun.

Gemeinsames Sorgerecht mit gleichzeitig mangelnder Verpflichtbarkeit zum wirklichen Sorgen   dh viele Rechte aber keine wirklich einforderbaren Pflichten. Den Daumen mit Vetorecht draufhalten zu koennen ohne sich wirklich zu kuemmern.
Die sorgen fuer diese Schraeglage.

Meines Erachtens nach sollte das Sorgerecht nur vergeben werden wenn die Pflichten urkundlich als angenommen zugesichert und eingehalten werden. Und wenn diese nicht erfuellt werden oder mutwillig nur zur Rache genutzt werden—sollte das Gemeinsame Sorgerecht eben wieder neu verhandelt werden. Und auch schnell eingezogen werden. Nur- existiert dies alles nicht und die Betreffenden wissen das leider auch.
 

7 LikesGefällt mir
19. April 2019 um 8:59
In Antwort auf apolline1.22211

wo rastet sie denn aus?

Ich sehe eherDich hier an den anderen abkaempfen

Du bist derart unreflektiert auf der Seite des gemeinsamen Sorgerechts , dass es schon wehtut.

Dabei traegst Du die Monstranz des Kindeswohls vor Dir, wobei wir alle wissen, dass dabei selten das Kindeswohl zaehlt sondern vielmehr sein Ego wenn der Umgangselternteil mit gemeinsamem Sorgerecht alles  an Unterschriften blockiert was nur geht.

Oder ein weites Wegziehen resp  Weltreise ueber Jahre vorhat und das Unterschriftenproblem troz Anfrage nicht vorher regelt.

Alles regelmaessig Thema da frage einfach mal die Jugendaemter.

Ich sage bewusst Umgangselternteil weil es immer mehr Frauen sind, die Umgangselternteil sind und sich so auffuehren. M Meinung nach hat das weniger mit  dem Geschlecht als vielmehr der Position zu tun.

Gemeinsames Sorgerecht mit gleichzeitig mangelnder Verpflichtbarkeit zum wirklichen Sorgen   dh viele Rechte aber keine wirklich einforderbaren Pflichten. Den Daumen mit Vetorecht draufhalten zu koennen ohne sich wirklich zu kuemmern.
Die sorgen fuer diese Schraeglage.

Meines Erachtens nach sollte das Sorgerecht nur vergeben werden wenn die Pflichten urkundlich als angenommen zugesichert und eingehalten werden. Und wenn diese nicht erfuellt werden oder mutwillig nur zur Rache genutzt werden—sollte das Gemeinsame Sorgerecht eben wieder neu verhandelt werden. Und auch schnell eingezogen werden. Nur- existiert dies alles nicht und die Betreffenden wissen das leider auch.
 

Das hat keinen Sinn das einzige was hilft sind ihre ganzen Beleidigungen melden und die Dame konsequent ignorieren. Lg

2 LikesGefällt mir
19. April 2019 um 14:05

Wurden bereits gelöscht insofern suchst du natürlich vergeblich. 

Gefällt mir
19. April 2019 um 20:38

Auch das stimmt nicht.
Einer bekommt IMMER das volle Kindergeld, der andere darf dann den Taschenrechner zücken und seinen Teil vom Unterhalt abziehen. Das war aber schon immer so, egal bei wem die Kinder wohnen.

2 LikesGefällt mir
19. April 2019 um 20:48

"Wenn er denn nun doch ein so guter Mensch ist. "
Habe ich je Anderes behauptet?... Denke mal nicht, oder?  

Und:"Aber nicht, wegen ein bisschen Beziehungsstress."
Kannst du denn in unsere Köpfe sehen WELCHER Beziehungsstress das ist? 
Denke eher nicht, also auch da bitte Vorsicht mit deinen Behauptungen. Stress kann ganz unterschiedlich sein...

und deshalb finde ich die Meinung der anderen Damen natürlich trotzdem völlig in Ordnung und kann sogar nachvollziehen, warum einige sogar dagegen sind das Sorgerecht zu teilen!

Man kennt seinen Ex-Partner eben gut und in der Regel weiß man, denke ich, ob man sich auf den Ex-Partner zu 100% verlassen/vertrauen kann oder eben nicht.
Also wäre es NICHT egoistisch das alleinige Sorgerecht zu behalten, sondern in viiielen Fällen sogar BESSER für das Kind.
Aus dem einfachen Grund, weil man als Mutter, wo das Kind in den meisten Fällen eben aufwächst, die wirklich meiste Arbeit hat und wenn man dann einen doofen Ex-Partner hat, der nicht rechtzeitig Dinge unterschreiben will, dann steht die Mutter blöd dar und darf dem Kind dann noch erzählen, dass der Papa wieder Stress macht. Fazit: schlecht für das Kind!

Ich kann das alles sehr gut nachvollziehen. 
Auf meinen Partner wiederum kann ich mich richtig gut verlassen & er würde nur das allerbeste für unseren Sohn wünschen, sodass ich ihm ja nun das gemeinsame Sorgerecht nicht entziehen könnte.

Das wichtigste ist, dass beide Parteien den Beziehungsstress gekonnt beiseite schieben & zuerst an das Kind denken. 
Das wäre ideal. 🙂

Gefällt mir
20. April 2019 um 10:51

wenn das Beleidigende von Dir so wie es aussieht  bereits weggeloescht ist und Du Dich zuruecklehnst- scheinheilig idt das. Als widerlich habe ich Dich auch gar nicht bezeichnet.


Und  inhaltlich hast Du ueberhaupt nichts  zu sagen  auf den Beitrag gehst Du ja gar nicht ein, du kannst nicht mehr als ner anderen  dh  Lana die auch keine kinder hat » alles fuers Kind » zurufen. Du spielst hier nur mit Emotionen - unserioes ist das.

Du bist zum Thema voellig unbedarft und nicht objektiv.
 

3 LikesGefällt mir
20. April 2019 um 10:52
In Antwort auf mamavonbaby

Auch das stimmt nicht.
Einer bekommt IMMER das volle Kindergeld, der andere darf dann den Taschenrechner zücken und seinen Teil vom Unterhalt abziehen. Das war aber schon immer so, egal bei wem die Kinder wohnen.

ja klar nur diese Userin  @ jasmin ist dermassen parteiisch dass sie das nicht erwaehnt.

1 LikesGefällt mir
20. April 2019 um 14:04

nein aber Du behauptest ob ich etwas Beleidigendes von Dir hier gelesen haben koennte. Und Du weisst dass nichts mehr davon zu lesen ist.


Da interessiert es mich  nicht ob ich selbst oder andere angesprochrn werden. Aber danach zu fragen wenn Du selbst weisst dass Deine beleidigenden Beitrage weggeloescht wurden ist falsch und scheinheilig

 

3 LikesGefällt mir
20. April 2019 um 17:05

Ja das stimmt. 
Jetzt, wo es einmal richtig gekriselt hat, musste ich es einmal abklären und mal drüber nachdenken.

Vielen Dank & ja, wir genießen die Zeit noch ohne Baby. Wer weiß, wie es so wird.. 😂🤔

Gefällt mir
20. April 2019 um 20:07

Doch nicht gleich dran zweifeln?

Ich darf tun und lassen, was ich will. 

Und wenn mir so ein Gedanke in den Sinn kommt, ich mich nun sortiert habe und dann zu einem Entschluss gekommen bin, dann ist das so und du solltest dich mal langsam hier zügeln.

Du urteilst nicht sehr professionell und schon gar nicht objektiv, sondern völlig männerfixiert. 

1 LikesGefällt mir
20. April 2019 um 20:20

Vlt. Solltest du mal so langsam aufhören anderen Frauen zu sagen was sie fühlen dürfen und was nicht. Jeder weiß am besten selbst über seine gefühlswelt Bescheid und dass die te Dir zum wiederholten Male sagt es zu unterlassen würde mir an deiner Stelle zu denken geben. Dein Problem ist echt tiefliegend. 

2 LikesGefällt mir
20. April 2019 um 20:23

Ja, danke! 🙂
Ich ignoriere es jetzt einfach.

Sollten die andern auch tun. 😊 

 

2 LikesGefällt mir
23. April 2019 um 21:37
In Antwort auf orchideenblatt

400 Kilometer pro Strecke fahren ist für dich "etwas mehr fahren"? Manch einer könnte sich das wohl nur wenige Male im Jahr leisten. Oder gar nicht. Und das soll fair sein? Oder wer finanziert die Fahrten dann?

Und wer finanziert die Abstriche, die das Kind und die Mutter machen müssen, wenn sie von H4 leben? Da sind ein paar Zugtickets nichts dagegen. Im Sinne des Kindes könnten sich die Eltern die Kosten ja teilen. Tu doch nicht so, als würde sie nach Australien auswandern.

3 LikesGefällt mir
24. April 2019 um 14:23
In Antwort auf m`iri_11973943

Wurden bereits gelöscht insofern suchst du natürlich vergeblich. 

ist sie - diese Jasmin- raus aus der Diskussion??

Gefällt mir
24. April 2019 um 19:01
In Antwort auf apolline1.22211

ist sie - diese Jasmin- raus aus der Diskussion??

Scheint so. Auch besser die ist unerträglich. Lg

Gefällt mir
24. April 2019 um 19:20
In Antwort auf lori1223

Und wer finanziert die Abstriche, die das Kind und die Mutter machen müssen, wenn sie von H4 leben? Da sind ein paar Zugtickets nichts dagegen. Im Sinne des Kindes könnten sich die Eltern die Kosten ja teilen. Tu doch nicht so, als würde sie nach Australien auswandern.

Der Vater muss ja Unterhalt zahlen. Sowohl für das Kind als auch in den ersten 3 Lebensjahren an die Mutter. Wenn ein Vater nur so wenig zahlen kann, dass die Mutter trotz Unterhalt H4 beantragen muss, dann hat er selbst auch nicht viel mehr. 
Über Väter, die keinen Unterhalt zahlen, weil sie nicht zahlen wollen, müssen wir nicht reden. 

Gefällt mir
24. April 2019 um 20:03
In Antwort auf orchideenblatt

Der Vater muss ja Unterhalt zahlen. Sowohl für das Kind als auch in den ersten 3 Lebensjahren an die Mutter. Wenn ein Vater nur so wenig zahlen kann, dass die Mutter trotz Unterhalt H4 beantragen muss, dann hat er selbst auch nicht viel mehr. 
Über Väter, die keinen Unterhalt zahlen, weil sie nicht zahlen wollen, müssen wir nicht reden. 

Hä, dann muss er schon sein komplettes Gehalt abdrücken.
Sie könnte theoretisch arbeiten gehen. Kann es aber nicht wegen mangelnder Kinderbetreuung. Heist er müsste ihr des fehlende Gehalt PLUS Unterhalt fürs Kind zahlen.
Ansonste´n nur um kein H4 zu beantragen müsste der Unterhalt auch schon weit über 1000Euro im Monat für beide sein.und das finde ich schon echt wenig um mit Kind halbwegs gut zu leben. Das wär dann knapp über H4 satz.

Gefällt mir
24. April 2019 um 22:37
In Antwort auf mamavonbaby

Hä, dann muss er schon sein komplettes Gehalt abdrücken.
Sie könnte theoretisch arbeiten gehen. Kann es aber nicht wegen mangelnder Kinderbetreuung. Heist er müsste ihr des fehlende Gehalt PLUS Unterhalt fürs Kind zahlen.
Ansonste´n nur um kein H4 zu beantragen müsste der Unterhalt auch schon weit über 1000Euro im Monat für beide sein.und das finde ich schon echt wenig um mit Kind halbwegs gut zu leben. Das wär dann knapp über H4 satz.

Wann muss er sein komplettes Gehalt zahlen? Der Mann hat ja auch einen Selbstbehalt. D.h. nur was über dem Selbstbehalt liegt, kann als Unterhalt gerechnet werden. 

Gefällt mir
24. April 2019 um 23:14
In Antwort auf orchideenblatt

Wann muss er sein komplettes Gehalt zahlen? Der Mann hat ja auch einen Selbstbehalt. D.h. nur was über dem Selbstbehalt liegt, kann als Unterhalt gerechnet werden. 

Du hast doch auf den Beitrag geantwortet.
Die Frau will weg ziehen, damit sie bessere Betreuung fürs Kind hat und sie arbeiten gehen kann. Wenn er das untersagt, dann hat er ihr halt die Ausfallkosten zu zahlen (so rein theoretisch). Ein leben in H4 finde ich auch auf Dauer unzumutbar. Aber klar, der MAnn hat ja einen Selbstbehalt, Hauptsache ihm gehts gut. Aber aus der Sicht steht dann ja  einem Wegzug der Frau mit Kind nichts im Wege, oder?

2 LikesGefällt mir
25. April 2019 um 7:16
In Antwort auf mamavonbaby

Du hast doch auf den Beitrag geantwortet.
Die Frau will weg ziehen, damit sie bessere Betreuung fürs Kind hat und sie arbeiten gehen kann. Wenn er das untersagt, dann hat er ihr halt die Ausfallkosten zu zahlen (so rein theoretisch). Ein leben in H4 finde ich auch auf Dauer unzumutbar. Aber klar, der MAnn hat ja einen Selbstbehalt, Hauptsache ihm gehts gut. Aber aus der Sicht steht dann ja  einem Wegzug der Frau mit Kind nichts im Wege, oder?

Dem steht im Wege, dass der Vater sein Kind vielleicht ganz gerne aufwachsen sehen würde. Und das Kind nunmal BEIDE Elternteile braucht! Das Kind soll doch Beziehung zu beiden Eltern haben und behalten können!
Würdest du denn wollen, dass dein Kind 400 km von dir weg wohnt?

Gefällt mir
25. April 2019 um 7:34
In Antwort auf orchideenblatt

Dem steht im Wege, dass der Vater sein Kind vielleicht ganz gerne aufwachsen sehen würde. Und das Kind nunmal BEIDE Elternteile braucht! Das Kind soll doch Beziehung zu beiden Eltern haben und behalten können!
Würdest du denn wollen, dass dein Kind 400 km von dir weg wohnt?

Selbstverständlich nicht. Ich wäre aber so fair und würde nachwievor die Betreuung übernhemen, damit auch mein Ex dann arbeiten gehen könnte mit mindestens sovielen Stunden wie ich. Einfach zu sagen Nö. ich will mein Kind aber sehen und du kannst zusehen wie du klarkommst, geht für mich nunmal gar nicht.
(und ich könnte mein Kind auch sehen, wenn es 400km weit weg wohnt. Wenn der Mann es jetzt auch nur alle 2 Wochen sieht, dann kann er das dann auch weiter so machen. Würde er es regelmäßig vom Kiga etc abholen und verlässlich sein, dann könnte die Mutter ja arbeiten gehen und würde vielleicht nicht über einen Umzug nachdenken)

1 LikesGefällt mir
25. April 2019 um 11:56
In Antwort auf mamavonbaby

Du hast doch auf den Beitrag geantwortet.
Die Frau will weg ziehen, damit sie bessere Betreuung fürs Kind hat und sie arbeiten gehen kann. Wenn er das untersagt, dann hat er ihr halt die Ausfallkosten zu zahlen (so rein theoretisch). Ein leben in H4 finde ich auch auf Dauer unzumutbar. Aber klar, der MAnn hat ja einen Selbstbehalt, Hauptsache ihm gehts gut. Aber aus der Sicht steht dann ja  einem Wegzug der Frau mit Kind nichts im Wege, oder?

Die Lösung wäre vielleicht eher eine deutschlandweit ausgebaute adäquate Kinderbetreuung, damit nicht der Mangel an Betreuungsplätzen Kinder von einem Elternteil trennt?

1 LikesGefällt mir
25. April 2019 um 13:32
In Antwort auf waldmeisterin1

Die Lösung wäre vielleicht eher eine deutschlandweit ausgebaute adäquate Kinderbetreuung, damit nicht der Mangel an Betreuungsplätzen Kinder von einem Elternteil trennt?

Das wär natürlich super.
Die momentane Situation gibt das aber leider nicht her.
Ich habe ja einen Mann und wir gehen beide arbeiten. Allerdings macht unsere Kita teilweise schon um 16Uhr zu. Wenn wir uns da nicht abwechseln würden beim Abholen etc. könnte ich eben nicht mehr so viele Stunden arbeiten und hätte dann mehrere Hundert Euro im Monat weniger. Wenn der Mann sich nach der Trennung weiterhin so um die Kinder kümmert ist es weiterhin kein Problem. Wenn aber nicht, dann stellt das ein Problem dar und ich sehe nicht ein warum ich auf Gehalt verzichten sollte, nur weil er sich plötzlich nicht mehr regelmäßig kümmern will.

1 LikesGefällt mir
2. Mai 2019 um 8:31
In Antwort auf minahh94

Hallo liebe Community, 

das ist mein erster Post.

Ich bin schwanger und derzeit sehr unglücklich in der Beziehung.
Nun geht es nächste Woche um die Anmeldung der Vaterschaft und eigentlich wollten wir da auch das gemeinsame Sorgerecht regeln.

Ich habe irgendwie kein gutes Gefühl bei der Sache und würde gern das alleinige Sorgerecht haben. 

Ich habe mit meinem Partner drüber gesprochen und er möchte natürlich geteiltes Sorgerecht. 

Wie steht ihr dazu?
Ich habe Angst, dass wir uns noch trennen werden. 

Denkt ihr es wäre besser es aufzuteilen? 
Aber hat man dadurch nicht mehr Nachteile? 


Pro und contra wäre hilfreich, wenn ihr da Erfahrung habt? 

Behalte bloß das alleinige Sorgerecht. Solltet alles mal super werden und ihr z.b heiraten, habt ihr eh geteiltes. Lass dich bloß nicht zu etwas überreden was du nicht möchtest.

Gefällt mir
2. Mai 2019 um 8:38
In Antwort auf orchideenblatt

Wenn die Mutter das alleinige Sorgerecht erstmal hat, kann er das geteilte Sorgerecht immernoch einklagen. Zu einer verbesserten Beziehung führt das sicher nicht. Die ist dann eventuell völlig vergiftet.

Nachteile gibt es für den Vater ohne Sorgerecht auf jeden Fall: die Mutter könnte nach Australien auswandern und der Vater hätte keine Handhabe. Oder wie oben im Beispiel, 400 km zu den Eltern ziehen. Da hätten Vater und Kind wohl kaum mehr gemeinsame Zeit und würden sich stark entfremden.
Väter sind nicht automatisch die schlechteren Elternteile. Und als Erwachsene sollte man es schaffen, sich zu arrangieren. Zur Not kann man das Jugendamt mit ins Boot holen, um miteinander zu kommunizieren. Im Interesse des gemeinsamen (!!!) Kindes. 

Ja das Jugendamt. Toller Witz ^^
nun ja unsere Jugendamttante steht hinter Männern....vorallem wenn diese verlassen wurden. Ihr egal warum. Mein ex meldet sich 1x im Jahr und auch nur zum provozieren und beleidigen und trotzdem hab ich bei der die Arschkarte. 

Gefällt mir