Home / Forum / Mein Baby / Spastische (obstruktive) Bronchitis..kennt das wer, oder gibt es Leidensgenossen

Spastische (obstruktive) Bronchitis..kennt das wer, oder gibt es Leidensgenossen

19. Januar 2007 um 13:06

Hallo,

heute wurde bei meinem Sohn eine spastische Bronchtitis im fortgeschrittenem Stadium festgestellt. Nun muss er morgens und abends mit Kortison inhalieren.
Kann ich sonst noch etwas tun, kennt das wer?
Es kann passieren das daraus Asthma wird, hoffen wir aber das es nicht noch so weit kommt.

Ich hoffe jemand kann mir darüber erzählen oder Tips geben was ich noch tun kann.

Liebe Grüße

Eva mit Connor (*24.Mai 2006)

Mehr lesen

19. Januar 2007 um 13:58

Haben wir auch...

Hi Eva,

oh ja, das haben wir auch durch. Inzwischen haben wir es aber so mehr oder weniger geschafft, denn das Kind wird im Sommer 10. (Angefangen hat es, als sie 16 Monate alt war.)

Ich sage dir mal, was mir spontan dazu einfällt, kannst aber auch gern noch konkrete Fragen stellen.

Inhaliert Ihr nur mit Kortison? Meine Tochter hat im Akutstadium immer auch einen Bronchienerweiterer bekommen (Salbutamol, auch in Kombination mit Atrovent.) Ganz generell gilt: Nicht zu früh mit dem Inhalieren aufhören. Kortison kann sich durchaus zu einer Dauertherapie entwickeln. (Ein halbes Jahr über den Winter=Erkältungszeit ist sicher sinnvoll, was sagt der Arzt?) Bei uns kam die wirkliche Besserung erst, nachdem das Kind ein Kortisonspray durchgehend bekam (einen Hub morgens, das ist eine sehr niedrige Dosierung - nimmt sie jetzt seit 5 Jahren, aber seitdem ging es ständig aufwärts und jetzt ist sie beschwerdefrei). Achtet drauf, nach dem Inhalieren den Mund zu spülen (was trinken), sonst holt man sich leicht 'nen Pilz als Baby.

Ihr habt ja sicherlich einen Pari-Boy. Es ist sinnvoll, beim geringsten Anzeichen einer Erkältung schon mal mit Kochsalzlösung zu inhalieren (kann man nicht übertreiben ) - das feuchtet die Lunge an. Aus dem gleichen Grund gilt: trinken, trinken, trinken. Ich hoffe, dein Kleiner trinkt freiwillig, bei uns war das immer echt ein Stress. Achte auf ausreichende Luftfeuchtigkeit beim Schlafen (hängt im Kinderzimmer mal ein Hygrometer auf - 50 Prozent sind gut, sonst Luft befeuchten z.B. mit feuchten Tüchern über die Heizung).

Und sonst: Abhärten (je weniger Erkältungen man kriegt, desto seltener kann eine Bronchitis draus werden), viel raus - feuchtkühle Luft draußen erleichtert das Atmen.

So, das wars erstmal... Gute Besserung! Tiny

Gefällt mir

19. Januar 2007 um 14:15
In Antwort auf tiny025

Haben wir auch...

Hi Eva,

oh ja, das haben wir auch durch. Inzwischen haben wir es aber so mehr oder weniger geschafft, denn das Kind wird im Sommer 10. (Angefangen hat es, als sie 16 Monate alt war.)

Ich sage dir mal, was mir spontan dazu einfällt, kannst aber auch gern noch konkrete Fragen stellen.

Inhaliert Ihr nur mit Kortison? Meine Tochter hat im Akutstadium immer auch einen Bronchienerweiterer bekommen (Salbutamol, auch in Kombination mit Atrovent.) Ganz generell gilt: Nicht zu früh mit dem Inhalieren aufhören. Kortison kann sich durchaus zu einer Dauertherapie entwickeln. (Ein halbes Jahr über den Winter=Erkältungszeit ist sicher sinnvoll, was sagt der Arzt?) Bei uns kam die wirkliche Besserung erst, nachdem das Kind ein Kortisonspray durchgehend bekam (einen Hub morgens, das ist eine sehr niedrige Dosierung - nimmt sie jetzt seit 5 Jahren, aber seitdem ging es ständig aufwärts und jetzt ist sie beschwerdefrei). Achtet drauf, nach dem Inhalieren den Mund zu spülen (was trinken), sonst holt man sich leicht 'nen Pilz als Baby.

Ihr habt ja sicherlich einen Pari-Boy. Es ist sinnvoll, beim geringsten Anzeichen einer Erkältung schon mal mit Kochsalzlösung zu inhalieren (kann man nicht übertreiben ) - das feuchtet die Lunge an. Aus dem gleichen Grund gilt: trinken, trinken, trinken. Ich hoffe, dein Kleiner trinkt freiwillig, bei uns war das immer echt ein Stress. Achte auf ausreichende Luftfeuchtigkeit beim Schlafen (hängt im Kinderzimmer mal ein Hygrometer auf - 50 Prozent sind gut, sonst Luft befeuchten z.B. mit feuchten Tüchern über die Heizung).

Und sonst: Abhärten (je weniger Erkältungen man kriegt, desto seltener kann eine Bronchitis draus werden), viel raus - feuchtkühle Luft draußen erleichtert das Atmen.

So, das wars erstmal... Gute Besserung! Tiny

Tiny
danke erstmal!

Also was genau wir nun für Mittel bekommen haben, kann ich dir jetz nicht genau sagen, liegt alles noch unten im Auto. Wegen Inhalieren sagte der Arzt auch, dass es sehr wahrscheinlich ist, die ganzen Wintermonate über das noch machen zu müssen. Auf feuchte Luft achten wir immer, steht immer frisch gewaschene Wäsche drinnen
Kochsalzlösung haben wir auch bekommen, wie genau sollen wir die verabreichen?? Habe dann nimmer so richtig mitbekommen,was genau der Arzt sagte, war etwas durch den Wind...
Trinken tut unser Spatz Gott sei Dank genug, so an die 400 ml Tee am Tag
Das alles wäre gar nicht so weit gekommen, wenn unsere Kinderärztin, scho eher was dagegen getan hätte, ich bin nur zu einem anderen Arzt gegangen, weil Connor STÄNDIG Krank war. Bis vor 1 1/2 Wochen hatte er noch eine Angina, dann war 1 Tag Ruhe und scho ging es weiter und so geht es wirklich scho seit Monaten...
Hast du mit deiner Tochter mal eine Mutter-Kind Kur gemacht? Der Arzt sprach auch davon, das wir evtl noch eine machen müssten.

Vielen Dank schonmal

Lg Eva

Ps. freut mich das es bei Eurer Tochter schon besser geworden ist, auch wenn es sooo lange gedauert hat!

Gefällt mir

19. Januar 2007 um 14:20

Danielle
danke dir auch!

Nachher werd ich mal schauen was ich nu für alles für Mittel bekommen habe. Nächste Woche Dienstag müssen wir nochmal zum Doc und es wird entschieden wie Connor noch weiter behandelt wird.

Wie soll ich den Mund von Connor spülen??? Oder danach einfach nur Trinken lassen??

LG Eva

Gefällt mir

19. Januar 2007 um 14:20
In Antwort auf mamieva

Tiny
danke erstmal!

Also was genau wir nun für Mittel bekommen haben, kann ich dir jetz nicht genau sagen, liegt alles noch unten im Auto. Wegen Inhalieren sagte der Arzt auch, dass es sehr wahrscheinlich ist, die ganzen Wintermonate über das noch machen zu müssen. Auf feuchte Luft achten wir immer, steht immer frisch gewaschene Wäsche drinnen
Kochsalzlösung haben wir auch bekommen, wie genau sollen wir die verabreichen?? Habe dann nimmer so richtig mitbekommen,was genau der Arzt sagte, war etwas durch den Wind...
Trinken tut unser Spatz Gott sei Dank genug, so an die 400 ml Tee am Tag
Das alles wäre gar nicht so weit gekommen, wenn unsere Kinderärztin, scho eher was dagegen getan hätte, ich bin nur zu einem anderen Arzt gegangen, weil Connor STÄNDIG Krank war. Bis vor 1 1/2 Wochen hatte er noch eine Angina, dann war 1 Tag Ruhe und scho ging es weiter und so geht es wirklich scho seit Monaten...
Hast du mit deiner Tochter mal eine Mutter-Kind Kur gemacht? Der Arzt sprach auch davon, das wir evtl noch eine machen müssten.

Vielen Dank schonmal

Lg Eva

Ps. freut mich das es bei Eurer Tochter schon besser geworden ist, auch wenn es sooo lange gedauert hat!

Hi eva
nochmal...

versucht das auf jeden fall mit der mu-ki-kur, bin froh, das ihr den arzt gewechselt habt...

http://www.allergie-asthma-online.de/5-untere-atem-wege.php?hlink=4&slink=0

wie gesagt, ich meld mich heute abend noch einmal...

vlg

cathy

Gefällt mir

19. Januar 2007 um 14:29
In Antwort auf camikazycat

Hi eva
nochmal...

versucht das auf jeden fall mit der mu-ki-kur, bin froh, das ihr den arzt gewechselt habt...

http://www.allergie-asthma-online.de/5-untere-atem-wege.php?hlink=4&slink=0

wie gesagt, ich meld mich heute abend noch einmal...

vlg

cathy

Danke Cathy
hab scho ma reingeschaut und auch auf ne menge anderer Seiten, am Dienstag müssen wir ja eh zum Doc, da sprechen wir dann nochmal ausführlicher

LG

Gefällt mir

19. Januar 2007 um 15:23
In Antwort auf mamieva

Tiny
danke erstmal!

Also was genau wir nun für Mittel bekommen haben, kann ich dir jetz nicht genau sagen, liegt alles noch unten im Auto. Wegen Inhalieren sagte der Arzt auch, dass es sehr wahrscheinlich ist, die ganzen Wintermonate über das noch machen zu müssen. Auf feuchte Luft achten wir immer, steht immer frisch gewaschene Wäsche drinnen
Kochsalzlösung haben wir auch bekommen, wie genau sollen wir die verabreichen?? Habe dann nimmer so richtig mitbekommen,was genau der Arzt sagte, war etwas durch den Wind...
Trinken tut unser Spatz Gott sei Dank genug, so an die 400 ml Tee am Tag
Das alles wäre gar nicht so weit gekommen, wenn unsere Kinderärztin, scho eher was dagegen getan hätte, ich bin nur zu einem anderen Arzt gegangen, weil Connor STÄNDIG Krank war. Bis vor 1 1/2 Wochen hatte er noch eine Angina, dann war 1 Tag Ruhe und scho ging es weiter und so geht es wirklich scho seit Monaten...
Hast du mit deiner Tochter mal eine Mutter-Kind Kur gemacht? Der Arzt sprach auch davon, das wir evtl noch eine machen müssten.

Vielen Dank schonmal

Lg Eva

Ps. freut mich das es bei Eurer Tochter schon besser geworden ist, auch wenn es sooo lange gedauert hat!

Also:
- Kur ist gut, am besten in den Wintermonaten an der See (Reizklima). Ich war in Boltenhagen an der Ostsee, als meine Tochter 3 war. Das hat zwar keine anhaltende Besserung gebracht, aber wir haben unter Aufsicht verschiedene Behandlungsstrategien ausprobiert. Das hat mir sehr geholfen.

- Kochsalzlösung gibst du einfach in das Becherchen von dem Pari-Boy rein (habt Ihr doch bekommen?? Sonst musste einen besorgen, gibts leihweise in der Apotheke)

Gruß, tiny
(und tröste dich, die meisten Menschen haben irgendwo eine "Schwachstelle", bei dem einen ist es die Linge, beim anderen die Haut oder sonstwas...)

Gefällt mir

19. Januar 2007 um 22:30

.............
hallo eva,

bei meinem sohn wurde das im herbst 2005 festgestellt. über den winter über 2005/2006 mußten wir dann auch kortison inhalieren.

von februar-september 06 hatten wir wirklich ruhe und nicht einmal bronchitis aber dann fing alles wieder von vorn an.
mein kleiner wurde jetzt schon mit asthma eingstuft und unsere kinderärztin hat uns eine kur beantragt die aber leider noch nicht genehmigt wurde. durch seine ständige bronchits ist er sehr anfällig geworden was krankheiten betrifft. lezten freitag wurden wir mit einer virus-lungenentzündung in die kinderklinik eingewiesen.
jetzt geht es ihm super und morgen wird er 2 jahre alt.

wenn noch fragen dann melde dich einfach

lg kristin

Gefällt mir

24. Juni 2013 um 22:41

Ständiges Räuspern nach obstruktiver Bronchitis
Hallo. Bei meiner Tochter wurde vor einiger Zeit eine obstruktive Bronchitis festgestellt. Sie bekam Salbutamolspray und ein KKortisonspray verschrieben. Beides haben wir ca. 3 Wochen genommen. Dann wurde es etwas besser. Der Doc sagte wir sollen das Sabutamol weglassen und nur noch das Kortisonspray neeeehmen. Nun ist es wieder schlimmer geworden. Sie räuspert sich alle 2 Sekunden. Es ist fast kaum meehr auszuhalten. Kennt das jemand? Dieses ständige Räuspern? Daanke für Eure Antwort und liebe Grüsse.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen