Home / Forum / Mein Baby / Speikind - stillen aufgeben?

Speikind - stillen aufgeben?

1. November 2010 um 20:17

Huhu,

möchte heute einmal mein Leid klagen bzw. unser Leid. Meine Tochter ist 13 Wochen alt und ich stille sie sehr gern. Leider ist sie ein Speikind. Sie hat einen richtigen Reflux und spuckt nach jeder Stillmahlzeit bis zu 3 Stunden. Sie stößt sauer auf und hat Sodbrennen und weint. Man hört richtig wie die Milch die Speiseröhre rauf und runter läuft. Nach jedem Stillen muss ich sie 1 Stunde hochhalten - richtig aufrecht, selbst dann kommt es raus Wenn ich sie dann hinlege, würgt sie rum, quält sich und kommt nicht zur Ruhe.

Wir waren bei einer Osteopathin, hat nichts gebracht. Habe dann versucht die Muttermilch mit Nestargel anzudicken. Davon bekam sie extreme Blähungen und Bauchschmerzen und Verstopfung. Von Aptamil AR auch (ist ja auch Johannisbrotkernmehl enthalten). Haben dann Beba AR gekauft und sie ist wie ein anderes Baby - schläft, lacht, ohne sich ständig zu quälen und rumzuwürgen. Nun haben wir Bebivita 1 ausprobiert, da die auch sämig ist und Stärke enthält. Damit spuckt sie auch fast gar nicht mehr und kommt wenigstens zur Ruhe.

Ich gebe ihr 80 ml Bebivita 1 und danach stille ich sie noch. Wenn sich das im Magen vermischt, spuckt sie auch nicht so viel. Wenns nur das Spucken wäre, aber sie quält sich wirklich extrem und hat Schmerzen. Außerdem hat sie schon Ausschlag am Hals von der ganzen Säure, die immer da rein läuft

Habe auch versucht die Muttermilch aus der Flasche zu geben, dammit sie sehr langsam trinkt, aber auch da kommt die Milch wieder retour. Alle Klamotten sind dann ständig nass und riechen nach saurer Kotze. Mein armes Baby ist so unglücklich damit.

Gibt es jemanden, der ähnliches erlebt hat? Ich hoffe innerlich, dass es mit Einführung von Brei etwas besser werden könnte und ich sie eventuell dann doch nochmal richtig stillen kann. Habe es in den vergangenen 4 Wochen 2 mal versucht, aber nach einem Tag spuckt sie wieder was das Zeug hält und schreit. Außerdem hat sie jede 1-2 Stunden Hunger, weil sie alles rauskotzt. Ich bin dann den ganzen Tag NUR mit Trösten, Stillen, Hochhalten, Umziehen beschäftigt. Das kanns doch nicht sein?

Mir tut es so leid und ich vermisse das voll stillen so sehr... Vor allem auch nachts im Bett, aber da muss ich mich ja eh hinsetzen und danach noch eine Stunde sitzen. Es wäre so gemütlich einfach im Liegen zu Stillen. Das macht mich echt traurig. Vor allem gehts auch an die Nerven. Ich kam dann zu nichts anderem mehr und wir konnten auch NIRGENDWO hingehen, weil wir sie ja nicht in den Wagen legen können, auch wenn der Kopf erhöht ist - es bringt nichts. Hebamme, Kinderarzt und Osteopathin sagen auf alle Fälle weiterstillen. Allerdings sind sie es auch nicht, die dann den ganzen Tag (und die ganze Nacht!) mit dem unzufriedenen Kind, was nicht zur Ruhe kommt und weint, verbringen.

Ach ich weiß nicht mehr weiter. Wenn ich noch viel länger immer die Bebivita füttere, habe ich immer weniger Milch und dann wird es das sicher bald gewesen sein mit dem Stillen. Oder kann man die Milchmenge dann auch wieder erhöhen? Ich hoffe so, dass sich das mit dem Reflux vielleicht noch gibt und ich sie doch wieder voll stillen kann. HILFE!!

Mehr lesen

1. November 2010 um 20:24

Besprich das mal mit
deinem Kinderarzt oder einer Hebamme, eventuell kann dir auch eine Stillberaterin der LaLecheLegue weiterhelfen. Vielleicht kommt der Reflux von etwas dass du zu dir nimmst?
Ich hatte auch ein extremes Speikind, aber bei weitem nicht so heftig wie bei dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2010 um 23:00

Geh zu einer stillberaterin...
welche still positionen hast du denn schon ausprobiert?
hast du es mal so probiert, das sie aufrecht ist beim stillen? oder mit dem flieger griff?

ansonsten, kann ich nur sagen, das du es schon ganz gut machst eigentlich. wenn du ihr die flasche gibst und danach stillst, würde ich nach dem stillen noch mal abpumpen. das fördert auch die milch menge.
dann kannst du die abgepumpte milch in die flaschen nahrung geben, danach stillst du ja eh, dann hat sie auf jedenfall viel von deiner muttermilch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2010 um 18:50

Mein Baby hat extrem Reflux/Magensäure
Hallo Leute bin gerade neu hier uns suche ob sich jemand auskennt mir reflux etc.
Mein baby ist jetzt knapp 8 Monate und er hat ein sehr starkes problem mit der magensäure.
Mit genau 4 monaten hat es angefangen und wir und die Ärztin hat schon so viele ausprobiert mit nestagel andere nahrung allergien nur tee kein saft am ende musste ich mit mein sohn ins krankenhaus und da wurde festgestellt das er mit der magensäure ein großes problem hat ..er bekommt seit längerem jetzt AR Nahrung und dann ging es ein paar tage gut und jetzt fängt es wieder an . Er bekommt auch beikost jetzt aber ob es dick ist oder net es hilft nichts.
Hat vllt einer ähnliche erfahrung und kann mir einer noch nen tipp geben was ich machen kann...
Seit dem er das hat schläft er nachts nicht mehr durch und weint und schreit oft nachts auf..

Habe von der ärztin medikament bekommen aber bis jetzt hilft es auch nicht...und wenn es keine andere lösung geben sollte was ihm hilft dann wird er operiert und das würde ich gern umgehen .

bin seitdem fix und fertig und auch vollkommen ausgelaught..

Mit freundlich grüßen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook